a/b-Switch um zwischen zwei Boxen umzuschalten?

von jogi667, 14.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. jogi667

    jogi667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.10
    Zuletzt hier:
    7.10.20
    Beiträge:
    373
    Ort:
    AC (520**)
    Kekse:
    890
    Erstellt: 14.08.10   #1
    Hey Leute,

    ich habe zuhause einen Harley Benton GA5H Röhrenamp an den ich, wenn ich Gitarre spielen möchte, eine 1x12" Gitarrenbox anschließe und wenn ich Bass spielen möchte eine 2x10" Bassbox dranhänge.

    Um nun das Umstöpseln zu umgehen habe ich mir nun ausgedacht einfach eine A/B-Switch zwischen Amp und Boxen zu schalten womit ich also das Signal vom Lautsprecherausgang des Amps entweder auf die eine oder andere Box legen kann.

    Von der Impedanz her sollte das kein Problem sein, sowohl Bass- als auch Gitarrenbox haben jeweils 8Ohm und so kann ich also einfacherweise den 8Ohm-Ausgang am GA5H nehmen.
    Der Signalweg wäre also folgender:
    8Ohm-Speakerausgang am Amp -> A/B-Switch -> ENTWEDER 8Ohm Bassbox ODER 8Ohm Gitarrenbox

    Als A/B-Switch hatte ich an diese hier gedacht.
    Kost' fast nix, ist praktischerweise passiv und sieht genügend stabil aus.

    Ich wäre sehr dankbar wenn jemand mit fundierten Kenntnissen der Materie mir mitteilen könnte ob das wirklich so simpel ist wie es zu sein scheint, bzw. ob das überhaupt machbar ist. Es ist mir durchaus klar dass da wirklich Leistung durch die Switch geht und ich problemlos den Amp durchschießen kann wenn was schiefgeht, von daher meine Frage an die Technikerwelt.

    Also, kann ich das so machen wie oben beschrieben, oder ist da irgendwo ein Denkfehler?

    Dubbelle Merssi im Vorraus für eure Antworten,

    mfG, Jogi
     
  2. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    4.562
    Kekse:
    29.596
    Erstellt: 14.08.10   #2
    Eigentlich sind diese A/B-Switches dafür gedacht das viel schwächere Gitarrensignal zu schalten. Dieser hier wird vom Hersteller aber ausdrücklich als ausreichend für das verstärkte Lautsprechersignal dimensioniert empfohlen. Viel teurer ist er jetzt auch nicht.
     
  3. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.437
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 14.08.10   #3
  4. TheReview

    TheReview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.02.18
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Emden
    Kekse:
    64
    Erstellt: 14.08.10   #4
    Ist es überhaupt gesund über diesen Amp Bass zu spielen?! :o
     
  5. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.437
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 14.08.10   #5
    ob gitarre oder bass ist dem amp völlig wurst
     
  6. TheReview

    TheReview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.02.18
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Emden
    Kekse:
    64
    Erstellt: 14.08.10   #6
    ist doch aber nur bei diesem amp so oder?
     
  7. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    4.562
    Kekse:
    29.596
    Erstellt: 14.08.10   #7
    Wie gesagt, auf der Herstellerseite. ;)
     
  8. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    2.357
    Kekse:
    5.636
    Erstellt: 14.08.10   #8
    Also ein Amp an zwei Boxen kann ich ja nachvollziehen, wenn beide Boxen die selbe Impedanz haben und der Switch ohne Unterbrechung zwischen den Cabs wechselt, dann sehe ich kein Problem.
    Aber zwei Amps an eine Box? Dann ist an einem Amp immer ein unendlicher Widerstand ... :confused:
     
  9. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    4.562
    Kekse:
    29.596
    Erstellt: 14.08.10   #9
    Das ist einem Transistor ziemlich egal, bei einer Röhre tät ich's mir aber auch noch mal überlegen.:gruebel:
     
  10. VintageFreak08

    VintageFreak08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    26.01.21
    Beiträge:
    2.184
    Ort:
    Ochtendung
    Kekse:
    1.292
    Erstellt: 14.08.10   #10
    Einem Transistor ist es bestimmt nicht egal...;) Transistoren gehen bei falscher Impedanz eher kaputt wie Röhren... Nur Röhren nutzen sich dadurch schneller ab!
     
  11. Thhherapy

    Thhherapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    nähe Salzburg
    Kekse:
    7.272
    Erstellt: 14.08.10   #11
    :eek:

    Informier dich lieber vorher wie es wirklich ist, bevor du solche Vermutungen hier schreibst.
    Einem Transistor ist es egal. Ein Röhrenamp geht kaputt!
     
  12. jogi667

    jogi667 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.10
    Zuletzt hier:
    7.10.20
    Beiträge:
    373
    Ort:
    AC (520**)
    Kekse:
    890
    Erstellt: 14.08.10   #12
    Um die Belastbarkeit der A/B-Switch hab ich mir auch schon so nen Kopp gemacht.
    Nicht dass das Teil abraucht wenn da 5 Watt Leistung durchrauschen, ist zwar jetzt nicht gerade viel Saft aber eben doch um einiges heftiger als das was normalerweise ne Gitarre bzw. Bass von sich gibt.

    Das ist so ne Frage die ich gerne beantwortet hätte:
    hält eine normale A/B-Switch 5 Watt aus ohne abzurauchen?

    Zu dem Artec-Pedal, das gefällt mir an sich ganz gut. Es ist günstigund trotzdem stabil, kann passiv betrieben werden (dann halt ohne LED) und scheint für meinen dem Pedal zugedachten Zweck optimal zu sein.
    Allerdings, hat jemand die Rezensionen und die Warnhinweise sowohl beim t als auch auf der Herstellerseite selbst gelesen? Naja, es schreckt mich doch ein wenig vom Kauf ab...

    Danke für eure Antworten bisher, hoffe es geht so weiter!

    mfG, Jogi
     
  13. WesL5

    WesL5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    1.766
    Ort:
    8....
    Kekse:
    3.896
    Erstellt: 15.08.10   #13
    Ich habe das zu Hause jahrelang gemacht,um diverse Lautsprecher und Boxen gegeneinander zu vergleichen.Früher mit einem selbstgebastelten Umschalter,heute mit einem alten Boss A/B Teil.Da ist noch nie was kaputt gegangen.Live mach ich das nicht,da ich 8 ohm und 16 Ohm Boxen habe und ich das live auch nicht brauche.Von Lele gibts AB Boxen ,die sehr hochwertig sind,denen dürfte das nichts ausmachen.Lele baut ja auch
    A/B Schalter,mit denen man 2 Amps an einer Box betreiben kann(mit Lastwiderstand ).

    Gruß
    wes

    https://www.thomann.de/de/palmer_pcabsw4x.htm
     
  14. Maerde

    Maerde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.08
    Zuletzt hier:
    18.11.20
    Beiträge:
    79
    Kekse:
    43
    Erstellt: 15.08.10   #14
    Eigentlich isses unwichtig wieviel Leistung durchrauscht, solange der Kontaktwiderstand im Gerät klein genug ist.
    Bei 5 W würde ich mir jetzt keine großen Gedanken machen, sollten nicht gerade die billigsten Teile verbaut sein, sollte das möglich sein.
    Ich würde dir allerdings raten, den Amp immer erst auf Mute zu stellen, bevor du das ding drückst.
    Schließlich haben die Boxen Spulen und wenn man da schlagartig die Last abschaltet kann es zu hohen Spannungen führen und so zu elektrischen Überschlägen in dem Switch kommen und so evtl da drin etwas zerstören..
     
  15. onceagain

    onceagain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    654
    Kekse:
    3.488
    Erstellt: 03.02.12   #15
    Ich hole das Thema nochmal hoch, weil ich ebenfalls nach einer Lösung suche, um zwischen zwei Boxen umzuschalten. Das ganze soll nur zum Vergleichen dienen und auch nur zu Hause. Daher werden keine extremen Leistungen über den Umschalter laufen. Ich schätze mal, das Maximum wird bei 5 Watt liegen.

    Als Umschalter habe ich an den hier gedacht.

    Nun meine Fragen:

    Kann man ungefähr sagen, wie sich bei einem Gitarrenamp eine Leistung von etwa 5 Watt zusammensetzt? Mehr Volt als Ampere oder umgekehrt? Bei hoher Spannung und geringem Strom hätte ich nämlich bzgl. der Belastbarkeit des Schalters keine Bedenken.

    Da die oben verlinkte Switchbox von Palmer während des Umschaltens das Gitarrensignal mutet, gehe ich davon aus, daß ein Röhrenamp, der außer Rauschen nichts verstärkt, nicht sofort die Segel streicht, wenn er für einen Sekundenbruchteil ohne Last ist. Richtig?

    Und macht es für den Amp einen Unterschied, ob er weit aufgedreht oder nur ein Viertel aufgedreht für kurze Zeit ohne Last ist?
     
  16. debster84

    debster84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.09
    Zuletzt hier:
    8.01.15
    Beiträge:
    136
    Kekse:
    76
    Erstellt: 03.02.12   #16
    Thomannbeschreibung der Artec A/B Box:

    A/B Schaltbox
    Die Firma Artec ist ein relativer neuer Stern am Effektgerät-Himmel und zeichnet sich durch solide Qualität und thomann wirklich interessante Preise aus.
    Die SE-SWB A/B Box (na - am Namen könnten sie noch arbeiten…) ist so ausgelegt, dass man sowohl 2 Inputs auf einen Ausgang als auch 1 Input auf 2 Ausgänge schalten kann. So bekommt man 2 Gitarren ohne Umstöpseln auf einen Amp oder eine thomann Gitarre auf 2 Amps. Eine LED zeigt an, wo man gerade unterwegs ist. Wenn man das nicht braucht, kann auf die Batterie verzichtet werden. Die Auslegung ist so, dass man sogar Boxen damit schalten kann. Praktisch und sehr preisgünstig.

    Sollte also sicher gehen.
     
  17. Ibanezsoul

    Ibanezsoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.12
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    163
    Kekse:
    574
    Erstellt: 03.05.13   #17
    Hat jemand mittlerweile eine preisgünstige Methode gefunden? Bei dem SE SWB A/B Switch les ich immer nur, dass die Signale nicht 100% getrennt werden und eine der beiden Boxen immer leise mitläuft.
     
mapping