Transcriber & Tuing "Ear Training"

von sirsmokealot, 29.06.07.

  1. sirsmokealot

    sirsmokealot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    21.01.09
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.07   #1
    Hallo ihr da draussen,

    ich bin zufälligerweise über das Wort transcribers gestoßen und habe nun festgestellt das mit diesem Begriff mir ein Begriff gezeigt worden ist, der mir wahrscheinlich genau das bietet was ich eigentlich wollte. Songs "abschreiben" "nachspielen" und heraushören. Um jetzt ganz ehrlich zu sein ich habe mich jetzt nicht wirklich lange damit beschäftigt und hoffe auch das dieser Thread nicht als unverschähmt von euch aufgefasst wird. Nur habe ich nun noch einige Tage Internet, und verreise dann und habe keinen Zugang zu Board oder eine Möglichkeit mich hier im Internet schlau zu machen deshalb wollte ich noch die Frage stellen.

    Was für Tipps habt ihr für mich welche dieses Thema betreffen ich bin komplett grün hinter den Ohren was dieses Thema anbelangt. Nur wollte ich endlich einmal das Tuning herausfinden, was erzähl ich euch euch ist es wahrscheinlich gleich gegangen, ich habe in meinem Bekanntenkreis leider keinen Musiker und ihr seid hier meine Einzige hilfe.

    Also wie kann ich es angehen einen Song herauszuhören Ich meine die Akkord bzw. das Tuning. Zu hören versuche ich, nur .... :rolleyes:

    Ich glaube ihr versteht mich ganz gut was ich meine ich hoffe ihr könnt mir hier, wie immer, aus der Patsche helfen....

    Danke und wünsch euch derweilen was

    lg

    Your's

    Smoke(y)
     
  2. Noctifer

    Noctifer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    11.12.11
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 30.06.07   #2
    Als ich damit angefangen habe Sachen rauszuhören (ist noch gar nicht so lange her, vllt. 2 Monate ;)) hab ich zuerst mit "earmaster" geübt Intervalle/Akkorde zuhören und habe nebenbei mit meinem Gitarrenlehrer, das heraushören einzelner Töne geübt.
    Dann hab ich mir ein "relativ" einfaches Akkustikstück genommen, das mit Audacity geladen und dann taktweise mit der Loop-Funktion alles rausgehört.

    Ist zwar besonders am Anfang sehr schwer, legt sich aber mit der Zeit ;)
    Hoffe ich konnte dir helfen :)
     
  3. doschdn

    doschdn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    276
    Erstellt: 30.06.07   #3
    Am einfachsten ist es, etwas rauszuhören, wenn man das Lied genau im Kopf hat, sodass man es in Gedanken vor sich her hören kann. Mir geht es zumindest immer so, dass ich ein Lied oft sehr genau im Kopf hab und dann relativ problemlos raushören kann. Das ist dann ungefähr so, wie Improvisieren, nur dass du nicht deine eigenen Ideen umsetzt, sondern die des Liedes, das du grade so in Gedanken hörst. Dann geht es fast wie von alleine und wenn sich mal ein falscher Ton einschleichen sollte, probiert man halt ein bisschen, bis er stimmt und weiter gehts. Du musst nur vorher deinen Kopf auf die richtige Tonart "tunen", weil du das Lied sonst möglicherweise transponiert heraushörst. ;) Also wenn das Lied z.b. in C-Dur steht, dudelste vllt ein paar mal die C-Dur Tonleiter rauf und runter oder ne simple Kadenz in C-Dur oder sowas, sodass du dich innerlich auch in C-Dur befindest und in C-Dur denkst.

    Achja: Wenn ich was raushöre, dann höre ich mir nicht gleichzeitig das Originallied an (außer an komplizierten Stellen, die ich nicht so genau auswendig kenne). Das halte ich eher für kontraproduktiv. Versuch lieber mal, das Lied aus dem Kopf so weit wie möglich rauszuhören und kontrollier dann hinterher, obs stimmt.

    Aber das ist nur mein persönliches Rezept, da hat glaubich jeder seine eigene Methode. Manche drücken vielleicht alle 5 Sekunden auf Stop und probieren solange rum, bis die 5 Sekunden passen oder so. Daran ist ja auch nix auszusetzen, wenns funktioniert.
     
  4. sirsmokealot

    sirsmokealot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    21.01.09
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.07   #4
    Hi na klar jede Antwort hilft mir weiter :great:

    nur hätte ihr auch ein "simples" Beispiel mit dem ich beginnen könnte. z.b Ein Lied das ich kenne und in einem meiner frühreren Thread empfohlen worden ist, heißt House of the rising Sun. Ich hab mir jetzt dieses Bsp. ausgesucht weil es am besten mein Problem schildert ich wäre niemals auf diese Akkorde gekommen. Schlechtes Gehör? :rolleyes:

    Jetzt eben wie würdet ihr daran gehen?

    lg und danke für eurer Hilfe

    cheer's

    Smoke(y)
     
  5. Hormic

    Hormic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    30.04.16
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    175
    Erstellt: 30.06.07   #5
    also ich lass meistens das originallied laufen und nudel dann mal drüber, bis ich die tonart herausgefunden habe. das geht meistens recht schnell.
    wenn ich dann weiss in welcher tonart das lied ist, ist es meistens nicht mehr so schwierig sich mal die wichtigsten grundakkorde und melodie sequenzen bzw. den ganzen liedaufbau zu erarbeiten.
    natürlich ist die vorraussetzung dafür, dass du mit den tonleitern und den dazugehörigen akkorden vertraut bist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping