Suche "student edition" von Bachs Inventionen

von gregor1, 11.01.19.

Sponsored by
Casio
  1. gregor1

    gregor1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.07
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    155
    Erstellt: 11.01.19   #1
    Hallo,

    ich besitze "Inventionen und Sinfonien" "Urtext" von Bach.
    Nun sind dort die Triller, Praller, Mordent nicht ausgeschrieben. Was eine Interpretation für mich schwierig macht.

    Hier:

    besitzt offenbar jemand Notierungen die voll ausgeschrieben sind (also der Triller z.B.). Er schreibt es sei die "student edition". Ich kann sowas aber nirgends finden.

    Kann mir jemand einen link geben, wo ich dieses Notenheft kaufen kann?

    Viele Grüße

    Andreas
     
  2. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    3.803
    Erstellt: 11.01.19   #2
    moin,
    also, da mußte ich doch gleich mal an mein RD2000 (OT: ich find das ding sooo klasse) gehen, da stehen die nämlich und werden beübt. allerdings hatte ich die D-Dur bisher noch nicht gespielt.
    also, einmal vergleichen zu deinem obigen beispiel.
    und, siehe da:
    Inventionen Sinfonien; Urtext; G. Henle Verlag München
    herausgegeben von Rudolf Steglich
    da steht es genau so drinnen wie oben gespielt :-)
    viel spaß, horst
     
  3. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    1.620
    Erstellt: 11.01.19   #3
    bedeutet „Urtext" nicht die Originalfassung, wie sie vom Komponisten überliefert ist?
    Wie können da Fingersätze enthalten sein, wenn Bach, meines Wissens, doch so gut wie keine Fingersätze aufgeschrieben hat?
     
  4. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    3.803
    Erstellt: 11.01.19   #4
    das mußt du den verlag / herausgeber fragen :-)
    die sehe ich jetzt erst in dem film, ok, die würden mich ziemlich nerven.
     
  5. gregor1

    gregor1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.07
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    155
    Erstellt: 11.01.19   #5
    Also genau diese Ausgabe besitze ich. Allerdings sind die Stücke dort nicht so notiert wie in dem Video. Praller, Triller und mordent sind dort nur durch Zeichen angezeigt und werden nicht in Noten ausgeschrieben.

    Siehe z.B. Takt 3 (mordent) und 4 (praller).
     
  6. tomzi

    tomzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.13
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    422
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    168
    Kekse:
    754
    Erstellt: 11.01.19   #6
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    9.152
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.382
    Kekse:
    76.632
    Erstellt: 12.01.19   #7
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. gregor1

    gregor1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.07
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    155
    Erstellt: 12.01.19   #8
    Super. Danke.
    Auf den dortigen Ausgaben gibt es kein Urheberrecht mehr?
     
  9. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    9.152
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.382
    Kekse:
    76.632
    Erstellt: 12.01.19   #9
    AFAIK (!) handhaben die das bei imslp sehr akribisch. Wenn in einem Land noch Urheberrechte bestehen, steht das auch da. Z.B. so:


    upload_2019-1-12_21-6-28.png

    Non-PD US heißt: Nicht Public Domain in den USA.
    Wenn es in Europa noch Urheberrechte gäbe, stünde da entsprechend:
    Non-PD EU

    Weder bei Busoni, noch bei Mugellini steht aber etwas.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    15.936
    Erstellt: 12.01.19   #10
    Für Ausgaben/Editionen der Werke von J.S. Bach gilt kein Urheberrecht mehr, denn er ist ja schon deutlich länger als 75 Jahre tot.
    Für die Editionen der Verlage gilt hingegen der Leistungsschutz, der erlischt aber schon 25 Jahre nach dem Erscheinen der jeweiligen Edition.
    Da sowohl Mugellini als auch Busoni hier nicht als Komponisten, sondern als Herausgeber in Erscheinung treten, gilt für deren Editionen eben auch nicht das Urheber-, sondern das Leistungschutzrecht. Beide Ausgaben müssen also heute frei sein (wobei es bei Mugellini ohnehin keine Rolle spielt, da er ja 1912 gestorben ist).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    9.152
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.382
    Kekse:
    76.632
    Erstellt: 12.01.19   #11
    Ah, das wußte ich gar nicht. Ich war mir da auch unsicher, weil es von der Mugellini-Ausgabe ja noch Reprints gab (1951, 1970, 1999) und mir unklar war, ob da auch nochmal Leistungsschutzrechte drauf liegen, etwas, weil ein weiterer Editor die Edition von Mugellini nochmal durchgesehen hat.
     
  12. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    15.936
    Erstellt: 12.01.19   #12
    Wir hatten vor kurzem ein Seminar zum Thema "Urheberschutz" in unserer Musikschule, daher habe ich diese Informationen.
    Reine 1:1-Reprints der vorherigen bzw. ursprünglichen Edition erneuern nicht den Leistungsschutz, der bleibt erloschen. Enthält die neue Edition jedoch Änderungen, und seien sie auch noch so klein, erhält diese neue Edition ihrerseits wieder den Leistungsschutz für 25 Jahre. Es gibt ja auch immer mal wieder neue Erkenntnisse in der Musikwissenschaft, und wenn z.B. in der neuen Ausgabe begründet ein Triller mit der oberen Wechselnote beginnt, der in der vorherigen Ausgabe mit der unteren Wechselnote begonnen wurde, dann reichen solche kleinen Änderungen tatsächlich für den neuen Leistungsschutz aus.

    Die alten/vorherigen Ausgaben erhalten aber dadurch keinen neuen Leistungsschutz sondern bleiben frei.
    Wohl dem, der antiquarische Ausgaben hat, die darf er tatsächlich nach Belieben kopieren!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping