2 Amps über 1 Box?

von Gold, 22.10.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Gold

    Gold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.10
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    183
    Kekse:
    100
    Erstellt: 22.10.10   #1
    Ich habe wie immer vor dem erstellen eines Themas Die Suchfunktion benutzt und nichts gefunden. Ich hoffe das das der richtige Berreich für meine Frage ist, wenn nicht entschuldige ich mich, und bittte einen Mod darum das Thema in den korrekten berriech zu schieben.

    Hi,

    Ich habe volgendes vor:
    Eine Gitarre mit dem Lehle P-Split an 2 Topteilen gleichzeitig zu spielen(Marshall MHZ Haze 15 und Engl Gig Master), und das Signal der Beiden Topteile dann in eine Box(Marshall haze Carbinet, schräge Ausführung) zu leiten, ist das möglich, wenn ja wie, und ist die lösung vielleicht sogar einfach wieder der Lehle P-Split? von de Impadenzen her passt alles.

    Ich freue mich auf eure Antworten

    Gold
     
  2. angelofdeath666

    angelofdeath666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    25.05.20
    Beiträge:
    2.065
    Ort:
    Hackenbroich
    Kekse:
    4.855
    Erstellt: 22.10.10   #2
    Wenn du das über diese Box machen willst, brauchst du einen Amp-Switch.
    https://www.thomann.de/de/palmer_ptino.htm
    Der kommt an den Ausgang der Amps zur Box und schaltet die Amps um. Damit der Amp ohne Box aber dabei nicht getötet wird arbeitet das dann als Loadbox. (wichtig damit die Endstufe nicht im leerlauf arbeitet und sich verabschiedet)
    Damit sollte das ganze gehen. ist jetzt auch das erste was mir dabei in den sinn kommt. evtl gibts da auch günstigere lösungen...

    edit: beim suchen noch was gefunden:
    https://www.thomann.de/de/palmer_e_frog.htm
     
  3. hal west

    hal west Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    161
    Ort:
    wien
    Kekse:
    337
    Erstellt: 22.10.10   #3
    Hey!
    Mit der von Angelofdeath666 beschriebenen Methode müsste es eigentlich funktionieren.

    Ich hab etwas änliches vor. Ich werde bei meiner 2x12"Box einen Head an den einen Speaker und den anderen Head an den anderen Speaker hängen. Das geht ganz einfach, da die Box schon 2 Eingänge hat.
    Das hat zu der oben genannten Methode folgende Vorteile:
    - Ich kann (wenn ich will) 2 verschiedene Speaker für die beiden Heads verwenden.
    - Ich kann beide Heads gleichzeitig laufen lassen und es wird trotzdem gut klingen, weil sie sich nicht einen Speaker teilen müssen.

    Bevor du dir also ein Gerät mit Loadbox kaufst das die Last für den inaktiven Head vor Zerstörung schützt überleg ob es nicht vielleicht einfacher wäre auf eine 2x12" Stereobox unzusteigen.
     
  4. mGusto

    mGusto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.07
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 22.10.10   #4
    Hi Gold,

    bei sowas ist halt das Problem, dass du sie nicht gleichzeitig spielen kannst, oder? Dazu müsstest du die Box auf Stereo umlöten und dann hast du wieder Probleme damit, dass die Box nur einen Lautsprecher hat, für Stereo also eher ungeeignet ist :gruebel:

    Hoffe ich konnte dir helfen.

    Das mit dem Lehle P-Split kann ich nicht sagen... Ich glaube allerdings nicht, dass man da 30 Watt durchjagen kann, sondern dass das Gerät eher für hochohmige Signale mit wenig Power gebaut ist... ;)

    mfg
    mGusto
     
  5. Gold

    Gold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.10
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    183
    Kekse:
    100
    Erstellt: 22.10.10   #5
    Danke für die Antworten, nur mal theoretisch: Wenn ich einfach diesen a/b/Y schalter nehmen würde: https://www.thomann.de/de/morley_aby.htm und dann damit die beiden Topteil Signale zur Box führen würde, was würde dann passieren? Nicht das ich das machen will, weil ja klar ist das irgendetwas kaputt geht aber ich würde das halt gerne wissen. was währe wenn ich mir eine 2X12' box kaufe, die einen Stereo Modus hat, und dann einfach Die Topteilsignale normal reinstecken würde? Oh, sorry, ich hatte den Beitrag von Hal west nicht gesehen, Ich weiß jetzt genau wie ich es mache, genauso wie Hal West es beschrieben hat, vielen Dank!

    Das Thema kann geschlossen werden
     
  6. mGusto

    mGusto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.07
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 22.10.10   #6
    Hi,

    sorry aber ich kann mir noch einen Post nicht verkneifen :p.
    Also der Artikel von dem Link, den du gepostet hast, wird vermutlich auch die 30 Watt nicht vertragen. Bevor es dir dann ein Topteil zerschießt oder beide würde ich das lieber lassen, hast du ja selbst schon geschrieben...
    Bei der 2x12" ist allerdings auch zu beachten, dass sie im Mono Betrieb vermutlich 16 Ohm hat, im Stereo Betrieb 2 x 8 Ohm, aber das ist von Box zu Box verschieden. Aber ich denke damit hast du dich wohl schon auseinandergesetzt mit diesen beiden Topteilen im Schrank ;)
    Viel Spass und berichte über deinen Erfolg!

    mfg
    mGusto
     
  7. WesL5

    WesL5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    1.733
    Ort:
    8....
    Kekse:
    3.896
    Erstellt: 23.10.10   #7
    Hi Hal ... ein tip : wenn man in einer Box die Speaker mit 2 verschiedenen Amps ansteuert,wärs von Vorteil,wenn die Speaker durch eine Trennwand im Innern voneinander akustisch gekoppelt sind.Allerdings funktioniert es auch ohne Trennwand,klingt aber anders,da einer immer passiv mitschwingt.

    @ Gold ... ich würde dir den Switcher von Lele empfehlen.
     
  8. hal west

    hal west Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    161
    Ort:
    wien
    Kekse:
    337
    Erstellt: 23.10.10   #8
    Danke für die Info. Ich werd es im Proberaum mal ausprobieren, vielleicht lässt sich so eine Trennwand in meiner Box ja machen.
     
  9. Gold

    Gold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.10
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    183
    Kekse:
    100
    Erstellt: 24.10.10   #9
    Also dieser hier: https://www.thomann.de/de/lehle_little_dual.htm , nein, ich will es doch jetzt so machen wie hal west, und eine Stereo 2X12' Box nehmen, Wobei der Dual besser ist, weil ich sogar noch swichen kann, Also kaufe ich mir der lehle Dual.
     
  10. WH-ydle

    WH-ydle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.13
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Gerlingen
    Kekse:
    560
    Erstellt: 07.09.11   #10
  11. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    5.189
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 07.09.11   #11
    ganz einfache und schnelle antwort: JA, so kannst du es machen.
     
  12. WH-ydle

    WH-ydle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.13
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Gerlingen
    Kekse:
    560
    Erstellt: 07.09.11   #12
    einfach und schnell : Danke ;)
     
  13. Lenz_B

    Lenz_B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.08
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.11   #13
    Mir stellt sich eine ähnliche Frage. Ich habe ein Hartke HA 3500 Topteil, es hat 2 Ausgänge um Boxen anzuschließen. Beim Anschluss einer Box Leistet es 250 Watt an 8 Ohm, bei 2 Boxen 350 Watt an 4 Ohm. Kann ich beide Signale zusammenfassen und an eine Box senden? Wenn ja wie?

    Danke schon mal für schnelle Antworten...
     
  14. Whiteout

    Whiteout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.10
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    3.936
    Kekse:
    12.557
    Erstellt: 18.11.11   #14
    Das ist doch ein Bass-Topteil, oder? Vielleicht wärst du daher im entsprechenden Unterforum etwas besser aufgehoben. (s. auch FAQ hier und dort über Boxenverkabelung)

    Aber ansonsten denke ich, dass du da etwas falsch verstehst... Du hast doch nur 1 (mono) Signal? Wenn du also die volle Leistung mit einer Box erreichen willst, müsstest du nur eine 4 Ohm Box anschließen. Oder eben 2 Boxen, die jeweils 8 Ohm haben.

    Falls das Ding allerdings irgendwelche Bi-Amping-Geschichten kann, frag lieber im Bass-Unterforum nochmal nach...
     
  15. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.278
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    52.511
    Erstellt: 19.11.11   #15
    Denkfehler, der Hartke kann 240W an 8 Ohm liefern und 350W an 4 Ohm, egal ob eine oder zwei Boxen angeschlossen sind. Hat Deine vorhandene Box 4 Ohm wird auch die mit 350W Max Power beschickt, der zweite Boxenanschluss dient für eine ggf vorgesehene 2te Box (z.b. die beliebte 4x10 + 1x15 Kombi) wobei man auf die Gesamtimpedanz achten sollte, also bei zwei Boxen müssen beide entweder 16 Ohm (dann sieht der Amp 8 Ohm) oder 8 Ohm (dann sieht der Amp 4 Ohm) haben...
     
  16. PowerSoak65

    PowerSoak65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.11   #16
    Erst mal hallo !!
    Also, das Problem als solches existiert schon ewig....aber die bisherigen Lösungen sind diese: Meistens verwendet man mehrere Gitarren, also unterschiedliche Sounds, Pegel und Verstärkeransprüche stellen. Da hat man nun mal eine Box und die darin enthaltenen Lautsprecher gefunden, die alles so mitmachen, was sie sollen...(das ist natürlich ein Kompromiss, weil ein Harter Marshallsound braucht natürlich am ehesten einen Celestion G12-H 30 mit 75Hertz Resonanz, den es als Heritage wiedermal gibt, aber extrem kostet...und ein cleaner Sound für eine strahlend reine Strat oder eine Konzertgitarre gehen wohl am besten über einen Roland Speaker, den man allerdings nur aus einem Jazz-Chorus-Amp ausbauen kann...ich wüßte nicht, wo es den einzeln gibt !)
    Nun, soviel zu dem Kompromiss, den man einzugehen bereit ist, weil ja der Platzaufwand immer für nur eine Box spricht.
    Vom Prinzip ist´s egal, ob die Box einen oder mehrere Lautsprecher entält. Entscheidend ist hier die Impedanz !!! Also Beispiel: harter verzerrter Sound... Röhrentop Marshall 100W Super Lead...max. leistet der 120W. Nun noch cleaner Sound über einen Mosfet, also Transistor Bassverstärker, sagen wir 200W wegen Dynamik und Wumms....
    Nehmen wir die Gitarre, sagen wir Stratocaster, weil die für beide Verstärkerarten nützliche Sounds liefert. 1. einen kleinen Mixer (MM 2402 oder MM 1401) gibt´s im Laden (ca.27€), jede Gitarre in einen Input, Gitarrenpegel auf Gleichmaß einstellen, sodaß zum Verstärker immer der gleiche Pegel rübergeht. Um den einen oder den anderen Verstärker oder aber auch beide gleichzeitig zu betreiben, eignet sich ein Boss LS 2. Nicht billig, aber geht und hat extra noch 2 Pegelregler. Nun in die Verstärker. Jetzt wird´s etwas schwieriger^^. Gewöhnlich soll man ja die Vorstufe am Röhrenamp etwas überfahren mit viel Pegel, wegen der Zerre und der Empfindlichkeit, damit der aber nicht zu laut wird, muß man die Leistung dann aufteilen, sodaß 6 bis 10 Watt nur übrigbleiben. Sinnvoll ist dafür meiner Erfahrung nach nur ein Power Soak, der aber abgestimmt sein muß auf die Lautsprecherimpedanz. Also, ganz wichtig !! Hat die Box 8Ohm, dann muß der Powersoak mit der Box zusammen wieder 8 Ohm haben !! Mal ein Beispiel aus meiner Praxis zum besseren Verständnis: Meine Box (Engl mit Vintage30 je 60W) hat 16 Ohm. Mein Powersoak hat auch 16 Ohm. Diese sind miteinander parallel geschaltet, dadurch ergeben sich 8 Ohm. Das ist dann auch der Wert, der am Ampausgang eingestellt ist. Man darf auch am Amp 16 Ohm einstellen....ist schließlich Röhre...Weniger als 8 Ohm würden die Endstufe belasten !! Anders als beim Transistor ! Der Vorteil eines Power Soaks liegt einerseits in der Lautstärkenreduzierung, wie auch in der Sicherheit. Sollte der Lautsprecher kaputt sein, wirkt der Power Soak selbst wie ein Lausprecher, wenngleich ohne Membran. Nun, ist noch das Lausprecherkabel mir einem Wechselschalter zu versehen. Ja, ein Lichtschalter geht auch, weil der genug Ampere und Volt abhält. Die Verstärker sind beide also ständig in Betrieb. Nur der Weg zur Box wird geschltet. Keine Angst also, Transis haben Limiter, wenn das Boxenkabel unterbrochen ist ( im Falle des anderen Schaltwegs ), passiert nichts.......Und das ist gut so. Ich hoffe, etwas geholfen zu haben.
     
  17. Lorenzzz

    Lorenzzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    7.01.13
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Salzburg/Innsbruck
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.11   #17

    ich kenn mich ja in elektrikdingen ja gar nicht aus, habe aber mal gehört dass das doch nicht so problemlos läuft wie es sich anhört.

    mir fallen in dem zusammenhang zwei stichworte ein:
    phasenauslöschung und fehlende galvanische trennung bei der sich die ams gegenseitig schießen.
     
  18. PowerSoak65

    PowerSoak65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.12   #18
    Hallo, an alle, die dieser Thread immernoch interessiert !
    Obiger Artikel bezieht sich auf das Verwenden von 2 Verstärkern an einer Box. Egal wieviele Lautsprecher auch immer da drin sein sollten. Und mir geht es noch einmal insbesondere darum festzulegen, daß eine Box, auch nur eine Instrumentenabnahme (Mikrofon) erfordert.
    Das bedeutet: bei der Variante Verstärker 1 ODER 2, kann man galvanische Trennung vernachlässigen, ebenso wie das Thema Phasenverschiebung.
    Wichtig ist nur : Röhrenverstärker benötigen einen Lastwiderstand, der im Fall des Abschaltens der Box vom Verstärker im Kabelweg die erbrachte Leistung verbraucht, damit die Endstufe funktionsfähig bleibt. Denkbar wäre hier ein Power Soak, Attenuator oder auch eine andere Version von Drahtwiderstäden. Damit ist eigentlich schon gesagt, daß ein Gerät zwischen geschaltet wird, welches die elektrische Hauptfunktion übernimmt. Es gab auch schon Leute, die als Verbraucher einen Lautsprecher ohne Membran verwendeten. Die billigste mir bekannte Version ist mit bifilar gewickelten Drahtwiderständen, welche drumherum Alu-Kühlkörper haben von beispielsweise Conrad. Die gibt´s in 50W und auch in 25W Ausführung. Also: Verstärker 100W, dann empfehle ich Widerstandsleistung 200W, um eine größere Erwärmung bei Dauerbetrieb für unbedenklich zu halten.
    Vereinfacht ausgedrückt: ein 16 Ohm Widerstand wird hinter den Verstärker angeschlossen....Es muß sich ein geschlossener Stromkreis bilden ! Signalpol -- Widerstand -- dann an Masse. Parallel zum Widerstand wird die Box angeschlossen. Wichtig ! Schalter in beiden Leitungen ! Vor und hinter der Box ! Damit schließt man Wechselwirkungen und Beeinflussungen aus. Fazit: Amp hat 16 Ohm Einstellung --- Widerstand auch 16 Ohm. Der Amp läuft, ohne daß man was hört. Leistung verbraucht der Widerstand. Die Box( 16 Ohm ) dazuschalten. Box und Widerstand haben jetzt gemeinsam 8 Ohm, die den eingestellten 16 Ohm am Amp entgegenwirken. Fehlanpassung, aber unproblematisch, weil zu gering. Vorteil, die Enstufe wird nicht durch höheren Widerstand gedrosselt.
    Benutzt man als Schalter für die Box einen Umschalter, der also von einem Pol zum anderen schaltet, und den vorherigen unterbricht, kann man dort einen belibigen anderen Amp betreiben, egal, ob mehr Leistung oder weniger. Entscheidend nur die Impedanz und natürlich sollte die Box die Leistung jedes einzelnen Amps vertragen können. Soviel zum Thema Amp A oder B. Oder eben !
    Thema: Amp A UND B ! Das Thema stellt besondere Anforderungen an den Schalter und braucht noch etwas drumherum....Man kann sich sicher leicht vorstellen, daß 2 Verstärker, verbunden durch Kabel mit einer Box sich gegenseitig stark beeinflussen. Der Amp mit größer eingestellter Leistung drückt sein Signal durch den Lautsprecher bis in den anderen Verstärker rein. Außerdem können Phasenverschiebungen zu extra Verstärkungen und auch Auslöschungen von Frequenzen im Klangspektrum führen. Sobald es eine narrensichere Bauanleitung für den sicheren Betrieb zweier oder auch mehrerer Verstärker an eine Box gibt, werde ich diesen Thread weiterführen.
     
  19. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.278
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    52.511
    Erstellt: 02.10.12   #19
    Umpf... selten so viel Wirres auf einen Haufen gelesen... aber egal, ich mach es jetzt für alle einfach:
    Wenn jemand unbedingt zwei Heads an einer Box betreiben will dann nicht rumbasteln sondern einfach das hier nehmen: Tonebone Headbone ...... und nicht weiter darüber nachdenken wie und wo und was...
     
  20. PowerSoak65

    PowerSoak65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.12   #20
    Hallo...und immernoch nichts Neues....

    2 Verstärker gleichzeitig, mit unterschiedlicher Leistung, an ein und derselben Box ? Natürlich keine galvanische Trennungsgeschichten zwischen Endstufe und Schalter, jeder weiß, daß der Sound leidet. Ein Übertrager wäre eher denkbar....
    Eine Box ist hier mal mit einem Lautsprecher gleichzusetzen..... Da geht auch der Headbone nicht....
    Kennt noch jemand was ?
    Mein Dank im Voraus ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping