VOX Instrumentenkabel...?

von neuling5555, 28.10.16.

  1. neuling5555

    neuling5555 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 28.10.16   #1
    Hallo Leute

    Ich habe eigentlich schon 2 Kabel aber eher aus den Billigbereich bis 10 Euro. Aus meinen Basscombo kommt aber ein Geräusch. Wenn ich das Kabel oder die Saiten berühre, geht das Geäusch weg. Meine Hoffnung, das es hoffentlich am Kabel und nicht am Combo liegt. Ich spiele nur zu Hause ohne Auftriite oder ähnliches. Deshalb suche ich jetzt ein neues Kabel, das ein wenig mehr kosten darf und habe das hier gefunden.
    http://www.ebay.de/itm/VOX-VBC-19-B...294861?hash=item489361a34d:g:-LIAAOSwKtlWtLiZ
    oder das hier

    https://www.thomann.de/de/santo_angelo_killswitch_bass_25l.htm?ref=search_rslt_Bass+Kabel_342496_20
    oder das
    https://www.thomann.de/de/monster_cable_bass_21a_ww.htm?ref=search_rslt_Bass+Kabel_342027_0

    Worauf sollte ich beim Kabelkauf achten. Da tauchen ja so einige Begriffe auf, mit denen ich nichts anfangen kann. Wie Heavy Duty Stecker mit 24 K vergoldeten Kontakten , Drei-Leiter-Aufbau usw.
    Welche davon sind sehr wichtig und welche nur unnötige Spielerei.
    Preis wäre so zwischen 20 un 40 Euro optimal, aber bei Monster steht z.B lebenslange Garantie. Da lohnen sich die 54 Euro auch wieder.
    Danke schon mal
     
  2. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    5.871
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.847
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 28.10.16   #2
    Grundsätzlich zum Kabelkauf:
    1. Das wichtigste ist, dass die Kabel den Klang nicht beeinflußen - denn sie können ihn nur gleich lassen oder schlechter machen.
    2. Das zweitwichtigste ist, dass die Kabel nicht kaputtgehen
    3. Das drittwichtigste ist, dass sie gut aussehen
    Zum ersten Punkt:
    • Wenn du nicht gerade aufgebogene Kleiderhaken aus Draht verwendest sollte jedes handelsübliche Gitarren oder Instrumentenkabel in Koaxialbauweise (Drahtlitze in der Mitte umgeben von Dielektrikum und einem möglichst engmaschig geflochtenem Schirm oder Schirmfolie) das problemlos erfüllen.
    • Bei Gitarren/Bässen mit aktiven Pickups oder aktiver Elektronik bzw. allgemein Instrumenten mit integriertem Vorverstärker ist das ohnehin egal da diese einen sehr niederohmigen Ausgangswiderstand haben.
    • Ein Drei-Leiter Aufbau ist bei Instrumentenkabeln irrelevant, da die allermeisten Gitarren und Bässe nur ein unsymmetrisches Signal liefern, also Signal (hot) und Masse (ground). Das Kabel braucht also nur zwei Leiter: Einen Signalleiter und eine Schirmung. Anders sieht das zB bei Mikrofonen aus, hier wird das Signal in aller Regel symmetrisch übertragen, also Signal+ (hot), Signal- (cold) und Masse (ground), es sind also drei Leiter im Kabel notwendig: Schirmung, Plusleiter und Minusleiter. Die "XLR-Kabel" fallen beispielsweise in diese Kategorie, oder auch "Stereo-Klinkenkabel". Für E-Gitarren und E-Bässe ist das aber wie gesagt sinnlos da der dritte Leiter nicht benutzt wird.

    Zum zweiten Punkt:
    • Die Kabel sollten flexibel genug sein damit sie nicht durch zu hartes Biegen zerstört werden
    • Die Kabel sollten nicht ultraflexibel sein damit man nicht in Versuchung kommt sie in winzig kleinen Radien zusammenzu"falten"
    • Die Stecker sollten hochwertig sein (weit verbreiteter Standard in Sachen Qualität: Neutrik-Stecker), über eine integrierte Zugentlastung verfügen, einen Knickschutz integriert haben
    • Wenn die Stecker sehr oft bewegt und aus- und eingesteckt werden, machen sich goldbeschichtete Stecker bezahlt - das Gold hat keinen Einfluss auf den Sound (in Wahrheit hat Gold sogar einen minimal schlechteren Leitwert als Kupfer) aber die Goldbeschichtung schützt vor Korrosion und Rost. Das macht sich bezahlt weil man nach 10 Jahren immer noch die selben Kabel verwenden kann
    Zum dritten Punkt:
    Ja, wie du willst. Stoffummantelte Kabel sehen nett aus werden aber schnell ranzig.
    Bunte Kabel erleichtern die Suche in der Kabelkiste, sehen aber oft sehr zusammengewürfelt aus.


    Also Fazit:
    Wenn du das Kabel nicht permanent angesteckt lässt, wähle eines mit vergoldeten Steckern. Idealerweise mit Steckern von Neutrik.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  3. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 28.10.16   #3
    Woooow Daaaanke für die ausführliche Antwort . Jetzt bin ich um einiges schlauer und kann meine Suche weiter eingrenzen . Das aussehen spielt jetzt keine allzu große Rolle . Gelb, grün oder blau muss nicht unbedingt sein. Der Rest ist nicht so wichtig wie es aussieht . Wichtiger ist , das es das tut wofür es angeschafft wurde . Es soll Geräusche fernhalten und auch selber keine produzieren . .
     
  4. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.149
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.524
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 28.10.16   #4
    Ich vermute das liegt am Instrument und wird auch mit teureren Kabeln nicht anders sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    5.871
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.847
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 29.10.16   #5
    Ahja das wollte ich auch noch dazuschreiben - wenn es brummt und aufhört sobald du die Saiten berührst, dann hast du ein Erdungsproblem, vermutlich sind die Saiten nicht mit der Masse verbunden. Dafür verbindet normalerweise ein (oft schwarzes) Kabel die Bridge mit zB einem Potentiometergehäuse.

    Am Kabel liegt das wahrscheinlich nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #6
    Ok, jetzt macht ihr mir Angst -:fear: muss ich jetzt irgendwas aufschrauben und neu verkabeln ?

    Aber Moment mal
    Ich gehe ja zum Unterricht mit dem Bass . Dort ist nix . :nix:
     
  7. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 29.10.16   #7
    Hallo,
    erstmal Drei Daumen für @The_Dark_Lord :great::great::great: - Klasse auf den Punkt gebracht!
    Das kann schon sein. Das typische Erdungsbrummen tritt mal mehr oder weniger auf - auch je nach Stromnetz (so zumindest meine Beobachtung).
    Es wäre jetzt mal interessant, welchen Bass Du spielst und welchen Amp und ob Du im Unterricht Deinen Amp verwendest oder einen anderen.

    Wenn ich mal eine Empfehlung in Sachen Kabel aussprechen darf?
    Die Codial sind günstig, in verschiedenen Farben zu bekommen (zB um verschiedene Längen leicht zu unterscheiden), die Stecker sind stabil und vor allem ist das Kabel flexibel genug, damit es sich nicht immer verdreht (wie die Sommerkabel).
    [​IMG]
    Grüße
    Markus
     
  8. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #8
    Also bass ist der Fender classic 60 und der combo ist der Marshall MB 15
    Beim Unterricht is so ein ganz kleiner 15 Watt . War auch ein markenteil aber komme gerade nicht auf den Namen .
     
  9. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 29.10.16   #9
    Hallo,
    also bei einem Bass in der Klasse sollte das nicht sein - kann aber dennoch passieren.
    Schon mal Deinem Amp an einer anderen Steckdose probiert?
    Grüße
    Markus
     
  10. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #10
    Mir ahnt da böses.......
    Jetzt fängt an, sich das Schnäppchen zu rächen. Hatte mich ja schon gewundert, als ich ihn für 690 Euronen bekommen habe.
    Hatte den Bass an einen Verteiler, der wiederum auch an einem Verteiler war. Ich wohne in einer alten Wohnung und Steckdosen sind leider Mangelware. Naja, das ende vom Lied ist, das es auch direkt an der Steckdose brummt..:(:(:(:(
    Mir ist das vorher nicht aufgefallen und wenn man leise spielt, also sowohl volume am bass und am Combo runter dreht und mann auch die Knöpfe der TA´s zurück dreht, kommt auch nix

    OK.... was mache ich jetzt. Habe schon ma die Klinkenbuchse einer E Gitarre getauscht und einen Preamp in eine klassische Gitarre eingebaut. Wirds jetzt komplizierter wenn ich es reparieren möchte oder geht das überhaupt zu reperieren?


    Nachtrag:

    Da ich schon klassische 2 Gitarren gebaut habe, bin ich auch in Bauforen aktiv. Dort bekam ich folgende Antwort.

    Dieses "Stromproblem" haben wir alle.... und wenn es aufhört zu brummen, wenn man die Saiten berührt, dann ist das das beste Zeichen dafür, dass die Saiten geerdet sind. Es ist also alles im grünen Bereich.
     
  11. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.149
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.524
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 29.10.16   #11
    Dein Bass hat Single Coil Pickups, die brummen gern mal. Die Dinger fangen sich alle möglichen Strahlungen ein, zB von Leuchtstoffröhren, Handys und anderen technischen Gerätschaften.
    Hört das Brummen auf, wenn beide Pickups angewählt sind ?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #12
    Ja, wenn beide aufgedreht sind, hört es auf, wenn ich die Saiten berühre. Wenn ich die Knöpfe zurückdrehe, dann brummt es ganz wenig bis gar nicht.
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.10.16 ---
    Kommt das dann durch das Kabel oder von wo werden die Strahlungen aufgefangen???
     
  13. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.149
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.524
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 29.10.16   #13
    Die Single Coils selber fangen sich das ein, das ist ganz normal und gehört halt dazu. (was nicht brummt klingt nicht :D)
    Irgendwann hat man den Humbucker erfunden, Doppelspulige Tonabnehmer. Hum = Brumm, also Brummunterdrücker.
     
  14. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #14
    Das lässt mir jetzt irgendwie keine Ruhe mehr.

    Aufschrauben oder nicht hmm.......
    Soll ich guuggggen, ob alle Kabel angeschlossen sind?
    Kann man die Knöpfe einfach abziehen?

    Habe mal kurz meine Basslehrerin angerufen, ob es bei ihr auch geräusch gibt. Sie sagte nein. Aber ich weiß natürlich nicht, was sie d für Technik drinne hat.
    Weiß nur, das der Bass hier in DE gebaut wurde und aktiv ist.
    Aber ihr ist auch kein Geräusch bei mir aufgefallen. Aber wir üben auch eher leise.
     
  15. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.149
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.524
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 29.10.16   #15
    Ich glaube du hast eigentlich kein Problem ;)

    Bevor du dein Instrument auseinanderschraubst guck doch lieber, was in näherer Umgebung elektrisch stören könnte.
     
  16. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #16
    Eine Nachttischampe, ein Akkustikamp, ein Handyladekabel und ein Kondenswäschetrockner
     
  17. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.149
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.524
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 29.10.16   #17
    Handyladekabel ... mit Netzteil? Netzteile streuen sehr gerne ;)
     
  18. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #18
    Bin schon in die andere Ecke des Zimmers gegangen wo nix elektrisches ist. Auch im Flur wo garnichts elektrisches ist nicht mal ne Steckdose. Summt immer noch. Aber wenn ihr sagt, das das in Ordnung ist, dann wirds wohl so sein. Beim nächsten Unterricht, werde ich den Combo der Lehrerin mal etwas aufdrehen. Mal sehen, ob da auch was kommt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 29.10.16   #19
    Hallo,
    solange der Bassound lauter ist, als das Brummen, ist ja noch alles okay :)
    Aber Spaß beiseite.
    Es gibt zwei Arten von Brummen, die mir in den Sinn kommen in Deinem Fall. Beide nicht gefährlich, aber nervig.
    Das eine ist dieses Brummen je nach Position zum Amp. Das kenne ich aber eigentlich nur bei Röhrenamps und HiGain.
    Das andere ist dieses Brummen, wenn man/frau die Hände von den Saiten nimmt.
    Das letzte kenne ich aber nur von eher günstigen Gitarren. Wenn es nicht "Programm" ist beim Classic 60 (Retro und so), würde mich das aber auch nerven.
    Grüße
    Markus
     
  20. neuling5555

    neuling5555 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.12
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    130
    Erstellt: 29.10.16   #20
    Wie siehts mit umbauen aus? Was ist möglich?
     
Die Seite wird geladen...

mapping