Stimme nach dem Singen pflegen (im Sommer!)

  • Ersteller Sterntanz
  • Erstellt am

Sterntanz
Sterntanz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.11
Registriert
27.05.11
Beiträge
112
Kekse
78
Guten Abend, grüße euch.

Wenn ich mich ab und zu entsprechend verausgabt hab, ist meine Stimme danach etwas mitgenommen. Aber, es kratzt nichts, es tut nichts weh & heiser bin ich auch nicht! Einfach nur "ausgepowert" wenn man das so sagen kann, keine Erkältung und auch keine anatomischen Probleme.

Ich möchte dann nach dem Singen meiner Stimme gerne etwas Gutes tun. Bei kühleren Temperaturen wickele ich mir einen dünnen Schal/Tuch um den Hals und trinke eine Tasse Tee. Einfach zum Entspannen für den Hals, nach dem Singen. Nur, was kann ich im Sommer machen?

Bei zB 25° aufwärts mit Schal/Halstuch und Tee durch die Gegend zu laufen ist leider etwas zu warm^^" Hat jemand gute Ideen? Lg Sterntanz.
 
Eigenschaft
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.020
Kekse
24.886
Wenn es nicht kratzt, nichts wehtut und Du nicht heiser bist, mußt Du doch gar nichts tun.
Beziehungsweise einfach mal eine Weile was ganz anderes machen: Klappe halten und lesen, spazieren gehen, Sport, TV, Internet ... es gibt viele Möglichkeiten ;)
 
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.05.22
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.985
Kekse
22.334
Ort
Bayern
Ich möchte dann nach dem Singen meiner Stimme gerne etwas Gutes tun. Bei kühleren Temperaturen wickele ich mir einen dünnen Schal/Tuch um den Hals und trinke eine Tasse Tee. Einfach zum Entspannen für den Hals, nach dem Singen. Nur, was kann ich im Sommer machen?

Bei zB 25° aufwärts mit Schal/Halstuch und Tee durch die Gegend zu laufen ist leider etwas zu warm^^"

Wieso? Eine Tasse lauwarmer Tee kühlt im Sommer besser als jedes Coke oder so mit Eis drin.

Ok, ein Schal schaut etwas blöde aus :D und ist imho auch nicht notwendig. Ansonsten - schlicht und ergreifend Klappe halten.
 
Sterntanz
Sterntanz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.11
Registriert
27.05.11
Beiträge
112
Kekse
78
Gruße euch.

Naja kühlen solls ja eigentlich nicht. Ich merke einfach, dass "nur" Klappe halten nicht ausreicht, damit meine Stimme am nächsten Tag wieder fit ist.

Jut es ist auch so, dass ich bisher meist recht leise gesungen hatte, was meine Stimme nicht wirklich dolle beanspruchte. Da dies seit gestern aber anders ist und ich entdeckte, dass meine Stimme auch Power hat und ich die durchaus auch brauche, ist das für meine Stimme nun natürlich erstmal ungewohnt, diese "Anstrengung" sage ich mal. Ich habs heute mal probiert, hohe Töne kommen da nicht mehr klar und Sauber raus sondern eher Bisschen schief und eierig^^ Ich möchte da aber schon gerne dran bleiben, damit sich meine Stimme daran gewöhnt. Nur, wenn ich dann trotzdem singen würde, DANN würde ich mit Sicherheit heiser werden und so übertreiben braucht mans ja dann nicht. Hilft denn Honig irgendwas?

Das ist in etwa wie, wenn als Couch-Potatoe eine 2h Wanderung machen würde und einem danach die Füße weh tun, weils einfach ungewohnt war. (wenn man da regelmäßig dran bleibt gewöhnen sich die Füße ja auch dran) Und wenn man dann nach der Wanderung ein entspannendes Fußbad macht oder eine Fußmassage oder dergleichen. Einfach etwas wohltuhendes, um die Füße zu entspannen. Wobei ich mir überlegt hab, eine Tasse Tee wäre doch sicher auch im Sommer kein Drama... Sterntanz.
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.020
Kekse
24.886
Das klingt jetzt aber ganz anders als im ersten posting. Also ist die Stimme doch angestrengt.
In diesem Fall würde ich ihr einfach eine Ruhepause gönnen und einen Tag nicht singen. Man kann sich stimmlich auch anders weiterbilden; z.B. am Texte auswendig lernen, anderen Sängern zuhören und sich von ihnen inspirieren lassen, Fachliteratur lesen, seine musiktheoretischen Kenntnisse auffrischen bzw. vertiefen... da gibt´s einiges, das die Stimmbänder nicht beansprucht.
 
Rockagentur
Rockagentur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.08.11
Registriert
20.05.11
Beiträge
12
Kekse
0
Ort
Hamburg
Zimt auflösen und gurgeln soll gut sein um die Stimmbänder zu pflegen.
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.05.22
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.508
Kekse
36.346
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
G....
Jut es ist auch so, dass ich bisher meist recht leise gesungen hatte, was meine Stimme nicht wirklich dolle beanspruchte. Da dies seit gestern aber anders ist und ich entdeckte, dass meine Stimme auch Power hat und ich die durchaus auch brauche, ist das für meine Stimme nun natürlich erstmal ungewohnt, diese "Anstrengung" sage ich mal. Ich habs heute mal probiert, hohe Töne kommen da nicht mehr klar und Sauber raus sondern eher Bisschen schief und eierig^^....

Evtl. Solltes Du mal an Deiner Gesangstechnik Arbeiten. Das kling für mich so als würdest Du u.U. Lautstärke teilweise durch mehr Druck und nicht durch Technik erzeugen. Das ist auf Dauer sehr Stressig für die Stimme.

Gruß
Fish
 
Shana
Shana
HCA Gesang
HCA
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
31.03.09
Beiträge
2.433
Kekse
8.194
Zimt auflösen und gurgeln soll gut sein um die Stimmbänder zu pflegen.


Mit Gurgeln kommst du nicht an den Kehlkopf und dementsprechend auch nicht an die Stimmlippen, denn die liegen viel tiefer. Mit gurgeln kann man höchstens die Mandeln umspülen ;-)
Wenn du tiefer einwirken möchtest musst du schon inhalieren.
 
Sterntanz
Sterntanz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.11
Registriert
27.05.11
Beiträge
112
Kekse
78
Ich war vorhin mal in der Apotheke, dort wurde mir "Ipalat" empfohlen. Homöopathisch & zum lutschen. Soll gedacht sein für alle die viel sprechen oder singen. Kennt das jemand von euch? Grüßle
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.020
Kekse
24.886
Ich nehme lieber Emser Salz-Pastillen und noch lieber Fisherman´s Friend (die scharfen). Im Grunde genommen ist es wurscht, was. Hauptsache Du fühlst sich damit wohl.
 
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.05.22
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.985
Kekse
22.334
Ort
Bayern
Naja kühlen solls ja eigentlich nicht. Ich merke einfach, dass "nur" Klappe halten nicht ausreicht, damit meine Stimme am nächsten Tag wieder fit ist.

Jut es ist auch so, dass ich bisher meist recht leise gesungen hatte, was meine Stimme nicht wirklich dolle beanspruchte. Da dies seit gestern aber anders ist und ich entdeckte, dass meine Stimme auch Power hat und ich die durchaus auch brauche, ist das für meine Stimme nun natürlich erstmal ungewohnt, diese "Anstrengung" sage ich mal. Ich habs heute mal probiert, hohe Töne kommen da nicht mehr klar und Sauber raus sondern eher Bisschen schief und eierig^^

Hoppala. Schriebst Du nicht erst kürzlich, Du würdest sofort aufhören, wenn es Dir zu schwer/anstrengend wird? Dann dürfte das aber an sich nicht passieren.

Ich war vorhin mal in der Apotheke, dort wurde mir "Ipalat" empfohlen. Homöopathisch & zum lutschen. Soll gedacht sein für alle die viel sprechen oder singen. Kennt das jemand von euch?

Ja. Nahm schon mein Vater immer, wenn er erkältet war und deswegen die Stimme angeschlagen. Ich hab es auch zuhaus, für wenn ich erkältet bin und trotzdem singen oder viel reden muss. Nicht dafür, wenn ich die Stimme schreddere. Man läuft ja auch ned von jetzt auf gleich an Marathon, oder? ;)

Mit "Tee kühlt besser als Eisgetränke" meinte ich nicht, dass Du die Stimme oder so kühlen sollest, sondern dass man weniger schwitzt, wenn man lauwarmen Tee trinkt, als wenn man Limo oder so mit Eisbrocken drin trinkt.
 
Sterntanz
Sterntanz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.11
Registriert
27.05.11
Beiträge
112
Kekse
78
Schriebst Du nicht erst kürzlich, Du würdest sofort aufhören, wenn es Dir zu schwer/anstrengend wird?

Ja natürlich. Wenn der Hals nicht mitmacht, ich ihn auch nicht dazu bekomme,wenn mal nicht so ganz "mein Tag" ist oder ich merke, dass ein Song einfach noch zu schwer für mich zu sein scheint, lasse ich es. Stimme "schreddern" würde für mich bedeuten, dass man heiser ist, Halsschmerzen hat, oder ähnliche Signale des Körpers. Aber einfach nur ausgepowert, wenn man entdeckt hat wie man eigentlich singen sollte und das dann für die erste Zeit eine ungewohnte Anstrengung für die Stimme darstellt (und man nach dem Singen oder ab einer Zeit finito ist) würde ich nun nicht als unnormal empfinden. Ich höre ja dann auch auf, wenn ich merke, dass es für die Stimme erstmal genug ist. Wenn jemand zB nie wirklich viel redet und dann Lehrer in der Schule wird und dadurch nun täglich viel reden muss, ist das anfangs ja auch erstmal ungewohnt für dessen Stimme und man wird es merken. Grüßle, Sterntanz.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben