Triggern mit Meshheads - Empfehlung erwünscht

von Czernoli, 08.10.08.

  1. Czernoli

    Czernoli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    13.06.15
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.08   #1
    Hallo allerseits!

    Spiele in einer Coverband und das relativ oft in mittelgroßen bis kleinen Sälen. Daher habe ich mich vor einigen Jahren schon entschieden zu triggern. Habe ein ganz normales Set und auch keine Lust ein E-Set zu spielen. Somit habe ich die Trommeln weitesgehend abgedämpft, mir Trigger und ein Modul gekauft und das hat eigentlich auch ganz gut funktioniert. Wenn man aber nun richtig kleine Räumlichkeiten zum Auftritt vorfindet, ist der Eigenklang, trotz "Volldämpfung" immer noch recht laut. Nun bin ich auf diese Meshheads gestoßen, welche wohl eine gute Alternative für mich sein könnten!?
    Nun gibt es da auch einige verschiedene, die sich auch preislich sehr unterscheiden.

    Könnt ihr mir vielleicht ein paar Erfahrungswerte mitteilen??

    Bin bis jetzt auf DDT, TDRUM, drumtec und hartdynamics gestoßen????
     
  2. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Kekse:
    259
    Erstellt: 08.10.08   #2
    Hi Czernoli,

    ich habe vor etlichen Jahren auch mit "vollgedämpften" gespielt (es gab damals noch keine Meshpads).
    Beim Wechsel auf Mesh hatte ich neben dem leiseren Anschlaggeräusch auch noch eine deutliche Verbesserung von Ansprache und Triggerqualität festgestellt. Daher ist der Umstieg IMHO auf jeden Fall Empfehlenswert.

    Tdrum Meshs haben sich bei mir als wenig haltbar erwiesen, womit sich der recht günstige Anschaffungspreis schnell relativierte. DDT ist ganz OK, Drumtec design finde ich besser (spielen sich ähnlich wie die Roland Meshheads), Hart Magnum sind auch super, Hart KSM OK, Drumtec Pro spielen sich sehr gut, sind aber vergleichsweise laut. Man kann (leider) fast sagen "je teurer desto besser".

    Ich habe mir letztlich Kessel in weitgehend Roland-Kompatiblen Grössen besorgt und spiele die Roland V-Drum Meshheads auf Snare und Toms, sowie ein doppellagiges ddt auf der (16er) Bassdrum.
    Das doppellagige ddt auf der Bassdrum war nicht die beste Wahl, es schnarrt beim spielen recht laut. Eindickes einlagiges Mesh wäre hier bedeutend leiser.
    Wichtig beim Bassdrum-Mesh: Protection-dot verwenden, dann hält das Mesh erheblich länger.

    Gruss,
    Kai
     
  3. Czernoli

    Czernoli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    13.06.15
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.08   #3
    Vielen Dank, Kai, das war doch schonmal sehr aufschlussreich!!

    Hab mal bei Drumtec reingeschaut und mir die Preise betrachtet. Roland gibt's nur in drei Größen und ddt gibt es nicht für 10", was ich aber brauche und außerdem ist das 22" zur Zeit nicht verfügbar. Somit habe ich für mich mal drumtec design, drumtec pro und hart ksm herausgefiltert.
    Wie kann man sich das "laut" bei der pro serie vorstellen?
    Was ich bei drumtec nicht gefunden habe sind die hart magnum. Wo sind die denn erhältlich?
     
  4. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Kekse:
    259
    Erstellt: 09.10.08   #4
    Von Roland gibt's auch noch 14", ist aber nicht so leicht erhältlich, das dies nur in Rahmen eines Umbaukits für 14" Snares (Mesh, Trigger und Dämpfungsgummi für den Rand des Spannreifens) angeboten wurde. So kann man mit 8/10/12/14 ein ganz nettes Set zusammenstellen. Für die BD sehe ich es nicht als zwingend erforderlich an, ein Mesh aus der gleichen Serie zu verwenden. So schaut mein aktuelles Triggerset aus:
    [​IMG]

    DDT hat leider seit Jahren immer mal wieder Verfügbarkeitsprobleme mit einzelnen Grössen und ist daher bei bei Händlern wohl nicht sehr beliebt. 10" gibt's grundsätzlich schon, ist mglw. auch einfach wieder gerade nicht lieferbar.

    Die Hart "Magnum" sind die weissen Meshheads, die weiter unten auf der Seite mit den Hart Meshheads zu sehen sind.

    Drum-tec pro hatte ich mal in 10". Die Lautstärke hat mich stark an meine alten, ausgestopften Akustikkessel erinnert - war mir definitiv zu laut. Triggerverhalten und Rebound sind hingegen super.
     
  5. Czernoli

    Czernoli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.08
    Zuletzt hier:
    13.06.15
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.08   #5
    Naja, ich brauche 10",12",13",14",16" und 22".
    Also KSM und Magnum ist dann quasi das Gleiche?
    Wenn die die drumtec pro so laut sind, bleibt ja noch ksm und drumtec design, wobei zweiteres etwas günstiger ist. Wo liegt denn in diesem konkreten Vergleich der qualitative Unterschied?
     
  6. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Kekse:
    259
    Erstellt: 09.10.08   #6
    Die Magnum sind neuer und haben wohl ein anderes Gewebe als die schwarzen KSM. Die Hart Meshheads sind einlagig, dadurch sehr leise. Durch dickes Gewebe sind sie dennoch äusserst haltbar. Ich kenne einige Leute, die auf diese (Magnum) Meshs schwören und gerne den Mehrpreis gezahlt haben.

    Drum-Tec hat sich bei der "design"-serie offensichtlich sehr von Rolands Meshheads inspirieren lassen, sind ebenfalls zweilagig und auch vom Spielgefühl her ähnlich.

    Qualitative Unterschiede sind mir beim Test der beiden nicht aufgefallen, ist IMHO reine Geschmackssache.
     
Die Seite wird geladen...

mapping