Zuverlässige Hardwarelösung (Lichtpult) als Nachfolger für Daslight gesucht

  • Ersteller Ottivan
  • Erstellt am
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Eigentlich ist es ganz einfach, ich bin Lichttechniker einer Partyband und arbeite derzeit mit dem Daslight DVC 4 Gold.
Für die Band habe ich eine umfangreiche Show erstellt.
Problem beim Daslight - es ist sehr unzuverlässig.
Kein Lichttechniker dieser Welt möchte während einer Veranstaltung im dunkeln stehen, oder auf das Hochfahren eines Rechners warten.
Von daher bin ich schon auf Nummer sicher gegangen, ein kleines Pult übernimmt eine "Notversorgung" auf der Bühne, wenn beide Rechner ausfallen.
Das ist schwer zu steuern und sehr unkomfortabel, eben eine Notlösung.
Dann sind 2 Rechner am Daslight angeschlossen, ein Windows und ein Mac. die über einen UDB Switch mit einer Latenz von ca einer halben Sekunde zwischen beiden Systemen schalten können.
Dennoch ist es jedesmal einer reine Zitterpartie, ob das System wirklich durchläuft.
Beim hochfahren der Rechner am Anfang, erkennt DL natürlich nur an einem Rechner das Midi Pult für die Steuerung, alles muss nach und nach auf beiden Rechnern eingestellt werden und bietet doch keiner Sicherheit beim "switchen" der Rechner.

Um die Abstürze zu vermeiden, hab ich alles versucht - das Showfile an die Entwickler geschickt, das Interface an die Entwickler geschickt in Foren endlose Diskussionen geführt.
Ich kann mich einfach nicht darauf verlassen, bin während der Show mega angespannt, das macht
mich kaputt.


Ich bin kein Pultfetischist, am Ende komm ich allerdings nicht drumherum.

Also suche ich ein Pult, auf das ich mich verlassen kann.


Fakt 1: Ich habe noch keine Erfahrungen im Umgang mit Programmierung eines Pultes.

Wenn wir nur mit Backline auftreten, übernehme ich nach Einweisung die vorhandene Technik vor Ort - also kann ich ein paar Knöppe drücken.


Fakt 2: Ein neues Pult für 35000 € ist kein Thema.


Fakt 3: Gebrauchtes Pult, leider hab ich schon schlechte Erfahrungen mit einem gebrauchten Pult gemacht - man kann von außen nicht sehen, ob es technisch korrekt funktioniert.

In dem Fall war es nur ein kleines Pult, dennoch sehr ärgerlich.



Fazit: Ich suche ein Pult, gerne gebraucht - mit Erklärbär, am liebsten vor Ort um das an der Anlage im Proberaum zu probieren.

Hier gehts auch nicht um Billigkram oder was ist letztä Preis Angebote.

Ich suche einen Lichttechniker, der mich auf dem Pult anlernen kann, welches er womöglich verkaufen möchte.



Diese Zitterpartie mit dem Daslight muss einfach aufhören.



Benutzt werden 4/8/12 Waggeleimer, 16 LED Kannen, eine Schlagzeugbeleuchtung, Frontlicht, Nebelmaschine.

Belegt werden bis jetzt ca 360 Kanäle in einem Universum.

Jetzt kommt das Schwarmwissen und ich hoffe es gibt "jemanden" der einen kennt, der einen kennt, der noch was rumzustehen hat, oder der Empfehlungen bei gebrauchten Geräten hat.
 
Eigenschaft
 
topo
topo
HCA Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
20.09.21
Registriert
05.07.04
Beiträge
8.635
Kekse
26.947
Ort
Frankfurt a.M.
Ich bin Daslight 4 Newbee seit ein paar Wochen und habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass das alles recht unzuverlässig ist (140 Kanäle). Die Software bleibt einfach stehen. Ich dachte das liegt an dem etwas betagtem WIN 7 Notebook und bin gerade dabei ein etwas "flotteres" NB mit mehr RAM zu besorgen.
Wenn ich das hier jetzt lese - sch......


Topo :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Naja, Win 7 ....
Ich habe in einem Forum einen wichtigen Satz gelesen: "..... Daslight und Windows ....rrrrrrrrrrrr...."

Und das ist es auch, ich habe extra einen neuen Rechner mit i7 Prozessor angeschafft, dann mit den DL Experten den Rechner eingerichtet.
Dieser Rechner ist nur für DL.
Kein anderes Programm, kein Netz, alle Störquellen abgestellt, wie es in anderen Foren empfohlen wird.

Eine Störquelle gibt es aber weiterhin ---> Windows.
Aber das traut sich keiner zu sagen, ich arbeite mittlerweile mit dem 13" Mac, der geht noch mit Koks, so alt ist der.

Die Show läuft überwiegend Fehlerfrei, jedoch am letzten Sa in Rastenberg war auf einmal das Signal verloren - OK Reserve übernimmt - ABER WARUM ??????????
 
SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.838
Kekse
25.979
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Ich würde mal einen Blick auf das Infinity Chimp 100 G2 Tourpack sowie Obsidian Onyx NX2 werfen. Ersteres habe ich selbst im Einsatz und habe mich nach einigen Stunden schon ziemlich gut zurechtgefunden. Und das wohlgemerkt als jemand, der früher mit DMXControl 2 gearbeitet hat, sich daher unfreiwillig eine völlig verquere Arbeitsweise angeeignet hat, die zu programmer-basierten Lichtpulten kaum kompatibel ist und der sich von den Möglichkeiten und Begrifflichkeiten der MA Lighting-Welt komplett erschlagen fühlt und um selbige daher bis heute einen riesigen Bogen macht.

Stabilität passt - das einzige, was die Konsole überhaupt nicht mag, ist, wenn man ihr im Betrieb versehentlich den Bildschirm klaut (passiert mit dem Touch-Standby-Schalter vom iiyama Screen schon mal, wenns ganz blöd hergeht). Dann geht überhaupt nix mehr bis zum Neustart. Wobei mir ein Kollege - ebenfalls Infinity User - letztens grade eine Tastenkombination genannt hat, die das vielleicht bereinigt; das muss ich mal probieren.

Ansonsten wird Obsidian Onyx wie gesagt auch in den höchsten Tönen gelobt, legt aber als komplette Hardwarelösung in Form der NX2 preislich nochmal ne Schippe drauf. Ein Wing ist ja eher keine Option, wenn das Vertrauen in PC-Lösungen nicht mehr so da ist. Ansonsten könnte man natürlich nach gebrauchten MA Command- und Faderwings aus der 2er-Serie schauen, die sollten zu humanen Preisen hergehen. Oder doch gleich in Richtung MA3 onPC Wing schielen, der kostet jetzt auch nicht direkt ein Vermögen (von deinen prophezeiten 35.000€ sind wir da immer noch gaaaanz weit weg) und du hättest halt den Industriestandard und ein aktuelles Pult, nix von "anno dazumal" (die 2er hat ja auch schon wieder ein paar Jahre auf dem Buckel)...
 
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Verstehe, was anguggn.
Hab ich getan, nützt mit aber nichts.

Weil ich von den Geräten keinen Plan hab.
Beim Daslight hat jeder Somg der Band eine "Choreographie". Ich hab mich ein paar Monate im Probenraum eingeschlossen und für jeden Song eine Mischung aus LED Kannen und Waggeleimern gemacht. Es gibt nur wenig Wiederholungen. Das kann ich beim DL per Knopfdruck starten und per Midi regele ich noch Helligkeit und Speed, Strobeeffekte, Schlagzeugbeleuchtung - alles fertig und auf Knopfdruck da.

Und das geht bei einem Pult auch ????

Abwechslung ist schon wichtig. Mein APC Mini ist fast völlig mit Szenen belegt.

Aber zurück zum Urproblem, das sind alles tolle Pulte.
Neu - zu teuer, leider - auch wenn es die richtige Investition in die Zukunft wäre.
Ich habe keinen Plan, wie ich dat Dingen zum Leben erwecken sollte und mit einer Bedienungsanleitung ... die sagt mir auch nicht, ob das mit dem Pult wie beim DL klappt.
 
SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.838
Kekse
25.979
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Hm. Bin mir grade noch nicht sicher, wo die Reise hingehen soll...

Aber gut: Dann fangen wir doch einfach mal damit an, was es dann ungefähr kosten darf, nicht, was es denn auf gar keinen Fall kosten darf. Wenn du im ersten Post gleich damit anfängst, dass 35 Mille ein Problem sind, rechnet der geneigte Leser nicht unbedingt damit, dass selbst ein Sechstel davon immer noch ein Problem ist. ;) Denn das ist einfach der Preisbereich, in dem zuverlässige (Hardware-)Lösungen (und eine solche möchtest du ja) liegen, egal ob neu oder eine Liga höher dann gebraucht.

Ansonsten sind wir hier als Forum zur Beratung da - wir sind keine Verkaufsplattform (den Flohmarkt mal ausgenommen). Da wäre dann eher ein Portal wie Gebrauchte Veranstaltungstechnik (gibts ja auch auf Facebook mit entsprechender Community) die Anlaufstelle. Alternativ den Telefonhörer in die Hand genommen und erfragt, was die lokalen Verleiher im Stall haben und ob hier jemand (trotz der momentan angespannten Situation) vielleicht grade von MA2 auf MA3 umstellt, die Altlasten loswerden möchte und als "Zuckerl" eben noch einen Crashkurs oben drauf legt. Das wäre jetzt für mich in so einer Situation das Naheliegendste, grad wenn es eben nicht nur um "Geräte", sondern auch um "KnowHow" in Form der Bedienung exakt dieser geht - in der Regel kennt man sich ja in der Region dann doch untereinander und kommt da ganz klassisch durch "miteinander reden" meist schneller zum Ziel... :hail:

Ich könnte jetzt an "Geräten" noch Chamsys QuickQ und Zero88 FLX nennen, da sind wir preislich wirklich nochmal ne ganze Schippe drunter. Aber das bringt dir ja wie gesagt auch nichts, wenn du eigentlich jemanden brauchst, der dir das mal direkt mit "Hands On" vor Ort erklärt und ihr gemeinsam schaut, ob das mit deiner Arbeitsweise zusammenpasst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Zunächst erst mal - vielen Dank für Deine ausführlichen Ausführungen SB.
Also, die Band macht im Durchschnitt 30 Muggen, davon ca 33% mit eigener Technik, Rest bei Stadtfesten und nur mit Backline.
Die 35000 hatte ich eigentlich nur in den Raum geworfen, da hätte ich noch einen Zwinkersmiley setzen sollen.
Du hast Recht, ich hätte mich präziser ausdrücken können.
Da ich die Anlage allein finanzieren muss und auch durch die Muggen nur überschaubares Geld reinkommt, würde ich so bis 2 vllt 3 Kilo gehen.
Ich weiss, das ist wenig, daher suche ich im gebrauchten ...

Ich hänge übrigens schon lange in der Gruppe "Gebrauchte VT, Flohmarkt für VT" im FB. Ich hab mir tatsächlich eingebildet, das ich eventuell durch Corona einen Schnapper machen könnnnnnte.
Tatsächlich hatte ich einen Verkäufer mit einem gebrauchten Pult.

Jetzt komm ich wieder zu meinem Ausgangsproblem zurück.
Ich hab ja keine Ahnung von den Pulten, ich wäre 390 Km hingefahren und hätte kaufen müssen, ohne zu wissen - funzt das Gerät oder hat es Macken etc.

Ich versuche zu erklären:

Ich bin ein Handwerker im Mittelalter und Du stellst mir ein Auto zum Kauf hin.
Bestimmt würde ich rausbekommen, das man sich reinsetzt.

Von Vorteil wäre natürlich, wenn der Mittelaltermensch eine Fahrerlaubnis hätte.

Aber auch dann wüsste ich nicht, ob die Traggelenke oder Radlager Spiel haben, oder im Motoröl Wasser ist.
Ich arbeite seit 30 Jahren mit einer ansässigen Veranstaltungsfirma zusammen, aber auch die haben keine "Oma".

Und dort könnte ich mit Sicherheit meine "Fahrerlaubnis" machen.

Jetzt eine Konsole zu kaufen, ohne den kleinsten Schimmer - da sträubt sich alles in mir.
Die Hogs werden bezahlbar, hab ich bei gebr. VT gelesen.

Hab mir ne Bedienungsanleitung geladen und durchs lesen gelernt, das Gerät alleine gibt gar kein DMX aus, man benötigt noch eine Prozessoreinheit.
Das nächste ist, es werden Konsolen verkauft, da sind noch Floppy Laufwerke dran.
Es gruselt bei dem Gedanken an die Scanlibery.

Wirklich alles selberschreiben und probieren, wenn man Ahnung hätte.
Du siehst, ich mach es mir nicht leicht.
 
chrisderock
chrisderock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
14.08.08
Beiträge
1.247
Kekse
4.930
Ort
Nürnberg
Hmm... Dann würd ich mich doch erstmal bei den örtlichen Verleihern umschauen was die so rumstehen haben. Denn die Leute dürften sich dann auch damit auskennen (meisstens). Da kannst Du erstmal gucken was Dir vom Konzept her passt und danach nach den Preisen gehen.
 
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Ich arbeite seit 30 Jahren mit einer ansässigen Veranstaltungsfirma zusammen, aber auch die haben keine "Oma".
Chrisderock, wie Du siehst - bin ich dran.
Umschauen, die wenigsten örtlichen Verleiher haben einen Vermietpark an Pulten. Die Firmen haben sich auf wertige Geräte für Grossveranstaltungen eingerichtet. Da steht nix "rum".
Und ganz ehrlich, warum sollte sich eine Firma die Zeit nehmen, mir ein Pult zu erklären ? Nur möglich über Privatkontakte.
 
chrisderock
chrisderock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
14.08.08
Beiträge
1.247
Kekse
4.930
Ort
Nürnberg
Aus welcher Ecke kommst Du denn? Bei mir in der Gegend wüsste ich ein paar die sich die Zeit nehmen weil sie teils auch verkaufen.
 
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Ich bin aus Weimar/Thüringen.

Ich stand schonmal bei einer Vorführung daneben, das ist ne Menge Input.
Dort haben sich Techniker mit Kenntnissen ausgetauscht, ich hab nur Bahnhof verstanden.
 
just-lights
just-lights
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.21
Registriert
07.09.08
Beiträge
451
Kekse
3.130
Ort
Saarbrücken / Saarland
Hallo, ich häng mich dann auch mal rein.
Es gibt durchaus gebrauchte Pulte die zwar nicht topaktuell sind aber dennoch modern genug keine Floppy mehr zu haben.
Die Hogs gibt's auch mit internen DMX Prozessoren, so dass man keinen externen braucht. z. B. Roadhog 3, Fullboar3, alles was älter ist als diese würde ich meiden.

ABER
ich hab leider den Eindruck dass du die Eierlegende Wollmilchsau suchst, aber nicht wirklich Engagement zeigst, sondern nur Ausreden hast.
Hast du bei den umliegenden Verleihern wirklich mal nachgefragt, ich kann mir nicht vorstellen, dass die in der jetzigen Zeit alles Material nur auf der Straße haben. Es gibt zu allen Pulten von den Herstellern bzw Vertrieben Schulungen, man muss dann halt mal paar € dafür ausgeben. Es gibt zu allen angesagten Pulten PC Versionen kostenlos zum Download und auf Youtube entsprechende kostenlose tutorials, sollte man beim LESEN DER BEDIENUNGSANLEITUNG auf Unklarheiten stoßen.
Also nicht nur rum jammern sondern auch mal was wirklich tun!!!

Preiswertester Einstieg:
Chamsys PC Software kostenlos, MiniWing für 1000€ anschließen und du hast 512 Kanäle, MagicDMX-Full USB Stick (100€) dran und du hast weitere 512 Kanäle...
Sehr viele Tutorials auf Youtube
Justmy2€cent

Und hier brauchst du keine Angst haben dass die PC Version nicht stabil läuft oder abstürzt. Die Software läuft sogar von einem USBStick aus oder mit einem ARM Prozessor. Gibt's für Mac und Windoofs...
Beitrag automatisch zusammengefügt:

https://gebrauchte-veranstaltungstechnik.de/ad-619099-High+Systems+Hedge+Hog+4+Lichtsteuerung

Aktuelles Pult zum sehr guten Preis. 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Du tust mir unrecht, wenn Du sagst ich würde nichts tun.
Zunächst hab ich mich mit der Daslight Variante extrem auseinander gesetzt.
Wie das weiter oben auch beschrieben steht, ein System mit 2 Sicherungen, aber auch Macken.

Eine Frage zur Software, warum sehe ich niemanden mit so einer Variante - die Du empfiehlst - arbeiten ?
Ich nehme die Idee auf und werde mich an den Support von Chamsys wenden, mein Problem erklären, womöglich bieten sie eine Lösung.

Warum hab ich mich eigentlich für DL DVC4 Gold entschieden ?
Die Software ist leicht verständlich, selbsterklärend, komfortabel.
Mein Showfile hat über 44 MB

Das Pult hab ich gesehen, darum gehts doch aber garnicht.
Der Preis passt tatsächlich, ICH HAB ABER KEINE AHNUNG, wie man mit so einem Pult umgeht.
Erst kaufen, dann Bedienungsanleitung lesen ?
Probieren ?
Hatte ich schon, steht auch weiter oben, war ein schönes Pult - natürlich selten gebraucht, Top Zustand.

Trotzdem kaputt, es hat mich viel Mühe gekostet, das wieder rückgängig zu machen.

Woran siehst Du das es wirklich und wie ursprünglich funktioniert, wenn Du es nicht testen kannst, weil Du nicht weisst, wie es geht ?

Die Bedienungsanleitung der Road Hog hat glaub ich, 80 Seiten.

Meine Hoffnung war, eventuell jemanden zu finden, der ein Pult bedienen kann und dies verkaufen möchte und die Zeit hat, das mal vor Ort zu erklären.
Bei mir im Proberaum, niemand sagt, das es umsonst sein müsste, nur Zeit sollte keine Rolle spielen.

Bevor die Frage kommt, ja - das habe ich schon erlebt.
Ich hatte schon 2 Einsteiger bei mir, denen ich geholfen habe.
 
just-lights
just-lights
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.21
Registriert
07.09.08
Beiträge
451
Kekse
3.130
Ort
Saarbrücken / Saarland
Hi, es sollte ja auch kein Vorwurf sein, ich hatte nur so den Eindruck...

Ja, alle Bedienungsanleitungen von guten aktuellen Pulten haben viele Seiten, da muss man eben mal durch.

Deshalb sagte ich ja dass man sich die Software runterladen kann und mittels Bedienungsanleitung und Youtube Tutorials sich das drauf schaffen kann.
Auch die Hog4 Software ist kostenlos zum Download...

Ich hab schon einige Kollegen die vorher mit diesen unsäglichen Disco Software Programmen gearbeitet hatten, auf Hog und Chamsys geschult und niemand wollte jemals zurück zu dem alten System.

Wenn du in der Nähe wärst würde ich es dir anbieten, aber sind leider paar 100 km...
 
ologrol
ologrol
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
11.08.09
Beiträge
97
Kekse
141
Ich hake mich hier auch mal ein.

Wie in anderen Posts von mir in der Vergangenheit verweise ich gerne, wie just-lights ja auch schon, auf Chamsys.
Nutze ich selbst seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Zusammenhängen und Konstellationen.

Der Einstieg in die "professionelle Ebene" bei Lichtsteuersystemen ist bei allen schwer. Gerade wenn man mit manchen Begrifflichkeiten nichts anfangen kann, ist es schon recht schwierig. Allerdings ist (wie man so schön sagt) aller Anfang schwer. War bei mir damals auch so. Ich stand damals auch vor der Frage, welche Software bzw. Pult für mich die/das geeignetste ist. Ich habe eine Weile parallel mit MA2 / HOG / Chamsysauf dem PC rumgespielt (Software ist jeweils kostenlos, nur kostet die zugehörige Hardware, die man teilweise zwingend benötigt).
Nach viel parallelem ausprobieren, Tutorials schauen und Leute fragen, bin ich dann am Ende bei Chamsys hängen geblieben.
Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch dabei der Preis. Bei Chamsys geht der kleinste Wing mit Fadern bei um die 1000€ los

In meinen Augen ist bei Chamsys auch nach wie vor der Einstieg aufgrund der Intuitivität am einfachsten. Ich möchte niemandem was unterstellen, aber ich persönlich denke, dass man gerade bei MA am Anfang sehr schnell mit wahnsinnig vielen Möglichkeiten und notwendigen Einstellungen überhäuft wird. Das lässt einen am Anfang schon durchaus mal verzweifeln. Irgendwann legt sich auch das (selbst erlebt) aber es ist halt einfach sehr aufwändig. Es stellt sich auch immer die Frage "Was ist meine Anwendung? Was will ich erreichen? Welche Funktionen benötige ich wirklich?"

Wie aber auch schon gesagt wurde, die meisten Hersteller bieten Schulungen für ihre Produkte an. Diese sind gerade zum Einstieg meist ihr Geld wert.
Auch gibt es zu vielem mittlerweile gute Tutorials im Internet, die für den Einsteig helfen.

Ich finde alelrdings auch, dass das reine Lesen der Bedienungsanleitung meist nicht so zielführend ist. Klar ist es zum Einstieg nötig, da reinzuschauen, aber komplett durchlesen ergibt wenig Sinn.
Ein Ausprobieren mit der Software und parallelem Durcharbeiten der Anleitung ist viel effektiver und schneller. Man muss zum Einstieg in eine Software nicht zwangsweise vorher wissen, wie z.B. 3D Pixelmapping mit Medienserver-Einsatz sowie einer Netzwerkredundanz funktioniert....

Eine Frage zur Software, warum sehe ich niemanden mit so einer Variante - die Du empfiehlst - arbeiten ?
Ich nehme die Idee auf und werde mich an den Support von Chamsys wenden, mein Problem erklären, womöglich bieten sie eine Lösung.
Wenn du die Variante der Software(PC)+Wing(+Idealfall) Touchscreen meinst, muss ich dir da widersprechen. Gerade im "kleineren/mittleren" Touring Betrieb sind sehr viele Lichttechniker mit genau so einem System (MA2/MA3/Chamsys) unterwegs. Nur meist sind diese Systeme so praktisch in Cases eingebaut, dass auf den ersten Blick der Eindruck eines richtigen Pultes entstehen mag. Ich habe selbst einen Chamsys Wing mit Touchscreen Laptop. Da bin ich schon europaweit mit gewesen.auf Tour Habe noch nie einen Softwareabsturz mit einer Stable-Version gehabt.
Auch viele kleine Locations, die ich mittlerweile besucht habe, haben oft eine fest installierte PC+Wing+Touchscreen Lösung. Läuft auch stabil.


Der Chamsys Support hat mir in der Vergangenheit immer schnell und unkompliziert helfen können.

Wie just-lights auch habe ich schon einigen Leuten einen Einstieg in Chamsys geboten, aber auch hier ist die Entfernung wohl etwas groß...

Wenn du allerdings Fragen hast, stell sie hier einfach, vielleicht kann man bei dem ein oder anderen helfen.
 
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Hey, zunächst ersma vielen Dank für Deine Meinung.
Wenn ich zur Mugge bin, dann schaue ich dem Techniker seht genau auf die Finger, die meisten nutzen schon ein Pult, ich hab sogar den Eindruck, das ist so ein Rennen, wer auch immer mit dem neuesten Gerät vor Ort ist, darf die Ballkönigin poppen.
Nunja, wie schon weiter oben gesagt, habe ich ein Date mit einem VT der mir einen Überblick verschaffen will, bei der jetzigen Kalendersituation kommt eigentlich auch nur eine PC Variante in Frage, beim Daslight "mit diesen unsäglichen Disco Software Programmen":) kostet das Interface je nach Variante bis 350, was benötige ich denn für eine Chamsys oder Hog PC Variante für ein Gerät, ist das auch ein Interface oder worum handelt es sich da genau, vor allem aber, was kostet so ein Dingsi.
Als Corona losging, waren die Auftragsbücher randvoll, jetzt kleckert mal die eine oder andere Mugge rein.
Wenn du die Variante der Software(PC)+Wing(+Idealfall) Touchscreen meinst,
Ologrol, is auch wieder so ein Ding, wozu brauche ich denn einen Fader Wing ?
Um die Benutzoberfläche zu vergrössern oder um den PC extern zu steuern ?
Natürlich kann ich beim DL alles am Bildschirm mit der Maus bedienen, geht aber nicht komfortabel oder schnell, daher benutze ich einen Midi Controller.
Ich denke bei der Disko Software ist es der Midi, bei der ON PC Variante ist es der Wing ???
 
ologrol
ologrol
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
11.08.09
Beiträge
97
Kekse
141
Der Eindruck des "immer das neueste Gerät" ist mir so noch nicht unter gekommen. Mag aber sein, dass du das so empfindest.
Ich kann nur aus meiner persönlichen Erfahrung berichten, dass es gar nicht so selten ist, dass mit PC+Wing getourt wird. Gerade wenn es nicht die Arena/Hallen-Touren sind.

Dass die meisten ein Pult nutzen kommt wahrscheinlich daher, dass es nunmal deutlich angenehmer auf Tour ist, damit zu arbeiten. Da kann dir kein Windows oder was auch immer abschmieren, da es nunmal Hardware ist, die nur für diesen Zweck genutzt wird. Und meist haben die Pulte dann doch mehr Hardware-Bedienelemente. Auch das macht das schnelle programmieren viel komfortabler. Außerdem ist es von Anfang an so: Casedeckel auf, Strom und DMX ran und los. Man muss nicht viel "basteln" oder sich Gedanken über einen sinnigen Aufbau machen. Eben eine zuverlässige Hardware Lösung.

Chamsys kannst du zB als "Demo" Version (nur ein Universum als Output) mit einer Reihe an Fremdinterfaces nutzen: Enttec Open USB, Enttec Pro, Digital Enlightenment,DMX4ALL, USBDMX und noch eine Menge andere. Kannst also auch günstig einfach mal testen.
Es gibt auch für ca 100€ ein MagicDMX Interface von Chamsys. Das schaltet den DemoMode nicht frei, aber funktioniert unter allen Umständen mit der Software.
Die Demoversion schränkt dich in sofern ein, dass du zB kein DMX Input und MIDI nutzen, die Software nicht per App fernsteuern kannst usw.
Das erste sinnvoll nutzbare Hardware, die alles freischaltet, ist meine ich ein MiniWing. Der hat dann schon die 10 Fader mit Tasten und einen DMX Output Port eingebaut. Kostet neu um die 1100€.
Es gab auch mal für um die 500€ ein Interface, was alles freigeschaltet hat, aber ich weiß nicht, ob es das noch gibt.

Einen originalen Faderwing brauchst du nur, wenn du die Fader eben nicht am Bildschirm mit ner Maus bewegen willst und alles freischalten willst.

MIDI wird bei den meisten "professionellen" Softwares auch erst mit Originalhardware freigeschaltet (irgendwie müssen die ja auch ihre Produktentwicklung finanzieren).
Aber auch dann kannst du meist zusätzlich einen MIDI Controller anschließen, um mehr Knöpfe und Fader zu haben. Musst also nicht nur Originalhardware nutzen.

Letzten Endes ist es bei den anderen Herstellern ähnlich: Willst du alle Funktionen der Software nutzen, musst du originale Hardware kaufen. Bei MA liegen die Preise in der Regel noch (deutlich) höher.
 
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Danke Ologrol, für Deine Ausführungen.
Um meinen Standpunkt besser zu verstehen, hier mal "meine Arbeitsweise"
Am Anfang hab ich mehr oder weniger nur rumprobiert, der Aufwand war immer enorm.
Stück für Stück hab ich mir eine eigene Lichtanlage zugelegt, um zu probieren, zu lernen.
Diesen Mega Aufwand wollte ich aber nicht immer haben, somit wurde alles deutlich professioneller.
Heute stelle ich Cases auf die Bühne, die Kannen sind an Power Bars montiert, alles ist vorverkabelt.
Bars / Waggeleimer an an die Traversen, oder auf Stative je nach Bühne, DMX Funk dran und im FOH 1 Case mit dem Funkempfänger und ein weiteres komplett eingerichtet mit Notebook, Interface und Midisteuerung.
Wie Du schon sagst, Deckel auf, Stecker dran .... und dann eben Windows bzw MAC.
Das alles ist schon in kurzer Zeit aufzubauen und wird auch so bleiben.
Ich habe Monate im Proberaum verbracht, um der Band eine Lightshow auf den "Laib"zu schreiben, da ist alles dabei, vom Opening, Songs, Beleuchtungen der Musiker bei Solis, bis zur Zugabe - alles fertig.
Jeder Song hat seine Choreographie, da gibts nur wenig doppeltes.
Es gibt jeweils fertige Szenen
- nur LED Licht
- Led Licht und Waggeleimer
- Nur Waggeleimer
- Strobe nur LED oder mit Waggeleimern,
dazu das Frontlicht, eine spezielle Drumbeleuchtung und klar, Nebel.
Alle Songs liegen im Showmodus und werden per Maus gestartet, per Midi kann ich jetzt noch Helligkeit und Geschwindigkeit anpassen.
Dann läuft das von mit erstellte Licht zum Song, ausfaden oder Blackout per Midiknopf.
Der AKAI Prof APC Mini ist komplett belegt.
Das Rollencase links, da steht meine Lichtsteuerung, für die kleine Lichtanlage.

Kann ich denn soviele Scenen mit einem Faderwing erarbeiten, speichern und komfortabel abrufen ?
Wenn ich die Wings sehe, wenige Knöpfe, einige Fader.

Ich dachte immer, die Wings sind nur zur Erweiterung eines Pultes und auf dem Pult liegt die eigentliche Steuerung.

 

Anhänge

  • IMG_20210710_193744.jpg
    IMG_20210710_193744.jpg
    291,4 KB · Aufrufe: 22
Luschas
Luschas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
160
Kekse
0
Ort
Innsbruck-Tirol
Wenn ich richtig gerechnet habe brauchst du für ca. 10 Spielereien ein Pult wenn du alles mit deinem Pult machen willst dann sind es 30. Ich stecke ja auch in so einem Problem fest aber wie wäre es einfach mit einer Showtec Lämpy die ist momentan mein Favorit auch wenn ich nicht weiß ob ich es überhaupt bedienen kann oder eben eine andere Softwarelösung die eben nicht abstürzt denn das ist ja dein momentanes Problem...ja schwierig:sneaky:
 
Ottivan
Ottivan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.21
Registriert
16.08.12
Beiträge
19
Kekse
0
Wie meinst Du das, 10 Spielereien ?
Hab mir gerade das Lampy angesehen, 2300 ohne Dongle ohne Monitor, 1 Universum.
Nachteil, der liegende Screen, ich muss im Dunklen die Bühne sehen und den Monitor.
Also Monitor und Dongle dazu, ich denke da werden es 3 Kilo.

Aber, interessante Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben