Yamaha Disklavier control wagon DKW10 als normaler Midirecorder /-player nutzbar?

von termman, 02.09.10.

Sponsored by
Casio
  1. termman

    termman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.09
    Zuletzt hier:
    29.05.13
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.10   #1
    Mir ist gestern so ein Ding zugeflogen und ich hoffe, dass vielleicht schonmal jemand damit experimentiert hat. :)

    Ich hab das Gerät noch hier im Büro stehen und kein Midi-Equipment zum Probieren.
    Zum aufVerdachtnachHauseschleppen isses mir zu gross und schwer. :eek:

    Edit:
    Bevor Verwunderungen ob des "vorher informieren :confused:" auftreten: Es wurde in einem unbenutztes Räumchen (mit eingerostetem Schloss :D) nur paar Gänge von meinem Büro entfernt gefunden. :cool:
     
  2. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    3.384
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 02.09.10   #2
    Schau mal hier. Vielleicht hilft das?
     
  3. termman

    termman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.09
    Zuletzt hier:
    29.05.13
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.10   #3
    Erstmal danke für die schnelle Antwort. :great:

    Aber leider geht diese Zusammenfassung davon aus, dass man auch den Klimperkasten besitzt (und das DKW10 wird nur in einer einzigen Zeile erwähnt).

    Hab aber zwischenzeitlich in der Yamaha Manualzone quergelesen und da wird bei anderen "Disklavieren" erwähnt, dass man von externen Gerätschaften recorden kann.
    Das genügt erstmal, um den Heimtransport lohnenswert erscheinen zu lassen. :)
     
  4. termman

    termman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.09
    Zuletzt hier:
    29.05.13
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.10   #4
    Ich hab die Kiste am Freitag mal kurz geöffnet, da ich mir keine Erklärung wusste, warum das Ding (eigentlich ja nur ein "etwas verschärfter Midi-Player") so unheimlich schwer ist.

    Sowas von fettem Netzteil (Trafo und Elko) hab ich noch nicht gesehn. :eek:
    Anscheinend steckt da fast die gesamte Elektronik des Disklavier drin (welches ja elektromagnetisch betätigte Tasten hat).

    Noch interessanter fand ich aber beim Rumspielen, dass im Display des DKW beim (Blind-)Abspielen der Diskette eine Pegelanzeige mitläuft, was mich vermuten/hoffen lässt, dass im DKW auch eine elektronische Flügel-Klang-Erzeugung vorhanden ist.

    Und wenn man jetzt bedenkt, dass für die (elektronische und mechanische) Tonausgabe ein teurer Flügel herhalten soll, vemute ich im DKW einen durchaus hochwertigen Midi-Flügel. :D

    Muss morgen mal mit nem Oszi alle Kabel auf NF-Signale checken.
     
  5. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    3.384
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 05.09.10   #5
    Was hat das gute Stück denn an Ein- und Ausgängen? Mein naiver Ansatz wäre, einfach mal was dranzuhängen und loszuklimpern! :rolleyes:
     
  6. termman

    termman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.09
    Zuletzt hier:
    29.05.13
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.10   #6
    Hi, leider nicht viel:
    - Midi In und Out
    - Strom
    - Fettes Kabel zum Flügel mit min. 20 Adern.

    Losklimpern bräucht ich nichtmal, da noch ne Simon&Garfunkel-Diskette drin ist. :great:

    Der dazugehörige "Baby Grand" wäre natürlich der Oberknaller, aber ich befürchte, der ist wegen dem verschwundenen DKW längst aufm Müll gelandet (in dem Haus, wo der DKW aufgetaucht ist, kenn ich nur 2 Steinways und kann mich schwach dran erinnern, vor paar Jahren mal auf nem Kellergang sowas wie nen kleinen Flügel mit ner Platine untem Deckel gesehen zu haben). :mad:
     
mapping