SYLVAN - Sceneries (2012 DoCD)

von LadyInBlack, 12.03.12.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. LadyInBlack

    LadyInBlack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.03
    Zuletzt hier:
    13.04.15
    Beiträge:
    11
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 12.03.12   #1

    SYLVAN und ihr neues Werk "SCENERIES"

    Bei “Sceneries” handelt es sich um ein Doppelalbum welches in zwei Varianten erschien:
    Einmal als normale Doppel-CD im Jewel-Case sowie in einer auf 1.000 Stück limitierten
    Media-Book-Edition. Die Versionen unterscheiden sich nur im Artwork. Für Sammler und
    eingefleischte Fans rentiert sich sicher die Anschaffung der limitierten Edition, die aus
    einem festen Mediabook mit eingearbeitetem Booklet (mit abgedruckten Songtexten)
    besteht. Die limitierte Edition ist nur über den Sylvan-Shop erhältlich. Textlich beschäftigt
    man sich auf “Sceneries” mit den Höhen und Tiefen des Lebens... und musikalisch:

    SylvanSceneries2011CD.gif . SylvanSceneries2011Edition.gif

    “Sceneries” besteht aus 5 Long-Tracks, die jeweils in mehrere Parts unterteilt sind und
    die enorme Spielzeit von 90 Minuten aufbringen, welche auf zwei CDs verteilt wurden
    (siehe Tracklist). Meines Erachtens muss man sich dieses Album mit Ruhe und der
    richtigen Stimmung zu Gemüte führen. Es bedarf auch durchaus eines zweiten oder gar
    dritten Hördurchganges, bevor sich “Sceneries” unwiderruflich ins Ohr bohrt und seine
    Spuren hinterlässt. Für mich bietet “Sceneries” deutlich mehr Gefühl und weniger
    aggressive Ausbrüche, als das über alles hochgelobte „Posthumous Silence”.

    Fazit: Mit “Sceneries” liefern uns SYLVAN ein sehr abwechslungsreiches,
    gefühlsbetontes sowie kraftvolles Progrock-Album von über 90 Minuten Länge ab ohne
    nur eine Minute Langeweile aufkommen zu lassen. Ob rhythmische oder harte Gitarrensoli,
    melancholische Pianoklänge und epische Keyboardteppiche, ob eingängige Refrains mit
    Ohrwurmcharakter und einem durchweg exzellentem Gesang, begleitet von profunder
    Bassarbeit und solidem Schlagzeug... Part für Part - Gänsehautfeeling garantiert!

    Für mich das Hammer Album 2012, an dem ich mich nicht satt hören kann.

    Unbedingt anhören. Kaufempfehlung!

    rockige Grüsse, May

    Sylvan Website

    Tracklist:
    CD 1: ca. 50 Min.
    Kapitel 1: "The Fountain Of Glow" (14:50)
    Part 1, 2, 3
    Kapitel 2: "Share The World With Me" (15:05)
    Part 1, 2, 3,4
    Kapitel 3: "The Words You Hide" (20:10)
    Part 1, 2, 3, 4

    CD 2: ca. 40 Min.
    Kapitel 4: "The Waters I Traveled" (20:00)
    Part 1, 2, 3, 4
    Kapitel 5: "Farewell To Old Friends" (20:33)
    Part 1, 2, 3, 4


    Line Up:
    Marco Glühmann - Vocals
    Matthias Harder - Drums
    Sebastiean Harnack - Bass
    Jan Petersen - Guitars
    Volker Söhl - Keys & Piano
    Isgaard - backing voc. (Kap. 4)
     
  2. Krijan

    Krijan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.09
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.12   #2
    wahnsinns teil, höre es mir durch zufall gerade an :) ich war sogar beim releasekonzert in hamburg hehe. musikalisch und künstlerisch auf (fast) durchweg hohem niveau, lediglich am ende verliert das album seine sonst sehr konsistente stimmung. kommt deshalb und wegen den von dir interessanterweise als schwäche von posthumous silence genannten verlorenen "aggressiven ausbrüchen", die ich als wohltuende dramatik auffasse, nicht so ganz an seinen wohl größten konkurrenten ran :) versucht sich aber glücklicherweise auch nicht daran zu messen, sondern baut sein ganz eigenenes ungehörtes und erfrischendes konzept auf. definitiv eine kaufempfehlung, und wie gesagt, nicht nach einem mal hören wegschmeißen, erst nach ein paar mal hören wirkt das teil richtig. runde sache!
     
  3. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    5.132
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    454
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 15.03.12   #3
    Auf jeden Fall wieder eine deutliche Steigerung nach dem eher "uninspirierten" Force of Gravity Album. Einige schöne Gitarrenparts dabei, lange nicht gehört. Sylvan ist immer dann gut, wenn es in Richtung Bombast und Emotion geht, dann wird ein Glühmann zum Obersinger. Harte, riffbetonte parts habe ich der Band noch nie abgenommen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Album, wenngleich die Klasse eines Artificial Paradise oder Posthumous Silence/Presets Albums noch deutlich verfehlt wird.
     
Die Seite wird geladen...