Warwick Thumb Custom Shop JM mit Piezo

von NoUseFor, 27.07.10.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. NoUseFor

    NoUseFor Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    29.07.10
    Beiträge:
    222
    Kekse:
    1.219
    Erstellt: 27.07.10   #1
    Warwick Custom Shop Thumb mit durchgehendem Hals



    -Bubinga Pommele Body
    -Ovangkol Hals mit Ekanga Zwischenfurnieren (wie beim P-Nut Signature)
    -Ebenholz Griffbrett
    -Pickups MEC (Jazz + Twin Jazz mit Singlecoil-Splitmöglichkeit)
    -3 Band EQ
    -Piezo System mit Tonblende und Volume
    -Matching Headstock

    Die Soundmöglichkeiten sind durch das Piezo-System stark erweitert, auch durch den Humbucker am Steg, den man zum Singlecoil umschalten kann. Man kann nun wirklich alles abdecken, an das man nur denken kann. Der Bass limitiert den Spieler nicht, er beflügelt seine Kreativität! Der Piezo bringt silbrige Brillianz und Frische, jede Saite kann einzeln justiert werden in der rückseitigen Elektronik.

    Die Verarbeitung ist, wie vom Custom Shop gewohnt, einmalig gut, und die sorgfältig verarbeiteten hochwertigen Hölzer sorgen für den typischen Warwick-Ton, holzig, knurrig und mittig, den man immer sofort aus dem Mix heraushört.

    Der Body ist so resonant, wie ich es bei keinem anderen Bass bisher erlebt habe (und da waren einige schöne dabei, WAL, Alembic, Fodera). Der Ton kommt sehr frisch und knackig, die hochkarätigen Hölzer bringen einen wundervollen, detailreichen Ton. Akkorde klingen sauber und differenziert.

    Der Bass ist total in der Balance, keine Spur von Kopflastigkeit. Der 26-bündige Hals sorgt für eine toller Erreichbarkeit aller Bünde vom 12. bis zum 26., nur für die tiefen Lagen muss man etwas weiter greifen.

    Im Video spiele ich alle Varianten einzeln an: Bridge, Hals, jeweils mit und ohne Piezo und beide zusammen mit und ohne Piezo. Saiten sind Daddario Prosteel 40er, Amp war ein Barabass.
     
  2. Kampfsemmel

    Kampfsemmel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.05
    Zuletzt hier:
    30.04.17
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Wagna
    Kekse:
    301
    Erstellt: 28.07.10   #2
    wirklich nette idee mit den soundbeispielen auf youtube, mich hätte noch eine nähere beschreibung der elektronik und der regler interessiert sowie welche reglereinstellungen wann im video vorgenommen wurden.

    wurde nur die elektronik aufgewertet oder noch andere sachen verändert?
     
  3. NoUseFor

    NoUseFor Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    29.07.10
    Beiträge:
    222
    Kekse:
    1.219
    Erstellt: 29.07.10   #3
    Also die Elektronik ist an sich Standard: Pan, Volume, 3-Band EQ. Dazu kommt eben das Piezo-System: Es ist ein Doppelstock-Poti wobei man die Lautstärke dazumischen kann, und den Ton regeln kann (von spitz bis unaufdringlich). Im Elektronikfach kann man an vier Potis für jede Saite einzeln den Level einstellen, damit alle gleich laut erklingen.
     
  4. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    5.102
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 29.07.10   #4
    Danke für die Review.
    Ein paar Fragen noch:

    -Wofür sind all die Knöppe gut? (Kann ich mir zwar denken, gehört aber imho schon zu so einer Rezension.
    -Wieso muss man für die tieferen weiter greifen? Das hat doch afaik nichts mit der Anzahl der Bünde zu tun. Verlängerte Mensur?
    -Die Justierung der einzelnen Saiten in der Elektronik habe ich noch nicht so ganz verstanden. Was wird justiert und wozu ist das gut?
    -Gibt es auch Soundsamples, bei denen du einzelne Töne auf den unterschiedlichen Saiten (mal leer mal gegriffen) einfach mal etwas stehen lässt, oder ein wenig "durchachtelst"? Um mir eine Vorstellung vom Sound machen zu können, wäre das zumindest für mich wesentlich aussagekräftiger, als Slap-Geklapper, oder schnelle Läufe.

    Nicht bös' gemeint. ich bin halt der "Dumme-Fragen-Onkel". :D
     
  5. DanielwithBass

    DanielwithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    24.06.20
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    5.607
    Erstellt: 29.07.10   #5
    Hi NoUseFor

    könntest du mal auf den Preamp eingehen? Vor allem da es ein Custom Shop Instrument ist.... Welche Preamp ist den Verbaut ? MEC ? Preamp Nr.? Wie findest du das Rauschverhalten? Kannst du Kompression des Preamps feststellen ? Wie verhält es sich im Vergleich zum Bypass Sound ? (Falls das geht)

    Ich frage, weil ich seit Monaten auch nen Warwick spiele.Würde gerne mal andre Meinungen hören.

    Gruß Daniel
     
  6. NoUseFor

    NoUseFor Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    29.07.10
    Beiträge:
    222
    Kekse:
    1.219
    Erstellt: 29.07.10   #6
    Die Knöppe hatte ich ja schnell noch ergänzt oben. Doppelpoti Pan/Volume, Mitten, Bässe/Treble Doppelpoti, Schalter für Humbucker/Singlecoil, Doppelpoti Piezovolumen und -ton. Die tiefen Lagen sind beim Thumb einfach weiter links als bei andern Bässen. Ich schätze mal das liegt daran, dass der Hals mit seinen 26 Bünden eben länger ist. Die Saiten kann man einzeln regulieren, Foto anbei (die großen blauen Potis). Soundfiles kann ich mal machen wie du vorschlägst, im Moment ist der Bass aber im Studio und ich hab keinen Zugriff.
     

    Anhänge:

  7. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    38.428
    Erstellt: 30.07.10   #7
    Also, ist die brücke weiter auf dem Body drauf als beim normalen Thumb? Da das Video ja weg ist kann man das ja nicht mehr sehen... Denn sonst wäre ein längerer Hals ja nicht möglich. Größerer abstand der bünde voneinander ist ebenfalls nur durch die änderung der Mensur möglich, das sollte klar sein. :rolleyes:
     
  8. Trayconf

    Trayconf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    3.517
    Erstellt: 30.07.10   #8
    Der Thumb hat eine 34" Mensur, jeder Neck-Through Thumb hat das! 35" gibts im Customshop nur bei Bolt-On Instrumenten. Der Thumb hat 26 Bünde weil durch die Neck-Through Konstruktion einfach genug Platz ist für zwei weitere Bünde; der Thumb hat ja einen wirklich kleinen Korpus, da bleibt halt mehr Platz ;) Allerdings muss man auch sagen das die Balance beim Spielen, sowohl sitzend als auch stehend, eine deutlich andere ist. Das führt eventuell zu einem anderen Spielgefühl
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping