Suche langsame Musik ohne Trommeln(oder wenig)

von o0Julia0o, 10.05.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. o0Julia0o

    o0Julia0o Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.18   #1
    hi, ich suche langsame Musik ohne Trommeln oder schnell treibende Bässe. So als Hintergrund zu epischen Weiten(oder aber auch kleinem Handwerk). Fröhliche. Aber dürfen auch traurige Stücke dabei sein. Ohne große Aufbauten, also Steigerungen alá Trommelwirbel oder Lautstärkenerhöhungen. Mündungen in andere Tonart aber durchaus erwünscht.

    Klavier, Chor, Horn, Streicher stelleich mir vor.

    So etwas z.B.:



    (gegen Ende etwas zu treibend ab 2:10 durch die Trommeln, aber insgesamt dann noch gut)



    Kennt ihr welche die einigermaßne passen könnten?
     
  2. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.760
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.212
    Kekse:
    17.743
    Erstellt: 10.05.18   #2
    Hallo o0Julia0o

    Schau dich mal hier um......hier solltest du bestimmt was finden.....

    https://www.terrasound.de/gemafreie-musik-kostenlos-downloaden/

    https://www.musicfox.com/info/kostenlose-gemafreie-musik.php

    https://www.frametraxx.de/info/kostenlose-gemafreie-musik.html

    Auf diesen Seiten, findest du Gema freie Musik zum kostenlosen Download – für nicht kommerzielle Nutzungen von Privatpersonen.
    (Lies dir aber trotzdem nochmal die Nutzungsbedingungen aufmerksam durch)

    Bei YouTube solltest du Vorsichtig sein. Da solltest du nichts herunterladen um es dann zu verwenden.
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    13.894
    Zustimmungen:
    4.108
    Kekse:
    69.431
    Erstellt: 10.05.18   #3
    Hi Julia,
    zu welchem Zweck oder wozu Du die Musik haben bzw. verwenden möchtest, ist mir nicht ganz klar geworden, aber ich gehe mal von einer rein privaten Verwendung aus und schmeiße mal folgendes in den Raum:



    Wenn es also in Richtung Entspannung geht oder vielleicht Hintergrundmusik, die angenehm ist, aber gerade die Konzentration nicht auf sich zieht, dann könnte das passen. Wenn Du sowas wie "relaxing piano music" bei youtube eingibst, solltest Du eine Menge zu entdecken haben. Je nach Stimmung wäre auch Meditationsmusik passend - vor all zu dynamischen und rhytmischen Passagen wärst Du da jedenfalls gefeit.

    Eric Satie wäre ein Tipp in eine andere, aber möglicherweise auch passende Richtung:

    Bei ihm gehen allerdings die Meinungen etwas auseinander - die einen würden die Musik als melancholisch beschreiben - mir geht es nicht so: verträumt oder tief wäre eher meine Wortwahl.

    Herzliche Grüße und viel Erfolg bei Deiner Suche!

    x-Riff
     
  4. o0Julia0o

    o0Julia0o Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.18   #4
    Danke euch, der 1. Song von Vinterland geht in die Richtung. Aber zu viele Highlihgts und etwas zu flott. 6 Hour of Piano - schöne dazwischen, jedoch leider keine Liedbezeichnungen. Daher nicht so gut zu gebrauchen. Eric Satie trifft es zu 100% perfekt. Also zumindest eine Variante. Es darf ruhig auch mehr an Instrumenten mal sein. Aber für reine Klaiverdinger perfekt. Wobei auch Klavier noch fröhlicheres dabei sein könnte - gerne auch mit Untermalung(Hörner, Streicher).

    Wenn ich die 1. 2 Minuten von dem Satie-Vid höre und dann das hier, dann hört sich das ja fast identisch an. Gefallen tut mir beides sehr gut:


    Ich würde verträumt als sehr passende Bezeichnung dafür finden. Aber wie gesagt. Gibt es was fröhtlich verträumtes - gerne mit viel Klaiver/ Streicher?
     
  5. Kreissäge

    Kreissäge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.18
    Zuletzt hier:
    26.11.19
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    293
    Erstellt: 11.05.18   #5
    Hallo Julia,

    mir würde zum Beispiel noch der "Cantus in memoriam Benjamin Britten" von Arvo Pärt einfallen:



    Ist zwar nicht lustig aber meditativ.

    Außerdem könntest Du vielleicht mal bei Mike Oldfield (Tubular Bells) suchen. Philip Glass wäre eventuell auch ein Gedanke (z.B. Metamorphosen oder "The Poet Acts").

    Grüße

    Kreissäge
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.760
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.212
    Kekse:
    17.743
    Erstellt: 11.05.18   #6
    Naja, an den Highlights ist nichts zu ändern ABER sollte es mal nur um's Tempo gehen, kann ich dir die Software "BestPractice" mal empfehlen.

    Hiermit kannst du einen Song im Tempo ändern und auch speichern OHNE das sich die Tonhöhe verändert.

    PS: Vielen Dank für die Kekse :great:
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    13.894
    Zustimmungen:
    4.108
    Kekse:
    69.431
    Erstellt: 11.05.18   #7
    Wozu brauchst Du die Liedbezeichnungen?
     
  8. o0Julia0o

    o0Julia0o Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.05.18   #8
    Super danke euch! Liedbezeichnungen, damit ich mir die einzelnen Stücke laden kann. Ich möchte mir die Zusammensetzen. Und dann auch zu verschiedenen Zeiten mal hören. Damit ein wenig experementieren.

    Philip Glass - super!

    Oldfield Tubular Bells, etc. -> Chor wäre o.k., aber so Gesang an sich eher weniger. Wenn dann epischer. Und E-Gitarren eher nicht.

    Cantus in memoriam Benjamin Britten gefällt mir der Anfang. Jedoch dann ein Stück zu anstrengend mit den hohen Streichern und dann mehrere Tonlagen. Auch zu schwer insgesamt. Ich muss da zu sehr hinhören ohne mir eine Pause gönnen zu können von mal so 20 Sekunden wo ich das dann nicht so intensiv ab bekomme.



    Also traurige Stücke der gewünschten Art habe ich jetzt. Was mir jetzt noch fehlt wäre aufbauendes, Zuversicht spendendes. Mit versöhnlicher Akkordfolge. Fröhliches. Leichtes. Unaufdringlich im Hintergrund, aber gerne auch mal etwas mit schöner Melodie - aber trotzdem nicht zu befüllt(Phillip Glass in fröhlich ^^). Es kann mal beschwingt sein. Aber genial wäre auch etwas tempowechselarmes & langsameres. Also so wie so manches von Simon Daun:
     
  9. Tastenklopfer

    Tastenklopfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.09
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    962
    Erstellt: 12.05.18   #9
    Wie wärs denn mit Filmmusik, z. B. vom (leider erst kürzlich verstorbenen) Jóhann Jóhannsson:


    vllcht Forest Gump (Alan Silvestri):


    Oder das Klavier aus der bekannten Plastiktasche-im-Wind-Szene in American Beauty (Thomas Newman):


    oder bissl rhythmischer aus dem selben Film:


    Gibt noch viel mehr Beispiele - einfach mal in Youtube die Filmmusik von irgendwelchen Filmen suchen, da findest du sicher eine Menge passendes Material ;)

    Ansonsten könnte dir vielleicht auch Musik aus dem französischen Impressionismus (v. a. Ravel und Debussy) gefallen, die Musik ist immer sehr atmosphärisch und stimmungsreich


    https://www.youtube.com/watch?v=TOxJpPiFe0k

    https://www.youtube.com/watch?v=GKkeDqJBlK8

    LG
     
  10. o0Julia0o

    o0Julia0o Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.05.18   #10
    Danke. Theorie of everything ist nice!

    Forrest würde auch passen auf die Beschreibung. Ist aber zu berühmt - zu sehr mit dem Film verbandelt.

    Reverie hat das gleiche Problem wie Forrest. Und etwas zu unversöhnlich.

    Plastic bug scene - hat ebenfalls das Forrest-Problem. Obowhl sehr gut.

    Flachshaar ist supi, aber wieder nur für die unfröhliche Stimmung.

    Die tote Prinzessin ist auch zu unfröhlich. Und zu voll - also zu viele Instrumente & parallele(breiig/ oder breite) Klänge.
     
  11. Kreissäge

    Kreissäge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.18
    Zuletzt hier:
    26.11.19
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    293
    Erstellt: 12.05.18   #11
    Eventuell findest Du etwas Vergleichbares bei Ludovico Einaudi (primavera, una mattina oder DNA für Cello).





    Gruß

    Kreissäge
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    1.143
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    981
    Kekse:
    4.434
    Erstellt: 12.05.18   #12
    prinzipiell "fast" alles von Nils Frahm....





    wie toll das ich ihn vor kurzem Live in Frankfurt hören und sehen durfte....
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.05.18, Datum Originalbeitrag: 12.05.18 ---
    oder sein Kollege Olafur Arnalds, gibts auch jede Menge tolle Stücke. Besonders die 7 Island Songs.

     
  13. o0Julia0o

    o0Julia0o Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.12
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.05.18   #13
    Hui - danke! Primavera - sehr versöhnlich. Top, aber der Zwischenparts machts zur Nichte ab 2:27.

    Una Mattina - gut. Hatte ich die Tage mir schon germerkt :) Und DNA ist neu für mich - auch passend. Ein Stück fröhlicheres/ versöhnlicheres finde ich auch von Dyathon.

    Frahms Stücke sind etwas zu unfröhlich. Ansonsten passen sie aber in die andere Kategorie. Aber ich suche ja jetzt eher noch versöhnliches oder direkt fröhlicheres, leichteres. Mir gefällt auch die Tonabnahme nicht ganz so gut. Irgendwie gewollt übersteuerte Blind-Mechanikgeräusche.

    Doria ist zu voll. Diese krass hohen Streicher mag ich nicht - generell ist das eine Vorliebe von mir. Das ist mit Sicherheit auch ein Grund gegen Primavera @2:27.

    Allgemein sind die Arnalds mir zu voll. Ólafur Arnalds - Particles gefäll mir. Aber gibt es dann fast nur mit Gesang. Und selbst bei einer Variante ohne( ), ist mit der Streicher zu viel. Einer würde reichen - es muss ja nicht immer direkt ein 3viertel-Akkord noch mitgegeben werden. Außerdem etwas zu synthetisch der Klang von der Aufnahme. Und wie sich einige Streicher bei 4:08 verabschieden findeich auch zu abrupt. Nur 1 Streicher oder nur 1 Gesang(aber ohne Plosivlaute oder sonstig Auffälliges) wäre schöner. Schade. Aber z.B. Ljósið gefällt mir. Also ich hab´ nix gegen Streicher, auch nicht, wenn die mal 2 Seiten gleichzeitig anschrappen ^^ Aber die Oberfröhlichkeit ist es auch nicht. Near Light würde auch vom System her passen, bis der Beat einsetzt. Und leider wieder nix fröhliches. Haegt, Kemur Ljósia -beat und Streicher wieder viel zu präsent. Ansonsten wäre es halt mal versöhnliches gewesen. Und auch bei Arnalds gefällt mir oft die Tonabnahme nicht(gleicher Grund wie bei Frahms, vielleicht nicht anders möglich, dann lieber elektronisch).
     
Die Seite wird geladen...