70er vollröhren-amp

von quintana, 11.08.04.

  1. quintana

    quintana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    25.01.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.04   #1
    hallo, das ist mein erster eintrag in diesem forum, und ich weiss nicht ob mich nun alle lynchen, wenn ich schonwieder einen threat eröffne und danach frage welche amps ihr mir empfehlen könnt.
    Ich habe meinen transistor wirklich satt und bin auf der suche nach einem voll röhren verstärker. Der gewünschte sound liegt irgendwo im 70er jahren style, vanilla fudge, Mahavishnu Orchestra, jimy hendrix etc etc, der klang sollte warm sein, trotzdem irgendwie bissig und darf ruhig einwenig nach oldschool und nicht nach numetal basslastigem sound tönen.
    ich habe mir mal orange angesehen, bin aber irgendwie technisch überfordert was sich da alles eignen könnte, danke viiiel mals schon jetzt für eure hilfe
     
  2. catrat

    catrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    921
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 11.08.04   #2
    was ist denn deine preisgrenze? ich denke mal das dürfte den leuten helfen, dir zu helfen.
     
  3. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 11.08.04   #3

    Ja ich werde dich lünchen, aber nicht wegen deiner frage, nein, weil du Jimi Hendrix "jimi hendrix" geschrieben hast ;) :great: Ganz richtig hieß er James Marshall Hendrix. Davor hatte er nochmal einen namen(Vater hatte ihn in jungen jahren umbenannt). Erst hies er ??? Hendrix, dann James Marhsall Hendrix, sein erster künstlername war Jimi James und bekannt wurde er unter dem künstlernamen "Jimi Hendrix".

    Jimi hat ein 100W/50W topteil von Marhsall genommen(dazu 2 4x12 und das ganze ein paar mal). Wenn du Hendrix sound suchst biste auch bei Marshall goldrichtig(aber kein valvestate oder so, nur vollröhre).
    Jetzt stellt sich die frage ob du combo oder top&cabinet willst etc.
    Ist auch eine frage des geldbeutels.
    Auch für oldscholl sollen marshall nicht schlecht sein.
    Also ich denke mit groß genugen Geldbeutel bist du bei Marshall richtig.
    Vox wäre auch empfehlenswert(son AC30 hat alelrdings seinen wert :o ).
    Vom hören-sagen würde ich behaupten das die Vox einen etwas wäremeren sound haben(was nicht zuletzt an den unterschiedlichen endstufen-röhren liegt, Marhsall benutzt größtenteils EL34, Vox EL84).
    Fender ist für perlende glasig klare cleansounds bekannt.
    Aber ich würde aufjedenfall sagen: Geh in ein Laden und sag denen das sie dir verschiedene Röhren-amps vorsetzen sollen.
    Man könnte dir ein paar marken, modelle nennen, aber für dich eine entscheidung zu treffen wäre fast schon pervers.
    Außerdem ist son teil nicht gerade billig. Wenn du dich entscheidest ist das auch ne entscheidung fürs leben, denn so ein amp begleitet dich schon ne weile :) Auch vom geld her.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 11.08.04   #4
    Eine "originale" Lösung, also mit durchaus erschwinglichen Gebrauchtamps aus dieser Epoche hat eigentlich nur einen Nachteil: Die Sache wird sehr laut, da diese Amps kaum Vorstufenzerre hatten und gerne aufgerissen werden wollen.

    Schau Dich mal auf Ebay nach folgenden Amps um (die sind alle sehr robust):

    Für die britisch/rotzige Abteilung: Marshall JMP (ab 1975 auch mit Master Volume), Modellnummern 1987, 1959, 2204, 2203
    http://www.drtube.com/marshall.htm#JMP

    Für den amerikanischen Sound: Fender Silverface Showman, Bandmaster, Vibrolux, Twin Reverb
    http://www.ampwares.com/ffg/

    Als Box ein 2x12 oder 4x12 Cabinet mit Celestion Greenbacks.
     
  5. gguitarman

    gguitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 11.08.04   #5
    Probier mal die Serien
    jcm 800 jcm 900 und jcm 2000 von marshall aus
    klingen alle warm und leicht bissig besoderns der jcm 2000 und sind wahrscheinlich genau das richtige für dich
    gibts in combo form oder in head+box

    Fender hat grundsätlich einen verdammt guten clean
    und geht bis bluesig crunchigen sound
    klingt auch sehr gut
     
  6. xpjesus

    xpjesus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    11.11.05
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.04   #6
    Vergesst mir mal die kleine amerikanische Firma Carvin nicht. Das könnte sogar genau der Sound sein, den du suchst. Schau mal bei denen auf der HP www.carvinamps.com vorbei, vielleicht interessiert dich das ja. Ich finde, die sind eine echte Konkurrenz zu Marshall!
     
  7. Timmae

    Timmae Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.04
    Zuletzt hier:
    1.09.05
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Bad La
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.04   #7
  8. quintana

    quintana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    25.01.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.04   #8
    wow, das ist ja genial wie ihr da zu wissen helft (ich entschuldige mich nochmals bi nig ausdrücklich!!)
    also als erstes suche ich ein top, der sollte so zwischen 0-1500€ sein. Also um mich nicht falsch zu verstehen, es muss nicht unbedingt ein 70er baujahr sein, nur das soundfeeling sollte einwenig so rüber kommen, wie ist das denne genau mit marshall, ist der clean kanal auch wirklich clean oder ist da eben fender speziell gut geeignet dafür? Da wir in der band bläser haben und ich auch teilweise jazzig spiele, sollte das eben auch möglich sein.
    schlussendlich entscheide ich mich schon im laden selbst, aber einwenig tips von erfahrungen die gemacht wurden tun mir glaub ich auch sehr gut, da ich das letzte mal nach einer miesen beratung mich schön vergriffen hatte
     
  9. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 11.08.04   #9
    wenn du hendrix-sound willst, dann nimm keinen neuen marshall. ich kann nur von den dsl'ern reden, und mit denen wirst du nicht glücklich. für das geld bekämest du auch nen alten marshall der das kann, allerdings kannst du damit keinen jazz spielen. carvin ist da schon ne bessere idee. es ist schwierig dir da was zu empfehlen, weil die sounds so gegensätzlich sind. es gibt bogners die das können, aber die sind zu teuer. engl und mesa sind nicht gut für hendrix, könnten aber für jazz noch ok sein. die klassischen britischen amps funzen aber wieder nicht für jazz. vielleicht wäre orange was für dich, erkundige dich mal nach orange-amps. ansonsten besorg dir nen fender-top oder den 4x10" deville und versuch den 70'er sound über nen bodentreter zu erzeugen.
    auf jeden fall wirst du kompromisse eingehen müssen. ich spiel nen racksystem das beides kann, allerdings willst du ja nen top.
     
  10. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 11.08.04   #10
    Mit den DSL geht das schon, man muß dafür allerdings den "Clean" Kanal benutzen und so weit aufreissen, bis er nicht mehr clean ist.
     
  11. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 11.08.04   #11
    das beste wären wirklich 2 amps.
    nen roland jazzchorus-top und nen evtl. getunter jcm800 wären genau das was du brauchst. wenn du glück hast liegt das gerade so noch im preisrahmen. dafür bekommst du damit auch alles ausser brachialmetal-sounds hin.
     
  12. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 11.08.04   #12
    @hoss

    beim dsl ist die klangregelung zun unflexibel, er bräuchte mindestens 2 eqs. ausserdem klingt der dsl mit seinen 6L6'ern imho zu harsch für diesen weichen hendrix-sound. der cleanchannel des dsl ist imho ne krankheit, der klingt für mich tot und nie wirklich clean, ausser mit ner strat. mit etwas polemik: er will einen der besten marshalls die es jemals gab, der dsl ist einer der schlechtesten die es jemals gab.
    ansichtssache ;)
    jedenfalls wird er mit nem dsl mit nur einem eq nicht adäquat klarkommen.
    ich hab einen in meinem proberaum und mach nen großen bogen darum.
     
  13. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 11.08.04   #13
    Die DSL Heads haben EL34, nicht 6L6. Die Combos haben EL84 und zwei (!) EQs
     
  14. quintana

    quintana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    25.01.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.04   #14
    ja da habt ihr recht, ich muss ganz sicherlich kompromisse eingehen und dessen bin ich mir auch bewusst!
    Versteh ich das nun falsch oder geht ihr davon aus dass der verzerrte sound nicht über ein pedal sondern direkt vom amp selber produziert werden sollte?
    Ich arbeite zurzeit mit einer tretmine (rampage von rocktron) und dies bringt mir sehr angenehmen sound.
    Also Hendrix war nur ein beispiel, ich konnte mich auch noch nicht genau auf 1 produkt festlegen sondern habe eher die richtung im kopf, eben auch vanilla fudge oder cream sind anhaltspunkte.
    Was könnt ihr mir denn zu Orange-amps sagen? Konnte leider noch keinen in einem geschäft finden, müsste ich bestellen.
    Wie würde das denn mit 2amps funktionieren? Würde das das budget nicht hochhinaus sprengen?
     
  15. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 11.08.04   #15
    Gitarre->Amp, keine Pedale. Hendrix und früher Clapton rufen schon sehr stark nach einem Marshall ohne Master Volume.
     
  16. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 11.08.04   #16
    Man merkt recht schnell, dass Orange nicht wie Marshall klingt... ich persönlich mag aber die Alten, die leider nicht mehr gebaut werden, am liebsten; von den neuen sind der AD-30 und der ganz neue Rockerverb 100 (mit 2 fussschaltbaren Kanälen und eingebautem Reverb) auch gut, nur eben etwas anders.

    edit: was für Amps du noch in deine Überlegungen einbeziehen könntest: Hiwatt oder Laney... (hiwatt hört man am besten bei The Who; Laney bei Black Sabbath)
     
  17. gguitarman

    gguitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 11.08.04   #17
    Das mit dem carvin weiss ich nicht genau
    aber hendrix spielte mit einem marshall jcm 800 oder 900
    wenn der dann nicht den klassischen bluesigen und jazzigen hendrix tone wiedergibt was dann?????????????????????????????????

    Ich glaube wir reden hier nur noch von geschmacksache

    immerhin ist es wert den jcm 800 oder 900 und den 200er zu testen :D
     
  18. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 11.08.04   #18
    nicht wirklich... da war er schon ein paar Jährchen tot.
     
  19. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 11.08.04   #19
    Hendrix spielte vorwiegend Marshall "plexi" 100W Heads, Modell 1959
     
  20. gguitarman

    gguitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Südtirol
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 11.08.04   #20
    Ich wusste doch dass ich was verdreht habe :D

    ist das hendrix top den noch zu kriegen

    wenn dann sicher sau teuer oder :eek:
     
Die Seite wird geladen...

mapping