Umbau der Visaton MB 208/H

von JR-Musik, 16.05.08.

  1. JR-Musik

    JR-Musik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    14.10.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.08   #1
    Hallo Leutz,

    in absehbarer Zeit möchte ich meine Visaton Topteile MB 208/H mit dem Hintergrund der Leistungssteigerung neu bestücken. Die Gehäuse möchte ich auf jeden Fall behalten, denn was ich dort gebaut habe, ist echte deutsche Handwerkskunst :)

    Ohne Frage sollen die Topteile möglichst gut klingen und sowohl Sprache als auch Musik perfekt an den Zuhörer bringen. Sie laufen, je nach Größe der VA, in Kombination mit unterschiedlichen Bassboxen und bei mir als mobilen DJ auch mit unterschiedlichsten Musikstilen. Derzeit trenne ich mit einer aktiven Weiche bei 120HZ und die Topteile haben die vorgeschlagene Weiche. Zusätzlich habe ich auch noch den Anschluß mit einem Hochpass geschaffen, um auf kleinsten VA's nur einen Verstärker Schleppen zu müssen. Befeuern möchte ich sie mit einer EP2500 von Onkel Ulli (Behringer). Da ich keinerlei Ahnung von dem Berechnen von Weichen habe, benötige ich dementsprechend auch Bauanleitungen dafür.

    Auch wenn ich nun Gefahr laufe gleich einen auf den Deckel zu bekommen, aber das was die HK L.U.K.A.S klanglich so bringen, finde ich schon gar nicht so verkehrt.:confused:

    Was die Abmessungen der Kisten betrifft, habe ich hier den Link zu den Seiten von Visaton http://www.visaton.de/de/bauvorschlaege/musiker/576/index.html. Die Frontplatte könnte ich bei anderen Chassis relativ problemlos austauschen und auch die D'Appolito-Anordnung der Chassis ist nicht zwingend notwendig. Allerdings könnte die Box mit nur zwei Speakern dann etwas merkwürdig aussehen ;)

    Nun bin ich sehr gespannt was ihr mir an Anregungen und Vorschlägen bieten könnt.


    Beste Grüße
    Jens
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 16.05.08   #2
    Lass die Teile wie sie sind,eine neue Bestückung ändert da nichts mehr und macht nur Probleme denn einfach so eine Weiche berechnen ist nicht.
    Weichen werden entwickelt ,gemessen,geändert,gemessen,geändert ,gemessen u.s.w
    Wenn Du andere Boxen bauen willst dann nimm eine erprobte Anleitung.
    In welcher Dimension schwebt Dir denn etwas neues vor?
     
  3. JR-Musik

    JR-Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    14.10.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.08   #3
    Na ja, die Lautsprecher sollten schon ihren Namen verdienen. Soll heißen, der Schallpegel soll über den 94 dB (1W/1m) was die Boxen jetzt mit ihren 200W leisten liegen. Selbstverständlich soll im Moment alles bezahlbar bleiben und somit wie gehabt ein Kompromiss aus Leistung und Kohle sein. Das wichtigste ist mir aber der gute Klang, den ich auch bei einer VA mit über 100 Gästen haben will.

    Dennoch könnt ihr mir auch gerne das Non plus Ultra schildern, denn was heute nicht ist, kann ja irgendwann mal werden :)
     
  4. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 18.05.08   #4
    Ob sich eine Umbau der vorhandenen Lautsprecher lohnt, wage ich auch zu bezweifeln.
    Wenn du umbedingt was (vernünftiges) bauen willst, dann schau hier mal nach: http://www.lautsprechershop.de/deutsch/index_pa.htm - da sind ganz brauchbare Boxen dabei.
     
Die Seite wird geladen...

mapping