Welcher Amp für den Gilmour/ Pink Floyd Sound

  • Ersteller manne_sahne
  • Erstellt am
M
manne_sahne
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.15
Registriert
21.02.10
Beiträge
24
Kekse
0
Wie ich u.A. auf www.gilmourish.com gelesen habe benutzt David Gilmour immer cleane Amps und macht den Sound mit seinem sehr umfangreichen Pedalboard. Auf genannter Seite wird als Budget Aternative zu den Hiwatts der Peavey Classic 30 genannt. Ein passender Amp muss außreichend Headroom haben.
Leider ist der Classic 30 auch schon über meinem Budget.

Welcher Amp im Preisbereich bis max. 400€ kann damit aufwarten?

ich habe mir bei Thomann und Konsorten einige ausgeschaut, weiß aber nicht genau ob das passt.

1. Laney CUB12
2. Laney CUB Head + 1x12Box
3. JET CITY AMPLIFICATION 112RC
4. Laney LC15

Wenn jemand noch was besseres weiß, ich bin offen für alles.
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
ich glaub der amp ist relativ egal, muss halt n echten clean haben...
wichtiger sind die effekte, daraus holt er imho den sound.
vlt lieber n teil wies vox tonelab holen? ist auch im preislichen rahmen drin...
 
Rockin'Daddy
Rockin'Daddy
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
21.09.05
Beiträge
21.214
Kekse
115.606
Ort
Berlin
toxx
toxx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.20
Registriert
26.04.05
Beiträge
1.838
Kekse
3.969
Ort
Südwesten
Der Classic 30 ist auch nicht bei jeder Band zu Clean-Sounds zu bewegen, da wäre ich sehr vorsichtig. Der Amp bleibt nicht all zu lange clean, für manchen reichts, für sehr cleane Sounds bei mittellauter Band könnte es evtl. knapp werden.

Der CubXX kommt dehalb eigentlich nicht in Frage, es sei denn, es soll wirklich nur zu Hause gespielt werden.
 
TobiTob
TobiTob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.11.07
Beiträge
217
Kekse
519
Ort
Gießen
Wie wäre es mit einem gebrauchten Roland Jazz Chorus? Sollte mit etwas Glück für um die 400€ zu bekommen sein.
 
M
manne_sahne
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.15
Registriert
21.02.10
Beiträge
24
Kekse
0
Weswegen kommt ein Laney CUB12 bzw. Cub Head nicht in Frage? Ist 15W gleichbedeutend mit wenig Headroom?
Was haltet Ihr von den diversen Dynacord oder Echolette Geräten die in der Bucht gehandelt werden?
 
Classic-Fan
Classic-Fan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
02.03.09
Beiträge
602
Kekse
3.984
Der Classic 30 ist auch nicht bei jeder Band zu Clean-Sounds zu bewegen, da wäre ich sehr vorsichtig.

Ich spiele den C30 in einer 6-köpfigen Rockband, und unser Drummer haut ordentlich rein. Clean habe ich noch ausreichend Reserve, das hängt aber sicherlich auch von den Tonabnehmern ab.

Leider ist der Classic 30 auch schon über meinem Budget.

Gebraucht ist der mit Glück und Geduld auch schon für unter € 400,- zu bekommen.

ich glaub der amp ist relativ egal, muss halt n echten clean haben...

Das glaube ich allerdings auch. Ich halte eine Menge vom C30, aber dass er jetzt ausgesprochen "gilmourish" klingt, kann ich nicht sagen. Wichtiger für den typischen Sound ist da eher die Gitarre. Eine Strat (bzw. Kopie) mit SingleCoils hilft da schon enorm weiter, mit ´ner Les Paul und Humbuckern wird es da schon schwieriger.

Ich denke, Du bist Dir bewußt, dass man sicherlich mit dem passenden Equipment und einer gewissen Spieltechnik den Sound von Gilmour (und auch jedem anderen "Gitarrengott") imitieren und so ähnlich hinkriegen kann. Aber nur durch das Zusammenkaufen des Originalequipments kommt man dem 100%-Original-Sound auch nicht auf die Spur. Ein Mindestmaß an Spielkultur gehört auch dazu!
 
Yalin
Yalin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.16
Registriert
30.09.09
Beiträge
293
Kekse
554
Ort
Löhne
Hi,

muß es denn unbedingt ein Röhrenamp sein? Gerade im Cleanbereich sind die Transistoramps ja recht beliebt.

Mein Tip für den Neukauf wäre dann der Hughes & Kettner Attax 100. Besitze ich selber und bin sehr zufrieden damit. Vor allem verträgt er sich sehr gut mit vorgeschalteten Effekten.

Grüße,
Yalin
 
jattle
jattle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.15
Registriert
14.08.06
Beiträge
663
Kekse
407
Ort
Mühlingen
Bei Gebrauchtkauf würde ich auch einen Roland Jazz Chorus empfehlen. Super clean, super Klang und durchaus für 400Euro gebraucht zu haben. Meiner hab ich für das geld gekauft und das in top-Zustand.
 
M
manne_sahne
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.15
Registriert
21.02.10
Beiträge
24
Kekse
0
Mit dem Jazz Chorus weiß ich nicht so recht, ob ich mir noch ne Transe ins Haus holen soll. Ich hab momentan einen Hughes & Kettner Attax 80 mit dem ich klanglich auch nicht so recht was anfangen kann.

hat schon jemand einen Cub12 oder das Cub Head?
Der Golden Ton Vt30 liest sich nicht schlecht, wobei der Speaker nicht so das Gelbe vom Ei sein soll.
 
Yalin
Yalin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.16
Registriert
30.09.09
Beiträge
293
Kekse
554
Ort
Löhne
Der neue Attax 100 klingt gerade im Clean Kanal völlig anders als der alte 80er (kenne ich von einem ehemaligem Bandkollegen). Spiel ihn einfach mal an wenn Du die Gelegenheit hast.
 
TobiTob
TobiTob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.11.07
Beiträge
217
Kekse
519
Ort
Gießen
Mit dem Jazz Chorus weiß ich nicht so recht, ob ich mir noch ne Transe ins Haus holen soll. Ich hab momentan einen Hughes & Kettner Attax 80 mit dem ich klanglich auch nicht so recht was anfangen kann.

Der Jazz Chorus klingt absolut nicht nach Transistor, da kannste unbesorgt sein.
 
T
tylerhb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
28.03.06
Beiträge
2.532
Kekse
4.113
Wenns unbedingt ein Röhrenamp sein muss und du auch in einer einigermassen lauten Band spielst, da muss das Teil ausreichend Leistung haben. Supercrispe Clean Sounds in hoher Lautstärke ist imo eigentlich die einizige Situation wo ein 100 Watt Amp tatsächlich mal Sinn macht. Wenns günstig sein muss, dann hör dir mal den Valveking an, der bleibt wirklich lange clean. Man darf kein Montagsgerät erwischen, ansonsten ist das Teil besser als sein Ruf.
 
S
Seven 11
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
WEM, Hiwatt, Yamaha, Selmer, Fender, Marshall....

Der hat ne Menge Amps gespielt. Den typischen Gilmour Sound würde ich mit einer Strat und einem Twin Reverb erzeugen wollen. Der Twin ist einer DER Clean Amps überhaupt und er kostet nicht die Welt. Es kostet allerdings einiges an Überwindung den z.B. ein paar Stockwerke die Treppe hinauf zu tragen....

Da sich der Twin auch gut mit Pedalen verträgt wäre das schon ein amtlicher PF-Sound mit Potenzial in weitere Richtungen.....aber das kann der Boarduser kypdurron eigentlich viel kompetenter vermitteln... :)
 
toxx
toxx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.20
Registriert
26.04.05
Beiträge
1.838
Kekse
3.969
Ort
Südwesten
https://www.thomann.de/de/kustom_defender.htm
Wie wärs denn damit? Du musst halt ausprobieren, ob er clean laut genug kann ...

Das Problem bei einem so geringen Budget ist nicht nur, dass du keinen guten Amp findest, sondern auch, dass kein Budget fürs Rumprobieren übrigbleibt. Sonst würde ich sagen, bei dem Kustom könnte man (ist mit Autobias möglich) mal 6L6-Röhren und eine 12AY7 als V1 probieren könnte ...

Ansonsten könntest du versuchen, gebraucht einen Fender Hot Rod zu finden ... der wäre nahezu ideal, denke ich.
 
TobiTob
TobiTob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.11.07
Beiträge
217
Kekse
519
Ort
Gießen
Ich würde vielmehr sagen: Er klingt nach einem guten Transitsor-Amp ;).

Sagen wir es so: Die für den Cleankanal von vielen Transistoramps typische Sterilität ist beim Jazz Chorus nicht gegeben ;)
 
M
manne_sahne
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.15
Registriert
21.02.10
Beiträge
24
Kekse
0
Bei den Hiwatt Amps handelt es sich ja um All Purpose Verstärker die sowohl für Gitarre als auch für Bass und Keyboard eingesetzt werden können (steht so im Wiki). Die alten Dynacord und Echolette Amps werden im Netz auch so beschrieben. Würde vom Sound her etwas gegen einen Echolette BS40 oder M40 sprechen?
 
TobiTob
TobiTob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
28.11.07
Beiträge
217
Kekse
519
Ort
Gießen
Bei den Hiwatt Amps handelt es sich ja um All Purpose Verstärker die sowohl für Gitarre als auch für Bass und Keyboard eingesetzt werden können (steht so im Wiki). Die alten Dynacord und Echolette Amps werden im Netz auch so beschrieben. Würde vom Sound her etwas gegen einen Echolette BS40 oder M40 sprechen?

Ich persönlich würde mir gut überlegen mir einen alten Echolette anzuschaffen, die Kisten haben nicht gerade den Ruf die zuverlässigsten ihrer Zunft zu sein.
 
Rockin'Daddy
Rockin'Daddy
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
21.09.05
Beiträge
21.214
Kekse
115.606
Ort
Berlin
Ich persönlich würde mir gut überlegen mir einen alten Echolette anzuschaffen, die Kisten haben nicht gerade den Ruf die zuverlässigsten ihrer Zunft zu sein.

:confused:

Die "Kisten" sind sogar absolut amtlich, was "reliability" angeht.
Man darf nur nicht vergessen, daß die Teile schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel haben und somit auch einem enormen Verschleiß unterliegen.
Ich meine damit nicht die Kolben, sondern die Kondensatoren und Widerstände, die nach so langer Betriebsdauer einfach mal trocken und porös sind.
Ein Check beim Tech (Huch! Ein Reim:D) ist unumgänglich.
Ich spiele seit vielen Jahre unter anderem Echolette Gold Editions (Amp und Echo), die einfach nur unbeschreiblich gut klingen. Aber dafür habe ich auch einige Euros beim Techniker gelassen, um sie wieder frisch zu machen.
Ein alter Tweed Fender ist ja auch nicht einfach "unzuverlässig", obwohl er gut klingt. Aber auch der braucht mal eine Frischzellenkur.


Greetz,

Oliver
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben