Speakon-Verbindung für Gitarrensignale?

von knightofpunch, 25.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. knightofpunch

    knightofpunch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.09
    Zuletzt hier:
    24.05.17
    Beiträge:
    133
    Kekse:
    64
    Erstellt: 25.09.10   #1
    Ausgelagert aus https://www.musiker-board.de/pa-zubehoer-pa/269944-speakon-fuer-dumme.html - für eigene/abweichende Fragestellungen bitte separate Threads erstellen! Gruß, Wil Riker

    Kann ich auch Gitarrensignale über Speakon Stecker laufen lassen? Ich würde gerne mein Multicore Kabel zwischen Effektboard und Amp mit Speakons ausrüsten. Bräuchte 4 Signalwege. Heißt das dann ein 8-Pol Speakon also jeweils für Signal und Massesignal?
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 26.09.10   #2
    Nur, damit wir uns richtig verstehen: Du meinst nicht die Verbindung Top->Box, sondern tatsächlich Effektloops, also Line-Signale?
    Rein elektrisch geht das natürlich schon, es ist aber nicht im Sinne des Erfinders und in meinen Augen auch alles andere als ratsam. Im Zweifelsfall könnte es Dir passieren, dass jemand an dieses Kabel ein Endstufenrack anschließt und dessen Ausgänge dann an Deinem Amp landen. Was es bedeutet, ein paar kW Leistung in einen Effektloop zu schießen, brauche ich wohl nicht zu beschreiben?


    Was spricht dagegen, an dieses Stelle Steckverbinder zu benutzen, die seit Jahrzehnten genau dafür vorgesehen sind?
    Mir fallen da spontan ein:
    - Siemens Messerleiste (gibt es in 3 verschiedenen Versionen mit unterschiedlich vielen Pins)
    z.B. 30polig: http://sommercable.de/1__produkte/1__4_f_steckverbinder.html
    oder 12polig: http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=12468;PROVID=2402

    - LK/Litton/Veam/wieauchimmersieheißen Rundsteckverbinder gibt es ebenfalls von 8 bis 150 Pins. Den 8er würde ich allerdings aus der gleichen Problematik wie bei Speakon nicht benutzen: GAE Director und ein paar andere Systeme werden damit standardmäßig verkabelt.
    http://sommercable.de/1__produkte/1__4_f_steckverbinder.html

    - Sub-D: Gibt es z.B. 9- und 15-polig und eignet sich für so kleine Cores sehr gut, kostet vor allem fast nichts.

    - Harting/Ilme Multipins: Gibt es in den unterschiedlichsten Kontaktkonfigurationen. Z.B. 10polig.
    Nicht nehmen sollte man 16polige, die werden idR. für Lastmulticores im Lichtbereich benutzt...
     
  3. knightofpunch

    knightofpunch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.09
    Zuletzt hier:
    24.05.17
    Beiträge:
    133
    Kekse:
    64
    Erstellt: 26.09.10   #3
    Ich rede wirklich von der Verbindung vom Effektboard zum Amp für den Effektloop, sowie des Gitarren Inputsignals am Amp.

    Klar gibt es auch andere Steckertypen, aber ich finde der Speakon ist der kleinste und praktischste.
    Ich würde halt jeweils am Amp und auf dem Board eine Terminal-Box nutzen, die eine Speakon-Buchse auf der einen Seite hat und auf der anderen dann per Klinke-Stecker weiter verkabelt. Der Komplette (lange) Weg wäre dann mit dem Multicore, welches dann eben nur noch per Speakon angesteckt werden müsste.
    Klar, kommt wer auf die Idee das an ne Endstufe zu hängen, ist die Kacke am Dampfen, aber warum sollte das wer tun ;).

    Die anderen Stecker, die du genannt hast, erscheinen mir größtenteils wesentlich aufwändiger als die Speakons. Vor allem unter dem Hintergrund, dass ich ja nur wenige Signale überhaupt über das Multicore senden will. Den Sub-D werde ich mir aber mal ansehen.
    Danke soweit :).
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    14.215
    Ort:
    Oranienburg
    Kekse:
    50.295
    Erstellt: 26.09.10   #4
    Falls Du irgend was zusammen fassen kannst (z.B Masse) könnte es auch ein 7pol XLR Stecker tun.
     
  5. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 26.09.10   #5
    Wobei Speakon hier wieder den Vorteil der besseren Verfügbarkeit bietet, sollte mal schnell Ersatz gefordert sein.

    Trotzdem würde ich da sehr vorsichtig sein von wegen "Anschluss für Lastkabel"...

    MfG, livebox
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 26.09.10   #6
    Ein 8poliger Speakon ist alles andere als klein :-)


    Aus dem gleichen Grund, warum es Menschen gibt die ihre Mikrofone in Lampenanschlüsse am Pult stecken oder Ihre Effektkiste in den Lautsprecherausgang eines Gitarrentops.
    An _der_ Stelle wäre Speakon mal eine Ansage. Wie der Name schon sagt, ist das ein Steckverbinder für Lautsprecheranschlüsse und für nichts anderes sollte er verwendet werden.


    Wie Rockopa schon erwähnte: Wieviele Signale musst Du in welche Richtung übertragen? Gibt es z.B. zwei, die zum Amp gehen und deren Masse dort eh verbunden würde? Dann könntest Du die Masseverbindungen gleich in der Anschlußkiste gemeinsam auflegen und einen kleineren Verbinder, z.B. XLR, nehmen.
    Ich halte Sub-D für Dein Vorhaben für am besten geeignet: Klein, feste Verbindung mit Verschraubung und selbst wenn das mal jemand mit einem seriellen Anschluß verwechseln sollte, passiert nicht all zu viel.
     
  7. knightofpunch

    knightofpunch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.09
    Zuletzt hier:
    24.05.17
    Beiträge:
    133
    Kekse:
    64
    Erstellt: 26.09.10   #7
    Ich brauche hin und rückweg für den FX-Loop zum Amp. Dazu noch den Gitarreninput und bestenfalls noch eine Leitung für den alten Marshall Footswitch (falls Midi & co mal nicht so wollen). Macht also 4 Leitungen.

    Im Prinzip brauch ich halt nur etwa möglichst handliches, was jemand der schonmal ein Klinkenkabel gelötet hat auch hinbekommt ;). Kann mich mal kurz wer aufklären, wie ich das mit der Masse dann verkabeln muss? Also das die Signalleitung der Klinkenkabel angeschlossen werden muss ist mir klar, aber was is mit der Masse?
    Wie funktioniert der Anschluss an einem Sub-D? Verschraubt, gelötet oder sonst irgendwie? Wie gesagt. Meine Erfahrung beschränkt sich bisher auf Klinkensteckern und ner Terminalbox, die halt dann noch die passenden Klinkenbuchsen hatte.
    Ein paar vernünftige Links würde mir schon reichen..

    Danke an alle die helfen. Werde wenns fertig is dann nochmal mein Board an passender Stelle posten ;).
     
  8. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 26.09.10   #8
    Die Masse-/Schirmverbindung für den FX-Loop kannst Du zusammenfassen, wenn Du da bisher keine Masseschleife hast. Schirm der Klinken in der Box zusammenlegen und gemeinsam auf einen Pin des Multipin löten.


    Es gibt zumindest bei den 9poligen Verbindern Löt- und Scheid-Klemm-Versionen. Die Lötversion ist bei der gewünschten Anwendung natürlich vorzuziehen. Wenn Du nicht gerade zwei linke Hände und einen Lötspaten hast, sollte das löterisch absolut kein Problem sein.
     
  9. knightofpunch

    knightofpunch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.09
    Zuletzt hier:
    24.05.17
    Beiträge:
    133
    Kekse:
    64
    Erstellt: 26.09.10   #9
    Alles klar. Dann geh ich mal auf die Suche nach den passenden Teilen. Das Preis-Argument ist letztendlich dann doch nicht zu verachten im ggs. zu den Speakons ;). Und von der Handhabung her machts ja keinen Unterschied. Vielen Dank nochmal.
     
  10. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    7.704
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 26.09.10   #10
    Mal weg vom Stecker-System:
    Grundsätzlich würde ich mir sehr gut überlegen, lange unsymmetrische Audioleitungen zwischen Floorboard und Amp zu packen. Lieber den ganzen Tretminen-Sums ins Rack verbannen (ggf. inkl. Top in eine Kiste) und einen MIDI-gesteuerten Looper dazu.

    domg
     
  11. knightofpunch

    knightofpunch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.09
    Zuletzt hier:
    24.05.17
    Beiträge:
    133
    Kekse:
    64
    Erstellt: 23.10.10   #11
    Hey,
    war länger nicht mehr hier.
    Das die langen Kabel nicht optimal sind wegen Verlust ist klar, aber mein SommerCable Multicore ist laut Spezifikation zumindest schonmal symmetrisch ;).

    War btw. eben bei Conrad und wollte mir endlich die ganzen Sachen kaufen. Ist daran gescheitert, dass der Durchmesser meines Kabels nicht in die 9-pol Sub-D Stecker passt. Und für die paar Leitungen die ich brauche dann nen 25 oder so da hinknallen is auch suboptimal. The search goes on.

    Edit: Was haltet ihr von nem 6-pol XLR-Stecker?
     
  12. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 23.10.10   #12
    Eine Leitung für symmetrische Verbindungen bringt Dir rein garnichst, wenn die zu übertragenen Signale nicht symmetrisch vorliegen. Und das ist in Gitarrensetups aus mir persönlich unerfindlichen Gründen leider die Regel.
    Ein Problem das Du bei passiven Pickups bekommen könntest, wäre ein deutlicher Höhenverlust. Der tritt auch schon deutlich hörbar bei Verwendung von Line-Strippen auf Grund der Kabelkapazitäten auf. Dagegen würde aber zumindest ein Impedanzwandler gleich nach der Gitarre helfen.


    Wenn's von der Anzahl der nötigen Adern passt, könntest Du einfach ein paar Meter Cat.5-Strippe nehmen. Das geht für Audio eigentlich ganz gut. Müsste man nur mal nachschauen, was die Kapazität sagt. Da offenbar 6 Adern reichen, wäre das eine Gangbare Lösung.


    Machbar, warum auch nicht?
     
  13. knightofpunch

    knightofpunch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.09
    Zuletzt hier:
    24.05.17
    Beiträge:
    133
    Kekse:
    64
    Erstellt: 14.11.10   #13
    Also ich hab jetzt schlussendlich doch speakons genommen. Alles andere hat vom Durchmesser nicht gepasst oder wären fette Hartings geworden. Habe jetzt allerdings das Problem, dass (wahrscheinlich im Speakonstecker/Buchse) ein übersprechen stattfindet. Soll heißen ich kriege ein ganz schwaches Signal auf Adern, wo eigentlich keins sein sollte. Jemand ne Idee? Bis zur Einführung in die Speakons sind die Adern isoliert, sodass ich nicht wüsste, wo ich da noch was tunen soll :(.
     
Die Seite wird geladen...

mapping