Störung bei Gesangsaufnahmen - Puffergröße (Ableton Live Lite 8)

von Olivenbaum2013, 22.06.18.

Sponsored by
QSC
  1. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.18   #1
    Hallo,

    ich habe mich mal wieder an mein Mikro gestellt und nehme Gesang auf.
    Leider knackt es bei der Aufnahme - und es wird so stark, dass dann sogar die aufgenommene Stimme kaum hörbar bleibt.

    Bei Ableton habe ich die Möglichkeit, die Eingangs- und die Ausgangslatenz (Puffergröße) individuell einzustellen - neben Treiberfehler-Kompensation (in ms) und Ein/Ausgangs-Sampling-Rate. Egal wie hoch ich die Eingangslatenz einstelle, es hört auf zu knacken und spätestens in der Mitte der Aufnahme fängt es wieder an. Dann drehe ich die wieder hoch, dann hörts auf und bei Aufnahme dann wieder. Ich vermute, das Problem liegt wo anders.
    Nachtrag: Ich kann die Eingangslatenz sogar eine Stufe nach unten schalten, um das Knacken zu beseitigen. Es scheint, als ob die kleine Änderung an dieser Puffergröße ausreicht.

    Habt ihr eine Idee, woran es liegen könnte?

    Einstellungen bei Ableton:

    - Audio-Gerät
    -- Treibertyp: MME/DirectX
    -- Audio-Eingangsgerät: (Scarlett 2i2 USB) Wave
    -- Audio-Ausgangsgerät: Lautsprecher (Realtec Hihg Defi Wave
    -- Kanal-Konfiguration: -

    - Sampling-Rate
    --Ein/Ausgangs-Sampling-Rate: 44100
    -- Standard-SR/Tonhöhen-Konvert.: Normal

    - Latenz
    -- Puffergröße: 736 Samples
    -- Eingangs-Latenz: 16.7 ms
    -- Puffergröße: 2832 Samples
    -- Eingangs-Latenz: 64.2 ms
    -- Treiberfehler-Kompensation: 0.00 ms
    -- Globale Latenz: 80.9 ms

    Sonstige Daten zu meinem Desktop-PC:
    - Software: Ableton Live Lite 8
    - Interface: Focusrite Scarlett 2i2
    - Mic.: Audio Technica
    - Soundkarte: NVIDIA High Definition Audio, Realtec HD Audio Manager
    - PC: CPU: Intel Core 2 Duo E6400, RAM: 4GB DDR2, Graphik: NVIDIA GeForce GT 440 (1GB), Mainboard: Asustec Leonite, System: Win 7 Ultimate 64Bit

    PS: Es handelt sich hier um einen Crosspost. Der andere Post wurde bis dato nicht beantwortet.
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    7.150
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    14.915
    Erstellt: 22.06.18   #2
  3. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    3.105
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    534
    Kekse:
    3.407
    Erstellt: 22.06.18   #3
    genau sollte Asio sein!
    das sollte beides scarlett sein!!
     
  4. PlanNine

    PlanNine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.13
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    211
    Erstellt: 22.06.18   #4
    Klar das das knackt. Die beiden Karten werden niemals synchron laufen.
    Das geht nur mit Karten die dafür vorgesehen sind. Meistens daran zu erkennen das die einen Worldclock haben.
     
  5. Reinhard

    Reinhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    -177
    Erstellt: 22.06.18   #5
    Das muss es nicht sein. Ich verwende auch zwei Karten im PC und da knackt nichts. Die Karten müssen sich nur auf den PC-Takt synchronisieren und das tut eigentlich der Treiber. Ich würde mal schauen, welche Einstellungen die Karten bieten.
     
  6. PlanNine

    PlanNine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.13
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    211
    Erstellt: 22.06.18   #6
    Da bin ich aber neugierig wie es möglich ist die Sample Frequenz von 2 Sound Karten zu synchronisieren ohne Worldclock. Wie soll das gehen?.

    Je nach Qualität der eingesetzten Schwingquarze wird es früher oder später Abweichungen geben. Ob man die Aussetzer nun hört oder nicht. Sicherlich wird es tricks geben das zu Kaschieren.
    Ein Trick ist es, einen Buffer 2mal verwenden wenn einer fehlt.

    Es kann sogar sein das je nach Umgebungstemperatur ein Track schneller oder langsamer abgespielt wird. Sollte im Promille bereich liegen. Aber ich bin schon lange nicht mehr up to date und vielleicht sind Quarze mittlerweile superstabil und schwingen alle mit exakt der angegebenen Frequenz.

    Aber wenn ich so nachdenke. Solche Auswirkungen werden die Unterschiedlichen Sample Frequenzen wohl doch nicht haben und es ist noch was anderes im Spiel. Und diesem Windows MME/Direct X treiber traue ich sowieso nicht.
     
  7. Reinhard

    Reinhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    -177
    Erstellt: 24.06.18   #7
    Indem sich eine Karte auf die eingehende Frequenz synchronisiert. Das macht mein Mischpult auch und gibt den Takt an die Karte weiter. Bei meiner Marian Prodif Karte gibt es einen Schalter, der angibt, ob ein interner Takt oder ein externer verwendet werden soll.
     
  8. PlanNine

    PlanNine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.13
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    211
    Erstellt: 24.06.18   #8
    Ich will das nicht in Abrede stellen das es da was gibt aber,
    nicht wirklich erschöpfend die erklärung.
    Und was soll über USB für eine Frequenz eingehen?
    Ausser natürlich die übertragungs frequenz.

    Meines Wissens nach müssen Gerätschaften dafür geeignet sein. Ansonsten driften die Samplefreqzenzen auseinander.
    Und Realdreck ist in dem meisten fällen nicht wirklich hochwertig, ich kenne nur die Billigteile. Da erwarte ich nicht viel.

    @olivenbaum2013
    Wie sieht es aus wenn du nur die Scarlet mit dem Asio Treiber verwendest.
     
  9. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    7.150
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    14.915
    Erstellt: 24.06.18   #9
    Eine Master Slave Konfiguration ist nicht möglich da das Scarlett keinen Clock Eingang hat.

    Die einzige Pro Variante ist der Asio Treiber.

    Huhu TE, lebst Du noch? Wenn ja dann sag mal was. Sonst ist das ein langweiliges und sinnloses Spiel.....
     
  10. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.18   #10
    Ja, ich lebe bzw. bin von den Toten wieder auferstanden.
    Hatte derweil viel Beziehungskram etc. zu regeln.
    Habe aber jetzt dieses Forum wiedergefunden und freue mich auf den Test.

    Ich teste gleich die von euch vorgeschlagenen Einstellungen und gebe Feedback.

    Danke euch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.18   #11
    Habe alles auf Asio eingestellt. Sieht soweit sehr gut aus.
    Habe in Ableton (Live Lite 8) eine Instrumentalspur erzeugt und auf eine zweite draufgesungen.
    Bis dato keine Verzögerung, keine Knackser.
    Habe heute aber leise draufgesungen, weil Uhrzeit etc., mache es morgen in Normallautstärke und gebe Bescheid.

    Eine kurze Frage off topic:
    In meinen Kopfhörern (beyerdynamic dt 880), die ja halboffen sind, laufen ja die Instrumente, um dazu logischerweise singen zu können.
    Wie machen es die Profis? Monitoren die zusätzlich ihre eigene Stimme über die Kopfhörer?
     
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.06.19
    Beiträge:
    9.061
    Zustimmungen:
    4.054
    Kekse:
    18.883
    Erstellt: 27.11.18   #12
    Ja, wie willst Du deinen Stimmeinsatz kontrollieren, wenn Du die Stimme nicht hörst?

    Manchmal setzt der Vokalist auch nur eine Hörmuschel auf.
     
  13. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.18   #13
    Wieso sollte ich bei halboffenen Kopfhörern meine Stimme nicht hören? Die kommt doch von außen durch die Kopfhörer durch. Außerdem spüre ich sie doch verstärkt über meine Knochen.
    Oder reicht das nicht aus?
    Ich kann es gerade nicht ausprobieren aber vielleicht hast du insofern recht, als die abgespielte Instrumentalspur so laut ist (bzw. sein muss), dass direktes Monitoring (also das über Micro, Interface, Kopfhörer) unabdingbar ist.

    Und da fällt mir gerade ein. Vielleicht kam das Knacksen gerade deswegen nicht bei der Aufnahme, weil ich meine Stimme habe zusätzlich über Kopfhörer laufen lassen.
    Muss ich morgen sehen, wenn ich laut sein kann.
     
  14. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.06.19
    Beiträge:
    9.061
    Zustimmungen:
    4.054
    Kekse:
    18.883
    Erstellt: 28.11.18   #14
    Halboffene Kopfhörer sind suboptimal für das Monitoring bei Aufnahmen, da es zu einem höheren Maß an Übersprechen kommt.

    Wahrnehmung von Körperschall ist kein adäquater Ersatz für "echtes" Hören.
     
  15. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    68
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.18   #15
    Verstehe. Ich höre ja auch blöderweise die Instrumentalspur nach der Stimmaufnahme irgendwie doppelt. Hmm. Da lasse ich mir was einfallen.

    Indessen zum Problem mit dem Knacksen:
    Das Knacksen ist nun wesentlich weniger aber nicht ganz raus. Es kommt aber vor allem dann, wenn ich meine Stimme monitore. Monitore ich nämlich nicht, gibt es keine Knackser.
     
Die Seite wird geladen...

mapping