Altes Mischpult MP 4084. Was brauch ich und wie gut ist es

von Brathahn, 10.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. Brathahn

    Brathahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Flatow
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.08   #1
    Hi ^^
    Ich hab ein großes altes Mischpult mit dem Namen MP 4084 erworben.
    Nun würde ich gern näheres drüber erfahren.
    Was für Kabel benötige ich (es sind tausende anschlüsse an der rückseite)und was kann ich damit alles machen???Ist es ein gutes Mischpult???



    ich hoffe ihr könnt mir helfen


    Brathahn
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 10.11.08   #2
    Meinst du das Pult hier?
    http://www.studiobunker.de/mp4084.htm

    Da ist übrigens auch was im Forum drüber zu finden - oder auch der erste Treffer bei google, wenn man "MP 4084" als Suchanfrage stellt! Also sorry, aber ein bisschen Eigen-Initiative darf schon sein...

    Die Frage ist: Was willst du denn mit dem Pult machen? Du wirst es ja nicht einfach so ohne Grund gekauft haben - wenn du es schon kaufst, ohne _irgendwas_ drüber zu wissen.
    Irgendwie in die Band ingetrieren oder so?

    MfG, livebox
     
  3. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.195
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 10.11.08   #3
    Moinsen!

    Also normalerweise informiere ich mich bevor ich etwas kaufe, ob das teil was taugt oder nicht! Und wenn ich mir schon so ein Geschoß zu lege, dann sollte man auch voraussetzen das man weiß wie so etwas funktioniert!:o:confused:

    Livebox hat´s schon geschrieben, ein paar mehr Details bitte!

    Ja bestimmt als Drum Sub Mischer!:D

    Greets Wolle
     
  4. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Flatow
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.08   #4
    Ne dis hab ich nich gekauft
    Eine Firma hat umgerüstet und wollte das gute stück wegwerfen ^^...naja ich glaub keiner lässt sich sowas entgehen ,oder???

    also was kann ich damit alles machn???
    bzw. wie kann ich es in eine Band integrieren,was hat dieses gerät für features...ich hab dazu leider nichts gefunden was mir weiterhelfen könnte,da es aber hier scheinbar ein paar user gibt ,die sich damit auskennen dacht ich mir ,dass ihr mir weiterhelfen könnt
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 10.11.08   #5
    Das Pult (darf man fragen, was Du dafür bezahlt hast und in welcher Konfiguration Du es hast?) ist ein reines Theater- und Rundfunkmischpult - für Bandzwecke eher nicht so geeignet.

    Die Konstruktion ist absolut edel, Yamaha hat die Routingfunktionen später als Graux "nacherfunden", in der Vollausstattung mit 40 Ins, 8 Gruppen und 4 Mastern und den vielfältigen Möglichkeiten (ich hab damals nie eine Matrix vermißt!) ist das Pult derartig flexibel bei höchster Reproduzierbarkeit (3dB-Schalter in den EQs statt Potis), daß es eine Freude war, damit zu arbeiten.

    Allein der Schaltungstrick zur Phantomspannung....per Z-Dioden regelt das Pult selbstständig die Spannung für die Mikrofone, es wird je nach Bedarf geschaltet... :great:.

    Allerdings war es Anfang der 80er Jahre in der DDR schwierig, hochwertige Materialien zu verbauen, vergoldete Kontakte sucht man vergeblich.
    Und das ist auch das riesige Manko dieses Mischpultes - es war (und ist) extrem störanfällig. Lötkolben, Minibohrmaschine und gutes Kontaktspray sollten zur Standardausrüstung gehören....

    Wenn Du ein erfahrener Bastler bist, kannst Du viel Spaß damit haben (und viel über die Schaltungstechnik lernen), aber Deine Frage läßt darauf schließen, daß Du da eher unbeleckt bist, dann sieh zu, daß Du es auf dem Flohmarkt wieder los wirst.

    Die Anschlüsse heißen Rundfunk-Trennklinke und Schraub-DIN, alles andere ist in der ausführliche Dokumentation beschrieben - oder hast Du die etwa nicht dazu bekommen :eek:?
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.195
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 10.11.08   #6
    Naja nen geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!:D

    TS 2 schrieb mal dazu:
    Was kannst Du damit anstellen? Mischen natürlich undzwar 40 Monokanäle! Ist ein uraltes 80er Jahre DDR Mischpult, riesig, schwer und veraltet. Theoretisch könntest Du es irgendwie als Festinstallation in einen großen Proberaum setzen, oder dergleichen. Für einen Einsatz in der großen weiten Welt sind die Tage wohl mehr als vorüber!;)

    TS 2 war schneller!

    Achso, die Anschlüße wirst Du so nicht mehr bekommen, die gibt es nicht mehr! Wird also schwer das Pult zu verkabeln!

    Tipp meinerseits: Schenke es einem Technikmuseum oder Theatermuseum die freuen sich drüber!

    Greets Wolle
     
  7. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Flatow
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.08   #7
    also kann ich damit gar nichts mehr anfangen???
    nichtmal irgendwelche aufnahmen tätigen???

    aber zum verschenken ist es mir ehrlich gesagt zu schade...
    kann man vielleicht noch irgendwo dieses handbuch bekommen???
    oder gibt es jemanden ,der noch eins besitz und vielleicht eine kopie machen könnte???
    ich denke das herumprobieren kann mir später einiges erleichtern(hatte vor tontechnik zu studieren)
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 10.11.08   #8
    Natürlich doch! Wenn Du das Mischpult gereinigt und alle Werte nach Normblatt eingestellt und justiert hast, ist es zum Studiorecording durchaus nicht zu verachten :great:.

    Du kannst ja mal seasound fragen (falls er das noch mitkriegt, wenn nicht, ich hab seine Tel.):
    https://www.musiker-board.de/vb/members/seasound-68852.html
    Handbuch? Ich weiß, ihr kennt so etwas nicht. Also so, wie es "damals" war. Es gibt die Schaltpläne auf DinA3, zusammengefaltet auf DinA4. Und das sind für das MP4084 zwei Ordner voll ;) Und zwar die breiten Order.

    Tontechnik studieren? Wo? Welcher Studiengang?

    und nebenbei: warum eigentlich, ich mein, die Branche ist im Niedergang, jeder pimpf macht "ton" :cool:, Veranstaltungstechniker sind preiswerter, also....
    (sry, nur mal emotional gefragt ;))
     
  9. Brathahn

    Brathahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Flatow
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.08   #9
    Naja ich weiß nioch nicht genau wo und wann...ich interessiere mich halt sehr für Musik und da dachte ich Tontechniker wär ne feine sache...
    Warum ist diese Branche im Niedergang???
     
  10. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 10.11.08   #10
    Die öffentliche Hand ist nicht bereit, kulturelle Einrichtungen zu finanzieren.
    Kultur, Theater, Oper, Schauspiel sind keine Börsenwerte, also untauglich für Gewinnerzielung.
    Reine Zuschußbetriebe, an denen gerade jetzt -100%ig eingespart wird...

    Ich weiß ja nicht, in welche Richtung der Branche Du Dich wenden willst, aber ich sehe da eigentlcih so ziemlich einen Überbedarf.. :(.
     
  11. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    38.428
    Erstellt: 11.11.08   #11
    Ist genau wie bei Webmastern.
    Ca 7% der Leute die eine Website für Geld programmieren haben das ganze nie gelernt sondern nur hobbymäßig betrieben und dann zum "Beruf" gemacht.
    Soll nicht heissen das es darunter keine guten gibt, aber leider doch recht wenige.
    Das Problem ist: Woran kann man einen guten von einem schlechten unterscheiden?
    Dafür müsste man den kram nämlich erstmal selber verstehen, und wenn man das tut braucht man auch keinen Webmaster mehr :o

    Ähnlich ist es leider auch bei "Tontechnikern". Als aktiver Musiker kenn ich ja nun einige davon, und wenn ich dir aufzähl wer davon gut war, reicht mit eine Hand eines Sägewerkmitarbeites...
    Das schöne ist noch, mit welchen titeln die sich alle Schmücken... man kann sich ein Studium sogar kaufen. Und wie kann man die von vornerein unterscheiden? Mit ein bischen Ahnung kann man ein paar Fragen stellen, aber dann sortiert man auch automatisch die guten hobbyleute aus, da die nicht unbedingt jede fachfrage beantworten können, aber eben trotzdem wissen was sie tun. (nach dem prinziep "wofür issn dieser regeler" antwort: "keine ahnung, aber der macht den sound besser wenn ich den so und so einstell")
    Mir doch egal ob derjenige weiß´wie er etwas macht, solang ers am ende richtig macht :D
    Dann gibts aber auch die "ey, ich hab das studiert" - gut, dann kann man ja mal normal mit dir reden kannste mir auffm motitor 'n hochpassfilter bei 80Hz drauflegen? - Klar" Was passiert? Nix oder was total falsches ^^

    Soll heissen um was zu werden muss man sich schon einen namen machen und das dauert verdammt lange, man muss verdammt gut sein und die richtigen leute kennen (und uach noch viel glück haben).

    Da jedes Jugendzentrum diese hobbyleute verwendet, jeder verleihservice ihre billigen "ey, ich hab studiert" leute mit der PA verkauft, und man mitlerweile in jedem Bandproberaum einer halbwechs vernünftigen Gruppe passabele aufnahmen für ein paar Euro hinbekommt... stehts um die gute, di eihren lebensunterhalt damit verdienen, wirklich nicht gut...
     
  12. Lötleo

    Lötleo Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.11.08   #12
    Hallo Brathahn,

    ist ja lustig-ich habe vor nem halben Jahr ein unvollständiges Pult von einem Theater geschenkt bekommen und vor wenigen Wochen angefangen mich mit dem Aufbau zu beschäftigen.
    Es gibt wohl zwei Revisionen des Pultes: eine komplett diskret aufgebaute Version und eine bei der auch ICs zum Einsatz kommen (ist aber nur Hörensagen).
    Nach allem was ich gehört habe, soll es toll klingen, aber wie "Tonstudio 2" geschrieben hat sehr Bastelintensiv sein.

    Die Anschlüsse müßtest Du umlöten können. Ich hab von Benutzern gehört, daß sie mit dem Netzteil Schwierigkeiten hatten (Brummen). Andere sind einfach nur zufrieden.

    Hab Dir ne Nachricht geschickt.


    Viele Grüße, Leo
     
  13. musikboardaa

    musikboardaa Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.11.08   #13
    hi, hast du mal ein paar fotos gemacht? das pult interessiert mich. ich habe selbst ein paar alte rfz kanalzüge rumliegen, die mal austesten wollte. würde mich freuen, wenn du mir ein paar bilder schicken könntest. viele grüsse
    andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping