Verkabelung - externe Geräte, patchbar

von RayGrauberger, 19.09.19.

Sponsored by
QSC
  1. RayGrauberger

    RayGrauberger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.19
    Zuletzt hier:
    30.09.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 19.09.19   #1
    Hallo Zusammen,

    ich Frage mich gerade was die beste Möglichkeit wäre neue Hardware im Studio zu verkabeln. Ich mixe vor Ort momentan nur digital.
    Alles läuft über ein Focusrite Clarett X Thunderbolt + 8pre Interface. Ich habe momentan noch einen Röhrenpreamp rumstehen und hätte gerne noch mindestens einen Hardware Kompressor, die ich Wahlweise schon fürs Recording oder den Comp später auch fürs Mixing nutzen möchte. Die Racks befinden sich unter den Monitore, von daher wäre es gut wenn ich alles so Verkabeln könnte, das ich nur an der Vorderseite patchen muss.
    Wäre dankbar für alle Ideen und Denkanstöße!
     
  2. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    3.295
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    571
    Kekse:
    3.765
    Erstellt: 19.09.19   #2
    welche DAW nutzt Du? Denn in Cubase brauchst Du den Hardware Compressor nicht patchbar machen. Dort verkabelt man In und Out des Kompressors direkt mit dem Interface und erstellt dann dafür ein externes Intrument das sich dann wie ein VST verhält. Das sollte eigentlich in allen modernen DAW's möglich sein.
    Den Röhrenpreamp dagegen solltest Du patchbar machen, Mic in und für den Preamp out ein Interface Line in.
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    9.409
    Zustimmungen:
    4.251
    Kekse:
    19.469
    Erstellt: 19.09.19   #3
    Ein Kompressor bindet man natürlich als externen Effekt ein, weil's sich nicht um ein Instrument handelt.

    Und gerade der Kompressor muss patchbar sein, will man ihn sowohl bei der Aufnahme direkt als auch später im Mixingprozess verwenden können.

    Der Vorverstärker muss entsprechend auch an die Patchbay, womit wir auch bei "Ideen und Denkanstößen" wären. Logischerweise nimmt man eine PB für sowas.

    Und wie immer mein Hinweis, dass man sich die Sache besser nochmal überlegen sollte, wenns schon Probleme bei der Verkabelung gibt.
     
  4. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    202
  5. RayGrauberger

    RayGrauberger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.19
    Zuletzt hier:
    30.09.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 19.09.19   #5
    :gruebel: Was soll ich denn mit einer Klinkenpatchbay?


    Ich habe 16x in vom Core die auf 16x out zum Focusrite gehen müssen. Dazu bräuchte ich noch min. 8x für die Hardware inkl. 2x out vom Focusrite. Das Ganze aber möglichst so, dass ich es vorne auf einer TinyTelephone patchen kann und es bei Bedarf auch ohne Löten und größere Kopfschmerzen auf 24 oder mehr Hardware erweitern kann. Leider finde ich nichts was ab Werk für sowas ausgelegt wäre, obwohl mein Setup ja eigentlich ziemlich gängig ist.
    Das mit dem TT scheint mir zumindest die sinnvollste Lösung, aber ich bin gerne für weitere Ideen offen!
     
  6. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    7.305
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.414
    Kekse:
    15.796
    Erstellt: 19.09.19   #6
    Wenn das alles auf alles patchbar sein soll wird das wohl nichts ohne löten und erheblichem Aufwand. Außerdem musst Du jeweils Mic und Line auf die Patchbay legen. Ob das nun Tiny ist oder eine wie oben verlinkt ist dabei Nebensache.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    202
    Erstellt: 19.09.19   #7
    So sieht’s aus. Danke.
     
  8. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.642
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.398
    Kekse:
    87.782
    Erstellt: 19.09.19   #8
    Praktisch alle Patchbays verwenden Klinkenstecker oder "Telefonstecker". Das heißt ja nicht, dass die Geräte, die dranhängen auch Klinken haben. Allerdings wollen die alle erstmal hinten an der Patchbay angeschlossen sein, damit man dann vorne per Klinkengestöpsel die Verbindungen herstellen kann. So ist das gedacht.


    Banjo

    P.S. Ach sorry, ich hab nochmal gelesen, das ist Dir ja schon alles klar. Alllerdings sehe ich das Erweiterungsproblem noch nicht, wenn's mehr Leitungen werden nimmst Du einfach eine zweite Patchbay und schraubst sie unter die erste. Löten muss Du immer, an der ersten genauso wie an der zweiten Patchbay. Oder hab ich da auch was übersehen?
     
  9. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    11.475
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.518
    Kekse:
    58.581
    Erstellt: 19.09.19   #9
    Moin!

    Die oben verlinkte Patchbay ist genau die richtige für deine Zwecke. Du musst ja keine Mikrofoneingänge patchen, somit ist alles was du dort anschließen willst Line. Comp, FX usw. Reicht dir eine PB nicht aus nimm ein oder mehrere dazu und patche alles untereinander. Da muss man dann auch nix löten.
    Man muss sich nur genau überlegen wie und wo welche Signale sinnvoll auflaufen müssen. Am Besten nimmst du erst einmal von allen zu patchenden Geräten die Eingänge dann einen Block mit deren Ausgängen und dann wieder einen Block zu den Empfängern. Willst du vom Interface auch wieder zurück, dann eben auch einen Block mit deren Ausgängen. Hast du das alles verkabelt von hinten, dann kannst du mit den entsprechend langen Patchkabeln von jedem Gerät überall hin.

    Ich habe selber eine Neutrik PB und da gehen ein Teil meiner Focusrite Line Outs drauf, dann zwei Channelstrips, zwei Comps, zwei Lexicon FX und ein EQ drauf. Zurück geht man dann von der PB via Klinkenkabel an die Kombibuchsen des Focusrite. Der Aufbau ist noch von vor einiger Zeit, Mittlerweile habe ich 32 Ins und 32 Outs mit meinen Focusrites und ich arbeite mit Studio One, dort könnte ich alle Outs mit meinem Hardware Geräten verbinden und alles via Software patchen und von jeder Spur aus an jedes Gerät kommen.

    Greets Wolle
     
  10. RayGrauberger

    RayGrauberger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.19
    Zuletzt hier:
    30.09.19
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 20.09.19   #10
    Aber wenn ich das richtig verstehe, hast du dann doch garnicht die Micausgänge drauf und kannst z.B. beim Recording einer Snare das Signal nicht direkt kompremiert aufnehmen oder konnte ich nicht folgen?
     
  11. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    11.475
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.518
    Kekse:
    58.581
    Erstellt: 20.09.19   #11
    Moin!

    Nein, warum sollte ich bei der Aufnahme einen Comp einsetzen? Das macht man hinterher. Ich nehme alle Signale absolut clean auf, pegel alle Micros sehr genau ein und bearbeitet wird später. Wenn mir die Komprimierung im Nachhinein nicht mehr passt und habe das Signal auf der Aufnahme, was dann? Alles nochmal einspielen? Ich habe so auch die Möglichkeit mich hinterher noch für einen anderen Comp zu entscheiden.

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping