Hals geht beim Spielen zu

Dieses Thema im Forum "Klarinette" wurde erstellt von Sandra M., 07.09.09.

  1. Sandra M.

    Sandra M. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.09.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.09   #1
    Seit einiger Zeit habe ich öfters das Problem, dass beim spielen mit der Klarinette mein Hals "zu geht". Dabei ist es so, als ob sich im Bereich zwischen Hals und Nase Schleim ansammelt und dadurch irgendetwas schließt. Wenn ich dann weiter spiele kommt irgendwann kein Ton mehr, weil die Luft nur noch ein bisschen durch die Nase kann. So entsteht dann auch ein seltsames Geräusch. Ich war auch schon bei Ärzten, aber es hat alles nichts gebracht.
    Kennt irgendjemand dieses Problem und kann mir helfen?
    Viel Dank im Voraus.
     
  2. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User

    Registriert seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 10.09.09   #2
    hi sandra!
    willkommen im board! :)

    wie lange spielst du denn schon? hast/hattest du einen lehrer?
    ist das gleich von anfang an, oder wenn du länger spielst?
    dass da schleim ist, ist natürlich etwas seltsam und ferndiagnosen sowieso schwierig.
    grundsätzlich sind entspannungsübungen immer gut (spezielle für hals, atmung und co.), die kann dir auch jeder gesangslehrer sagen. das mit dem schleim macht mich allerdings etwas stutzig.
    darum würde ich das an deiner stelle mal von einem hno-arzt abklären lassen.

    vlg :)
     
  3. Sandra M.

    Sandra M. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    07.09.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.09   #3
    Hey,

    danke für deine Antwort!

    Ich spiel jetzt seit 7 oder 8 Jahren. Einen Lehrer habe ich, seit ich angefangen habe. Es ist verschieden, manchmal von Anfang an und manchmal erst nach einer Stunde. Manchmal hab ich auch das Gefühl, es hängt damit zusammen, was ich spiele.
    Bei Ärzten war ich schon. Bei einem 2-3 mal, der hat aber nur gesagt, ich soll mehr trinken. Die andere hat gesagt, dass es mit meiner Katzenallergie zusammen hängt. Da bin ich nämlich allergisch, habe aber eine Katze. Sie meinte, dadurch wäre mein Körper andauernd in einer allergischen Reaktion und so käme das zustande. Klang eigentlich ganz logisch und nachdem es besser wurde, als sie mir ein Mittel gab, und auch mein Brummen in den Ohren, das sie auch darauf zurück führte, verschwand, war ich zufrieden. Jetzt hat es aber eben wieder angefangen...

    Vielen Dank, ich werde also in nächster Zeit versuchen, mich zu entspannen. :)

    Grüße,
    Sandra
     

Diese Seite empfehlen