Sound vom DT-770 als In-Ear? (Kaufberatung)

von SubbrSchwob, 14.04.17.

Sponsored by
QSC
  1. SubbrSchwob

    SubbrSchwob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    646
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    3.160
    Erstellt: 14.04.17   #1
    Liebe ForistInnen,

    für eines meiner Projekte suche ich eine In-Ear-Lösung. Tontechnisch bin ich eher alter Hase, konzeptionell ist mir das klar, aber ich habe keine Ahnung von den angebotenen Produkten.

    Als Duo proben wir mit Kopfhörern, das gefällt uns sehr gut. Wir verwenden Beyerdynamic DT770. Beim letzten Gig haben wir mal wieder gehört, was uns an Monitorboxen stört: Sie sind mono. Und meistens auf Stimme optimiert. Wir verwenden sehr viel "Stereo-Gedönse" um unseren "Big Sound" mit zu gestalten. Neben Tagesform-Themen sind Monitorboxen auch ein Problem, wenn es darum geht, "drin" zu sein in unserer Musik. Rückkopplungen sind bei uns jetzt weniger ein Problem.

    Mit dem Beyerdynamic DT770 sind wir sehr zufrieden, aber das sieht auf der Bühne affig aus – ich hätte gerne also In-Ear-Stöpsel, die den Sound auch so gut abbilden. Übers ganze Frequenzspektrum hinweg anständig. Da geht Bass drüber, ein auch mal sehr tief gespieltes Klavier, etc. - Vocals sowieso.

    Welche Produkte (Stöpsel) kämen da infrage? Preis würde ich jetzt mal noch hinten ansiedeln - wenn ein Produkt richtig geil ist, lohnt es sich, auch darauf zu sparen. (Zumal wir noch andere Projekte haben, wo man die Dinger auch einsetzen könnte.)

    Gibt es bei den Kopfhörer-Preamps was besonderes zu beachten, oder sind da günstige auch OK? (Im Prinzip ist das technisch kein Vodoo, das könnte ein Hersteller auch in günstig schaffen.)

    Besten Dank für Euren Input und frohe Eiertage!

    SubbrSchwob
     
  2. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    2.952
    Erstellt: 14.04.17   #2
    https://www.thomann.de/de/shure_se215cl.htm

    ich selber spiele git, bass, keyboard und singe, unser schlagwerker hat dieselben, und wir sind beide megazufrieden.
    verarbeitung ist stabiler als die von Fischer Amps (hat unser sänger).
     
  3. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.853
    Kekse:
    19.192
    Erstellt: 14.04.17   #3
    Genau den Sound vom DT770 wirst du als In-Ear nicht bekommen, schon rein weil die Innenvolumina eines In-Ears und eines Over-Ear-Kopfhörers prinzipbedingt ganz anders sind und andere Resonanzen erzeugen.

    Wenn dir aber einfach nur eine Abbildung über das ganze Frequenzspektrum wichtig ist, und auch Basstöne gut dargestellt werden sollen, dann kann ich dich beruhigen: Das kann fast jeder In-Ear Kopfhörer (Weil die alle im Druckkammereffekt arbeiten und deshalb schon von Haus aus den Bass mindestens linear wiedergeben, meist sogar noch etwas verstärkt).

    Die Empfehlung des Shure SE215 kann ich unterstützen, er klingt zwar nicht sehr neutral (aber das tut der DT770 ja auch nicht :D), bildet aber die Bässe ähnlich stark ab wieder DT770 und ist vor allem sehr robust gebaut.
    Die Kabel sind verstärkt und vor allem abnehmbar - sollten sie kaputt gehen kann man sie also relativ einfach austauschen.
    Sie sind halt für die Bühne gebaut :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping