Sport & nicht Rauchen um gut singen zu können?

von squall.leonhart, 29.01.08.

  1. squall.leonhart

    squall.leonhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #1
    Hallo!

    Ich bin 21 Jahre alt, schreibe Songs und versuche mich dabei auch als Sänger. Mit dem Klang meiner Stimme bin ich zufrieden und mit den gängigen Studio-Tricks und mehreren Takes sowie Regenerationspausen dazwischen, klingt meine Stimme m.E. auch recht ansprechend. ABER: Live geht mir viel zu schnell die Puste aus. Ich habe vehemente Probleme mit dem langen Halten von Tönen, muss viel zu oft Luft holen. Nun weiß ich, dass ich nicht gerade der sportlich aktivste Typ bin und zudem 'ne Packung Zigaretten am Tag verqualme.

    Seid Ihr der Meinung, dass regelmäßiger Sport und eingeschränkter Tabak-Konsum sich da positiv bemerkbar machen würde? Welche anderen Tipps könnt Ihr mir geben?

    Danke im Voraus.
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 30.01.08   #2
    Hallo !
    Das Rauchen ungesund ist, und besonders eben für die Luftwege, brauche ich Dir nicht zu erzählen.... wenn man raucht, sollte man schon versuchen, sich möglichst herunterzudosieren, gerade als Sänger. (Ich rauche übrigens auch, allerdings nur 2 am Tag).
    Dass Sport zu einem besseren Körpergefühl und zu einem besseren Muskeltonus verhilft, weisst Du sicher auch... und da Singen auch viel Körperarbeit ist, kommt eine gute Kondition auch dem Gesang zugute. Zwingend ist das aber nicht.
    Du wirst nicht unbedingt technisch besser, wenn Du aufhörst zu rauchen und anfängst, Sport zu treiben - Du schaffst allerdings günstige Voraussetzungen für eine verbesserte Gesangstechnik, sprich Atemkondition !
    Dass Dir die Puste ausgeht, dass Du keine Töne lange aushalten kannst, das liegt hauptsächlich an einer mangelnden/untrainierten Stütze.
    Dazu haben wir in den FAQ/Workshop schon einiges geschrieben. Vielleicht liest Du dich ertsmal da ein bisschen ein.
    schöne Grüße
    Bell
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 30.01.08   #3
    Organisch sonst alles ok? Wie lange sind denn die "langen Toene"? Wenn sie denn ueber 5 Takte gaengen, wuerd ich's ja noch verstehen. :) Evtl mal zum Arzt schauen, es klingt aus Deinem Post her irgendwie so arg kurz.

    Toene halten kann aber auch mit Intonation zu tun haben - man sinkt automatisch, wenn man die Spannung nachlaesst, und das macht man leider auch automatisch, wenn man ned extra aufpasst :(

    Rauchen aufhoeren und Sport treiben / Bewegung an frischer Luft hilft schon, denk ich, auch fuer Deine restliche Gesundheit :)
     
  4. yuneysi

    yuneysi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.08
    Zuletzt hier:
    9.03.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.08   #4
    hi squall-leonhart,

    ich kann aus eigener erfahrung sagen, dass mir das nicht--rauchen andere dimensionen eröffnet hat beim singen. ich selbst habe 6 jahre lang intensiv geraucht, und dann hauptsächlich wegen dem singen aufgehört. der hauptvorteil ist, dass ich nicht mehr heiser werde, während ich früher schon nach einer stunde singen heiser wurde, einfach weil ich durch die fehlende höhe und atemstärke wegen des rauchens irgendwie ständig drücken musste. jetzt kann ich ohne probleme jeden tag stundenlang singen, ohne heiser zu werden, und natürlich klappts mit dem sport jetzt auch besser!;)

    aber ob das bei dir genauso wäre, weiss ich natürlich nicht, aber es würde dir bestimmt mehr vorteile als nachteile bringen, aufzuhören..:great:


    grüsse, yuneysi
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.242
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 30.01.08   #5
    Hallo. Alles Gesagte ist völlig richtig. Allerdings bin ich sicher, dass Deine Probleme noch andere Urheber haben.

    Ich selbst bin doppelt so alt wie Du, rauche seit fast 30 Jahren. In der Regel 1,5 - 3 Schachteln am Tag. Je nachdem, was ich gerade zu tun habe. Sport treibe ich dagegen seit etwa 3 Jahren recht regelmäßig - vorher nie.

    Dass mir auf der Bühne nur vom Singen so die Puste ausgegangen ist, ist mir nicht mehr passiert, seit ich meine Technik mit Hilfe eines Gesangcoaches nachkorrigiert habe. Vorher schon ab und zu. Aber nur bei sehr hohen Sachen.

    Ich habe auch mal ein dreiviertekl Jahr nicht geraucht. Da hab ich schon etwas besser gesungen und war etwas agiler auf der Bühne. Aber nicht in den Maßen.

    Das soll jetzt nicht bedeuten: Kerl, rauch ruhig weiter! Ohne Rauchen geht es ganz klar besser. Das soll eher heißen, dass ich die Vermutung habe, dass es bei Dir damit allein nicht gelöst ist.
     
  6. ConJulio

    ConJulio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    29.03.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.08   #6
    Bell und Antipasti haben beide Recht.

    Die Sache ist doch die - wenn Du am Singen bist ist Dein Instrument Dein Körper. Und wenn der richtig gut fit ist.

    1. Rauchen - das Rauchen SCHEISSE ist muss man nicht mehr sagen. Und ich selber bin auch Raucher. An den Tagen an denen ich singe reduzieren ich das Rauchen stark und trinke viel Wasser oder Tee. Wenn man mal Abends unterwegs ist, viel Raucht und mit seinen Leuten ein bisschen grölt dann hat man meist mal ein klares Bild davon was der Qualm aus einem machen kann. Und dann noch den Alk dazu...oh oh oh oh.
    Wenn Du das Rauchen nicht lassen kannst dann reduziere es zumindest an den Tagen an denen Du Probe oder Gigs hast. Heiserkeit ist immer Scheisse.

    2. Zm Sport - ich bin 2005 bis 2006 mal richtig intensiv Rad gefahen. Mountainbike und Rennrad. Und da war ich fit - aber mal wirklich. Und das merkt man dann auch beim Singen. Was macht man denn beim Singen - man spannt die Muskeln an und das im Bauchbereicht. Zwergfell und im Rücken. Du wirst merken das wenn Du richtig einatmest sich Deine Rückenmuskulatur bewegt. Umso fitter also Dein Körper, umso weniger Lusft brauchen auch Deine Muskeln um sich anzuspannen und sich zu lösen. Somit bleibt mehr Luft über. Und wenn Die Muskulatur duch Sport noch verbessert wird ist das auch nochmal besser.

    Insgesamt ist es also so das nicht Rauchen und Sport schon eine gute Grundlage sind, sich beim Singer zu verbessern und das man sich selber besser fühlt. Muss aber nicht zwangsläufig sein. Kenne viele die nicht rauchen und trotzdem heiser werden und keine Töne halten können und auch Sport machen. Was wiederum zeigt das die Bildug der Stimme seht wichtig ist. Um lange Töne zu halten musst Du die Technik haben. Und die muss erlernt werden.
    Ich habe auch Stunden genommen. Bis ich die Grundtechniken beherrscht habe. Und dann selber weiter entwickelt. Auch dann ab und zu nochmal Stunden genommen. Und dann geht das schon mit den Gesangbögen über viele Takte. Das Du mal eben so ein Pavaroti wirst ist denke ich trotzdem ziemlich unmöglich - oder ich werde Dein Manager.

    Also - Sport und nicht Rauchen solltest Du machen. Aber auch Deinem Leben zuliebe. Ich kenne viele die darunter leiden und krank werden. Das ist scheisse. Aber ich selber leide ja auch unter diesem Mangel der Intelligenz. Doch wird es Dir auch beim Singen helfen. Und zwar bei der Kondition. Dann ein bisschen Unterricht und die Kugel sollte rollen ;-)



    So long



    ConJulio
    www.myspace.com/navigatorband
     
  7. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 31.01.08   #7
    Daß Sport und Nicht-Rauchen bestimmt nicht schaden, ist klar. Aber der eigentliche Punkt ist doch die Phrasierung. Wenn du nicht viel Puste hast, dann muß du eben viel mehr und genauer aufpassen, wie du deine Phrasen einteilst und wann du atmest. Aber auch jemand, der jeden Tag Sport macht und eine Pferdelunge hat, hat bei langen Phrasen keine Chance, wenn er falsch atmet.
     
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 31.01.08   #8
    Ich denke auch, dass sich ein ordentliches Training der Stütze viel mehr bringt als das bloße "Rauchen aufhören und mehr Sport". Ich selbst rauche zwar nicht, bin aber auch nicht besonders sportlich. Au contraire - ich halt's da eher mit Churchill (...red wine and absolutely no sports)
    Macht aber nix - Puste habe ich ohne Ende, weil ich über eine gute Stütze dosieren kann wie viel Luft ich rausbrate.
    Außerdem würde ich Dir mal zu einem generellen Überprüfen der Technik raten um zu schauen, ob Dir nicht auch noch Luft durchrutscht, die Du gar nicht "versingst".
     
Die Seite wird geladen...

mapping