Was haltet ihr von folgendem Equipment?

von StringTheory, 20.10.06.

  1. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 20.10.06   #1
    So, ich werde mir demnächst neues Recordingequipment zulegen, da ich die Bandmachine leid bin, keine Lust mehr habe, mir ständig Mikros von anderen Bands zu leihen, etc.
    Also wollte ich mal eure Meinung über das Equipment hören, was ich mir da ausgesucht habe.
    Bereits vorhanden:
    • MacBook
    • Logic Express
    • AKG 271
    Was jetzt noch dazukommen soll:
    • 2GB Ram für den Mac
    • Phonic Helix 24 FW (dient auch als Mischpult für Proberaum, und Live)
    • Rode NT1000
    • Shure SM57
    • Behringer DI100
    • T.Bone DC1500 (Drum Mics, haben in einem Test ganz gut angeschnitten, werden aber später durch bessere ersetzt.)
    • jede Menge Ständer und Kabel
    • einen Plopschutz
    • eine Multicore
    Das sollte ja ersteinmal reichen, für den Anfang. Später, wenn ich dann mal wieder Geld habe, kommen noch ein paar ordentliche Abhörmonitore, div. Rackeffekte, etc. dazu, ist aber aus finanziellen Gründen momentan nicht drin (das da oben ist schon teuer genug).
    Wie gesagt, würde ich gern eure Meinung hören, sowie eventuell Verbesserungsvorschläge, oder so...
    Vielen Dank schonmal
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 20.10.06   #2
    Hoi!

    Im Grunde wirkt das sehr ordentlich - wenn du das Geld entsprechend zur Verfügung hast, passt das also.

    Ändern würde ich die DI-Box, hab ich selber, taugt nicht viel. Hat zwar fürs Geld einen recht guten Ruf, aber bei mir hat das Teil mehr oder weniger schnell den Geist aufgegeben, bzw. es fängt an sehr störendes Rauschen zu erzeugen. Und auch so ist das übertragene Signal eines Basses zB ziemlich bescheiden.

    Dann die t.bone-Mics. Auch da würde ich lieber etwas mehr investieren, ich habe einen Großmembraner aus der Familie und auch der ist nicht so prickelnd.
     
  3. StringTheory

    StringTheory Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 20.10.06   #3
    Welche DI würdest du denn als Alternative empfehlen?
    Hab auch schon überlegt, ob ich die Drummics weglasse und mir dafür später was anderes hole... allerdings bin ich es wie gesagt leid, mir ständig welche auszuleihen, das ist dann immer so ein Problem mit spontanen Aufnahmen...
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 20.10.06   #4
    Hm, an DI-Boxen gibt es da so einiges, ich habe da leider auch nicht so den Überblick. Die Frage ist vielleicht auch, was du damit vorhast: wenn es wirklich nur eine Möglichkeit für Bassaufnahme etc. sein soll, wäre ein kleiner Preamp für solche Sachen vielleicht besser geeignet.
    Wenn es eher die typische "Universalwaffe" sein soll, haben sich die von Palmer oder BSS wohl bewährt. Interessant scheint auch das Zeug vom Klangatelier (?).
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 20.10.06   #5
    Kann mir mal einer technisch genau erklären, warum ich bei Bass/Gitarrenrecording eine DI-Box benötige? Ich gehe zur Zeit mit der Gitarre direkt in den Klinkeneingang eines Monokanals meines Yamaha MG 16/4. Der Gainregler wirkt sich nicht nur auf den XLR-Eingang, sondern eben auch auf den Klinkeningang aus, so dass ich das Signal also auch vorverstärke und genung pegel haben.
    Was würde es jetzt ändern, wenn ich eine DI-Box dazwischen hätte?
     
  6. Lubo

    Lubo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.06   #6
    DAS würd mich auch mal interessieren!! ;)
     
  7. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 20.10.06   #7
    Ja, ich sollte vielleicht anmerken das ich dabei immer auch den Gedanken des splitten des Signals im Kopf hatte :o

    Ob jemand noch zusätzlich in einen Bass-Amp geht im Heimstudio vermag ich nicht zu sagen, aber die gegebenen Möglichkeiten sind ja umfangreich.

    Benötigen wird man sie für derartiges sicher nicht, aber weil er sie in der Liste hatte bin ich halt drauf eingegangen.

    Ist ansich ja auch egal wofür, aber wenn dann eher weniger die Behringer ;)
     
  8. StringTheory

    StringTheory Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 21.10.06   #8
    Ich wollte die DI Box nicht nur fürs Recording, sondern auch für Live-Bass-Abnahme.
    Deswegen ist die mit in der Liste.
    Ach ja: Könntet ihr mir eine Multicore empfehlen, oder ist das relativ egal?
    Sollte mindestens 8 "Kanäle" haben.
     
  9. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
  10. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 30.10.06   #10
    Wir haben auch demnächst vor ein kleines Studio einzurichten, für Homerecording.

    Wir haben ebenfalls an das helix gedacht und die selben Drum Mikros (die reichen uns). ebenfalls mit an Bord kommt das T-Bone SC1100, was für uns auch brauchbare Ergebnisse liefern sollte.
    Bei ein paar Sachen bin ich mir unschlüssig:
    Kabel: taugen die SSSnake (Thomann) was oder sollte ich doch lieber die Rean/Cordial für 6,30€ nehmen oder was ganz anderes?
    Kopfhörer: kann man den für Studioeinsatz gebrauchen https://www.thomann.de/de/behringer_hps5000.htm oder doch lieber was besseres? Vor allem ist uns bei dem teil wichtig, dass er auch bei höheren Lautstärken nicht aufs Mikro überspricht.

    Noch was grundsätzliches, reicht es den raum mit schweren (oder leichten?) Stoff auszukleiden oder müssen es unbedingt Dämmmatten sein?
    Hoffe auf eure Tipps,
    MfG Badga
     
  11. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 31.10.06   #11
    relativ schwer stoff ist super, wir haben im Probe- und Recordingraum alte Laken (Malerdecken, Omas alte Wolldecke) wellenförmig an der Decke angebracht. Das schluckt echt viele Reflexionen. Die Wände sind komplett mit Styropor ausgekleidet, darüber Eierpappen. Hochfloriger Teppich vom Sperrmüll auf den Fußboden. Das ist vielleicht nicht optimal und sieht hässlich aus, bricht aber die glatte Fläche der Wände und so haben wir kostengünstig einen zum recorden akustisch recht ordentlichen raum geschaffen.
     
  12. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 02.11.06   #12
    Das hört sich ja schonmal gut an, nur ich farge mich jetzt halt was für ein Stoff.
    Würde vielleicht auch Malerfließ an der Decke gehen, und teilweise an den Wänden? Und ums Schlagzeug rum dann vielleicht doch richtiger Noppenschaum. Im anderen Thread wurde ja ein ziemlich günstiger Shop genannt, da wäre es noch eine Überlegung wert. Nur die Decke ist nunmal ein ziemlich großer Teil eines Raumes, da würde sich eine Stofflösung finanziell gesehen anbieten.
    Oder bringen Eierpappen doch respaktable Ergebnisse bei der Raumakustik? davon haben wir eine Menge zur Verfügung. Bei der Dämmung hab ich hier gelesen bringen sie es nicht, aber darum geht es ja nicht, wir brauchen nur eine einigermaßen gute Raumakustik.

    MfG Badga
     
  13. Anthrax

    Anthrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 02.11.06   #13
    bezüglich der sssnake kabel von thomann kann ich nur abraten!
    Hab selber mit den kabeln nur schlechte erfahrungen gemacht.
    Würde Kabel mit neutrik steckern verwenden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping