Welcher Amp für 80ies Hard/Glam Rock?

von FairHair, 03.11.07.

  1. FairHair

    FairHair Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    427
    Erstellt: 03.11.07   #1
    Hallo!

    Mittlerweile wurden meine Basswünsche erfüllt, jetzt suche ich noch den passenden Amp.
    Gespielt wird Musik nach bestem 80er-Vorbild: Bon Jovi, Poison, Alice Cooper, KISS, Van Halen, Def Leppard, Whitesnake etc. pp., um mal die Richtung grob zu definieren. Abgenommen werden ein Gibson Thunderbird, ein Fender Precision und ein Fender Jazz Bass.
    Nun stellt sich die Frage: welcher Verstärker soll es denn sein? Momentan spiele ich noch über eine Peavey TNT 130 (Hundertdreissig) Combo, die gehört jedoch nicht mir und ein wenig mehr Autonomie sollte vorhanden sein.
    Der Sound soll zwar aus den Tiefmitten satten Druck bieten, warm und rund klingen, jedoch auch schöne Höhen bieten. Beim TNT 130 vermisse ich das ein wenig: die Höhen sind meist zu leise und können sich selbst mit angeschlossener 410er Box (nicht meine...) nicht gegen den JCM 800 vom Bandmate und die Drums durchsetzen.
    Bisher konnte ich, da Zeitmangel, nur den Ashdown ABM 500 Evo II anspielen, und selbst bei dem konnte ich mich nicht richtig "austoben" und so lange spielen, wie ich gerne würde.

    Kann mir jemand ein paar Amps vorschlagen, die sich anzuspielen lohnen? Am liebsten sogar noch mit Boxenempfehlung. :D
    Das Budget für den Head liegt bei ca. 1'000€, darüber sollte der Preis nach Möglichkeit nicht zu liegen kommen.


    Danke im Voraus,
    FairHair
     
  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 04.11.07   #2
    dann versuche es z.b. mit einem quantum-top. klar, eigenen kram empfehlen ... :rolleyes: ;) ... aber das war bei mir auch eine grundüberlegung. vll. mit der zugehörigen 410 erst einmal näher ´rankämpfen.
     
  3. jfinoos

    jfinoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.11
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    216
    Erstellt: 04.11.07   #3
    also 80er jahre erinnert mich ja mal gleich an Ampeg :D
    Wie wärs mit dem Ampeg SVT VR??? SVT VR

    Ashdown ist wohl eher n bissl zu modern, das quantum top find ich persönlich aber auch gut
     
  4. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    984
    Erstellt: 04.11.07   #4
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 04.11.07   #5
  6. FairHair

    FairHair Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    427
    Erstellt: 04.11.07   #6
    Ampeg? Klar, sofort! Am liebsten die SVT-CL. ;)

    GK und HK... Mit beiden Herstellern habe ich bisher gute Erfahrungen gesammelt, bei uns im Konservatorium steht neuerdings ein GK 2001, der mir mächtig Spass macht. HK habe ich schon das ein oder andere Mal damit gespielt, nur war es eben nie der eigene.

    Ich werde mich mal in der Gegend umsehen und nach den beiden Topteilen fahnden, sofern nicht jemand triftige und fundierte Gegenargumente liefern kann. :D

    Freue mich weiterhin über jede Empfehlung!


    FairHair


    Edit:
    Hmm. Durch aktuelle Umstürze in meiner Budgetplanung...
    Budget wird auf 1'500€ erweitert. Und ja, ich freue mich wie ein kleines Kind darüber. :D

    Edit2:
    Was ist eigentlich vom Peavey VB-2 zu halten? Mir wurde vor einiger Zeit mal gesagt, der gehöre auch angespielt.
     
  7. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 04.11.07   #7
    Ampeg ordne ich eher bei den coolen 70er Sounds ein. Bei 80ern denke ich eher an bullerige Trace Elliott-Sounds mit Badewannen-EQs oder liege ich da falsch? Ich weiß, ist eher ne subjektive Empfindung.

    Gruß,

    Pablo
     
  8. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 04.11.07   #8
    Am besten noch mit dickem Chorus ;) aber stimmt schon, wenn ich an 80er-Sound denke schwebts mir auch ganz grün vor den Augen: Trace Elliot!

    Aber Ashdown zu modern? Das kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen. Ich würde die Tops eher als tiefmittig, growlend, vintage und irgendwie "britisch" vom Klang her beschreiben ;) aber auch eine andere Ecke als das, was viele mit nem typischen 80er Basssound assoziieren. Aber Trace Elliot wär mal ein Anspielen wert
     
  9. FairHair

    FairHair Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    427
    Erstellt: 05.11.07   #9
    Hmm, Trace Elliot ist mir noch nie in die Finger gekommen.
    Was darf man denn von der aktuellen Reihe erwarten? Lieber nach einem alten Stück fahnden?


    FairHair
     
  10. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 05.11.07   #10
    :D hast Recht, den "dicken Chorus" hatte ich vergessen. Könnte für 80s Glamrock passen :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping