[Workshop] Selber ein Bandbanner erstellen

von bass_maurice, 30.08.07.

  1. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 30.08.07   #1
    Hallo zusammen!

    Auf Wunsch nun hier der Workshop:

    Hier werde ich erklären, wie wir unser Bandbanner selber und für wenig Geld selber erstellt haben.
    Hier erstmal ein Bild von unserem Bandbanner/Backdrop, das wir auf Konzerten immer dabei haben.
    Wir haben es unter Umständen etwas umständlich gemacht aber dazu später mehr...

    Zuallererst mal muss man sich klarwerden was alles auf das Backdrop raufsoll. Es darf nicht zu viel werden, denn ansonsten wirkt es evtl überladen.
    Wir haben also unser Logo und die Bandwebseiten-URL auf das Banner gemacht.

    Logo:
    Hier bietet es sich an das Logo als Vektorgrafik umzuwandeln, denn dann gibt es keine Qualitätsverluste bei eventueller Vergrößerung.
    Wir haben das Logo dann als Dia entwickeln lassen und haben uns einen Diaprojektor geschnappt. Es geht mindestens genauso gut (wenn nicht noch besser) mit einem Beamer.

    Tuch:
    Dann haben wir uns ein Stück weißes Tuch in der gewünschten Größe besorgt, welches später das Backdrop werden soll.
    Es bietet sich an Löcher für Öhsen reinzuschneiden, denn dann ist es leichter das Banner später aufzuhängen. Das Tuch haben wir dann an eine große Wand gehangen und den Diaprojektor davorgestellt bis das Logo in der gewünschten Größe in der gewünschten Position auf dem Tuch zu sehen war.
    Kleiner Tip: Beim Ausrichten lieber etwas Zeit lassen, denn es sieht nachher nicht so toll aus wenn es irgendwie schief ist oder nicht mittig oder so ;-)

    Aufmalen:
    Nun zum etwas "kreativeren" Teil der Arbeit.
    Da nun das Bild auf dem Tuch zu sehen ist nimmt man einen Stift (am besten einen Edding in der Farbe, in der später das Logo sein soll (in unserem Fall schwarz), damit man nachher nicht mehr die Striche sieht. Dann werden sorgfältig die Umrisse nachgezogen. Am Ende hat man dann die Umrisse des Logos auf dem Tuch und kann den Diaprojektor / Beamer abschalten.

    Colorieren:
    Hierzu nimmt man am besten fest deckende Farbe, damit das sauber aussieht. Wir haben Acrylfarbe genommen, der Vorteil dabei ist, dass sie erstens sehr deckend, zweitens wasserfest und drittens sehr "robust" ist. Damit meine ich, dass selbst wenn man das Banner faltet die Farbe nicht in Stücken abbröckelt. Dann werden die Umrisse ausgemalt...Hierbei empfiehlt es sich das Logo danebenzulegen, damit man nicht durcheinandern kommt, mit dem, was man ausmalen möchte ;-)
    Später haben wir noch mithilfe von Schablonen die Webseiten-URL raufgepinselt, auch hier aufpassen, dass es grade ist und nicht schief ;-)

    Fertig :)
    Nun muss man nur noch warten bis die Farbe getrocknet ist, was durchaus eine Weile dauern kann. Solange also am Besten noch hängen lassen und dann wenn es fertig getrocknet hat abnehmen und man hat sein eigenes Banner.
    Alles in Allem kamen wir auch ca. 30 €

    Seitdem ist es ein ständiger und vor allem ein zuverlässiger Helfer auf den Konzerten ;-)

    Hoffe das hilft einigen, die sich die Frage stellen wo sie für ihre band ein Backdrop herkriegen.

    Lieben Gruß
    Maurice

    @mods: wär cool wenn das in die FAQ / Workshopecke verschoben werden könnte ;-)
     
  2. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 02.09.07   #2
    Hey, sehr gut sowas.
    Wir haben uns damals nen altes Werbebanner besorgt, was nicht mehr gebraucht wurde. Auf der Rückseite hatten wir dann immer lustige Wasserblasen :-) Dafür war es umsonst und sehr stabil (weil halt aus (LKW?-)Plane). Das wäre auch noch ne Möglichkeit.
     
  3. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 03.09.07   #3
    Das Problem dabei ist: Eigentlich darf ein solches Backdrop auf der Bühne nicht verwendet werden. Auch textile Deko (also das Backdrop) muss mindestens schwer entflammbar (B1 nach DIN4102) sein. Klar, in kleinen Clubs interessiert das erst mal keinen - aber es kommt durchaus zu Zwischenfällen und Bränden wegen sowas, zumindest finden sich in Veranstalter-Foren immer mal wieder entsprechende Hinweise.
    Also zumindest bei der Stoffwahl darauf achten, dass ihr entsprechend brandschutzimprägnierten Bühnen-Molton kauft, und das Backdrop dann nicht in die Waschmaschine stopfen, sonst iss die Imprägnierung dahin ;) Wie sich mit Acrylfarben bemalter Molton bei starker Hitzeeinwirkung verhält, ob das dann noch B1 ist, weiß ich allerdings nicht ...
     
  4. bass_maurice

    bass_maurice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 03.09.07   #4
    oO danke für den Hinweis...
    Hat sich bis jetzt allerdings keiner Gedanken drum gemacht von den Veranstaltern und wir deshalb auch nicht, aber werden das mal überdenken!!!
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 05.09.07   #5
    Moin,
    der Hinweiß ist völlig richtig, ein Backdrop MUSS B1 sein.

    Auf großen Bühnen ist es auch üblich, das eine Zertifizierung mitgeführt und vorgezeigt werden muss, bevor das Ding in die Luft geht.
    In der Kneipe oder im JuZe wird es wohl eher seltener jemand stören, oftmals alleine schon weil man es nicht weiß. Das ändert aber nix an der Tatsache das es so sein muss, und auch nix an der Gefahr sich da ne ordentliche Brandlast hinzuhängen......

    Im Prinzip gibts 2 Möglichkeiten.
    1: Man lässt sich das Ding bereits B1 anfertigen. Es gibt alle möglichen Stoffe in B1 (Molton, Mash, Nessel, Gazen u.v.a.m) schon in verschiedenen Farben. Und dann eben Druckereien, die einem gewünscht Motive aufbringen ohne das diese B1 Zulassung verloren geht. Das ist die eigenlih vernüftige Methode. Ist zugelassen und sieht schick aus. Kostet natürlich auch.

    2: Man macht selbst mit Mama altem Leintuch und Farben, und imprägniert das ganze anschließend. Es gibt flüssige B1 Imprägnierung die sich einfach mit Zerstäubern bzw Spritzen auftragen lässt. Hat aber auch seine Nachteile. Auch das Zeug kostet Geld, es stinkt erbärmlich, ist unangenehm zu verarbeiten. Und man weiß halt nie so genau wann genug davon drauf ist. Also unbedingt ein Abfallstück des Tuches mitimprägnieren, damit man was für den Brandtest hat. Bei manchen Flüssigkeiten hat man hinterher auch so einen leichten Schmierfilm auf dem Stoff, das ist schon etwas nervig.

    Generell ist zu beachten das man B1 imprgnierte Stoffe nicht nass machen darf, sonst is es dahin mit der Brandsicherheit. Wurde ja auch schon gesagt. Und wenn man fertige Stoffe kauft gut überlegen was man braucht. Dicken Bühnenmolton z.b. würde ich nciht nehmen, wär mir einfach viel zu schwer.


    Man kann sich schon ein Backdrop auf die hier angegebene Art und Weiße bauen. Rein rechtlich gesehen darf man es aber beim Konzert nicht aufhängen, und auch vernab von Gesetzten sollte man es schon aus eigenem Interesse nicht tun.
    Sehen wird man solche Dinger immer wieder, in Kneipen, Jugenhäusern, Kleinstveranstaltungen etc.
    Zum Nachahmen aufrufen würde ich aber nicht...
     
  6. Sewi

    Sewi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    31.07.15
    Beiträge:
    498
    Ort:
    Simmerath / Essen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    515
    Erstellt: 18.11.07   #6
    Hey, mein erster post auf dem musikerboard ^^

    Ich plane gerade auch, ein solches backdrop zu machen.
    Wenn bühnenmolton zu schwer ist, was würdest du denn dann empfehlen? ist einer von den anderen B1-Stoffen die du aufgelistet hast weniger schwer?

    Gruß
    David
     
  7. haggl

    haggl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 08.01.08   #7
    Wie teuer ist denn das ungefähr, wenn man es in ner Druckerei machen lässt?
     
  8. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 08.01.08   #8
Die Seite wird geladen...