zu viel spannung angelegt :(

von guitar_anfaenger, 21.09.06.

  1. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 21.09.06   #1
    hi

    neulich habe ich mein effektgerät mal bischen ausprobiert, ist ein korg ax3g

    da ich kein netzteil mehr übrig hatte dafür, und auch die batterien alle waren, habe ich mir schnell woanders bei meinem 5.1 system vom pc das netzteil geschnappt und habe es angestöpselt an das korg

    das netzteil ist nen universalnetzteil mit verschiedenen spannungen die man einstellen kann

    nun wusste ich ja das das korg 9volt braucht, ich hab aber im eifer des gefechts vergessen diese auch beim universalnetzteil einzustellen, welches noch auf 12volt lief

    ich hab erst im nachhinein wo ich alles wieder abgebaut habe gemerkt, ups da is ja zuviel spannung drauf, habe während des spielens aber nix davon gemerkt, also es lief ganz normal das korg

    jetzt meine frage, können da irgendwelche schäden an dem korg passiert sein, bzw auch an den geräten die mit dem korg verbunden sind? es hing ne anlage dran mit zwei boxen und natürlich die gitarre, jetzt hab ich angst irgendwas ist leicht beschädigt worden :(

    könnt ich da recht haben?

    thx schonmal und sorry für den langen text
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 21.09.06   #2
    Wenn es noch klappt ist nichts passiert. Den angeschlossenen Geräten isses Schnuppe.
    Einfach das nächstemal drauf achten und somit auch kein Risiko eingehen.
    Ich glaube mit 18 Volt hätte das Ding schon eher seine Probleme gehabt.
     
  3. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 21.09.06   #3
    ok danke das beruhigt mich :), ich glaub der fehler passiert auch nur einmal, ab jetzt achte ich bestimmt immer ganz automatisch drauf
     
  4. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 21.09.06   #4
    Wie heißt es so schön ? Aus Fehlern lernt man. ;)
     
  5. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 21.09.06   #5
    Hi,
    wie Reaper schrieb, mach Dir keinen Kopf. Die Treter sind noemalerweise robust und kurzfristig angelegte 12 V sollten kein Thema sein. Auf die Daier würde ich das jedoch nicht machen.
    Apropos Netzteil ... wird viel zu schnell stievmütterlich behandelt. Ich habe z.B. mit billigen Netzteilen keine guten Erfahrungen gemacht. Zum Teil wurden (viel) höhere Spannnungen (auch unter Last) abgegeben als draufstand. Dann gibt es große Unterschiede in der Qualität des produzierten Gleichstroms. Bei einigen billige Netzteile kommt wirklich nur Müll raus ... und das kann man auch tatsächlich hören !
    Da würde ich nie dran sparen ... und schon gar nicht ein x-beliebiges Netzteil anstöpseln.
     
  6. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 21.09.06   #6
    jo, es gibt ja extra von korg ein netzteil dafür, ich werd mir das wohl irgendwann besorgen, kostet zwar 20€, aber mit dem netzteil jetzt da brummt es auch schon ganz schön, im gegensatz zu batterien, heist das auch das es ein schlechtes ist was ich jetzt habe?
     
  7. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 21.09.06   #7
    Das kann man aus der Ferne natürlich nicht sagen. Es braucht ja nichtmal schlecht zu sein ... Die frage ist doch, ob es für Deinen Zweck geeignet ist. Als PC-5.1 System scheint es ja wohl geeignet zu sein. Aber für Bodentreter anscheinend nicht , wie sich ja auch schon mit der Spannung von 12V zeigt.

    Genau das Brummen was Du beschreibst ... darin zeigt sich z.B. auch die Qualität oder die mindere Qualität des Netzteiles. Da ist anscheinend zu viel Restwelligkeit (pulsierende Gleichspannung ?) in der Gleichspannung. Für einige Anwendungen reicht diese reduzierte Qualität der gleichgerichteten Spannung, für andere eben nicht.
     
  8. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 21.09.06   #8
    jo, danke, die spannung kann man ja einstellen auf 9v am netzteil, aber brummen tut es schon, und das sollte es wohl eher nicht, man kann das brummen zwar mit rauschunterdrückung des effektgerätes fast zu nichte machen, aber ich weis nicht ob das der beste weg ist, dann wohl doch ein originalzubehör kaufen was auch für audiogeräte geeignet ist
     
  9. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 21.09.06   #9
    Das siehst Du schon sehr richtig. Wennn ein Brummen schon eindeutig durch das Netzteil zu erklären ist, Finger weg davon.

    Ibanez hat auch sehr gute Netzgeräte, meiner Erachtens sogar billiger als die von der großen Fa. B...
     
  10. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 21.09.06   #10
    hab mal so meinen MD Player geschrottet... 12V anstat 3 :screwy:
    Rauch gabs :D
     
  11. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 21.09.06   #11
    jo - brummendes netzteil ist eine super erfindung.
    hatte mal dieses prob. mit meinem laptop - aufnahme mit brummen im arsch.
    neues netzteil gekauft und dann war ruhe.
     
  12. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 21.09.06   #12
    Das ist bitter. Aber solche Erfahrung macht man nur einmal ...
     
  13. Beast_of_Prey

    Beast_of_Prey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Brühl
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 21.09.06   #13
    Aus der Steckdose sollte ja eigentlich auch 230V rauskommen, wenn du ein Messgerät hast dann mach dir mal den Spaß und mess nach...
     
  14. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 21.09.06   #14
    Naja....

    Derzeit sagt die entsprechende IEC-Norm, daß die Spannung 230V mit einer Toleranz von +6% und -10% betragen soll; also zwischen 207 Volt und 243.8 Volt liegen darf.
    Ab 2009 gilt eine Spannung von 230 V mit einer Toleranz von ± 10 %. Also 207 bis 253V.
     
Die Seite wird geladen...

mapping