Was für Saiten für Kontrabass?

von Malcolm B, 10.12.06.

  1. Malcolm B

    Malcolm B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #1
    Hallo zusammen,


    ich wollte mir über die feiertage neue Kontrabasssaiten besorgen und farage mich welche alternativen ich zu den bisherigen Stahlsaiten von Thomsti Spirocore habe.

    Habe ich damit die richtigen gefunden, oder sind mir die Möglichkeiten einfach noch niht bewusst?

    Ich spiele Bigband und möchte ordentlich Wumms haben, gleichzeitig aber noch mit dem BOgen drauf spielen können...

    habe mich schon über Darm und Darmähnlich Saiten informiert, zb. über die Dominantserie.

    Ic habe mal einen bassisten kennengelernt, der schwarze Saiten hatte aus Kunsstoff, klangen ziemlich geil. kennt de jemand?

    ich wäre über eure antworten sehr erfreut und dankbar...

    Vielen Grüsse

    MB
     
  2. Malcolm B

    Malcolm B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #2
    Presto® Nylonwound- Kontrabass Orchesterstimmung 3/4
    PRESTO.M medium - Satz / Kontrabass

    Stärke: E-3.80 A-3.10 D-2.50 G-1.90 Farbcode: rot

    Presto® Nylonwound-Saiten wurden mit dem Ziel entwickelt. die einzigartigen Klangeigenschaften einer Darmsaite mit den Vorzügen einer Stahlsaite zu verbinden. Darmsaiten haben als Naturprodukt die unliebsame Eigenschaft. stark auf Witterungseinflüsse zu reagieren. und bei Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen schlecht die Stimmung zu halten. Presto® Nylonwound- Saiten sind um einen Kern aus Stahlseil aufgebaut und weitgehend witterungsunempfindlich. Sie halten schon unmittelbar nach dem ersten Aufziehen sehr gut die Stimmung.

    Presto® Nylonwound-Saiten zeichnen sich durch einen dunklen und weichen. aber dennoch durchsetzungstarken und sustainreichen Klang aus. Trotz ihrer relativ geringen Saitenspannung klingen sind sehr laut. Presto® Nylonwound-Saiten sind auf den Einsatz als Pizzicato- und Slap-Bass-Saite hin optimiert. Damit eignen sie sich hervorragend für Jazz. Rockabilly und Bluegrass.

    Presto® Nylonwound-Saiten werden auf einem Stahlseil-Kern aufgebaut. Um den Kern herum erfolgt eine Umspinnung aus verschiedenen Metallen und Seidenfasern. Der Mantel besteht aus transparenten Polyamid-Monofilament. der zu einer glatten Oberfläche geschliffen wird. Durch den Stahlseilkern sind Presto® Nylonwound-Saiten auch für magnetische Tonabnehmer geeignet.

    Presto® Nylonwound-Saiten haben im Vergleich zu anderen Stahlsaiten eine geringere Saiten-spannung. Dadurch sind sie leicht und ermüdungsfrei zu spielen. Der relativ dicke Durchmesser und die angenehm glatt geschliffene Oberfläche der Kunststoff-Umspinnung tragen ebenfalls zu einem außergewöhnlich angenehmen Spielgefühl bei
     
  3. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 10.12.06   #3
    Von Darmsaiten würde ich aus klanglichen und preislichen Gründen die Finger lassen. Da gehen locker 0,5 K€ über den Tisch.

    Die von dir erwähnten Black Nylons haben ihre Nachteile schon in der gelisteten Beschreibung:
    - geringer Saitenzug
    - dick durch den Plastikmantel
    - kaum singende Höhen.

    Ich habe mal Ron Carter mit solchen Saiten gehört...oder besser nicht so richtig gehört, war ziemlicher Mumpf.
    Ich beschäftige mich nicht mehr mit Saitenexperimenten auf dem Kontrabass; für mich sind Thomastik Spirocore ein guter Kompromiss zwischen pizz und arco. Kommt natürlich auf den Bass an, aber jazzmäßig gut klingende Saiten haben eine gewisse Strammheit, die dem Bogenspiel eher abträglich ist. Man kann halt nicht alles haben...:rolleyes:
     
  4. tom5string

    tom5string Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.814
    Erstellt: 10.12.06   #4
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 12.12.06   #5
    Viele :)

    Der hochklassische Jazzsound mit punch, gutem Sustain und leicht auszuführendem Vibrato ist nunmal Spirocore. Wenn Du für ab & an mal mit dem Bogen hinkommst, "never change a winnig team."

    Als gute Alternative hat sich in den letzten 10+ Jahren D'Addario Helicore etabliert mit diversifizierten Sets je für arco/pizz (Orchestral, Hybrid, Pizzicato).

    Zu teuer, die Stimmung haltend wie (wieso wie? :p) ein Hygrometer, und die Veganer im Publikum werden Dich mit faulen Biotomaten bewerfen :rolleyes:

    Der Klassiker, starcker Ton, brillant, laut, gut für pizz und arco, aber nur wenn man mit der harten Spannung keine Probleme hat.

    An Synthetiksaiten ist auch bei Picato und vor allem Velvet Strings in den letzten Jahren einiges passiert.

    Eine gute Alternative zu Darm (und für Leute mit Aversion gegen Pirastro :D) ist auch Kolstein VariCor (chrome steel over stranded steel). Auch da kann die Spannung manchen zu viel sein, aber sie sind stark im Ton, laut und definiert, funzen arco, und für Jazzer, die einen darm-ähnlichen Sound wollen.

    Der Klassiker, den Ron Carter benutzt, ist das LaBella Set 7710 (Black Nylon auf Seilkern). Mir sagt der Sound von dem nun deutlich mehr zu als gerade der Spirocore-Sound von Ray Brown (zumindest soweit ich beide rezipiert habe). Allerdings scheint die Interaktion von Instrument, Saite, Spieltechnik und weiterem Signalprocessing beim Kontrabaß doch deutlich kritischer als beim E-Bass.

    Insofern sollte man nicht nur nach anderer Leute Gras kucken, sondern das ganze Viertel berücksichtigen...
     
  6. Nasreddin

    Nasreddin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.06
    Zuletzt hier:
    24.12.13
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Bergkamen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    742
    Erstellt: 15.12.06   #6
    Brauchst du Saiten fürs Solospiel? Nicht jede Saite kann man einfach einen Ganzton höher stimmen wie es bei Solostimmung erforderlich ist. Und nicht jede Solosaite klingt auch in Orchesterstimmung gut...ich habe mit Thomastik ganz gute Erfahrungen gesammelt. Am besten mal andere Kontrabassisten nach gebrauchten Saitensätzen fragen, Kontrabaßsaiten verschleissen nahezu kaum. Ausprobieren wäre natürlich noch besser aber bei den Preisen geht das ganz schön ins Geld.
     
  7. Malcolm B

    Malcolm B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    22.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.06   #7
    Hallo Leute,


    vielen Dank für Eure vielen Kommentare.

    Ich habe mir die oben besagten Saiten bestellt und bin hochzufrieden.

    Gestern war ich auf einer Session und meine Mitmusiker waren begeistert.

    Singende Höhen, guter Wumms und leicht zu spielen.

    Einzige Kritik: Bei niedriger Saitenlage rutscht man schnell ab.


    Frohe Weihnachten und guten Rutsch

    Euer malcolm B
     
Die Seite wird geladen...

mapping