tremolo-problem

von Heretic, 23.11.03.

  1. Heretic

    Heretic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.03
    Zuletzt hier:
    25.11.03
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.03   #1
    hi
    ich hab eine alte bc rich ironbird platinum mit einem mfg floyd rose 'jinah' tremolo, ich denke mal ein nachbau. nun habe ich ein problem mit den saitenreitern, die basssaiten reissen immer... es sind saitenhoehen- und intonierungsverstellbare reiter. ich hab die dinger schon mit 1000er sandpapier geschilffen, aber hat ziemilch wenig geholfen, hab sie jetzt abgeschraubt und bin nochmal druebergegangen, also irgendwelchen spitzen grate duerften nicht mehr dran sein.
    ich will noch versuchen die reiter der hohen- und basssaiten zu tauschen, vielleicht hilfts, die reiter der hohen saiten sehen noch rchtig neu aus.
    hab einen 9er dean markley und 11er ghs tnt boomers und d'addario saetze probiert, die basssaiten haben sich bei allen verabschiedet, spaetestens nach 2 wochen.
    ich spiele thrash metal (altes metallica), etwas heavy, death und black metal und auch mal klassik, vielleicht vergewaltige ich die axt zu sehr....
    kanns sein dass ich die reiter austauschen muss? oder liegts am tremolo? oder an meiner spielweise?[/img]
     
  2. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 23.11.03   #2
    versuch dochmal einen dünnen Streifen Tesafilm oder sowas unterzulegen :)
     
  3. Fussel

    Fussel Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    19.01.15
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 23.11.03   #3
    Aus meiner Erfahrung her ist das mehr ein Problem der Spielweise, vorallem bei Thrash, wo man ja hauptsächlich mit 16tel an die Sache rangeht.

    Musst mal probieren, nicht zu hart die Saiten anzuschlagen, um übermäßige Schwingungen zu vermeiden.
    Ob das Austauschen der Saitenreiter dein Problem lösen wird, wage ich zu bezweifeln, da du ja selbst sagst, dass keine Kanten mehr da sind.
    So mit würde der komplette Wechsel des Tremolos auch nicht viel mehr bringen.
    Prinzipiell empfehle ich dir, einen dickeren Satz aufzuziehen (11er sind ne gute Basis) und wirklich darauf achten, die Saiten nicht zu fest und mit zuviel "Schwung" anzuschlagen, da du sonst die Saitenspannung zu hoch machst, und dadurch die Saiten natürlich reißen.
    Solltest du dennoch feststellen, dass die Saiten immer am Reiter reißen, dann sollte man doch einen Wechsel in Betracht ziehen.

    Aber prinzipiell liegt es meistens an der zu groben Spielweise.
     
  4. Heretic

    Heretic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.03
    Zuletzt hier:
    25.11.03
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.03   #4
    erstmal danke fuer die tipps, werd ma versuchen mich zu maessigen. ich denk mal bei black metal leiden sie am meisten, weil man da oft durchgaengig tremolo picking benutzt, natuerlich mit 16 oder 32teln..
    ich wollte noch fragen ob ein festklemmen des tremolos was bringen wuerde, dadurch wuerde man ja theoretisch die schwingungen beim saitenziehen und anschlagen auch reduzieren.
    ach und ich bleibe erstmal bei den 11ern, gibts da vielleicht besonders robuste saetze?
     
Die Seite wird geladen...

mapping