Umstieg auf anderes/neues Keyboard

  • Ersteller 56musikus56
  • Erstellt am

56musikus56
56musikus56
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
04.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Frankenau
Hallo liebe Musiker-/Kollegen

Habe seit 2000 eine PSR9000Pro in Verwendung welche schon Alterserscheinungen zeigt: Diskette-Laufwerk, einige Taster reagieren erst nach öfterem Drücken, Leuchtdioden gehen -oder gehen nicht, Umschaltung von MiFi`s auf Styles erst nach öfterem Drücken, Bildschirm "schwankt" zwischen blau und weiss,....
Spiele noch Hammond XK1, schweres und altes Yamaha-EPiano

Habe vor einigen Jahren mal Tyros 1 angespielt, war mit Tastatur nicht zufrieden. Vor der PSR hatte ich von GEM über Hohner, Techniks und Solton zu Yamaha gefunden. Bin aber anderen Fabrikaten gegenüber nicht abgeneigt.

Allerdings habe ich mir in den (fast) 40 Jahren meiner musikalischen Laufbahn gewisse Arbeits- sowie Spielmethoden angeeignet welche ich so weit wie möglich beibehalten möchte. Welche da wären:

* Vocalist als reines Effektgerät (=100% Vocalist, ohne Direktklang des Mikros) da über Insert vom Mischpult "abgezapfte" Signale über 3-fach-Schalter (von 3 Mikros) dem Vocalist zugeführt und über separaten Ausgang wieder ins Mischpult zurück
*über die 4-pol XLR-Buchsen für Schwanenhals-Lampen wurde Spannung abgetapft für oben genannten Umschalter (über Relais)
*bs&dr über Subausgang 3+4 bei Styles sowie MiFi´s Channel 10 (bei XG schon auch mal Channel 9) und (meist) Channel 2
*Rest der Styles sowie R1, R2, R3 und L über 1+2
*MFC10 MIDI-Fuß-Schaltboard: umgebaut wurde die Spannungszufuhr über MIDI-Kabel auf 5-pol-Din auf Pin 4 & 5 aus der PSR
*beide Schalter-Buchsen der PSR ins MFC 10 geführt für Vocalist on/off und Roary on/off, wo Taster am MFC 10 aufgebaut wurden
*über MIDITEMP Vieware wird über 3 Bildschirme statischer Text (bei Styles) und laufende Lyrics (bei MiFi´s, über MIDI-Kabel) angezeigt
*über MIDI-out wurde im DDX3216 Digital-Mixer der Effekt on/off vom MFC 10 geschaltet (Motorfader zwischen Wert 100 bzw 0)

Dies nur um zu veranschaulichen was ich versuche -ins "neue Leben" nach Gerätewechsel- mit zu nehmen.

Meine Bitte wäre: Infos von Kollegen, welche vor ca 1-2 Jahren einen ähnlichen Gerätewechsel vollzogen haben, über Ausführung der Hardware (siehe Beanstandungen oben) bei starkem Gebrauch sowie alle Erfahrungen über andere Produkte welche für meinen Anwendungszweck zu berücksichtigen wären bevor man den Kauf tätigt.

Mein/Unser Schwerpunkt liegt:
* im mehrstimmigen Gesang (Vocalist: Möglichkeiten, Qualität bei den z.Z. am Markt befindlichen Entertainer-Keyboards)
* gute Natursounds (eventuell eigene Samples)
* ausgeklügelte Splitpunkt-Verteilung -> Aushilfe eventuell mit 3 Oktaven - Midi-Tastatur
* Styles (ca 60% des Programms) bearbeiten, selbst erstellen, übernehmen/konvertieren von anderen Herstellern

Habe mich über PDF-Bedienungsanleitung schon über Korg PA3X76 informiert. Ich möchte im neuen Jahr die Urlaubszeit (bis 10.Jan) nutzen und mehrmals ein paar Stunden zum Probespielen auf verschiedenen Instrumenten verwenden. Jede hilfreiche Info nehme ich gerne an und bereits zum Antesten mit.

Abschließend noch der Fragebogen

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis 4000 €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: 3 PA-Anlagen mit 280W, 800W, 2200W; Bühnen-Monitoring
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[x] ambitionierter Fortgeschrittener
[x] Profi (war mal Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[x] Zuhause
[x] auf der Bühne
[x] im Proberaum
[x] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
ca 60x im Jahr live, ca 20x im Studio

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu ca 20 kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
allround

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Allein, Duo, Trio für Unterhaltung; Blues-Quartett(Pi, Org, Strg); Auftragsarbeiten im Studio

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[x] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln), eventuell erweitert mit MIDI-Tastatur
[x] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ______________________________ ____________________
[x] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[x] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[x] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[x] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[x] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: Vocalist/Harmonicer)
[x] sonstiges: Lyrics/Akkord-Darstellung

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
nein____________________

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
______________________________ ____________________


Einen guten Rutsch und Gesundheit wünscht euch
Musikus
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Musikatoll
Musikatoll
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.01.12
Registriert
28.07.04
Beiträge
151
Kekse
10
Ort
46244 Bottrop
Hallo Musikus!!

Ich selber spiele derzeit einen Korg-Pa3XMusikanten. Ich bin insgesamt topp damit zufrieden.(Etwas zu bemängeln gibt es bei jedem Key. Das NonplusUltra gibt es nicht.) Dieses Key gibt es ja auch als 76Tastenkec,bzw als Pa3Xinternational mit61/76Tasten. Je nachdem welche Art von Musik du bevorzugst. Ich denke ein Korg wäre ein guter Kauf. Ansonsten geht es nur noch in die Richtung Tyros 4/Yamaha...oder aber zu Ketrons Audya 5,das ich selbt nicht so gut kenne. Aber Klangbeispiele die ich hören konnte klangen echt überzeugend.Und auch die Argumente von Userkollegen die ein Audya spielen.

Da du bis 4000,00Euro investieren kannst und willst wäre eine Wahl zwischen diesen von mir genannten Keys wohl zu empfehlen.

Bedenke nur,das die Bedienerführung beim Audya und bei den Korgkeys eine andere ist als bei den dir vertrauten Yamahakeys.


gruss Fritz
 
56musikus56
56musikus56
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
04.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Frankenau
Danke für dein Interesse, Musikatoll!

Dieses Thema scheint wenigen Kollegen einen beitrag wert zu sein oder ist die Frage-/ Hilfestellung zu schwer?

Habe am 3. und 5.Jan. jeweils ca 5 Studen mit dem Testen bzw Probespielen vom Korg Pa3X Musikant sowie Tyros 4 verbracht. Sounds-Vergleiche habe ich gemacht mit Orgelsound von NUMAORGAN, Kurzweil, Hammond und NordLead. Jeder hat seine Eigenheiten, Vor- und Nachteile in Bedienung sowie Klang. Habe noch daheim NI B4 am PC laufen.
Bei den Styles habe ich den Eindruck daß Korg nicht so überladen programmiert.
Allerdings sind mir bei jedem Fabrikat verschiedene Schwächen bei Sax, Git, Chor, Brass aufgefallen - wenn man vom optimalen Naturton bzw. Sample ausgeht (optimal ist sicher bei jedem Musiker anders - ist mir klar)

Beim Tyros fehlt mir die fehlende Tastatur schon, bin 76 gewöhnt. Schon wegen der Splitzonen um verschiedene Sounds sofort im Zugriff zu haben.

Auch die Möglichkeit eines Begleitautomaten/Fileplayer -wie z.B. MIDJAY- mit Masterkeyboard und Sound-Modul oder gleich eine Workstation (Jamaha, Korg, Roland) wäre eine Überlegung wert.

Vielleicht gibt´s da draussen in der weiten Musikerwelt jemanden der mir darüber etwas Info geben kann?

Gruß "musikus" Fritz
 
G
Georg_Setaro
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.20
Registriert
06.01.10
Beiträge
207
Kekse
51
Beim PA3X Musikant würde ich aufpassen, die Werksstyles kannst Du nicht bearbeiten. Das geht nur mit der Internationalen Version.
 
Musikatoll
Musikatoll
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.01.12
Registriert
28.07.04
Beiträge
151
Kekse
10
Ort
46244 Bottrop
Hallo!


Ist schon richtig was Georg schreibt. Die Styles des Pa3X Musikanten lassen sich nicht wirklich bearbeiten. Gut...mich stört es nicht,weil ich eh kein Bastler bin. Ich bin Spieler durch und durch und nehme die Styles so wie sie sind .Für jemand der aber gerne an Styles herumbastelt ist der unglückliche Kopierschutz ein Dilemma. Der müsste wenn es ein Pa3X sein sollte auf die internationale Variante zurückgreifen.

Das mit dem Kopierschutz ist ja ein Dauerthema im Korg-Forum...und es wird von den Usern hartnäckig darum gebeten,fast schon gefordert diesen dummen Kopierschutz wieder aufzuheben. Nur was Korg halt daraus macht,ob sie überhaupt darauf reagieren bleibt abzuwarten. Aus irgendeinem Grund stellt Korg sich da stur.

Ansonsten ist aber gerade der Pa3XMusikant für mein Empfinden ein wahnsinnig tolles Keyboard...obwohl mir auch einige Voices nicht so sehr zusagen. Sax und Hawaiigitarre habe ich schon besser gehört. Und Mundharmonika ist in den höheren Oktaven einfach nur piepsig. Dafür sind aber u.a die Orgel,Piano und Akkordeonvoices erste Sahne. Und die Styles durchweg erfrischend dynamisch.


Gruss Fritz
 
Musiker Lanze
Musiker Lanze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.22
Registriert
17.12.04
Beiträge
1.451
Kekse
5.690
Ort
Rötha
oder gleich eine Workstation (Jamaha, Korg, Roland) wäre eine Überlegung wert.
Vielleicht gibt´s da draussen in der weiten Musikerwelt jemanden der mir darüber etwas Info geben kann?
Bei Deinem Budget, und falls Du nicht hauptsächlich Wert auf fertige Styles wie bei den Arranger Keys legst, dann solltest Du Dich eventuell mal mit den derzeitig angesagtesten Workstations Yamaha Motif XF und Korg KRONOS beschäftigen.

Zum Motif XF kannst Du gern HIER meinen Testbericht nachlesen.
Da ich grad bei mir zu Hause den Korg KRONOS teste wird es dann eventuell Ende nächster Woche auch noch einen ausführlichen Testbericht von mir zum Kronos geben. Ich werd in diesem Test auch häufig einen Vergleich zum Motif XF ziehen. Sobald ich den Bericht online habe werd ich den auch hier im Forum mit verlinken.
 
B
Böhmorgler
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.14
Registriert
31.03.06
Beiträge
3.550
Kekse
5.918
Ggf. wäre Lionstracs Groove auch noch was.
Oder - wenn Du es Dir antun willst - Wersi Pegasus Wing
 
MidiSchorsch
MidiSchorsch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.20
Registriert
07.09.10
Beiträge
352
Kekse
48
Beim PA3X Musikant würde ich aufpassen, die Werksstyles kannst Du nicht bearbeiten. Das geht nur mit der Internationalen Version.

Das ist so nicht ganz korrekt, da alle Styles des Internationalen kostenfrei als Download erhältlich und ebenfalls dann auch bearbeitbar sind......ansonsten gibt es jede Menge alte Downloadstyles die als Ausgangsbasis für Basteleien geeignet sind.


Was die Workstations angeht ......zumindest in der Begleitautomatik hat z.B. der XS oder XF mit seinem Arpeggiator nicht annähernd das Potenzial eines Ententreterboards;) wie z.B. PA3X........aber die Sounds der Workstations sind halt Sahne........die Synthsounds des PA3X sind eher von vorgestern
 
Musiker Lanze
Musiker Lanze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.22
Registriert
17.12.04
Beiträge
1.451
Kekse
5.690
Ort
Rötha
deswegen hatte ich ja geschrieben
falls Du nicht hauptsächlich Wert auf fertige Styles wie bei den Arranger Keys legst
 
MidiSchorsch
MidiSchorsch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.20
Registriert
07.09.10
Beiträge
352
Kekse
48
Hallo Musiker Lanze.....

ich sehe den Vorteil weniger in fertigen Styles als in der Erstellung von Styles..........
die Möglichkeiten sind hier wesentlich ausgereifter als das was der Motif XS/XF in dieser Hinsicht bietet........Guitarmode.....Varianten für alle möglichen Akkorde.........Sequenzer gibts auch

.......Einzig der Synthsound vom Motif kann damit nicht erreicht werden.......außer jemand hat Bock sich alle Multisamples selbst zusammenzubasteln (Technisch schafft das die Kiste)....mir aber vieeelzuviel Arbeit......deshalb geb ich ihn auch nicht her... aber prinzipiell täte es auch ne Rackvariante XS zum PA3X. Vorteil vom 2.Key >> wenn mal was kaputt geht ist noch nicht Feierabend :D


Gruß aus der naßkalten Pfalz
 
56musikus56
56musikus56
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
04.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Frankenau
Danke für die rege Anteilnahme.

Böhmorgler;5679629 schrieb:
Ggf. wäre Lionstracs Groove auch noch was.
Oder - wenn Du es Dir antun willst - Wersi Pegasus Wing

Hab seit genau 12 Monaten eine Groove X7 im Besitz - und noch keinen Auftritt damit machen können da jede Menge Fehler im System sind.:mad: Nur z.B.: Start erst nach durchschnittlichen 4 Versuchen, Arranger ist totale Pleite, wird werksseitig für alle User ausgetauscht. !! aber wann!!! Mikro-Board geht nicht - trotz 1-maligem Austausch. nach ca 4-5 Minuten plötzlich mitten im Spiel verzerrter und leiserer Sound. Und...und...und.....(Fehlerkatalog ist groß) Warte seit 2 Wochen auf Antwort wegen Gewährleistung/Rep oder Tausch.

Styles sind mir wichtig (ca 60% meines Spiels). Habe viele selbstgemachte Styles in Verwendung (von MS50 und PSR im XG-Format) und bearbeite -wenn nötig- (bisher) alle Fabrikate.
Aber ich kann gute Styles auch so bearbeiten:
MIDI-File aufnehmen mit allen Intros/Endings/Variationen........ und dann mit Logic (oder anderem Sequenzerprogramm) verändern und als MIDI-File abspeichern und umbenennen (z.B _.sty statt _.mid).

Motiv oder Kronos, M3 oder Fantom, Nord Lead oder anderes Produkt als Soundlieferant für rechte Hand, Roland oder Korg Arranger-Modul als Begleitautomat (li. Hand) und ebenfalls als Klangerzeuger ist meine andere schon beschriebene Überlegung.

Warum? werden einige fragen:

Bin gesundheitlich angeschlagen und soll nicht mehr schwer heben. Die PSR -bereits in die Tage gekommen- fällt auch technisch wie klanglich schon etwas zurück. (Allerdings hat sie eine der besten Tastaturen die ich je gespielt habe) Darum mit der technischen Aufrüstung auch noch den Gewichtsvorteil mit einbeziehen. Trotzdem möchte ich auf gute Sounds nicht verzichten.

Werde mich noch länger mit der Suche nach neuem Gerät beschäftigen.
Vom Prinzip wäre die Groove X7 von Lionstracs das ideale Gerät für mich (Gewicht ca 18 Kg, Sound-Palette riesig da mit Sampleplayer und 2 Audio-Playern bestückt - nur Begleitautomat läuft nicht). Doch leider siehts nicht danach aus daß ich bald damit arbeiten kann - eher lt. Konsumentenschutz-Gesetz auf eine Umwandlung des Kaufvertrages bestehen muß. War immerhin schon 7x !!!:mad: beim Vertrieb um Nachbesserung zu erhalten. Hat bis jetzt nicht viel gebracht.

Vielleicht hat jemand Erfahrung mit Roland BK-7M und Korg VIMA-5 bzw. -8 oder ähnlichen Arranger-Modulen. Ketron (Midjay und ähnliche) hat (glaub ich zu wissen) zu wenig Sounds und Style-Speicher, dafür gute Sax , Strings und Gitarren (laut einem Kollegen).

Vorerst Danke für die Infos

Gruß "Musikus" Fritz
 
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.05.22
Registriert
26.07.04
Beiträge
13.281
Kekse
65.815
Ort
Celle, Germany
Dieses Thema scheint wenigen Kollegen einen beitrag wert zu sein oder ist die Frage-/ Hilfestellung zu schwer?
Hallo Fritz,

ich hab Deinen Beitrag schon gelesen, aber ganz ehrlich, nach Deinen Eingangsworten, dass Du Dir "in 40 Jahren musikalischer Laufbahn gewisse Arbeits- sowie Spielmethoden angeeignet hast, welche ich so weit wie möglich beibehalten möchte." ...die für meinen eindruck aber extrem speziell waren, und die Du "versuchst -ins "neue Leben" nach Gerätewechsel- mit zu nehmen." ...hat mich gleich abgeschreckt.
Ich meine, ich kenne das auch, dass man irgendwann immer wieder mal an einen Punkt kommt, wo man ein Gerät gegen ein neueres ersetzen will (nicht muss!), einfach nur, um mal was neues zu haben, bzw. den Anschluss hauptsächlich soundtechnisch nicht zu verlieren.
Meine Erfahrung: Man bleibt beim selben Hersteller und sieht zu, dass man immer den aktuellen Nachfolger mitnimmt, oder man muss irgendwann mal einen großen Schritt wagen und seine Arbeitsweise an neue Technik anpassen. Ich hab beides schon hinter mir, und bin dann aus Sicherheit eine Zeitlang zweigleisig mit zwei Keyboards am Start gefahren. Gerade so ein Arranger ist nicht nur ein Instrument innerhalb der Band, sondern schon eine gewisse Zentraleinheit, ganz egal, ob du alleine, als Duo, als Trio oder mit mehr Musikern auf der Bühne stehst.
Bei Dir siehst mir im Moment eher nach einem großen Schritt aus. Wenn ich jetzt lese, dass ein wichtiger Aspekt Einschränkung in Punkto Aufwand, Gewicht etc. ist, dann fällt mir als erstes ein Tyros ein. Ich wüsste derzeit kein Gerät, das im Verhältnis zu Größe und Gewicht so viel bietet. Hast Du Dir den schon mal angeschaut? Vielleicht ist ja die Tastatur mittlerweile auch besser als die der ersten Generation.
 
56musikus56
56musikus56
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
04.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Frankenau
High dr_rollo !

Danke für deine Worte.

Da ich noch nicht so oft in diversen Foren unterwegs war - und schon gar nicht mit Musikern - hatte ich keine Vorstellung vom "...was muss er wissen..." um mir zu antworten. daher vielleicht etwas zu viel "abschreckende Info".

Zum Tyros:

Ein Kollege aus dem Nachbarort spielt nach Tyros 1 nun schon länger eine Tyros 3 welche ich schon des öfteren bespielt habe. 61 Tasten sind beim sofortigen Zugriff auf andere Sounds durch den Splitpunkt beim 76-Tasten-Keyboard ein Nachteil (Tonumfang). Allerdings sind bei Tyros die Speicher für z.B. OTS oder Bildung von Ordnern oder Registrierungen ein Vorteil vom Bedienungssystem (habe das erst letztes Wochenende "überrissen"). Somit ist eine alte Angewohnheit - direkter Zugriff auf Klänge - wohl auch anders möglich als bisher gehandhabt.
Im Live-Betrieb schalte ich sehr viel um/aus/ein (was an den Tastern der PSR9000PRO deutlich -oder nicht mehr- zu erkennen ist).
Für mich ist jedes Keyboard ein "Hand-Werkzeug" im wahrsten Sinne - nicht nur ein "File-Player". Und darauf möchte ich ! vor ! dem Kauf eines Neuen Gerätes achten.
Sa spielt auch die Tastatur eine Rolle. Mein oben genannter Kollege bestätigte mir - so wie auch Andere - die Güte der PSR-Tasten!
Und ab Tyros 2 ist die Tastatur zwar besser als beim 1.Modell, aber das ist nur im direkten Vergleich feststellbar.

Da sind Infos von allen Forums-Teilnehmer für mich interessant wenn ich dadurch einen Fehlkauf umgehen kann (Siehe Beurteilung der Groove X7 von Lionstracks im letzten Schreiben von mir, wo es ausser Selbsterfahrung keine Möglichkeit des Kennenlernens gab!). Bei der Summe von € 4000,- frag ich lieber 2x nach und kommuniziere mit Kollegen über deren Erfahrungen.

Danke euch allen für eure Meinungen!

Gruß von "Musikus" Fritz
 
B
BungaBung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.12
Registriert
08.01.12
Beiträge
13
Kekse
22
Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht mit welchem Instrument du deine Musikrichtung am besten darbieten kannst?

Willst du den Einheitsbrei den dir ein Tyros liefert?

Jedes Instrument ist in seinem Aufbau uns seiner Vielfältigkeit so gross und hat Stärken und schwächen. Nimm es mir nicht übel wenn du so ran gehst wie du hier schreibst wirst du noch viel Lehrgeld bezahlen ohne wirklich glücklich zu sein.

Gehe den Weg von der anderen Seite an. Hier ein kleines Beispiel: Will ich den Sound einer Liveband und alles mit Styles gespielt werde ich sicher nicht bei einem Tyros landen.

Ich habe hier im Studio einen Tyros4, Korg Pa3x , Ketron Audya, Yamaha Motif XS. Linonstracs kenne ich jetzt über 10 Jahre wo die Kiste nicht fertig ist. Das Problem liegt hier wohl eher an Domeniko dem Hardwareentwickler der auch nur die Hardwar verkaufen will aber kein grosses Interesse daran hat ein funktionierendes System zu verkaufen. Jedes Jahr zur Frankfurter Messe sieht man die Liontracsgurke stehen genau wie im Vorjahr. Das erste mal kannte ich sie als Multistation, dann wurde sie als Solton Prototype angepriessen dann wieder unter Lionstracs. Eines war aber immer gleich , die Machine ist im Livesetup nicht bedienbar und für die meisten Anwender schon wegen des fehlenden Verständnis nicht nutzbar.

Überlege dir gut was du machst sonst hast du schneller mehr Kohle zum Fenster rausgeworfen als Noten die du die letzten Jahre gespielt hast.

Jedes der Top Entertainerkeyboards hat seine Vorteile, leider konnte ich in keinem der Statements hier wirklich die Unterschiede herauslesen. Das zeigt wohl das die Meisten den Unterschied zwischen diesen TopKeyboards gar nicht kennen. Ich spiele gerne an meinem PA3x aber Live würde ich die Dose nicht verwenden, da klingt sie mir zu sehr synthetisch. Das ist aber Geschmacksache und meine Erwartungen liegen nun mal ein wenig höher als bei den meisten Entertainern.


Mache dir einen Plan was du genau willst und lese dir die Handbücher der Keyboards durch, wenn du Fragen hast dann frage. Lass dir ein Keyboard zukommen und teste es, wenn du Fragen hast frage. Wenn du alle Top Keyboards getestet hast (soviele sind das ja nicht mehr) stelle deinen persönlichen Vergleich welches dir am meisten für deine Art und Spielweise zutrifft.

Bernd
 
56musikus56
56musikus56
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.17
Registriert
04.07.08
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Frankenau
Danke Bernd!

Ich entdecke viele Gemeinsamkeiten in deinem Beitrag.

Einheitsbrei wird´s bei mir sowieso nicht da ich -liegt in meiner Natur- immer versuche, das vorhandene "Gute" noch zu verbessern (soll heissen: die Möglichkeiten der gebotenen Bearbeitungen jedes Gerätes zu nutzen).

Tyros war von Anfang an nicht mein Ding, sonst hätte ich ja nicht 11 jahre mit der PSR9000PRO gearbeitet.
Meine Darbietungen unterscheiden sich schon durch das Musik-Verständnis und den daraus resultierenden Optimierungsversuchen (was mir meine Kollegen immer mit "zuviel Technik" und "experimentieren" vorwerfen, letzlich aber doch beim Vergleich der Live-Mitschnitte mit anderen Gruppen anerkennen).

Will ich den Sound einer Liveband und alles mit Styles gespielt

Habe auch mit Expandern/Soundmodulen im 19"-Format (Roland, Korg, Yamaha) gearbeitet um für Auftragsarbeiten im Studio statt live eingespielter Spuren auf die schnelle Demos und daraus brauchbare Tracks zu bekommen -> in Anlehnung an den Natursound aus meiner früheren Zeit als Keyboarder im Sextett.

leider konnte ich in keinem der Statements hier wirklich die Unterschiede herauslesen

...hab ich auch bemerkt. Wäre aber mein Wunsch gewesen (betreffend der Vermeidung eines Fehlkauf aus vorherigem Beitrag von mir)

Was ich gemacht habe -wie deine Empfehlung- im Bezug auf Fragen, ist, daß ich mir einige Bedienungsanleitungen downgeloaded habe. Fragen werden beim Durcharbeiten notiert.
Trotzdem sind Anmerkungen von Forums-Teilnehmern bezüglich Eigenheiten der ihnen bekannten Geräte für mich interessant (wie z.B.: Styles bearbeiten aus Pa3X Musikant aus obigem Beitrag).

Mein Ziel:
* ca 60% meines Programms mit Styles (nahe einer Live-Band)
* gute, nachbearbeitete oder selbst erstellte MIFI´s
* starke Chor-Sätze (live), unterstütz durch Vocalist
* Sound-Qualität (können ruhig wenig, dafür aber naturgetreue/gute sein)

Habe schon erwähnt Roland BK-7M oder Midjay bzw ähnlichen Geräte-Typ ins Kalkül zu ziehen, hab dazu aber noch keine Beiträge gesehen.
Immer in Bezug auf Transport-Gewicht achtend: Sound in einem Kast´l, Tastatur im anderen Kast´l und elektronische Begleit-Band (noch 1 Kast´l ?).

Auf Eure Anregungen und Tips wartend:

"Musikus" Fritz
 
M
MukerArmin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.06.12
Registriert
27.01.12
Beiträge
2
Kekse
0
Umstieg auf anderes/neues Keyboard

Hallo Musikus und Hallo in die Runde .

Ich bin eigentlich nur Leser (im Hintergrund) in verschiedenen Foren aber das Thema betrifft mich selbst und aus diesem grund habe ich mich Angemeldet und stelle meine Gedanken mal in den Raum.

Ich habe in jungen Jahren bei einem tollen Organisten das Orgel spielen gelernt.Also Rechte Hand Melodie links
Begleitung (Akkorde legen oder "Klopfen") und Fussbass. Dann kam irgendwann die Technik und somit Begleitautomatik dazu.
War damals halt so und auch gut.Ich machte in unterschiedlichen Besetzungen von Alleine bis 4-5 Mann Tanzmusik.
Zur Zeit spiele ich noch den SD1.Ich habe mich auch von Styles auf MIDI`s umorientiert.Die allermeisten Titel singe ich.Meine Midifiles sind alle bearbeitet und laufen vom Noteboook auf Roland Fantom XR.
Ich höre schon den Aufschrei der Style-Spieler und sage jeder kann es halten wie er will.
ABER.
Ich hatte letztes Jahr mehrmals die Gelegenheit Kollegen bei ihren Autritten zuzuhören.

Jeder hatte andere Instrumente und auch andere Musikrichtungen.Mal Gesang oder Instrumental.
Was mir dabei in den Sinn kam war folgendes.
Ein Song kam im Swing-Bigband Stil gefühlte 20 Musiker auf der Bühne.Ein anderer Titel war eine Blasmusik-Nummer und gefühlt
30 Leute im Keyboard.Dann kommt ein Oldie ca. 4-5 Musiker oder eine Rocknummer die dröhnt bis zum geht nichtmehr und das alles aus einem Key und von einer Person.Es war alles gut gespielt und hat sich gut angehört.Aber ich frage mich ist das für den Zuhörer glaubhaft? Will man das so hören?
Es geht mir dabei nicht um Styles oder Midi-Files und ich will auch nicht die tausendste Diskusion über dieses Theme beginnen.

Die Frage war Umstieg auf anderes/neues Keyboard und was meint ihr dazu.

Es soll live klingen und gute Sounds haben.
Klingen die Styles und Midi´s live oder klingen sie wie das Orginal?

Ich arbeite meine Midis soweit wie möglich zur Live-Band um.Alle Songs haben das selbe Drumset.Die Bass-drum und das Snare immer auf den gleichen Grundlevel .Fast immer den selben Bass in der gleichen Lautstärke.Dann ein oder zwei Gitarren und oder ein Key.
Die Flächen spiele ich meist selbst.Und diese Einstellungen vergeich ich mit anderen Songs damit das Grundgerüst wie eine Band immer gleich im Sound und der Lautstärke klingt.

Mein SD1 ist in die Jahre gekommen und die Devise lautet-öfer mal was Neues.
Ich spiele mit dem Gedanken meine Midis weiter uber den Fantom abzuspielen mir ein BK7-m oder etwas in der Richtung für die Styles ,die auch den Midis angepasst werden,zukaufen. Und weil ich ein alter Orgel-Fan bin liebäugele ich sehr mit Der Combo-Orgel VR 700 von Roland.Der hat auch gute Piano-und andere Soaunds an Bord.Und falls ich doch einmal ein Sax oder eine Trompete brauche habe ich noch den XR.
Diese Kombination kommt Preislich auch in den Bereich der Topkeys.
Die anderen Funktionen in den Topkeys wie Wave und MP3 abspielen oder aufnehmen kann man mit anderen Wundermaschinen besser machen(Wenn man es denn Braucht).
Meine texte mit Akkorden erstelle oder bearbeite ich selbst und lasse sie über ein Lyrics-Programm mit laufen
und Noten oder Texte für Tanz-Sing-und Trinkspiele habe ich alle in einem I-PAD als Fotos.
So das sind meine Gedanken und überlegungen für Entertainer SETUP.
Ich will wie schon geschrieben keine Grundsatzdiskusion über Midi-Files oder Styles beginnen aber zum Abschluß möchte ich noch einen Gedanken anbringen.
Wenn doch die Musik von Midi-Files oder Titel bezogenen Styles oder Werkstyles klingen wie die Orginale warum soll ein Veranstelter dann einen Keyborder(Entertainer) verpflichten und nicht geich das Orginal(CD-DJ)

Armin
 
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.05.22
Registriert
26.07.04
Beiträge
13.281
Kekse
65.815
Ort
Celle, Germany
Warum willst du überhaupt ein Keyboard einsetzen, ist doch eh nicht glaubwürdig, wenn Du wie ein 30koepfiges Orchester klingst. Da kannst du besser mp3s nutzen, weil's auch deutlich besser klingt. Auch die Oberklasse der Arranger nutzt mittlerweile eher Audio-Files anstatt Midi.
 
M
MukerArmin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.06.12
Registriert
27.01.12
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo
entweder habe ich mich falsch ausgedrückt oder du hast mich falsch verstanden.
Ich will ja gerade nicht wie ein Orchester klingen.Und MP3s benutze ich nur als pausenfüller oder meine selbst aufgenommenen
Songs für den Notfall.

Armin
 
M
maddin_ge
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.03.21
Registriert
12.08.08
Beiträge
74
Kekse
0
Hallo Leute,

gibt es denn noch mehr die über das Modul berichten können?
Mich interessiert es auch, ich spiele mit dem Gedanken es anzuschaffen.

Um folgendes zu erklären. Ich besitze derzeit das MOX8. Damit kann man schön mit Cubase an Sounds arbeiten usw.
Ich selber habe aber mit Keyboard begonnen und auf einer Orgel gelernt.
Mir fehlt teilweise auch bisschen was mit einem Arranger zu arbeiten. Ich bin eher ein Fan von Live spielen. Also nicht nur MP3 rein oder MIDI im hintergrund. Sodnern alles selber irgendwie eingespielt.
Finde derzeit aber noch nicht den richtigen draht wie ich es anstellen soll.

Gruß Martin
 
Blaubarsch
Blaubarsch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.19
Registriert
31.12.11
Beiträge
346
Kekse
847
Achtung, der Thread ist 3 Jahre alt. Da wird dir mit großer Wahrscheinlichkeit keiner mehr antworten.
Eröffne lieber einen neuen.


Gruß

Sebastian
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben