Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2010
    Beiträge
    1
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Marco94 ist offline

    Will Klarinette lernen aber...

    Moin allerseits,
    Ich bin 16 Jahre alt und werde in Februar 17 und möchte sehr gerne Klarinette spielen lernen da ich von diesem Instrument sehr begeistert und interessiert bin.
    Ich möchte auch eher das Boehm-System lernen.
    Nun da ich erst 16 bin bin ich noch Schüler und verdiene noch kein Geld.
    Ich habe mich schon in anderen Foren im Internet geguckt und überall steht das man davon fernhalten soll:

    • Billige Klarinetten
    • Kunststoff
    • Ebay

    Und empfohlen für eine gute Klarinette wäre:

    • Preis: minds. 900 €
    • Yamaha oder sonst. Marken
    • Grenadill-Holz


    So viel weiß ich schonmal.
    Mein größtes Problem was ich jetzt habe ist das Geld, ich kann unmöglich einfach so 900 € ausschütten.
    Nun war ich vor einiger Zeit bei einem Musikladen und hatte zum erstenmal eine Yamaha Boehm-Klarinette in der Hand gehabt und hat sich echt gut angefühlt. Der Verkäufer sagte mir irgendwas mit 1.300 €. Da gab er mir den Tipp eine Klarinette bei ihm gegen eine Leihgebühr von 20 € zu leihen ABER er sagte mir, dass wenn ich ein-zweijahre die Klarinette immer ausleihe, also immer die gleiche bekäme ich die dann geschenkt oder so. Nennt man das nicht Mietkauf oder so ??

    Nun um ans Geld ranzukommen hab ich mir folgende Punkte überlegt:


    1. Geld sparen #1 (dh: Taschengeld, Weihnachts-Geburtstagsgeld sparen usw.)
    2. Geld sparen #2 (dh: TG, WH-Bdaygeld sparen UND Arbeiten gehen (Wochenende))
    3. Mietkauf

    So, nun stell ich mir vor, ich habe jetzt eine 1200 € teure gute Boehm-Klarinette, nun muss ich ja die Griffe, Begriffe und allgemeines lernen und da gibt es drei Möglichkeiten:

    1. Musikschule
    2. Privatlehrer
    3. Selber lernen (Bücher usw.)

    Einige sagen Musikschule ist billiger als ein Privatlehrer. Einige sagen Privatlehrer ist bisschen teurer aber dafür viel besser.


    Nun was soll ich nur machen ?
    Ich hoffe auf gute Antworten, denn ich will es unbedingt lernen und vielleicht sogar später von Hobby zum Beurfmachen.

    Grüße

  2. #2
    Helpful & Friendly User Avatar von petite fleur

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    444
    Karma
    3935
    Rep-Power
    91
    Online
    petite fleur ist offline
    hi!
    willkommen an board!

    mietkauf ist eine gute sache, da man die miete an den kaufpreis nachher angerechnet bekommt, wenn man das instrument haben möchte.
    was ich auch gern empfehle, sind gebrauchte instrumente. da bekommst du dein holzinstrument, kannst es vorher anspielen (lassen), hast was ordentliches, kein "chinaböller"
    und ist halt günstiger, weil gebraucht. aber wenn du dir ne neue klarinette kaufst und spielst bisschen drauf rum, dann ist sie auch gebraucht, also von daher...!

    wg. lehrer: wo kommst du her?
    wenn du noch nie ein (holz-)blasinstrument gespielt hast, dann würde ich dir von der sache mit dem selber-beibringen abraten! du kannst dir so viele fehler antrainieren (atmung, töne stoßen, handhaltung...), die du nur sehr schwer wieder ausmerzen kannst!
    was deine anderen punkte betrifft: ich kenne mittlerweile auch privatlehrer, die relativ günstig sind und auch noch in einer musikschule arbeiten, soll heißen, dass musikschule nicht unbedingt schlechter sein muss, bzw. privatunterricht nicht überdimensioniert teuer ist.
    einfach in musikschulen nachfragen, kleinanzeigen lesen, oder anzeigen schalten, auch im internet. das trifft auch auf die suche nach einem gebrauchten instrument zu.

    ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen und wünsche dir viel erfolg!

    alles liebe
    Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist!

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von rbur

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Windenreute
    Beiträge
    771
    Karma
    3257
    Rep-Power
    112
    Online
    rbur ist offline
    Mietkauf hängt von den Modalitäten ab. Du musst ausrechnen, ob es sich rentiert.

    Ich hab mal was gemietkauft, da waren die Modalitäten nicht so gut.
    Bei einer Mietdauer bis zu zwei Jahren habe ich 60% angerechnet bekommen. Ist also nur günstig, wenn man es nach zwei Jahren kauft, nicht vier Jahre warten.

    Es ist natürlich für dich die einzige Möglichkeit, gleich in Instrument zu haben und nicht noch lange warten zu müssen. Deine Punkte 1 oder 2 kommen zum Punkt 3 natürlich noch dazu!

    du solltest klären:
    - kriegst du wirklich alle Beiträge voll angerechnet?
    - kannst du dann auch ein anderes Instrument kaufen, oder muss es genau dieses sein?
    - ist der Preis für das dann zu kaufende Instrument wirklich realistisch oder vielleicht viel zu hoch? Meins war so teuer angesetzt, dass ich es für den Restbetrag auch beinahe als Neuware woanders hätte kaufen können.
    - ist das Instrument neu, oder von vielen Vorbesitzern runtergenudelt?

    Wie lernen?
    Mit Lehrer ist vorzuziehen.

    Gibt es bei euch Musikvereine? Die bilden oftmals gut und günstig aus, vielleicht kannst du auch ein Leihinstrument von dort kriegen (dann aber meistens kein Boehm). Dafür wird allerdings erwartet, dass du hinterher auch mitspielst. Das solltest du dann auch tun. Sich günstig ausbilden zu lassen und dann wegzugehen ist nicht gut. Alleine Spielen macht auf Dauer sowieso keinen Spaß.

  4. #4
    HCA Klarinette
    Registriert seit
    06.2009
    Beiträge
    594
    Karma
    1467
    Rep-Power
    69
    Online
    atrofent ist offline
    Hallo,

    "rbur" sagt es schon: Musikverein - wir in unserem haben z.B auch Klarinetten mit Böhm-System. Wenn der Schüler, in der Regel nach 2 Jahren Ausbildung, schon bei uns mitspielen kann (nicht alle können das, manche greifen auch "unterwegs" zu einen Saxophon oder entdecken ihre Liebe fürs Blech), dann kann er wenn er weitere 2 Jahre bleibt das Instrument, auf dem er gelernt hat, bei Gefallen zu einem Vorzugspreis kaufen. Haben eigentlich schon recht viele gemacht, hat für beide Seiten Vorteile. Also, so etwas gibt es. Nachfragen.
    Was aber nach meiner Erfahrung die jungen Leute am meisten stört, ist das was so ein Musikverein an Literatur spielt. Da erlebe ich die abenteuerlichsten Vorstellungen. Bei der Klainette ist es nicht ganz so schlimm, die wird von den Neulingen irgendwie schon der Klassik o. Volksmusik zugeordnet, beim Saxophon sieht es schon anders aus: Jazz, Jazz + ein bißchen Rock und es werden die Vorbilder,meist Hochkaräter, grundsätzlich nicht schlecht,aber da ist so ein MV meist nicht so ganz das Richtige.
    Was ich damit sagen will: unbedingt vorher darüber reden und zwar ehrlich! Sich selbst im Klaren sein was man will und - es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Üben ist angesagt und es dauert auch seine Zeit also auch Geduld.

    ich wünsche viel Erfolg und viel Spass

    atrofent
    Geändert von atrofent (30.09.2010 um 13:18:46 Uhr) Grund: Wort vergessen

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von rbur

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Windenreute
    Beiträge
    771
    Karma
    3257
    Rep-Power
    112
    Online
    rbur ist offline
    Ja, da hast du Recht. Ein Konzertbesuch wäre anzuraten, bevor man sich bei einem Verein ausbilden lässt.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von DailyMail

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    DailyMail ist offline
    Wieso gehst du nicht einfach zu einer Kapelle in deiner Nähe?
    Die haben meist Lehrer dort, die man nicht bezahlen muss oder nur wenig und Instrumente zum erlernen haben sie meist auch.
    Dann könntest du immerhin zum erlernen kaum Geld ausgeben und dir deine eigene, gute Klarinette leisten, wenn du es bereits kannst.

    Ich weiß nicht, wie das bei anderen Kapellen ausschaut, aber so ist es zumindest bei uns.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •