Verständnisfrage: Mehr "Druck" in die Stimme bekommen?

von Jonnieeeee, 02.03.16.

  1. Jonnieeeee

    Jonnieeeee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.08
    Zuletzt hier:
    13.05.18
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Emden/Ostfriesland
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    394
    Erstellt: 02.03.16   #1
    Hi Leute!

    Am Freitag hatten wir seit langem mal wieder an einem Bandcontest teil genommen. Wir haben zwar keinen Platz gemacht (Publikumsvoting und wir hatten praktisch keine Leute dabei), sind aber durch eine Wildcard der Jury dennoch eine Runde weiter gekommen.

    Die Jury hat uns in einem längeren Gespräch auch erklärt warum wir diese Wildcard bekommen haben und uns ziemlich viel Resonanz gegeben.
    Ca. 90% davon war positiv, die restliche Kritik war sehr konstruktiv "negativ".

    Der Großteil dieses Gesprächs ging dabei um mich als Sänger und war,wie schon gesagt,zum absoluten Großteil positiv.

    Intonation,Ausdruck,Stimmung der Show,Bühnenshow selber.... Alles soweit nicht zu bemängeln.

    Allerdings schien "Druck" und "Power" zu fehlen.

    Ich bin leider nicht mehr dazu gekommen genau nachzufragen was genau sie damit meinen,aber so etwas habe ich schon öfter gehört. Auch im Bezug auf unser Album.
    Scheinbar fehlt es der Stimme immer an Kraft. Was es genau ist konnte mir aber bisher niemand so wirklich erklären.

    Das ich zu leise singe kann eigentlich nicht sein,aber ich hab auch schon öfter mal darüber nachgedacht wie ich etwas mehr "Substanz" in die Stimme rein bekomme.

    Habt ihr da Tips die ihr mir anhand der vorliegenden Audiofiles geben könntet?



    Kleiner Steckbrief zu mir selber:

    -Sänger seit ca. 6 Jahren
    -Stilrichtung Metal/Rock
    -Viel Zeit mit der richtigen Atmung,Stütze und Intonation verbracht
    -Songs zum Üben von Aerosmith über My Chemical Romance,Green Day bis zu Avenged Sevenfold und Linkin Park (vorzugsweise vollständige Instrumentalsongs)
    -Übe auch regelmäßig oft zu Piano Instrumetalsongs
    -Orientiere mich bei der Stimme an Linkin Park,Avenged Sevenfold und My Chemical Romance

    Hier sind drei Songs um euch ein Bild von meiner Stimme zu machen:

    1. Studiosong Of Love and Lunacy (erster Verse bei ca. 00:46, erster Chorus bei ca. 01:12)

    https://www.dropbox.com/s/bch6vpjgtl1kj6w/07 Of Love And Lunacy.wav?dl=0

    2. Livevideomitschnitt The Road So Far (erster Verse bei ca. 00:11, erster Chorus bei ca. 00:44, langer ausgesungener Ton ab ca. 02:35 aber zu viel Delay vom Mischer)



    3. Studiosong Hope de Novo (erster Verse bei ca. 01:04, zweiter Chorus mit angeschlossenem langen Ton bei ca. 02:46)

    https://www.dropbox.com/s/vib8vvls9wqkv7e/05 Hope de Novo.wav?dl=0
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.486
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.673
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 02.03.16   #2
    Hi,

    ich kann die Kritik der Jury nicht nachvollziehen. Vielleicht dachten sie, sie müssen als Juroren auch Kritik äußern. Ich finds extrem gut gesungen. Oder sie suchen jemanden, der mehr dem Metal-Klischee entspricht.

    Ich verstehe allerdings deine Zeitangaben nicht. Bei 03:41 ist das Video zuende. Was ist denn mit diesen Stellen? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Jury ihre Kritik auf ein oder zwei Sekunden eines Songs bezieht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Jonnieeeee

    Jonnieeeee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.08
    Zuletzt hier:
    13.05.18
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Emden/Ostfriesland
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    394
    Erstellt: 02.03.16   #3
    Sry,das war ein Versehen.
    Die zeit sollte eigentlich 02:35 sein. Unten bei Youtube stand 2:35 / 3:41. Da hab ich versehentlich auf die Gesamtlänge geguckt.

    Die angegeben Stellen sind für mich prägnant und sollen schnell einen guten Überblick über meine Technik sowohl live als auch im Studio bieten.
    Teilweise laut,leise,tief,hoch,gehalten und kurz. Eben alles irgendwie mal vertreten.


    Aber ok,erstmal danke für das Kompliment!

    Ich hatte das mit dem "Druck" und der "Power" nur schon öfter gehört,konnte mir das aber nicht direkt erklären.

    Teilweise auch von Mischern nachdem mein Mikrofon den ganzen Auftritt über unheimlich gekoppelt hat und sie meinten,dass ich doch bitte lauter in das Mikrofon singen sollte.

    Aber ok,das was du geschrieben hast bestätigt mich zumindest darin,dass es gar nicht so schlimm sein kann wie besagte Personen mir oft glauben machen wollten.
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.486
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.673
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 02.03.16   #4
    Ich mir auch nicht. Wie gesagt, kann ich nur vermuten, dass sie eher ein Metal-Klischee mit mehr Zerre erwarten. Ich dagegen finde, dass deine Stimme euren Sound besonders macht und würde ihn sogar als Alleinstellungsmerkmal bezeichnen. Mach da bloß nichts dran.

    Ja nee klar, ne? Würde ich vielleicht auch sagen, wenn ich als Mischer meinen Job nicht gebacken kriege oder unterversorgt bin. Komischerweise hat es der auf dem Video aber gut ziemlich hingekriegt, deine Stimme nach vorne zu bringen. Scheint also zu gehen.
     
  5. Jonnieeeee

    Jonnieeeee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.08
    Zuletzt hier:
    13.05.18
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Emden/Ostfriesland
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    394
    Erstellt: 02.03.16   #5
    Das ist richtig,das hat der Mischer in dem Video ziemlich gut gemacht.

    Ist auch das erste mal gewesen,dass ich bei einem Gig mein neues Sennheiser Kondensator Mikrofon benutzt hatte (bei den anderen beschriebenen malen hatte ich noch mein Sennheiser e945 benutzt) und das hat er richtig gut gelöst.

    Zum Mikrofon selbst: Ich bin darauf umgestiegen weil wir permanent In-Ear Monitoring benutzt und es mir wesentlich besser gefällt als die dynamischen Vertreter.

    Aber ok,dann arbeite ich so erstmal weiter und versuche mich stimmlich in den Fassetten eher zu erweitern/verbessern als das ich nun "auf Zwang" versuche etwas grundlegend zu ändern.

    Danke für dein Feedback!
    Dann ist der Thread für mich eigentlich schon gelöst da ich weiß wie ich in der Zukunft weiter arbeite :)
     
  6. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 02.03.16   #6
    Ich denke ich weiß schon was die meinen, aber ich würde da nicht allzu viel drauf geben. Ich finde wie Antipasti du singst sehr sehr gut und diese Frage nach "mehr Druck" ist mMn v.a. eine stilistische. Du singst "leichtmassig/kopfstimmig", wie auch immer man es nennen will in der Höhe. Mit "mehr Druck" meinen sie in diesem Fall ziemlich sicher "mehr Bruststimme/Vollstimme". Das zu machen ist aber auf jeden Fall ein Kompromiss, denn dadurch verlierst du auf jeden Fall Agilität und Leichtgängigkeit in der Höhe.

    Bei manchen Leuten gibt es eine Erwartungshaltung, dass Rock-Gesang besonders "brustig" oder "vollstimmig" sein muss, etwas überspitzt könnte man sogar sagen "mit weniger Technik und mehr roher Gewalt". Ich finde das ist hochgradig Geschmackssache.

    Meine persönliche Empfehlung wäre so zu singen wie du dich am wohlsten fühlst. Wenn du dich nicht wohlfühlst, weil du mehr Masse reinbringst als dir eigentlich lieb ist, wirst du auch keine gute Show abliefern können und verlierst dadurch schnell die 90%, die sie bei dir als positiv angemerkt haben.
     
  7. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    4.876
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.572
    Kekse:
    34.060
    Erstellt: 02.03.16   #7
    Hab auch mal reingehört. Ich finde auch, dass du an deiner Art zu singen nichts ändern solltest, ich find den so wie er ist super! Wer da keine Power hört, hat mMn Kartoffeln in den Ohren! Oder es wurde ein Klischee erwartet, so ein Möchtegern-Hetfield, der rumpresst und blökt und die fehlende Härte mit Shouts kompensiert. Bitte bleib bei deinem Stil!

    Was vielleicht verbessern könnte, wäre der Live Backgroundgesang. Wenn der dich untenrum mehr unterstützen würde, könnte das noch fetter klingen.
     
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.247
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 02.03.16   #8
    Vielleicht erwarten sie einen Basso profundo oder so, der hat halt mehr Durchschlagskraft. Aber ich finde, speziell zum letzten Song passt doch Deine Stimme wunderbar, warum solltest du groß etwas ändern? :nix: Vielleicht kannst Du schauen, etwas vordersitziger zu singen, mehr in die Maske rein und den Spot zu finden, wo die beste Resonanz ist. Vielleicht wären ein paar Gesangsstunden hilfreich; als unbedingt notwendig empfinde ich das nicht.
     
  9. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.612
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1.193
    Kekse:
    17.524
    Erstellt: 03.03.16   #9
    Ich schließe mich den Vorrednern an: Alles prima! Mach Dir keinen Kopf wegen einer solchen Einzelkritik, was Du ablieferst klingt gut! Deine Stimme ist tragfähig, druckvoll und durchsetzungsfähig. Du hast eine helle Klangfarbe, vielleicht ist das, worum es geht, aber hey, jede Stimme ist individuell und Du setzt Deine genau passend ein. Kann sein, dass Du klanglich etwas mehr im Punk beheimatet wärst, wenn es nach Klischees geht, aber so what? Ich denke, davon solltest Du Dich nicht beeinflussen lassen, mach Dein Ding, denn Du kannst es offentichtlich!
     
  10. Jonnieeeee

    Jonnieeeee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.08
    Zuletzt hier:
    13.05.18
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Emden/Ostfriesland
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    394
    Erstellt: 03.03.16   #10
    Wow,so viel Zuspruch bin ich ehrlich gesagt gar nicht gewohnt:er_what:

    Erstmal danke dafür!

    Es sind aber ein paar Punkte bei denen ich definitiv zustimme. Allem voran das Arbeiten an den Backingstimmen.
    Leider haben die beiden aber keinerlei Ambition regelmäßig zu üben. Da ich praktisch jeden Tag Abends zum Üben im Proberaum bin,habe ich schon öfter angeboten,dass sie einfach mal mitmachen und ich zeige ihnen die Basics bzw. Übungen die ich vor allem hier im Board gelernt habe.
    Bis auf zwei mal in einem Monat wird das aber leider nichts. Vielleicht aber mal in der Zukunft wenn sie allmählich Lust bekommen ihre Backingstimmen selbst im Studio aufzunehmen.

    Das die Jury in dieser Musikrichtung tatsächlich eher die Erwartung nach einem tieferen,dem Metal typischen Vocalsound hatte könnte sehr gut möglich sein.
    Ich mein,ich selbst verbinde diese Richtung vor allem mit der Stimme von M. Shadows von Avenged Sevenfold als klangtypisches Ideal.

    Ich habe auch lange versucht da irgendwie hin zu kommen,aber die Stimme ist gefühlt einfach zu tief im Sound. Deshalb habe ich es damals aufgegeben und versucht nur ansatzweise in den Details da hin zu kommen. Mehr Wert habe ich dann auf meinen eigenen Stimmsound gelegt der tatsächlich eher aus dem Punkbereich kommt :)

    Damit experimentiere ich allerdings schon seit längerem wieder.
    Besonders in diversen neueren Linkin Park Songs funktioniert das schon ganz gut. Bisher ist das aber noch nicht so weit,dass ich das in der gewohnten Lockerheit auch auf die Bühne bringen könnte.

    Die richtigen Stellen in unseren Songs in denen ich das vernünftig einsetzen kann muss ich mir auch erstmal nach und nach erarbeiten. Aber das ist in jedem Fall ein Übungsweg den ich schon eingeschlagen habe.

    Dass du das nun auch nochmal vorgeschlagen hast zeigt mir,dass ich da gar nicht so falsch gelegen hatte wie man diese angesprochenen Defizite angehen kann :)


    Aber nochmal,danke für die Zusprüche!
    Das gibt für die nächste Runde bei dem eingangs erwähnten Contest ziemlichen Rückenwind :)

    Vor der nächsten Runde würde ich,ehrlich gesagt, auch nichts mehr an stimmlichen Experimenten unternehmen. Frei nach dem Motto "don't touch a running system".

    Und auch im Nachhinein werde ich eher versuchen mich zu erweitern und kontrollierbar an den Defiziten zu arbeiten als destruktiv etwas grundlegend zu verändern.

    Vielen Dank also für eure Meinungen und Vorschläge! :)
     
  11. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 03.03.16   #11
    Dieser Typ von Avenged Sevenfold singt nichtmal vordersitziger als du, sondern einfach nur "brustiger". Außerdem bringt er seine Stimme teilweise kontrolliert etwas aus der Balance, was zu diesem fast permanenten Anzerren führt (und einen noch etwas "heftigeren" Klang suggeriert). Chester Bennington (Linkin Park) singt tatsächlich vordersitziger als du. Deine Stimme erinnert mich wirklich etwas an "Punk" (Blink 182 und so vom Stil her), passt aber trotzdem gut zu eurer Musik. Wie gesagt, ich würde nicht zu viel am Stimmsitz rumfummeln, der sitzt bei dir sehr gut. Was Chester da macht ist schon ein ziemlich hohes stimmliches Risiko, da muss man schon der Typ für sein (oder eine extrem robuste Stimme haben).

    Der Sänger von Avenged Sevenfold klingt für mich da wesentlich risikoärmer. Du verschlankst einfach mehr als er, das ist alles. Vom Stimmsitz ist das schon sehr ähnlich. Kann natürlich auch sein, dass du von Natur aus etwas höher platziert bist als er.

    Ich hab inzwischen schon öfter die "Beschwerde" von Tenören gehört, dass in der Rock-Szene im Moment Baritone mehr gefragt sind, die ihre Bruststimme in die Höhe wuchten, als Tenöre, die gekonnt und effizient in der Kopfstimme singen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping