19" Effektgerät vs. Pedals / Sound / Möglichkeiten / Qualität

  • Ersteller Metallsau
  • Erstellt am
Metallsau
Metallsau
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.21
Registriert
27.03.11
Beiträge
422
Kekse
275
Servus,

ich bin gerade dabei mein komplett nacktes Gitarrenspiel etwas auf zu frischen mit einpaar
Effekten und Pedals.

1. Ich habe immer das Gefühl, dass z.b. ein etwa gleichteures 19" Modulationseffekt gerät. (Hall, Delay)
z.b. das Lexicom mx300 viel besser klingt als z.b. der Boss DD7 + TC electronics Hall of Fame etc.pp. ?

ein solcher fx-prozessor kann ja in den loop ganz einfach eingeschleißt werden, die frage ist nur
gibt es eigentlich bodentreter mit denen man die Rack-geräte wie die stomps bedienen kann?

2. Beispiel:
Kompressoren oder Maximizer wie BBE Sonic Maximizer als Stomp oder Mad Professor Forrest Green gehört lt. Thomann kundendienst in den Gitarrenweg nicht in den FX Loop
soweit so gut.

aber könnte man Rackgerät zb. den Maximizer 382i (den ich dann auch im heimstudio verwenden könnte um das gesammte signal auf zu frischen)
einfach so in die signalkette der Gitarre Legen oder würde das das Gitarrensingal welhes noch in den Amp geht zerstören? (wegen impedanz, passive pu´s mit 20kOhm etc. pp)

3. umgekerhte frage kann man einen eigentlichen Gitarreneffekt wie z.b. den BBE Sonic Maximizer Stomp auch durch den FX Loop im Heimstudio schicken um
das gesamte signal im master zu bearbeiten ?



wäre top wenn hier jemand licht ins dunkel bringen könnte.
und wenn sich jmd. fragen sollte warum der aufwand?
naja wie aus der Fragestellung vllt. schon zu erahnen ist möchte ich für Hardwear die vllt. im
Studio SOWIE beim gitarre/bass spielen funktioniert eben nicht doppelt investieren.


Gruß
 
Eigenschaft
 
matze44
matze44
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.21
Registriert
26.07.06
Beiträge
847
Kekse
2.039
Ort
Dresden
Hi Metallsau!

zu 1.: Das Prozessoren besser klingen (kommt natürlich auf die Qualität an) liegt daran, dass man ein komplettes Preset spielt. In dem ist meist nicht nur ein Effekt, sondern mehrere Effekte zu einem Sound verabeitet werden. Z.B ein Delay in einem Hall eingebettet.

Wie willst du denn schalten? z.B. beim G-Major kannst du einzelne Effektblöcke per Knopfdruck am Gerät an- und ausschalten. Live wird das eher schwierig, da musst du nen MidiBoard verwenden und per Fußdruck schalten.

zu2/ 3.: ich kenne die Geräte leider nicht, daher kann ich dir dazu keine Auskunft geben. Ausprobieren hilft aber :) Kaputtmachen kannst du eigentlich nichts.

Viele Grüße Matze
 
Metallsau
Metallsau
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.21
Registriert
27.03.11
Beiträge
422
Kekse
275
ja der thomann support hat mir mittlerweile den selben tipp gegeben.

kaputt geht nichts, probieren kann man aber.

ABEr

1. müsste ich dazu wieder mal die effekte her bestellen denn im laden ist es fast unmöglich seinen eigenen sound nach zu bauen und dann
auch noch effekte usw. mit in den Stack-raum zu buxieren ;)

2. spielt dann ja der hall mit hinein oder eben der andere effekt und dann wirklcih zu beurteilen ob es nun im singal weg oder
im fx-loop besser sei halte ich für schweirig.

ja ein Midi-board habe ich mir auch schon gedacht, doch die sind meiner Meinung nach unnötig teuer, im vlg. zu anderen midi-geräten oder
footswitches.


so wäre schön wenn noch jemand sich zu wort melden könnte der vielleicht schon erfahungen mit deser thematik gemacht hat.

Gruß
 
matze44
matze44
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.21
Registriert
26.07.06
Beiträge
847
Kekse
2.039
Ort
Dresden
du kannst es ja mal mit einem Boss der GT-Serie versuchen. Hatte selbst lange Zeit ein GT3 (inzwischen uralt) im Effektloop und mit den Fußtasten am Gerät meine anderen Midi-Geräte geschalten. Jedes Preset hat dann ein oder zwei weitere, frei belegbare Taster die Effekte am Gerät schalten können. Das wären dann zwei Fliegen mit einer Klappe...:D

grüße
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben