Wiedereinsteiger sucht Unterstützung beim Klang - Akkordeonauswahl

von Epitan, 06.04.12.

  1. Epitan

    Epitan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.12   #1
    Hallo Akkordeonspieler/innen,

    ich habe in meiner Jugend ca. 8 Jahre Akkordeon gespielt, ich meine ich hatte ein Hohner Solist MB I oder II? Meine Nachbarin im Akkordeonorchester (eine Italienerin...) hatte ein Bugari Armando. Damals dachte ich noch, sie hätte so ein Billigteil aus Italien... :o. Jedenfalls fand ich den Klang immer super, absolut fantastisch. Mein Hohner hatte mich klangtechnisch immer genervt, so dass ich mit 18 das Spielen an den Nagel gehängt und das Ding verkauft habe.

    Nun sind 26 Jahre vergangen und mich juckt es wieder in den Fingern. Mittlerweile singe ich mit Menschen, begleite mit Gitarre.

    Auf der Suche nach diesem "muffigen Klang" des Bugari, habe ich herausgefunden, dass es sich wohl um ein Cassotto Instrument gehandelt haben muss. Diesen Sound liebe ich. Den typischen "Hans-Albers-Hohner-Sound" finde ich furchtbar.

    Dann habe ich hier noch Begriffe gefunden wie:

    - eher schwebend
    - doppelte Schwebung
    - Cassotto
    - Doppel-Cassotto
    - Weltmeister "Pseudo-Cassotto"
    - Sopranstimmung (o.ä.)
    - Musettestimmung
    - ...

    Damit kann ich aber nicht wirklich etwas anfangen.

    Ich suche folgendes:

    - ein Akkordeon, gerne gebraucht, bis max. 500,--
    - muffiger, dumpfer, weicher Klang
    - leicht
    - nicht zu groß

    Da ich mich beim Spielen bewege, also stehe und auch herumgehe, sollte es eben klein sein. Ich werde nur einfache Lieder spielen, oft nur den Bass als Akkordbegleitung. Das Singen ist eher ein Chanting, spirituelle Leider, Mantras. Daher sollte der Sound nicht so präsent sein. Meine Kollegen, die das auch machen, haben eher kleine Teile von Hohner um (Student ?), aber der Klang macht mich irre. :bad:

    Bei meiner Suche bin ich auf das Weltmeister Consona Cassotto mit 96 Bass aufmerksam geworden, das Youtube Video dazu finde ich soundmäßig gut, so etwas würde mich schon reichen. Aber das Ding ist noch zu groß.


    Lange Rede, kurze Frage:

    Könnt Ihr mir ein Akkordeon empfehen, das in meine Preisklasse passt, vielleicht kein Cassotto hat, aber so klingt wie ich es mir wünsche? Damit würdet mir echt weiterhelfen, denn ich forsche schon seit ca. 3 Monaten, komme ohne Hilfe aber nicht weiter. Ich wohne im Großraum Ruhrgebiet.


    Danke im Voraus!

    Epi
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    26.927
    Zustimmungen:
    4.169
    Kekse:
    115.655
    Erstellt: 06.04.12   #2
    Hallo Epi,

    herzlich willkommen im Musiker-Board!

    Deine Budgetvorgabe von 500 € schränkt die Akkordeonauswahl schon sehr ein. In diesem Preisbereich kommt eigentlich nur ein 72-Bass-Instrument ohne Cassotto in Frage - wohlgemerkt bei einem vertrauenswürdigen Händler und nicht in Online-Auktionshäusern oder Kleinanzeigen-Börsen, wo viel "Schrott" kursiert, der immense Folgekosten nach sich ziehen kann. Für ein 96-Bass-Akkordeon, womöglich noch mit Cassotto, musst Du erfahrungsgemäß deutlich tiefer in die Tasche greifen.

    Auch wenn Du Hohner recht kategorisch ausschließt, solltest Du mal ein gebrauchtes Modell der Concerto-III-Klasse anspielen. Klangvorlieben sind doch einigermaßen subjektiv und können sich auch im Laufe der Jahre verändern ;).
    Vielleicht findest Du in unserer Händler-Liste sogar ein Geschäft in Deiner Nähe, das ein entsprechend breites Sortiment an Testobjekten bereithält:
    https://www.musiker-board.de/akkord...ubersicht-akkordeonhaendler-werkstaetten.html
     
  3. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    4.119
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    6.729
    Erstellt: 06.04.12   #3
    Hallo Epi,

    dann mußt Du eine Weltmeister Stella nehmen. Die gibt es in allen Größen, ist billig und hat ein tonlagenabhängiges Schallverdeck (="Pseudo-Cassotto"). Das Diskantverdeck eignet sich gut dafür, noch Folie reinzukleben, wenn man es noch dunkler mag...

    Viele Grüße

    Ippenstein
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.523
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.034
    Kekse:
    32.979
    Erstellt: 06.04.12   #4
    Hallo Epitan,

    diesen Kompromiss erfüllen zu können stelle ich mir extrem schwierig vor!

    So wie du deine Klangvorstellung beschreibst, suchst du tatsächlich nach einem Cassotto-Klang, den ich allerdings nicht als muffig, sondern als dunkel oder gedeckt bezeichnen würde im Gegensatz zum offenen hellen Klang der Nichtcassotto Instrumente.

    Mit 500;-- Euro wirst du allerdings nicht weit kommen, insbesondere nicht, wenn du ein Instrument suchst, das gebraucht, aber gerichtet ist. Selbst ohne Cassotto wird es da schwierig.
    Diesen typsichen Klang, den ein Cassotto Instrument ausmacht kann man auch nicht einfach imitieren, am ehesten geht das noch , wenn man das Verdeck komplett innnen verkleidet , also eine Art Jalousie baut. Aber auch das kommt nicht an die gleiche Klangwirkung ran.

    Für ein vernünftiges Instrument solltest du da schon mindestens das Budget verdoppeln. Dann kommst du zumindest in die Region, in dem du mit etwas Glück z.B. eine Weltmeister Cantus oder S4 ergattern kannst, die ohne weiteres dann erst mal ein paar Jahre ohne überholung gespielt werden kann. Die Instrumente sind einerseits verhältnismäßig preiswert zu erhalten (da hierzulande Weltmeister völlig zu unrecht ein "DDR"-Image angeheftet wird), aber auch sehr gut von der Qualität und haben einen schönen Cassottoklang. Auch wenn diese Instrumente merklcih preiswerter als andere namhafter Marke gehandelt werden - die sind wirklich ohne jede Einschränkung absolut empfehlenswert!

    Für eine Bugari wirst du allerdings viel tiefer in die Tasche greifen müssen! Die sind überdies auch nicht so häufig auf dem Gebrauchtmarkt zu finden. Zum einen sind im Verglecih zu anderen lange nicht soviele Bugaris in Deutschland in Umlauf und wer eine hat, gibt die meist nicht gerne wieder her!:) - du kannst mittlerweile vielleicht schon ahnen warum!

    Auch wenn du mit Hohner ein schlechtes Klangerlebnis verbindest, solltest du diese Marke mit in Betracht ziehen. Als Marktführer sind auch auf dem Gebrauchtmarkt entsprechend viele Instrumente in Umlauf - Die Auswahl ist sehr groß. Und wenn du geschickt suchst, (auch in regionalen Zeitungen etc.) und dich auch in Orchesterkreisen umhörst, kannst du mit viel Glück auch eine sehr günstig angebotene Morino ergattern - ab und an wird immer wieder mal eine sehr günstig offeriert. Die sind wirklich gute Instrumente und bieten auch den typischen Cassottoklang und sind keinesfalls mit den einfachen Einsteigermodellen zu vergleichen. Zwar werden die normalerweise viel teurer gehandelt, aber da sehr viele davon in Umlauf sind, ergibt sich bei aufmerksamer Suche gelegentlich eine sehr günstige Chance.:)

    Ebenfalls ein heißer Tip wäre m. E. die Hohner Imperator, die immer im Schatten der bekannteren Morino gestanden hat und demzufolge auf dem Gebrauchtmarkt deutlich günstiger (allerdings nicht so oft) zu finden ist.

    Auf jeden Fall solltest du dich nicht im vornherein auf eine bestimmte Marke versteifen, sondern nach allen Seitein hin offen suchen ... und vor allem auf dem Weg deiner Suche alles ausprobeiren , was dir in die Finger kommt! Denn jedes Akkordoen klingt da etwas anders und mit der Zeit bekommt man dann schon die Richtung raus, welchen klang oder welches Instrument man da genau sucht!.

    Gruß, maxito
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Epitan

    Epitan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.12   #5
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Euro Antworten.

    @Wil_Riker: nein, ich habe nichts gegen Hohner, nur etwas gegen diesen Schifferklavierklang. Von der Größe her: TOP.

    @Ippenstein: ich habe Deine Youtube Videos eh schon verfolgt ;-) Super ist die Aufnahme, wo Du das Schallverdeck vorstellt, da hört man den Unterschied sehr schön. Wie funktioniert das? Von der Größe her würde mir die 80 Bass Stella gefallen. Was hätst Du von dem Angebot: http://www.musik-center-feldmann.de/pages/bakery/weltmeister-stella-262.php ?

    @maxito: das scheitert alles a) am Geld, und b) an der Größe. Ich sagte doch: klein und leicht.

    Ich werde nächste Woche mal zu diesem Musik Center Feldmann fahren und die Stella anspielen.


    Da fällt mir ein: gibt es ein gutes Buch für Wiedereinsteiger? Bis auf die rechte Hand habe ich echt vergessen, wo die Bässe liegen....


    Danke und schöne Feiertage
    Epi
     
  6. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    26.927
    Zustimmungen:
    4.169
    Kekse:
    115.655
    Erstellt: 06.04.12   #6
    Hallo Epi,

    wenn das Dein einziges "Problem" ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Stradella-Bass

    Ansonsten auch mal die Board-Suche hier im Fachbereich mit entsprechenden Suchbegriffen füttern - Wiedereinsteiger habe hier schon öfter nach Rat gefragt ;)...
     
  7. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    4.119
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    6.729
    Erstellt: 06.04.12   #7
    Hallo Epi,

    wenn da Garantie mit drauf ist, ist der Preis in Ordnung. Letztendlich mußt Du aber ausprobieren. Interessant wäre natürlich auch, wie es innendrin aussieht. Ferndiagnosen sind halt schwer möglich, v.a. nicht, wenn man nur ein Bild von außen hat.

    Das Diskantverdeck wird durch eine Platte diagonal abgedeckt. Dadurch bildet sich für die tiefen Töne ein geschlossener Raum, der sich zur Höhe hin immer weiter öffnet. Dadurch wird der Ton im tiefen Bereich dunkel und je höher, um so klarer wird er.

    Viele Grüße

    Ippenstein
     
  8. Epitan

    Epitan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.12   #8
    Hallo Ippenstein,

    ich war heute in dem Laden und habe es mir angesehen. Es ist nicht zu fassen. Der Vorbesitzer hat genau an der geschlossenen Stelle des Verdecks dieses durch wildes Bohren in das Alu durchlöchert. War ihm wohl zu dumpf. Den Effekt kann man aber ganz schön hören, wenn man beim Spielen die Hand drauflegt.

    Garantie gibt es auch nicht, da es im Kundenauftrag verkauft wird. Der Kauf hat sich also erledigt.

    Aber prinzipiell finde ich es ganz in Ordnung. Ist zwar kein Cassotto, aber von der Größe her schon an der Grenze, vom Klang her o.k. Für das Geld.... Es werden von der Stella immer wieder mal welche angeboten, also werde ich mich umsehen. Für den Wiedereinstieg ist es optimal.

    Eine Frage hätte ich noch: auf der Bassseite konnte man die Register verstellen. Nun gibt es die Stelle ja auch z.B. mit 60 Bässen ohne Bassregister. Weisst Du, welches dort dann "voreingestellt" ist?


    Grüße
    Epi
     
  9. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    4.119
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    6.729
    Erstellt: 07.04.12   #9
    Hallo Epi,

    wenn im Baß keine Register sind, so hast Du dann immer Tutti, also 4 Chöre klingend. Wenn die Stella ohne Garantie im Kundenauftrag verkauft wird, findest Du sie auch günstiger im Internet. Falls möglich, lass Dir ein Rückgaberecht einräumen und oder lass jemanden drübersehen, der Ahnung davon hat, nicht daß es überholt werden muß und Du nochmal einige hundert Euro los bist.

    Grüße

    Ippenstein
     
  10. Epitan

    Epitan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #10
    Hallo zusammen,

    kaum spricht man darüber, schon passiert´s : ein Freund von mir schenkt mir sein Akkordeon! Von der Größe her passt es, keine Ahnung wie es klingt, aber für mich wird es wohl (erstmal) reichen.

    Foto.jpg

    Offensichtlich auch ein Weltmeister.

    @Ippenstein: auf den Tip mit der Folie werde ich wohl zurückkommen, was empfiehlst Du da? DC-Fix?


    Frohe Ostern!
    Epi
     
  11. Seelchen

    Seelchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.10
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    435
    Erstellt: 08.04.12   #11
    Hey, Herzlichen Glückwunsch zum Akkordeon! Hübsch sieht es aus!

    Zum Modell kann ich leider nichts sagen, aber das können bestimmt andere hier. Vielleicht entspricht es ja sogar deiner Klangvorstellung.
     
  12. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    22.04.18
    Beiträge:
    4.119
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    6.729
    Erstellt: 08.04.12   #12
    Herzlichen Glückwunsch.

    Das ist ein kleines aus der Spätzeit der DDR. Modellname muß ich erfragen. Das 41/120 Pedant dazu ist die Vermona "Cantora", hat aber mit der Weltmeister Cantora nix zu tun.

    Es tut eigentlich jede Folie - wobei ich da alte Hefterfolien verwerten würde, weil sie ein bißchen dicker und damit besser zurechtzuschneiden sind. Natürlich sollte die Folie beim Einkleben dann möglichst wenig Widerstand aufweisen. Bei so einem kleinen Käfer erreichst Du damit lediglich eine Klangverdunkelung.

    Viele Grüße

    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping