Technics 1400 / Yamaha QS 300

von illbleed, 03.01.04.

  1. illbleed

    illbleed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #1
    Hi,

    ich bin in Besitz der genannten Instrumente Technics SX-KN1400 und Yamah QS300 und da ich nu in einer Band spiele, brauche ich gute Leadsounds im Stil von Jordan Rudess (Dream Theater). Perfekt wäre der in dieser Datei gen Ende, bei 1:26 zu hörende Lead-Sound. Ich möchte mir nicht noch ein Keyboard kaufen, ist es überhaupt möglich mit den genannten Keyboards solche Sounds hinzukriegen? Beim QS300 habe ich nur Techno-Lead-Sounds die völlig unbrauchbar sind, im Technics 1400 garkeine :( Wenn mir jemand diesbezüglich weiterhelfen könnte wär ich sehr dankbar ;)
     
  2. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.01.04   #2
    Vielleicht nen günstigen kleinen Analog Synth kaufen?

    Fricke MFB Synth lite oder Waldorf Pulse, der Fricke ist sogar für unter 200 Euro zu haben. Fette Leadsounds garantiert.

    Die sind ohne Keyboard!

    Sonst kann ich dir leider nicht weiterhelfen, kenne deine Geräte nicht!
     
  3. illbleed

    illbleed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #3
    Ich hab mir mal ein paar Hörbeispiele vom Fricke angehört, da hört es sich ziemlich nach einem Dance-Lead an. Techno-Leads hat das QS300 auch, was ich such sind eher Sounds die man auch schnell spielen kann (bei den meisten Dance-Sounds gibt's Matschepampe) und die eher fast schon gitarrenähnlich klingen. So wie auf der Aufnahme unter meinem Link. Oder kriegt sowas der Fricke auch hin?
     
  4. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.01.04   #4
    Also diese Beispiele von dem Fricke wurden von nem Dancemenschen erstellt.

    Der Fricke klingt wie ein Moog. Der Moog war vorallem in den Siebzigern DER Synth für Progsolos. Vielleicht kennst du die Herren Wakeman oder Emerson. Damit kannst du sicher auch Progleads machen. Ich kann dir auch mal was vom Pulse aufnehmen wenn du willst.
     
  5. illbleed

    illbleed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #5
    Den Waldorf find ich in keinem Instrumenten-Online-Shop, weisst du wie teuer der momentan ist? Viel Sound für kleines Geld ist immer gut, kannst du etwas über die Unterschiede zwischen dem Fricke und dem Waldorf sagen? Ich kenn mich da auch ziemlich wenig aus, höre solche Musik zwar schon länger aber die ganzen Begriffe wie Moog sagen mir nicht viel :oops: Also danke für deine Hilfe :)
     
  6. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 04.01.04   #6
    Nabend!

    Also wenn du keinen klassichen Prog hörst ist klar dass die Moog nicht geläufig ist! Jedenfalls hatte fast jede Prog Band in den Siebzigern einen oder mehrere Moogs, meist das Modell "Minimoog"... Das Mini mag verwirrend klingen, aber der Sound war dermaßen fett. Und er war monphon, also für das solieren bestens geeignet.

    Jordan Rudess spielt keinen Moog, sondern einen Kurzweil K2600X (3500€). Sein Lead Sound besteht aus etwa 7 gelayerten Sounds, ganz schön kompliziert. Aber normalerweise benutzt man analoge Synths für Leads.

    Was unterscheidet den Fricke und den Waldorf?

    Der Waldorf hat viel mehr Features, z.B. eine ausgefuchste Modulationsmatrix, dafür hat der Fricke mehr Regler, aber keine Speicherplätze. Der Test auf amazona.de ist sehr informativ. Es kommt darauf an was du mit dem Gerät machen willst. Willst du nur Leads, so tuts auch der Fricke. Willst du aber dann später mal etwas experimentellere Klänge erstellen, bietet der Waldorf Pulse mehr Möglichkeiten. Ist neu nur noch schwer zu bekommen, kostet dann 333€. Gebraucht aber für ~200 zu haben. Keine Angst vor dem Gebrauchtkauf, meistens sind die Geräte im excellenten Zustand. Du solltest nur darauf achten dass er nicht in ein Rack eingeschraubt wurde (immer nachfragen!). Beide Teile klingen fett und richtig analog. Lass dir keinen "virtuell-analogen" Kram aufschatzen. Denen fehlt bei Lead Sounds oft die Power meiner Meinung nach. Lass dich von dem günstigen Preis der Beiden nicht abschrecken. Das sind keine "Billigprodukte". Sie sind einfach nur preiswert.
     
  7. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 04.01.04   #7
    Hier gibts den Pulse noch:
    http://www.amptown.com/at/sonderposten.php?cat=3
     
  8. illbleed

    illbleed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.04   #8
    Ich denke das ich mir dann den Fricke holen werde. Danke für deinen Rat ;)
     
  9. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 04.01.04   #9
    Hallo!

    Überlegs dir gut, aber du machst mit keinem von Beiden was falsch!
     
Die Seite wird geladen...

mapping