TC Helicon VoiceSolo FX150 | Testspiel

  • Ersteller Martin Hofmann
  • Erstellt am

Martin Hofmann
Martin Hofmann
HCA Bass & Band
HCA
Zuletzt hier
18.08.22
Registriert
14.08.03
Beiträge
7.962
Kekse
38.727
Ort
Aschaffenburg
TC Helicon Testspiele Teil 3

Jetzt wird es spannend für alle Sänger und singenden Instrumentalisten unter euch. Diesmal geht es um die Monitorbox TC Helicon VoiceSolo FX150 mit integrierten Effekten. Wie einfach die Box zur Optimierung deines Gesangssounds in Proberaum und auch auf der Bühne zu benutzen ist zeigt dieses Video:



Sinn und Zweck des Testspiels
tch-website-feature-overlay-voicelive-3-test.jpg
TC Helicon findet die vielen Reviews im Musiker-Board toll. Und es ist nun mal etwas anderes, wenn einer von Euch so ein Gerät testet und in einem Review vorstellt, als wenn dies TC Helicon selbst macht. Um das zu fördern hat man uns eine ganze Reihe von Geräten für unsere sogenannten Testspiele zur Verfügung gestellt. Ihr müsst euch nur dafür bewerben, und die Chancen dabei zu gewinnen sind sehr gut!

Alle vernünftigen Bewerbungen, die einen interessanten Review in Aussicht stellen kommen in eine Lostrommel, und dann entscheidet das Glück, wer die Zusage erhält. Wenn der Gewinner dann seinen Review veröffentlicht hat, wie z.B. hier Ditto Looper und MP-75 Mikrofon, darf er das Gerät behalten!

Eure Bewerbung
Bitte sagt uns, wie ihr beim Testen vorgehen werdet - z.B.:
  1. Unpacking
  2. Funktionsbeschreibung mit Bildern
  3. Audio-Files/Video
  4. Besonderheiten
  5. persönliche Eindrücke
  6. Fazit
Ihr müsst keinen Roman schreiben! Wichtig ist, dass die Jury, die letzten Endes entscheidet bzw. würfelt, den Eindruck erhält, dass bei diesem Testspiel ein ordentlicher Bericht für die Review-Datenbank herausspringt. Klar, dass jeder Beitrag dort erneut Chancen auf den Gewinn bei unserem monatlich stattfindenden Review-Spiel erhält!

Tipps zum Anfertigen von Tests/Reviews findet ihr hier.

Teilnahmeberechtigt ist jeder registrierte Board-User, der zum Zeitpunkt der Ziehung nicht gesperrt ist. Die allgemeinen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele gelten auch hier und sollten vor allem von neuen Usern gelesen werden.

Dieses Testspiel endet am Samstag, dem 30.05.2015 23:59 Uhr - der Gewinner wird am Tag darauf ermittelt.

Die Eigentumsübergabe erfolgt im Anschluss an einen ausführlichen Review des Teilnehmers. Wird kein ausreichender Review erstellt schickt der Teilnehmer das Test-Produkt an das Musiker-Board zurück, so dass erneut ein Tester gezogen wird. Allerdings bleibt es dem Tester selbst überlassen, wie er über die Produkte berichtet.

Rechtliches:
Mitarbeiter der miCOM dürfen nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
LennyNero
LennyNero
HCA Gitarre: Racks & MIDI
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
20.04.22
Registriert
02.12.03
Beiträge
17.520
Kekse
35.772
Ort
Wetzlar
Ich bin ja ohnehin gerade dabei mein Equipment umzustellen, benutze ein VoiceLive3 und dazu aktuell zwei LD Systems Aktivboxen (die ein wenig größer und schwerer sind als die VoiceSolo).

In einem ersten Testabschnitt würde ich auf "Plug'n'Play" eingehen: wie selbsterklärend ist die Kiste direkt nach dem Auspacken, welche Stolperfallen gibt es?

Dem würde eine genaue Beschreibung der Features folgen, danach der Vergleich mit meinen größeren Aktivboxen.
 
comedian76
comedian76
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.22
Registriert
11.03.15
Beiträge
80
Kekse
1
Hallo,

als Tester für das VoiceSolo FX150 möchte ich mich hiermit gerne bewerben! Folgende Punkte (u.U. auch noch mehr) würde ich bei meinem Test abhandeln:

1. Unpacking
Enthaltenes oder auch vermisstes Zubehör.
Erster Eindruck einer Wertigkeit des Produkts.

2. Ein Blick ins “Handbuch“ …

3. Aufbau und Inbetriebnahme

4. Praxis

Was ist es, was macht es?
Wie klingt es?
Intuitiv zu nutzen?
Kurze Praxis-Videos.

5. Zusammenspiel mit einem Voicelive Touch und einem MP-75 von TC-Helicon

6. Fazit:

Erwartungen erfüllt?


Würde mich sehr freuen den Test machen zu können - anderen Leuten im Probekeller vorzusingen ist mit meiner kleinen "uralt" PA bisher leider alles andere als eine "hörenswerte" Lösung - ich selbst mache mein Monitoring normalerweise über Kopfhörer ...


Gruß
der Björn
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.326
Kekse
133.480
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Also dieses Mal bin ich auf jeden Fall dabei - zumindest bei der Bewerbung. *GIER*

Wer meine Testberichte kennt, der weiß, dass es immer von allem ausreichend gibt. Also geschriebene Worte, Fotos und natürlich Audio- und Videomaterial. Egal, ob es sich um ein Kabel, einen Satz Saiten oder einen Bass-Bausatz handelt.

In diesem Fall bin ich aus einem ganz besonderen Grund interessiert.

Ich bin glücklicher Besitzer eines Paares TC Helicon VoiceSolo VSM 200xt, deren Produktion leider eingestellt wurde. Zwei für ihre geringe Größe erstaunlich leistungsfähige, aktive Miniatur-Monitore aus gleichnamiger Produktreihe, mit denen ich auch schon als "Handtaschen-PA" meine Akustik-Dous in kleineren Locations abgenommen habe. Die VoiceSolo 150FX scheint jetzt nach längerer Pause ein erneuter Versuch von TC Helicon zu sein, neben Effektgeräten einen Vocalmonitor zu etablieren. Da macht mich natürlich neugierig, da mich die erste aktive VoiceSolo bereits begeistert hat.

Mich interessiert brennend, wie sich der neue VoiceSolo-Monitor sowohl im Vergleich als auch als Ergänzung zu den "alten" VoiceSolos macht. Ich würde sie in verschiedenen Locations (zur Not auf meinem Dachboden) testen und die Ergebnisse aus unterschiedlichen Positionen mit meiner Sony HDR-MV1 festhalten. Das Ganze im angedachten Einsatz als Personal Monitor für den Gesang, aber auch als Komponente einer "Handtaschen-PA" für Kleingigs.

Als Testkomponenten stehen zur Verfügung:

  • Meine Stimme
  • Meine Westerngitarre
  • TC Helicon Voice Live Play GTX
  • 2 x TC Helicon VoiceSolo VSM 200XT
  • YAMAHA MG-Mischpult
  • Sennheiser e945 Mikro
  • ggfls Cajon, E-Bass
Vorgang

  • Freudige Erwartung und Empfang
  • Erregte Auspackung und erste Sichtung
  • In der Regel lege ich dann erst mal gleich los ...
  • ... und lese erst danach die Anleitung - wenn nötig
  • Produktion von Demo-Files Video / Audio zu Auf/Anbau an Mikrostativ und Soundbeispiele
  • Besprechung / Beurteilung
  • Fazit

Bevor es Missverständnisse gibt: Es soll kein reiner Vergleichstest werden zu einem Produkt, was es zumindest neu ja gar nicht mehr gibt. Ich finde es dennoch spannend zu erfahren, was TC-Helicon nach dem (mMn bedauernswerten) Scheitern ihrer ersten handlichen Monitorbox für Sänger außer der Effektsektion jetzt anders gemacht hat und ob dieses Gerät bessere Chancen haben könnte. Grund für den Produktionsstop war laut Hersteller damals, dass die Kundschaft trotz durchweg guter Kritiken nicht bereit war, den angeschlagenen Preis für so eine kleine Box zu zahlen (400 bzw 500 Euro für die Version mit EQ). Also sanken die Preise, bis sich die Produktion angeblich nicht mehr gelohnt hat. Daher ist der verhältnismäßig niedrige Einführungspreis der FX150 mit knapp 250 Euro zum einen eine mögliche Konsequenz, wirft aber besonders wegen der Zusatz-Features auch Fragen auf. Und damit hat der Testbericht praktisch schon angefangen ;)

Fazit: Ich würde mich wirklich freuen, das Teil zu testen.

Ihr müsst keinen Roman schreiben!

Grmpf ... sorry, ich kann nun mal nicht aus meiner Haut. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
cello und bass
cello und bass
Mod Streicher/HipHop
Moderator
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
04.12.06
Beiträge
10.787
Kekse
67.576
Ort
Sesshaft
:) Bewerb :)

Getestet hab ich ja schon mal und geschrieben auch was... Natürlich mit Fotos...

Sollte ich "der Erwählte" sein, würde ich in meinem Review vor allem beleuchten:

* Was die/der FX150 kann
* Wie sehr es PnP ist
* Wie praxistauglich sie ist in Bezug auf Monitor- und "Minifront"-Anwendungen

Testen würde ich mit
* Stimme
* Akustikgitarre
* CELLO
* E-Bass
* kompletten Bandmonitor
 
Leistungstraeger
Leistungstraeger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
26.04.12
Beiträge
302
Kekse
1.510
Ort
Rodgau
Yeah...das Teil scheint genau das zu sein, was ich momentan brauche:

Bin gerade als E-Gitarrist in einer neuen Band eingestiegen und muss jetzt zum ersten mal mit der Situation umgehen, dass ich über mein Multieffektgerät direkt über Mischpult/PA spiele. Das funktioniert soweit ganz gut, bringt aber das Problem mit sich, dass die Band nicht ganz glücklich mit meiner Lautstärke ist:

Wenn ich so laut im Mix bin, dass ich mich selbst gut hören kann bin ich für die anderen Musiker zu laut.
Und umgekehrt kann ich mich selbst kaum hören, wenn die anderen Jungs mit dem Gesamtsound zufrieden sind
-> Allen kann man's mit dem momentanen Setup halt nicht recht machen. :D

Ein eigener Monitor für mich wäre da natürlich die perfekte Lösung!
Da ich neben der Gitarre dann auch noch Backingvocals beisteuere passt das VoiceSolo FX150 natürlich wie die Faust aufs Auge.
Ich würde sogar behaupten, dass ich ganz klar die Hauptzielgruppe dieses Geräts bin. :m_git2::m_sing:

Wenn ich das Teil testen darf, dann liegt mein Hauptaugenmerk vor allem auf dem Einsatz im Proberaum und darauf wie sich das Gerät bei einer 6-köpfigen Rockband (Voc, Voc, Bass, Drums, E-Git, E-Git) so schlägt.
Bevor das VoiceSolo FX150 in den Proberaum wandert werd ich's mir aber nicht nehmen lassen auch zu testen, wie sich der Monitor im heimischen Musikzimmer schlägt (z.B. im Vergleich mit dem Übungsamp). Da kann ich das Teil auch in Verbindung mit einer Akustik-Gitarre testen.

Beweisfotos liefere ich natürlich auch! ;)

So, Bewerbung ist hiermit raus. Alles andere liegt an euch und der Glücksfee! :good_evil:
 
Rake5000
Rake5000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.22
Registriert
07.08.14
Beiträge
906
Kekse
13.650
Ort
Berlin
Schon wieder ein spannendes Gewinnspiel, Ihr Boradjungs hängt Euch ja mächtig rein, danke dafür!
Dann möchte ich mich auch um den Test bewerben. Wir sind gerade auf InEar bei der Probe umgestiegen, haben aber besprochen, dass wir ab und zu weiterhin ohne Kopfhörer proben wollen, um bei Auftritten mit beidem zurechtzukommen. In unserem neuen Proberaum fehlt uns noch eine venünftige Gesangsbox, klingt als wär diese Box genau was man da benutzen möchte.

Ich würde beim Test vor allem darauf eingehen, ob das Teil nur als persönlicher Monitor taugt, oder auch für den ganzen Proberaum geeignet ist und ob sie lautstärkemäßig gut gegen den Rest der Band ankommt und dann auch noch gut klingt. Ich würde zusätzlich auch zu Hause als Monitor zum Üben für Gitarre + Gesang bei geringer Lautstärke testen.
  1. Ein paar Fotos vom Unpacking
  2. Funktionsbeschreibung mit Bildern und Bewertung, welche der Knöpfe in der Praxis nützlich sind und ob man schnell zurecht kommt.
  3. Ich glaube Audio-Files sind bei ner Box allgemein nicht wirklich aussagekräftig, außer ggf. von den Effekten, aber das würde ich eher kurz halten oder weglassen.
  4. Aufbau unseres Band-Setups und Beschreibung in welcher Variante (persönlicher Monitor / Monitor für die ganze Band / Übungsmonitor zu Hause) sich die Box gut schlägt.
  5. Fazit
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.326
Kekse
133.480
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
  • Ich glaube Audio-Files sind bei ner Box allgemein nicht wirklich aussagekräftig, außer ggf. von den Effekten, aber das würde ich eher kurz halten oder weglassen.

Der live-Sound lässt sich mit Audiofiles wahrscheinlich nicht gut nachweisen. Ob sie sich im proberaum halbwegs durchsetzt, kann man evtl schon demonstrieren. Zumal sie ja auch ein line-out hat.
 
Rake5000
Rake5000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.22
Registriert
07.08.14
Beiträge
906
Kekse
13.650
Ort
Berlin
Ob sie sich im proberaum halbwegs durchsetzt, kann man evtl schon demonstrieren. Zumal sie ja auch ein line-out hat.
Also meiner Erfahrung nach macht es einfach einen Riesenunterschied, wo das Aufnahmegerät im Proberaum steht, da kommt dann immer die Soundquelle gut durch, die am nächsten dran ist. Wenn man will, kommt so quasi jede Box spitze durch den Mix oder gar nicht - das meinte ich mit wenig aussagekräftig. Da kann man besser in drei Sätzen beschreiben, ob und wie gut sie sich durchsetzt, finde ich :)
Was hilft denn der Line-out dabei? Der ist doch eigentlich nur praktisch, um die Effekte zu demonstrieren, oder versteh ich was falsch?
 
Oilfoot
Oilfoot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.22
Registriert
14.12.09
Beiträge
150
Kekse
558
Ort
Oer-Erkenschwick
Bei diesem Teil möchte ich mich auch als Tester bewerben!

Wie würde ich testen?

Nun... als erstes würde ich schauen, wie die allgemeine Verarbeitung auf mich wirkt. Macht's einen stabilen, hochwertigen Eindruck oder sieht es so aus, als wenn z.B. die Drehknöpfe schnell abfallen können? Wozu dienen die 18 Taster auf der Frontseite und wie gut kann man damit die Box intuitiv bedienen? Wie schaut's mit der Befestigung am Mikrofonstativ aus? Bleibt das Stativ anschließend standsicher?

Danach käme der Test des eigentlichen Verwendungszwecks für mich: ich trommle in meiner Band und bin auch für den Gesang zuständig. Im Proberaum sitze ich dabei zwischen den Lautsprechern, die ihre Schallwellen von hinten an mir vorbei in den Proberaum schicken. Dabei höre ich meinen Gesang ein wenig zu schlecht. Wenn ich, z.B. am Anfang einiger Lieder, mit meinem Funk-Headset durch den Raum laufe und mich dabei vor einer Box aufhalte, höre ich mich weitaus besser. Daher hatte ich bei den letzten beiden Proben ein Funk-In-Ear-Monitoring ausprobiert. Das beim Test verwendete System hat mich allerdings nicht zufrieden gestellt. Eine andere Lösung wäre nun eine Monitorbox, so wie die VoiceSolo FX150, die mir am Drumkit meinen Gesang besser hörbar macht. Dabei wäre zu testen, ob im kleinen Proberaum dann alle anderen zu viel Gesang zu hören bekommen, oder ob es sich so einrichten lässt, dass hauptsächlich ich die Ausgabe der Box höre.

Der normale Betrieb wäre in meinem Fall so, dass die Box einem TC Helicon Voicelive Touch nachgeschaltet wäre. Ich würde aber auch ausprobieren, wie sich die Box ohne das VLT anhört und was mit den eingebauten Effekten anzustellen ist. Je nachdem, wie sich der Test ansonsten so gestaltet, könnte ich vielleicht auch noch Lust haben, anstelle des Funkmikrofons mein TC Helicon MP-75 anzuschließen.

Da die Box auch als Verstärker für Instrumente beworben wird, würde mich anschließend noch interessieren, ob sie sich als Übungsverstärker für mein Roland TD3-EDrum eignet. Gitarrenverstärker sind dafür zumeist ungeeignet, weil der wiedergebbare Frequenzbereich nicht ausreicht. Da sich die VoiceSolo FX150 laut Video auch für die Wiedergabe eines Basses eignen soll, könnte ich mir gut vorstellen, dass auch ein E-Drum gut darüber klingt. Und natürlich würde ich dann auch mal probieren, wie sich meine alte Pearl Les-Paul-Copy und mein Vintage-Bass darüber anhören.
 
manou
manou
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.18
Registriert
02.02.14
Beiträge
532
Kekse
6.637
Ort
bei aschaffenburg
Da ich ein solches Gerät noch nicht besitze und in zwei und vier Wochen jeweils einen Auftritt habe, würde ich sehr gerne diesen Monitor einsetzen, beurteilen (natürlich auch die Meinung vom anwesenden Tontechnikfachmann einholen) und - bei Losglück - besitzen.

Meine Ohren sind ziemlich gut und ich kann mit Sicherheit sagen, ob der Einsatz des Teils Freude macht bzgl. Features, Klang, Lautstärke und Bedienung.

Da ich nie mit irgendwelchen Stimmeffekten experimentiert habe (weil es bis dato noch kein Song erforderte, ich auch zufrieden bin mit meiner Stimme / Gesangeskunst - ich mag z.B. pitch shifting nicht und meine Fans sollen mich live auch wiedererkennen können), wäre ich aber doch neugierig, was dieses Produkt durch den VoiceEffektprozessor mit meinem LIVEgesang machen kann und wie gut ich mich höre aus der Box.

Zudem treten bei diesen Events noch weitere Künstler und Bands auf, die ich auf jeden Fall diesbezüglich interviewen würde.
Klar auch, dass Fotos und Clips mein Review vervollständigen würden.

Vom Eintreffen des TC Helicon VoiceSolo bis zum letzten Akt würde ich in allen Einzelheiten dessen Funktionen und Qualitäten beschreiben und mich tierisch freuen, es danach mein Eigen nennen zu dürfen ... wenn das Wörtchen WENN nicht ist ...
 
JGSchmidt
JGSchmidt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.22
Registriert
24.05.10
Beiträge
137
Kekse
26
Ort
Hamburg (Band), Pinneberg (Wohnung)
Ich hatte ja schon beim letzten Monitortest-Gewinnspiel einen Versuch gestartet.
Wir haben bei unserer Coverband seit dem Wasserschaden letztes Jahr immer noch keinen vernuenftigen Monitor.
  1. Unpacking - zu Hause
  2. Funktionsbeschreibung mit Bildern - beim Test im Homestudio
  3. Audio-Files/Video - Beim Test mit der Band im Proberaum, ggf. beim Gig
  4. Besonderheiten - Durchsetzungsvermoegen versus Gewicht/Maase
  5. persönliche Eindrücke - von mir und den Bandmitgliedern
  6. Fazit - Welche Zielgruppe wird angesprochen
Viele Gruesse,
Gunnar
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.326
Kekse
133.480
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Da ich nie mit irgendwelchen Stimmeffekten experimentiert habe (weil es bis dato noch kein Song erforderte, ich auch zufrieden bin mit meiner Stimme / Gesangeskunst - ich mag z.B. pitch shifting nicht und meine Fans sollen mich live auch wiedererkennen können), wäre ich aber doch neugierig, was dieses Produkt durch den VoiceEffektprozessor mit meinem LIVEgesang machen kann und wie gut ich mich höre aus der Box.


Keine Angst um die Natürlichkeit deiner Stimme. Die Effekte an der Box reduzieren sich lediglich auf ein paar Hallräume und EQ/De-Esser. Also nichts, was deiner Stimme nicht auch bei jedem Auftritt vom Tontechniker zugemischt würde. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Donsiox
Donsiox
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.22
Registriert
07.08.13
Beiträge
908
Kekse
3.177
Gerne würde auch ich mich für das Testspiel bewerben, warte ich nun schon seit Veröffentlichung dieses Themas https://www.musiker-board.de/threads/tc-helicon-ditto-mic-looper-mp-75-mikrofon-testspiel.602848/ darauf, dass der TC Helicon VoiceSolo FX 150 behandelt wird.

Bei meinem Review dürft ihr euch -falls ich von der Jury auserwählt werde- auf (viele) qualitativ hochwertige Fotos und Videos freuen, welche ich mit einer Sony Alpha 57 erstellen würde. Der Ton, welcher bearbeitet und unbearbeitet ausgegeben werden kann, wird vom Soundcraft Venue an ein USB-Interface weitergeleitet und dann der Videospur zugemischt.

Dann möchte ich zuerst die Verarbeitung, das Zubehör, die Bedienungsanleitung sowie Ein- und Ausgänge begutachten, bevor ich die inneren Werte teste.

Getestet wird der Monitor in Verbindung mit einem K&M Rundsockelstativ, einem K&M Dreibeinstativ und einem Millenium Mikrostativ. Dabei möchte ich herausfinden, ob man den Monitor nur an Dreibein- oder auch mit Rundsockelkonstruktionen befestigen kann und wie stabil der Ständer sein muss, um Mikrofon und Monitor im Einsatz halten zu können.

Im Review wird natürlich jeder Eingang belegt werden und die verschiedenen Effekte und Einstellmöglichkeiten werden auf die Probe gestellt. So interessiert mich z.B. die One-Knob-Regelung sowie die Praxistauglichkeit der Funktionen Vocal Tone und Voice Cancel.

Die Mikrofone, welche verschiedene Instrumente (E-/Akustikgitarre, E-Piano, Cello) und Stimmen abnehmen sollen, stammen von Shure (SM58), Sennheiser (XSW 35), t.bone (SC-1000) und Audio-Technica (ein Schwanenhals). Mit den zwei Kondensatormikrofonen möchte ich überprüfen, ob der Monitor die Versorgungsspannung korrekt bereitstellt. Die Phantomspeisung ist in meinen Augen ein sehr hilfreiches Feature, welches viele Hersteller außer Acht lassen.

Den kleinen Tannoy-Breitbänder werde ich, sowohl in der Funktion als Monitor wie auch als Mini-PA, versuchen, an die Grenze zu bringen, da ich von Tannoy bisher ausschließlich sehr hochwertige (aber auch sehr teure) Lautsprecher kenne. Hier wird sich auch zeigen, ob der 6,5" Lautsprecher für die Wiedergabe von bassreichen Signalen bei erhöhten Lautstärken und "on-stage" bei der Rockband geeignet ist oder ob das TC-Helicon Produkt doch eher in der Kneipe beim akustisch spielenden Duo Verwendung findet. Vergleichen kann ich den VoiceSolo mit einer ähnlich kompakten Aktivbox von FBT, der Jolly 8.

Ich, als regelmäßiger Review-Leser, würde mich sehr freuen, meinen ersten umfangreichen Testbericht der Community beizusteuern und sowohl Ich selbst, meine Freundin als Sängerin und Cellistin, die Gitarristen und Sänger der von mir betreuten Band als auch mein Chor würde sich sehr über den Monitor freuen, der viele oft aufgetretenen Probleme (ich hör mich nicht.. kein Platz auf der Bühne...) zunichte machen würde.

In der Hoffnung erwählt zu werden wünsche ich dennoch allen anderen Bewerbern viel Erfolg und schöne Feiertage :engel::great:

Gruß
Jan
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
18.08.22
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.379
Kekse
22.019
Tja, und hier gibt es auch meinen Fehdehandschuh :)

Selbstverständlich gäbe es in meinem Bericht die Standards, Unpacking, Verarbeitung, Handling, Optik, Funktionsumfang.
Darüber hinaus natürlich einige Fotos, vermutlich ein Video, Hörbeispiele sowohl vom Line Out als auch Mikrofonaufnahmen vom Raum während des Einsatzes. Ich würde die Box auch dahingehend prüfen, ob sie bei einem Minigig als Mikro-PA taugt. Es stehen z.B. Gigs mit Stimme und Akustikklampfe an, bei denen lediglich Stimme und Klampfe ein Kleinwinziminibißchen unterstützt werden müßten, jede normale PA wäre übertrieben. Dann würde ich die Effekte mit denen des VL2 vergleichen, ob da gespart wurde oder ob man von Amtlichkeit sprechen kann. Ich könnte auch das eine oder andere Reamping-Experiment durchführen - und was auch immer mir sonst noch so einfällt.
Ansonsten würde ich testen, inwiefern man mit mp3-Playbacks arbeiten kann, ob die Voice-Cancel Funktion besser ist als z.B. beim damaligen VoiceLive Play GTX, wie gut der Mixer funktioniert, ob man alles gut heraushört, wenn mehrere Quellen angeschlossen werden. Das Ding kann einiges mehr als die meisten hier zu vermuten scheinen... :evil:

Als Referenzen verweise ich auf bisherige Testberichte von mir:
- TC Helicon VoiceLive Play GTX
- TC Helicon Mic Mechanic
- DigiTech Live FX
- SHURE Mikrofone


Ich drück mir die Daumen :engel:
 
Kleincordy
Kleincordy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.18
Registriert
17.07.13
Beiträge
563
Kekse
1.558
Ich denke, dieses mal wäre ich auch dabei.
Zum Einen würde ich den Monitor als Monitor in der Technikgruppe unserer Schule verwenden:
Dort stellen wir die Technik für alle möglichen Veranstaltungen -darunter auch Konzerte. Für die Sänger haben wir leider nur eine schlechte Möglichkeit sch selbst zu hören. Da wäre dieser Monitor perfekt.

Als zweite Testumlegung würde ich mein privates Zuhause „hergeben“:
Ich spiele (neben hauptsächlich Schlagzeug) auch ein wenig Bass, besitze aber keinen richtigen Verstärker. Wenn ich dann mit einem Freund Musik machen möchte (und nicht hinterm Schlagzeug sitze) wird das recht schwer. Bei dieser zweiten Möglichkeit ließe sich gut testen, ob der Druck im Bassbereich, den TC Helicon verspricht, tatsächlich da ist.
 
MrGibson
MrGibson
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.20
Registriert
20.05.12
Beiträge
178
Kekse
337
Moin!
Hiermit bewirbt sich die Jugendpflege der Gemeinde Rabenau offiziell als Tester!
Die ortsansässige Jugend hat innerhalb unserer Gemeinde einen Proberaum eingerichtet, der es ihnen ermöglicht, kostenlos und unverbindlich Musik dort zu machen. Mehrere Bands Proben dort regelmäßig. Um den Test würden wir uns dann gemeinsam kümmern. Vorteilhaft ist vorallem, dass man mal mehrere Meinungen und Eindrücke einholen kann und somit schauen kann, ob und inwiefern sich das Voicesolo bei uns etablieren kann. Hin und wieder finden auch mal Konzerte statt, wo man die Live-Tauglichkeit des Gerätes überprüfen könnte.

Wie würden wir vorgehen?

1. Beschreibung der Eigenschaften des Gerätes

2. Unboxing:
- Welchen Eindruck macht das Gerät auf den ersten Blick?
- Materialqualität
- Übersichtlichkeit der Bedienelemente
- Bilder

3. Praxistest:
- Funktionsbeschreibung (z.B. Kleines Tutorial in Video- oder Textform)
- Wie leicht ist das Gerät zu bedienen?
- Kann sich das Gerät im Proberaum durchsetzen?
- Soundqualität mit Soundbeispielen
- Eindrücke der verschiedenen Instrumentalisten/ Sänger, die das Voicesolo mit ihren jeweiligen Instrumenten nutzen
- evtl. Nachträglich: Wie gut schlägt sich der Monitor im Live-Einsatz?

4. Fazit

Wir sind allesamt weder Toningenieure noch Berufsmusiker. Deshalb können wir nur aus Sicht eines Normalverbrauchers über das Gerät berichten und nicht zu tief in die Materie einsteigen. Dennoch würden wir uns auf die Aufgabe sehr freuen und unser Bestes geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
TomBom
TomBom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
03.10.06
Beiträge
794
Kekse
2.552
Ort
Koblenz
Ich möchte mich auch bewerben. Testanwendung wird als Monitor im Proberaum sein. Im Review werde ich dann darauf eingehen, wie intuitiv das Gerät sich bedienen lässt. Es wird auch wichtig sein, wie es sich gegen die anderen Instrument und die PA behaupten kann. Vor allem wird interessant sein, welche Sounds es neben reinen Monitorfunktion bereit hält.
 
Brathold
Brathold
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.22
Registriert
13.06.10
Beiträge
58
Kekse
111
Hallo zusammen,

auspacken würde ich das Gerät auch. :D Und das Ganze sogar per Video aufnehmen und viele Bilder machen.

Kurz zu meiner möglichen Anwendung: Ich bin Keyboarder und Background-Sänger einer relativ lauten Zehn-Mann-Band und verstärke Keys und Gesang für alle auf der Bühne immer über meine RCF Art 310a, die als Bodenmonitor fungiert. Für die Keys funktioniert das besser als beim Gesang, weshalb ich gerade überlege, auf InEar umzusteigen. Alternative: eine zweite Box auf Ohr-Höhe. Und da kommt die VoiceSolo ins Spiel.

Mich interessiert vor allem:
  • Wie pegelfest ist die Box? Da dürfte sich das "Böxchen" mit seinen 150 Watt mal gegen meine P.A. (1600 Watt) stemmen.:patpat:
  • Hört man seinen Gesang dann über die VoiceSolo noch?
  • Wie Feedback-sicher ist die Aufstellung mit einer Box in Nähe des Mikros? Das könnte ich mit einem SM58 und meinem "zischeligeren" AKG C1000 testen.

Was ich der Box ehrlich gesagt nicht zutraue:
Dass sie als Keys-Monitor meine RCF aus dem Rennen schießt. Und gelacht habe ich beim Video an der Stelle, als sie als Bass-Monitor eingesetzt wurde. Da würde ich mal meinen Hammond-Orgel-Bass auf die Box loslassen und vermute, dass da ganz schnell die Grenzen zu hören sind. Da hätte ich Sounds in allen möglichen Frequenz-Bereichen anzubieten (Piano, Hammond, Synthie, Gesang), um Stärken und Schwächen rauszukitzeln.:evil:

Während es bisher eher um die Leistung geht, fände ich auch noch spannend, wie sie sich als Übe-Verstärker im Wohnzimmer unter gemäßigten Bedingungen schlägt. Zu lesen war schon, dass sie ziemlich rauschen soll. Montagsgerät oder konstruktionsbedingt? Was die Effekte betrifft, bin ich live eigentlich eher ein Gegner von großartiger Bearbeitung von Gesangs-Signalen, wenn es über EQ-Einstellungen hinaus geht. Bin gespannt, ob mich die Effekt-Sektion eines Besseren belehren könnte.

Ich bin gespannt auf den Review - auch wenn ihn jemand anderes macht.
brathold
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben