Trockensack gegen Feuchtigkeit?

von Bkupp, 19.08.07.

  1. Bkupp

    Bkupp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.07   #1
    Die meisten Kellerräume sind nicht ganz trocken, so auch meiner. Das muss nicht zwangsläufig an undichten Wänden liegen, durch die das Wasser der feuchten Erde diffundiert.

    Der Keller ist meist der kälteste Bereich eines Hauses, dort kondensiert die Luftfeuchtigkeit am besten. (Ihr dürftet den Effekt kennen. Nimmt man z. B. eine kalte Sprudelflasche aus dem Kühlschrank, bilden sich nach kurzer Zeit Tropfen auf der Außenseite.)

    In meinem Keller ist es nicht ganz dramatisch, weil es sich um einen gut isolierten Neubau handelt. Dennoch beträgt die Luftfeuchte immerhin um 80%. Also suche ich nach Möglichkeiten, die Feuchtigkeit in den normalen Bereich zu bekommen, also um 55%.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie z. B. permanentes Heizen. Ziemlich teuer und nicht gerade umweltfreundlich. Ich hatte auch schon daran gedacht, mir einen elektrisch betriebenen Trockner zuzulegen. Dann stieß ich gestern durch Zufall auf folgenden "Trockensack", der Feuchtigkeit anzieht und sich bei Sättigung wieder trocknen lassen soll, z. B. in der Sonne.

    http://www.weltbild.de/artikel.php?...rt&PUBLICAID=88b47fb6ce278a9f00596f55a47bdf13

    Wenn das funktionieren sollte, würde ich mir mal zwei oder drei solcher Teile zulegen. Mich würde mal interessieren, ob jemand von Euch Erfahrungen damit gesammelt hat.
    Lässt er sich wirklich sehr oft trocknen, oder ist er irgendwann "ausgepowert" wie Akkus, die man oft aufgeladen hat?

    Vielen Dank und schönen Gruß!

    Bernt

    http://www.youtube.com/watch?v=vThQqajbzW0
     
  2. DonCom

    DonCom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    14.04.09
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.07   #2
    Hi Bernd,

    ich kenne das Problem mit dem isolierten Neubau, ist bei mir genauso. Allerdings hilft m.M. nach nur entweder konsequentes, regelmäßiges Lüften oder ein elektrischer Luftentfeuchter. Zum Vergleich mein elektr. Luftentfeuchter zieht bei 15 Stunden Betrieb ca. 5 Liter !!! aus der Luft, bei einer 75 % Luftfeuchtigkeit im Kellerraum. Da kommst Du mit dem Trocknen der Beutel gar nicht mehr nach...

    Wenns echt so schlimm ist, versuche erst mal das konsequente Lüften. Dabei wichtig nur entweder Morgens oder Abends, nicht wenn draußen die totale Hitze herrscht.

    Ansonsten geh in nen Baumarkt und hol DIr für 70 Euronen nen Luftentfeuchter :-)

    Gruß
    DC
     
Die Seite wird geladen...