2. Ideenfindung C. Fundus für Ideen

von x-Riff, 15.05.06.

  1. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.05.06   #1
    Fundus für Themen
    Wie man die eigene Kreativität ankurbelt, um sich aus der eigenen Umgebung Input und Ideen für songtexte zu erschließen ist ja vorher geklärt worden.

    Welche weiteren Methoden gibt es, sich inspirieren zu lassen?
    Die Hinweise, die hier angeführt werden, sind sicher erweiterbar. Aber es sind Hinweise, die bei mir und anderen - je nach Veranlagung unterschiedlich - funktionieren. Und sie bieten einen Ansatzpunkt, sich neugierig auf der Suche nach Stoff in die Welt zu begeben - nach dem Stoff für Texte.


    Das Ich und die anderen
    Ausgangspunkt ist hier das eigene Ich. Also: was passierte mir eigentlich neulich oder was passiert gerade? Jede/r von uns macht menschliche Grunderfahrungen und kann sie für songtexte verwenden: Wir haben mehr oder weniger erfolgreich die Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein überlebt oder befinden uns mittendrin, sind in der Liebe oder der Freundschaft enttäuscht worden, haben uns erneut verliebt und angefreundet, haben Sorgen und Erfolge, sehnen uns nach Erfolg oder Anerkennung, sind mit uns zufrieden oder nicht, hadern mit der Welt um uns herum oder finden sie gerade super.

    All dies ist auch der Stoff, aus dem songs und songtexte bestehen. Dass in einem songtext das "lyrische Ich" als Kunstfigur zwischen den Autor und seinen Text tritt, ermöglicht Euch, nach Belieben von rein persönlichen Umständen und einem möglicherweise unerwünschten "Outing" zu abstrahieren (siehe dazu auch den Abschnitt D. Erzählperspektive im Kapitel 3). Wichtig ist auch, in welchen Bildern, Worten oder Metaphern Ihr Eure Erlebnisse erinnert. Was kommt bei Euch zuerst hoch, wenn Ihr an die erste Liebe denkt, das erste Scheitern, den ersten Erfolg? Nicht die reine Beschreibung gibt die Würze, sondern die Verdichtung, die Bilder und die Emotionen, die Ihr damit verbindet!

    Wer Tagebuch schreibt oder seine Träume memoriert, wer anderen von seinen Erlebnissen erzählt, hat darin einen Fundus, der so schnell nicht versiegt. Schreibt jeden Tag eine Seite voll mit dem, was Ihr am Tag gesehen und erlebt habt. Wer saß Euch in der U-Bahn, dem Bus, der Straßenbahn gegenüber? Was mag er/sie erlebt haben? Was habt Ihr dabei gedacht? Was ist Euch und mit Euch geschehen heute? Was habt Ihr gedacht, gefühlt, erlebt? All das wird zu einem Fundus für Eure Texte.

    Schließlich bieten Freunde, Bekannte, Verwandte und weitere Personen im eigenen Umfeld und deren Erzählungen und Lebenserlebnisse ebenfalls reichhaltigen Stoff, um daraus gute Texte zu schneidern.


    Die Welt um einen herum
    Wer aufmerksam Zeitungen und Zeitschriften liest, wird dort ebenfalls auf alle möglichen Geschichten, Erlebnisse und Gedanken kommen, die zu einem guten songtext geformt werden können.

    Kriege, Krisen, Katastrophen, Mütter, die ihre Babys aussetzen und Väter, die zuschauen, Missbrauch aller Art, Armut, der Zustand unserer Welt, die Medien und natürlich auch positive Nachrichten: sie alle können zu songtexten animieren oder zu songtexten veredelt werden.

    Dabei müsst Ihr keine Aussagen treffen, keine ausgefuchste Theorie haben, warum alles so ist, wie es ist oder was man tun müsste, um es besser zu machen. Viele sehr gute songtexte bestehen aus Fragen, aus Neugier: Warum ist das so? Ist es wirklich so? Wie wirkt es auf mich? Was mag dahinter stecken? Wirkt das auf andere auch so? Wie würde ich mich verhalten?

    So kann aus einer 3-Zeilen-Nachricht aus dem dpa-Ticker oder einer Zeitung ein wirklich guter Text werden.

    You just have to feel it and express it.


    Die Welt der Literatur und Artverwandtes
    Es soll noch immer Leute geben, die Bücher lesen. Romane, Kurzgeschichten, Krimis, Gedichte - sie alle können Anregungen für eigene songtexte sein. Die Betonung liegt auf Anregung.

    Exkurs: Ein Hinweis an rechter Stelle
    Man vermeide tunlichst Plagiate! Nicht nur aus ethischen Gründen und Gründen der Selbstachtung - es ist rechtlich nicht zulässig, zu klauen.

    Wer im Zweifel ist, lässt entweder die Finger davon oder kennzeichnet es als Zitat oder setzt sich im Zweifelsfall mit dem Autor oder der Autorin bzw. deren Verlag ins Benehmen. Schließlich gibt es Hinweise wie: based on a novel by....

    Versetzt Euch immer in die Lage dessen, der beklaut wird. Wie würdet Ihr reagieren? Wenn das nicht funktioniert: wir haben ein Gesetzbuch und Regeln, wie mit geistigem Eigentum anderer umgegangen wird.

    Artverwandtes
    Songtexte selbst sind natürlich auch eine Inspiration. Über was schreiben anderen? Wie drücken sie es aus? Was scheint ihnen wichtig, was unwichtig? Es gibt ganz hervorragende, zum Teil mit Interpretationen und Übersetzungen versehene Textbände von Bob Dylan, mindestens einen schönen Band von Zappa und viele andere Sammlungen von songtexten.

    Etlichen CDs sind booklets beigegeben, in denen die songtexte auftauchen, fündig wird man oft auch auf den homepages der bands, die einen interessieren.

    Natürlich sind hier auch weitere Medien gemeint: Filme, Hörbücher, Radiosendungen etc.


    Links und weiterführende Hinweise

    Auf diesem Board:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=124353
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=124875
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=123734

    Und im WWW:
    Songtexte:
    http://www.songtext.net/
    http://www.songtexte.com/
    http://www.superlyrics.de/
    http://www.songtext-archiv.de/
    http://lyrics.songtext.name/
    http://www.lyrix.at/
    http://www.top-lyrics.de/
    http://www.songtext4free.de/
    http://www.golyr.de/

    Wenn Euch die Sites über songtexte interessieren, dann auf jeden Fall auch diese:
    http://kampfumsongtexte.de/

    Gedichte, Literatur etc:
    http://www.carpe.com/
    http://carpe.com/literaturwelt/
    http://www.berlinerzimmer.de/eliteratur/
    http://www.leselupe.de/lw/startseite.php
    http://www.vorleser.net/
    http://gutenberg.spiegel.de/
     
  2. x-Riff

    x-Riff Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.05.06   #2
    Hier mal wieder ein Erguß aus eigener Feder.

    Feedback und Hinweise erwünscht.

    x-Riff
     
  3. RIG

    RIG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #3
    Thema 2.C??? Wieso hast du das jetzt übernommen? Ich dachte, das wäre meins.... hm... hab ich wohl umsonst angefangen.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.05.06   #4
    Sorry - bin nach einer veralteten Liste ausgegangen.

    Wir suchen gerade nach einer Lösung.

    Lösung ist gefunden. Text kann gelesen und verbessert werden. RIG nimmt sich ein anderes Thema vor.

    x-Riff
     
  5. bizzy49565

    bizzy49565 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    189
    Erstellt: 21.06.06   #5
    Also ich schreibe in liedern für meine Band eigendlich fast immer meine Gefühle in den text hinein.
     
  6. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 18.07.06   #6
    wirklich @ bizzy? hm danke für den tip ;)
     
  7. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 15.08.06   #7
    ..wenn die gefühle breitgefächert sind & nich immer nur mit enttäuschter liebe zu tun haben, kann das auch für sehr viele songs reichen. :great:
     
  8. Topfer

    Topfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.07   #8
    Moin!

    Erst einmal tausend Dank für diesen super geilen Workshop, hab mir die pdf Datei grad runtergeladen...muss nämlich n Referat über das Thema halten und hab so gar nix im Netz gefunden.

    Ihr seit meinr Rettung!!!:great:

    Aber mal zu etwas, was ich da gefunden habe.
    ICh selbst spiel halt inner Band und schreibe die Texte. Nun hab ich ein Gedicht von Willhelm Busch genommen und etwas umgetextet, und einen Vers eines Gedichts von Goethe in eins meiner Lieder eingebaut.

    Wie ist hier die Rechtslage?? Die beiden sind ja schon seit ein paar Jahren tot... hat an diesen Texten jemand die Rechte???

    Ihr schriebt hier:

    Was steht über solch alte Lyrik da drinnen? Besitzt jemand die Rechte?

    Ich hoffe mit kann ja jemand helfen...denn die Stücke sollten ja auch veröffentlich werden...

    Mfg,

    Topfer
     
  9. x-Riff

    x-Riff Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.06.07   #9
    Hi Topfer!

    Also wir sind ja gerne jemandes Retter - aber wenn Du das für eine Hausarbeit (Wie lautet da eigentlich die genaue Aufgeabenstellung?) verwenden willst, dann solltest Du schon wissen, dass der workshop hier nicht mit einer wissenschaftlichen Quelle oder einem veröffentlichten Buch verglichen werden kann. Aber zitierfähig sind wir natürlich schon. Und für sinnvoll halten wir unser Herangehen und die Inhalte auch.

    Zu Deiner Frage:
    Die unmittelbaren Autorenrechte von Hr. Busch und Hr. Goethe sind abgelaufen. Das passiert meines Erachtens nach einer Zeit von 70 Jahren. Und um die Verwertungsrechte geht es ja hier nicht - Du willst ja kein Buch mit Goethe und Busch-Gedichten herausbringen.

    Zudem zählen sie zum Allgemeingut.

    Das heißt Du kannst sie verwenden.

    Du kannst sie auch in Deinen eigenen Texten "verwursten" - äh ich meine benutzen.
    Allerdings muß kenntlich sein, dass sie - besonders wenn sie im Wortlaut verwendet werden - ein Zitat sind - also nicht Deiner Feder entstammen. Wenn dies in Deinem Text selbst nicht erkennbar sein sollte (Anführungszeichen, Nennen der Namen, indirekte Rede etc.) solltest Du quasi wie in Filmen beim Abspann darauf aufmerksam machen.

    Etwa in der Form: Unter Verwendung des Gedichtes xy von Goethe, die Zeilen 3 - 8 sind dem Gedicht xy von Goehte entnommen oder so ähnlich.

    Bei Rap- oder HipHop-Musik ist die Auslegungspraxis sehr freizügig: sowohl textliche als auch musikalische Zitate werden in der Regel nicht beanstandet.

    Soweit zu Deinen Fragen.

    Und wie gesagt: Sag mal was zu Deiner Hausarbeit.
    Aber mache bitte einen eigenständigen thread im Bereich songtexte auf - dann wird dieser workshop nicht unnötig aufgebläht.

    Herzliche Grüße,

    x-Riff
     
  10. Topfer

    Topfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.07   #10
    ok...steht nu da drinne..:great:

    PS: ich würde mich niemals erdreisten Sachen von Goethe oder Busch zu "verwursten"!!! :eek:
     
Die Seite wird geladen...

mapping