Was sind übliche Becken, was sind die meistgenutzten Drum-Samples?

von Worst guitarist, 12.10.19.

Sponsored by
QSC
  1. Worst guitarist

    Worst guitarist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    498
    Erstellt: 12.10.19   #1
    Hi, als ich überlegt habe, wie ich eine Drumspur zusammensetze, habe ich mich gefragt: Was ist eigentlich so der Standard, was man in Aufnahmen so hört? Also z.B. Paiste, Zildjian sowieso - was so bei Gitarren die Fender Stratocaster, die Gibson LP ist. Also wovon ich ein Sample aufnehmen könnte.

    Was wären alternativ die am gebräuchlichsten Samples? Also klar, von 808, Linn und co - aber was zeitgemäßes, so EZ Drummer und wie sie heißen?
    Das Thema schwirrt mir nämlich immernoch im Kopf. Also bitte viele Beispiele :D

    Bin mal gespannt!
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    9.510
    Zustimmungen:
    4.331
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 12.10.19   #2
    Du nennst Becken-Hersteller, dann eine Drummachine, dann einen Hersteller ebensolcher, dann einen Drum-ROMpler. Um was geht's denn jetzt genau? Was möchtest Du wissen? Was möchtest Du genannt haben? Willst Du ein Becken samolen und wenn ja, warum?
     
  3. Worst guitarist

    Worst guitarist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    498
    Erstellt: 12.10.19   #3
    Um das, was du aktuell am ehesten in einer beliebigen Produktion für den Schlagzeugsound verwendest

    Gibt es denn von Markenbecken fertige Sample? Hätte gedacht, wäre günstiger, den Sound aus einem Youtube-Video zu ziehen :o
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    8.602
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.565
    Kekse:
    11.048
    Erstellt: 12.10.19   #4
    Seitdem es Sampling gibt. :D :cool:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    9.510
    Zustimmungen:
    4.331
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 12.10.19   #5
    Wenn ich aus irgendeinem Grund replacen muss, dann nehme ich das, was am besten passt.


    Ja, bei jedem Drum-ROMpler. Wenn Du an der Idee festhalten willst, dass Du nach Namen und nicht nach Klang gehen möchtest, dann kannst Du dir ja auf den Produktseiten der diversen Hersteller anschauen, welche Kessel und Bleche jeweils verwendet wurden.
     
  6. Worst guitarist

    Worst guitarist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    498
    Erstellt: 12.10.19   #6
    Schieß mal los, was ihr so benutzt :D

    du meinst nach Künstler? Also so richtig Standards wie bei Gitarren gibt es nicht, wenn ich dich richtig verstehe?
     
  7. groovequantizer

    groovequantizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.13
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    476
    Erstellt: 12.10.19   #7
    Wie meinst Du das denn bitte? Du kannst doch nicht einen (1) bestimmten Drumsound für jede beliebige Produktion nehmen. Das muß/sollte fein säuberlich auf den Song abgestimmt werden.
    Du kannst zwar immer das gleiche VSTi nehmen, vorausgesetzt es ist flexibel genug, aber doch nicht denselben Sound.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Worst guitarist

    Worst guitarist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    498
    Erstellt: 12.10.19   #8
    Oha, werde wohl viel zu wörtlich verstanden: Aaalso suche a) einen Drumsound für ein paar Loops, der 'irgendwie bekannt' klingen soll und b) Ausgangsmaterial fürs Drum Programming allgemein. Was klingt bekannt bis ikonisch? Mir fällt z.B. Ludwig Supraphonic Snare ein, aber bei Becken kein Plan

    Also schreibt doch einfach, was ihr so benutzt ^^
     
  9. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    12.647
    Erstellt: 12.10.19   #9
    Weil ja Hank Marvin, Stevie Ray Vaughan und Dave Murray alle gleich klingen, weil sie alle Stratocaster spielen ... :bang:

    Ein und dasselbe Schlagzeug klingt auch nicht immer gleich, falls das noch nicht bekannt sein sollte.

    Das wird wieder ein unterhaltsamer Thread ... man reiche mir das Popcorn ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. groovequantizer

    groovequantizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.13
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    476
    Erstellt: 12.10.19   #10
    XLN Audio Addictive Drums 2 (plus Erweiterungen), Toontrack Superior Drummer 3 (plus Erweiterungen), Toontrack EZ Drummer 2 (plus ...), FXpansion BFD3 (plus ...).

    Erweiterungen je nach Musikrichtung, versteht sich.

    Klingen alle unterschiedlich, sind unterschiedlich zu bedienen/flexibel, kosten unterschiedlich, sind aber alle zu gebrauchen.
    Ist eine Frage des Geschmacks, der Präferenzen und des Geldbeutels.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    5.030
    Zustimmungen:
    8.662
    Kekse:
    140.311
    Erstellt: 13.10.19   #11
    hier ein paar die mir spontan auf die schnelle einfallen, weitesgehend aus unterschiedlichen Metal-Genres








     
  12. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    8.602
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.565
    Kekse:
    11.048
    Erstellt: 13.10.19   #12
    Bei mir kommt es z.B. zunächst mal darauf an, mit welchen Geräten ich Musik mache.
    Ende 90er habe ich z.B. einen AKAI-Sampler S2000 gekauft, und dazu ein paar CD-ROMs mit Sounds/Samples. Allein schon die CD-ROM von AKAI selbst mit Drum-Samples bietet da eine gute Auswahl in guter Qualität. Für den Mix bietet es sich allerdings an, die Sounds nachzubearbeiten mit EQ's etc.
    Wenn ich aber z.B. Geräte nutze, wo Samples schon ab Werk eingebaut sind, oder bei Romplern erst gar nicht erweitert werden können, dann wähle ich was daraus, was mir am besten zu passen scheint. Nachbearbeiten kann man immer noch. Pitchen geht meistens, bei neueren Geräten gibt's auch EQ's, Insert-Effekte usw. Eine flexiblere Mixer-Umgebung wäre natürlich nochmal besser. Bei Hardware-Klangerzeugern sind Mixing-Möglchkeit meist ziemlich eingeschränkt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    5.030
    Zustimmungen:
    8.662
    Kekse:
    140.311
    Erstellt: 13.10.19   #13
    Meine Lieblings One-Shots sind seit einiger Zeit die von Drumshotz, besonders die von Kohle, Joel Wanasak und Dave Otero, die gerade kürzlich erst erschienen sind
    https://drumforge.com/collections/all
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Worst guitarist

    Worst guitarist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    498
    Erstellt: 13.10.19   #14
    naa komm, aus einem Satz Samples kannst du auch einen Strauß unterschiedlicher Ergebnisse kreieren

    Wird schon spät + wusste nicht, dass EZdrummer usw. die Trommeln angeben - jaa sorry, habe nur obskure Magix VSTis :o

    Kannst du nicht Spur um Spur Snare, Kick, HiHat aufnehmen und bearbeiten oder macht dir das das Timing kaputt?
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    8.602
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.565
    Kekse:
    11.048
    Erstellt: 13.10.19   #15
    Wenn ich Musik mache, dann mag ich es am liebsten gleichzeitig an Sounds, an Effekten und an den Noten zu arbeiten.
    Dafür habe ich auch mehrere Möglichkeiten.
    Ich habe aber auch ein paar eingeschränkte Kisten, wo man die Spuren bzw. Gruppen einzeln aufnehmen muss.
    Timing kann man sich in der DAW nochmal zurecht schieben.
    Klappt aber auch ohne DAW, sprich mit entsprechenden Hardware-Geräten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Worst guitarist

    Worst guitarist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    498
    Erstellt: 13.10.19   #16
    benutzen die irgendetwas bestimmtes oder im Prinzip einfach aus der Liste?

    Also per Hand einzelne Sample rauspicken würde hier niemand?
     
  17. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    8.602
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.565
    Kekse:
    11.048
    Erstellt: 13.10.19   #17
    Das macht man, wenn man keine vorgefertigten Kits benutzt, sondern jeden Sound einzeln auswählt.
    Entweder aus einer Sample-Liste bei einem Rompler oder einzelne Samples bei einem Sampler.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Worst guitarist

    Worst guitarist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    498
    Erstellt: 13.10.19   #18
    Eher bei Hardware, gell? Benutzen die Profis sowas noch? :)
     
  19. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    414
    Kekse:
    1.492
    Erstellt: 13.10.19   #19
    Tja, eine Art, Antworten zu finden, wären Verkaufszahlen. Was aber nur heißt, was ge- oder verkauft wurde.

    Wie Becken in Aufnahmen klingen, hängt von vielen Dingen ab: den Becken selbst, dem Schlagzeuger, seiner Spielweise, dem Schlagbesteck, der Mikrophonierung, dem Raum, Equalizing, vom Abmischen, von Hörgewohnheiten usw.

    Die Beckenwahl ist, so glaube ich, eher individuell, wächst historisch und ändert sich im Laufe der Zeit immer wieder. Es gibt mitunter einen Trend zu Nicht-Standardware ... Und es gibt Drummer, die spielen auf Allem :D

    Eine andere Art, Deine Frage zu beantworten, wäre es, ähnlich wie weiter oben, einfach Videos von den Drummern Deines Interesses herauszusuchen und: vom Becken abzulesen. Manche Drummer listen auch ihren Bestand auf. (Und schon beim nächsten Studiowechsel kann der ganz anders aussehen.)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    15.367
    Zustimmungen:
    5.558
    Kekse:
    42.255
    Erstellt: 13.10.19   #20
    Oder noch kürzer: die Ausgangsfrage ist schlicht überflüssig ;)
    Es gibt nachweislich genug Samples von den gleichen Instrumenten, die je nach Spielweise und Arrangement (Effekteinsatz) im 'Kit' völlg unterschiedliche Ergebnisse liefern.
    Zusätzlich lassen sich praktisch beliebige Sounds samplegenau layern, was die Zahl möglicher Variationen in astronomische Höhen treibt...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping