Treble Cut Poti ohne Funktion bei G&L Legacy

von gutmann, 06.02.15.

Sponsored by
pedaltrain
  1. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    26.05.18
    Beiträge:
    3.292
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    872
    Kekse:
    16.875
    Erstellt: 06.02.15   #1
    Hallo allerseits
    Jetzt bräuchte ich euren Rat.

    Ich wollte meiner G&L Legacy mit verwursteter Elektronik was Gutes tun und ihr wieder das G&L PTB System einpflanzen, also einmal Master, TrebleCut und Basscut. Zusätzlich ist am TrebleCut ein Pushpull verbaut um Neck und Bridge PU zusammenzuschalten.

    Hier mal die Schaltung schematisch: http://i1126.photobucket.com/albums/l617/burndog55/mywiringdiagram3.jpg

    Diese gesamte Schaltung gibt es bei agc customs Ltd vormontiert auf Standard Stratpickguard und ich hab's mir auf mein Legacy-Pickguard umgerüstet. Die push pull Schaltung funktioniert auch problemlos, der Basscut macht was er soll nur der TrebleCut reagiert nicht. Habt ihr ne Idee was damit sein kann? Ist es möglich dass ich beim Massekabel verlöten (da war wenig Platz) evtl etwas Lot ins Potiinnere gebracht habe was jetzt Probleme macht?

    Es ist ein 500k push pull Poti mit grober Riffelung, falls ihr die Dinger kennt..

    Ich bin kein großer Schaltungs- und Lötexperte, quasi vollkommene Ahnungslosigkeit vorausgesetzt. Trotzdem nervt's, mein erstes stratbastelprojekt und dann ein Problem wo ich keine Ahnung hab woran es liegen könnte..

    Bin gespannt was ihr hier für Tipps habt.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Gruß Uli
     
  2. GeorgeB

    GeorgeB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.13
    Zuletzt hier:
    19.05.18
    Beiträge:
    1.403
    Ort:
    Dickes B
    Zustimmungen:
    812
    Kekse:
    5.286
    Erstellt: 06.02.15   #2
    Dieser Verdrahtungplan ist definitiv falsch (zB der Tone-Kondensator sowieso nicht angeschlossen, hä?).

    Das Original (G&L S-500) sieht so aus: S-500_schematic_blockdiagram.png
    Für die Legacy sollte man C3 weglassen, sonst fehlt der oberste Glanz.

    Siehe auch hier : http://www.guitarsbyleo.com/GALLERY2/main.php?g2_itemId=436
     
  3. gutmann

    gutmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    26.05.18
    Beiträge:
    3.292
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    872
    Kekse:
    16.875
    Erstellt: 06.02.15   #3
  4. GeorgeB

    GeorgeB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.13
    Zuletzt hier:
    19.05.18
    Beiträge:
    1.403
    Ort:
    Dickes B
    Zustimmungen:
    812
    Kekse:
    5.286
    Erstellt: 06.02.15   #4
    So sieht's schon besser aus :-)

    Ich würde den Tone-C mal ablöten und das Poti an sich mit einem Multimeter (2MegOhm Messbereich) auf Funktion prüfen. Und dann wieder anlöten, und alles allgemein auf 'Korrektheit prüfen', insbes. die Masseverbindungen. In der Enge des Aufbaus macht man gern mal einen Fehler und übersieht etwas.
    Der Tone-C selbst kann auch defekt sein (oder eher, einen falschen insbes. zu kleinen Wert haben), das würde ich aber erstmal nicht annehmen.
     
  5. gutmann

    gutmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    26.05.18
    Beiträge:
    3.292
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    872
    Kekse:
    16.875
    Erstellt: 07.02.15   #5
    So, ich denke der Kondensatorwert ist das Problem. Ich werde das mal testen bevor ich das ganze Ding zerpflücke. Ich berichte..
     
Die Seite wird geladen...

mapping