TFT 20 Zoll, Was gilt zu beachten?

von Mr.Endorphine, 30.07.06.

  1. Mr.Endorphine

    Mr.Endorphine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Saarland (Bliestal)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.06   #1
    Ich möchte mir einen TFT minimum 20 ZOll zulegen.
    (soll meinen momentanen 22er Röhre ablösen, da er kaputt geht =(

    Standartauflösung sollte 1600 x blabla sein.

    Hab bei Ebay mal recherchiert, und man könnte solch einen schon für um die 250 € bekommen (gebraucht ohne Garantie =/)

    --
    Ich brauche ihn für Grafikdesign, Musikbearbeitung und späterhin Videobearbeitung.

    Ich brauch ihn nicht für Spiele, aber mit Video und Filme schauen dürften die Vorraussetzung an die schnelligkeit des Bildwechsels wohl genauso hoch sein?

    ---
    Wisst ihr was wichtig ist zu beachten?

    Wieviel Kontrast sollte minimum sein?
    Und wieviel ms?
    Helligkeit?

    Welche Firmen zu empfehlen sind, und bei welchen eher abzuraten ist.
    Sowie Alter, etc.

    Bin für Tips dankbar =)
     
  2. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 30.07.06   #2
    Hi!
    Zu allererst:
    Wie hast du nen 22 Zoll (!) Röhre in dein Haus gepackt?! :screwy: Das Teil ist doch mörderisch schwer! :eek:

    Naja, jetzt mal zum wichtigen Teil:
    Also ich denke mal 12ms sollten eigentlich genügen, solang keine Spiele wichtig sind. Bei Computer-TFTs oder LCDs (wobei LCDs besser sind) sind 8ms für Spiele geeignet. Mit 12ms ist man gut dabei ;)


    Hmm, mehr kann ich dir leider auch nicht sagen...:(
    Das von meiner S(a)eite :D ;)





    Gruß
    e-R@Z0r
     
  3. Mr.Endorphine

    Mr.Endorphine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Saarland (Bliestal)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.06   #3
    Also,.. 22 Zoll Monitor, Röhrenmonitor, mein ich,.. nich das die Röhre 22 hat*g*
    Aber ja,.. dennoch höllisch schwer, ist halt ein halber Quadratmeter ;D

    Danke für die tips, ich schau mich einfach mal um.
    Einerseits gibts bei ebay ja gute angebote,.. aber,.. nunja,.. ist halt schon etwas unsicher ;)
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 03.08.06   #4
    Eigentlich kommst Du um das Lesen von Testberichten nicht herum. Aus den technischen Angaben kann man meistens kaum sagen, wie gut das Ding ist. Die Angabe der Schaltgeschwindigkeiten z.B. hat mit der Realität meist nur wenig zu tun.
    Wenns um Grafikdesign geht, sind korrekte Farben ja auch wichtig. Uhd gerade bei einem großen Monitor sollte also die Blickwinkelstabilität gut sein. Ebenso wie wie sonstige Farbechtheit, das können ja gewöhnliche TFTs noch nicht so wie Röhrenmonitore ( bzw. können sie prinzipbedingt nicht den vollen Farbraum darstellen).
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 03.08.06   #5
    Das größte Risiko beim TFT-Monitorkauf ist die Anzahl der Pixelfehler. Leider sind die Gewährleistungs-Bestimmungen schwammig, was der Kunde (noch) zu tolerieren hat und was als echter Mangel gilt.

    Mein Tip: Kauf da, wo Du einen Pixel-Fehlertest machen darfst, auch wenn's ein paar Cent mehr kostet. Dazu lädst Du Dir dieses (kostenlos, von Nokia zur Verfügung gestellt) kleine Programm -> CHIP Online - Download - Nokia Monitor Test 1.0.0.1 Deutsch herunter und Du kannst sehr genau sehen, wie es um Deinen zukünftigen TFT-Monitor bestellt ist.
     
  6. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 07.08.06   #6
    Ich sitze seit über einem Jahr täglich vor einem Philips Brilliance 200P und bin sehr zufrieden! Hier eine Testbericht. Den Monitor hat allerdings mein Scheff bezahlt. ;)

    Ulf
     
  7. Corrosity

    Corrosity Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 09.08.06   #7
  8. Mr.Endorphine

    Mr.Endorphine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Saarland (Bliestal)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.06   #8
  9. MasterZelgadis

    MasterZelgadis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Dülmen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 23.10.06   #9
    Viel wichtiger als die Reaktionszeit ist der Kontrastwert. Unter 1000:1 würd ich nix nehmen.
     
  10. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 24.10.06   #10
    wenn du grafik und video mäßig was mehr oder weniger professionelles machen willst, würd ich eher zu nem röhren monitor tendieren (zumindest zwecks kontrolle einen im haus oder sogar daneben stehn haben, muss ja kein großer sein und anschlüsse für nen 2ten bildschirm ham ja eh fast alle grafikkarten inzwischen). TFT bildschirme können technisch bedingt keine "ordentlichen" schwarzwerte darstellen und die bereiche sind dann meistens einfach nur undifferenziert. will heißen, schwarz ist nie richtig schwarz.

    ich red aus erfahrung, ich hab für n schulprojekt n film gedreht. auf dem flachbildschirm war alles gut nur auf nem röhrenbildschirm sah ich dann als ich fertig war, dass da klar sichtbar eine person durch den schatten läuft. habs danach nochmal aufm TFT bildschirm kontrolliert und man glaubts kaum... weg war die person. ein glück, dass der beamer bei der vorführung das alles genauso undifferenziert wie der TFT angezeigt hat :D

    dazu sind die reaktionszeiten meist utopisch, da sie oft nur bei absurden kontrast-,helligkeits- und farbeinstellungen erreicht werden.

    nichts desto trotz, für surfen, schreibarbeiten, musik oder spiele find ich TFTs genial, weil es VIEL weniger auf die augen geht