Yamaha Emx 5000-20

von helster, 22.05.08.

  1. helster

    helster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.08   #1
    Hallo zusammen
    Nachdem ich nun schon seit einiger Zeit in diesem Forum " herumlese" ( was übrigens sehr hilfreich ist - ne Menge kompetenter Leute hier;-) , muß ich mich jetzt aktiv ins geschehen einschalten, da ich ein kleines Problem habe. Hab vor einiger Zeit begonnen eine befreundete Band bei Ihren Gigs zu mischen. Hatte vorher Null Ahnung ( Angstschweiß floss in Strömen ), klappt aber mittlerweile eigentlich ganz gut. Habe jetzt aber in der BA für den Emx folgendes gelesen : " Drücken Sie bei Verwendung des Miks nicht die 26 dB Pad - Taste. Bei anderen Signalquellen müssen Sie sie jedoch aktivieren". Wenn die das schreiben muß wohl was dran sein, also hab ichs beim letzten Gig probiert. Gute Idee:eek: Ich bekam praktisch nur bei voll aufgedrehtem Gain und Fader auf Anschlag ein bischen was vorne raus. Also Kommando zurück - und es funktionierte wieder einwandfrei. Steckt da irgendetwas dahinter, oder haben die das nur reingeschrieben, um völlige Laien wie mich von solchen freundschaftsdiensten abzuhalten? Würde mich über Antworten bei meiner ersten Frage freuen, und wünsch euch noch nen schönen Tag.
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 22.05.08   #2
    Tja... was hast Du denn erwartet bei einem 26dB Pad? Betätigung des entsprechenden Schalters verringert die Eingangsempfindlichkeit des Kanals um (naa... mal raten? :D) 26dB. Der Nutzen dieser Einrichtung liegt darin, Signale mit sehr hohem Pegel anschließen zu können, die andernfalls den Eingang hoffnungslos übersteuern würden (also Gain auf Linksanschlag und trotzdem noch Clipping). Solche kräftigen Signale können z.B. von einem Keyboard kommen, einem externen Mikrofonvorverstärker, einem Mikro, das sehr nah an der Schallquelle sitzt (Drums) usw.
    Ob der Pad-Schalter also betätigt werden muß, hängt einzig vom Pegel des Eingangssignals ab. Die zitierte Aussage aus der BDA kann man also getrost unter "P" ablegen. :D Auch wenn der Gain-Regler einen grade so ausreichenden Regelbereich aufweist, dürfte es angenehmer sein, den Regler bei gedrückter Pad-Taste dreiviertel aufzudrehen als ohne Pad irgendwo auf den ersten 10° Regelweg einpegeln zu müssen.


    domg
     
  3. helster

    helster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.08   #3
    Vielen Dank. Hamma wieder was gelernt;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping