A Capella Ensemble (Chor) mit Funk-Headsets

von joergi64, 03.08.07.

  1. joergi64

    joergi64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    4.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #1
    Hallo zusammen,
    ich habe einen a capella Chor (jes-hagen.de), der sich vorwiegend den Stilen Pop, Rock, Oldies, Musicals etc. widmet und daher i.d.R. auf mittelgroßen Bühnen auftritt (normal ca. 200-400 Zuhörer oder OpenAir). Da wir viel Choreographie eingebaut haben und daher viele Bewegung auf der Bühne ist, haben wir uns vor einiger Zeit entschlossen, mit Funk-Headsets zu arbeiten (ein wesentlicher Grund war auch, dass wir mit den üblichen 3-4 AKG1000 o.ä. Riesenprobleme mit Feedback hatten - wir brauchen halt als a capella Truppe immer auch Monitore auf der Bühne).

    Derzeit haben wir daher 16x Fame MSW 300 Headsets (UHF) und 6x db Technologies Headsets (VHF), dazu ein Behringer SL3242 FX Pro Eurodesk, einen 31Band graph. EQ, einen AMP und div. Boxen (aktiv/passiv).

    Das Ganze funktioniert leidlich - aber nach Durchsicht einiger Forenbeiträge hier werden sich vermutlich die Experten die Haare raufen :-)

    Meine Anfrage im MusicStore Köln (da habe ich den Großteil des Equipments online erworben) endete mit dem Ratschlag, doch einfach alles wegzuschmeißen und eine semi-prof. Anlage von Sennheiser zu erwerben... soviel zu Kundenservice :-)

    Meine Frage(n) in die Runde daher:

    - da unser Budget naturgemäß beschränkt ist, möchten wir nicht alles wegwerfen, sondern sinnvoll erweitern - aber womit ? (Antennensplitter scheint wohl der nächste Schritt zu sein - aber welcher passt zu den Fames und wieviele brauch ich (besser: wie wenig ;-)). Was brauchen wir sonst noch ? (z.B. Kompressoren, Effekte,...)
    - hat jemand Erfahrung mit a capella und dem speziellen Bass-Sound, den die Profis rüberbekommen (mit nem Octaver (wir haben einen von Boss)) - uns will das nicht richtig gelingen (trotz Subwoofer) ?
    - hat jemand ÜBERHAUPT Erfahrung mit so großen Gruppen und Wireless (UND wenig Budget .-)) und kann uns daran teilhaben lassen ?
    - was sollten wir sonst noch beachten (z.B. Boxen-Wahl, Monitore (da müssen wir noch ein paar anschaffen, die leihen wir uns derzeit), ...) ?

    Vielen Dank vorab für jeglichen hilfreichen Beitrag & viele Grüße aus Hagen
    Jörg
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 03.08.07   #2
    Die Funken von Audio Technica bieten ein günstiges Preisleistungsverhältnis. Was Boxen angeht, vor allem Monitore, schwöre ich auf Föön. Ist ja nicht so weit weg von Euch. Mit Kompressor wäre ich eher vorsichtig bei Chorgesang.
     
  3. joergi64

    joergi64 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    4.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #3
    Hi Andreas, evtl. haben wir uns missverstanden - wir HABEN ja schon die Headsets... die Frage war, ob/welche/wieviele Antennensplitter wir dazu brauchen (allein schon aus Gründen der Handhabbarkeit, denn insgesamt 22 Headsets in freifliegender Verdrahtung sind nicht wirklich übersichtlich ;-) Die Monitore schau ich mir mal an, danke für den Tipp :-) LG, Jörg
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 03.08.07   #4
    Zunächst mal herzlichen Glückwunsch von meiner Seite. Du musst ein göttlich bestrahltes Wesen sein, da die Chose überhaupt problemlos funktioniert... :D

    Grundsätzlich kannst Du jeden Antennensplitter verwenden, der in dem benötigten Frequenzbereich arbeitet. Das löst zwar die Armada an Netzteilen nicht auf, aber da könnte man sich ja auch mal einen passenden Trafo zulegen/bauen (lassen). Das dann alles sauber in ein Case und gut is'.

    Sicher weisst Du, daß die VHF Funken nicht zulassungsfrei sind und du die Teile (sofern überhaupt zulassungsfähig) für jeden Einsatzort anmelden musst. ;) Die Chose kann teuer werden, wenn der Herr vom mobilen Meßteam auf Nachfrage keinen Wisch von Dir bekommt...

    Also eigentlich sollten die VHF-Funken weg, aber noch mehr Strecken dürftest Du im UHF-Bereich nicht unterbringen; zumindest nicht low-budget und rechtlich wasserdicht.

    Ansonsten würde ich bei Aufrüstung mal mehr an bessere headset-Mikros denken. Dann löst sich vielleicht auch die Sache mit dem Bass von selbst. Kompressoren sind bei Gesang auch DIE Waffe, bringen aber meist zusätzliches Potential für Feedbacks und da brennt bei Euch mit konventionellem Monitoring und 22 Mikros ja eh schon die Hütte, oder?

    Andenken würde ich deshalb das Thema IEM auf jeden Fall mal, denn dann wäre das Feedback-Problem vom Tisch und man kann mit Effekten und Dynamics loshacken, wie man will. Wäre nur eine Funkstrecke mehr...


    der onk mit Gruß
     
  5. joergi64

    joergi64 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    4.09.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #5
    Hallo Onk :-) Danke für die Tipps. Bzgl. der VHFs: Die sind nach wie vor bei Thomann erhältlich und da steht keinerlei Hinweis auf Anmeldepflicht - ich dachte, da hätte sich was geändert !? Tja, IEM (ich nehme an in Ear Monitoring ?) für 20 Leute ist vermutlich kaum drin - außerdem sind das ja dann nochmal 20 Funkstrecken, oder ? Oder gibts das kombiniert (Mikro & In Ear in einem Set mit nur einem Empfänger/Sendeteil im Bodypack ???).
    Bzgl. des Antennensplitters: Heißt das, ich kann "einfach" mehrere Antennensplitter nehmen und deren Ausgänge einfach "wahllos" an die Antennenbuchsen der einzelnen Empfänger anschließen und dann klappts ? (wenns klappt :-))
    Bzgl. meiner Bestrahlung :-) ... nun, das Glück ist manchmal eben mit den Dummen :-))
    Bzgl. der Headset-Mikros: Was ist denn da brauchbar (derzeit haben wir die Original Fame Mirkos, kosten 29 €, haben Mini-XLR) ?
    LG & Danke
    Jörg :-)
     
  6. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 03.08.07   #6
    Hallo joergi64,
    ich zerlege dein Posting mal in die Einzelteile:
    Das steht man Thomann vielleicht nicht dabei, damit die Leute diese Funken weiterhin kaufen und nicht von den Folgekosten abgeschreckt werden. VHF-Funken sind definitiv anmeldepflichtig
    Nicht unbedingt: Wenn alle den gleichen IEM-Mix bekommen sollen, reicht ein Sender und 20 Bodyempfänger - also nur eine Funkstrecke
    Leider nein.

    MfG
    Tonfreak
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 03.08.07   #7
    Geändert hat sich was bei UHF. Die waren früher auch anmeldepflichtig (was im Gegensatz zu den meisten VHF-Anlagen aber problemlos und geographisch unbegrenzt war) und sind heute allgemein freigegeben.


    Wenn Du nur eine gemeinsame Stereo-Mischung oder zwei Monomischungen verwenden willst, reicht ein Sender und eben soviele Empfänger wie nötig. Das ist wie Radio - einem Sender können soviele Empfänger lauschen, wie wollen. Kommt halt drauf an, wieviele Wege Du derzeit mit konventionellem Monitoring betreibst, aber wenn alle dasselbe hören sollen/wollen, reicht wie geschroben ein Sender. Ja gut... zwei Sender - könnte der eine ja ausfallen und dann wäre das Monitoring plötzlich gaaaanz dezent. :D

    Wahllos nicht... ;)
    Es hängt an einem Splitter halt eine Antenne und je ein Antenneneingng einer bestimmten Anzahl Diversity-Funken. Deren zweiter Antenneneingang hängt an einem zweiten Splitter. Oft sind Splitter auch schon zu zweit in einem Gehäuse untergebracht (und dann auch mit Stromversorgung für die passenden Empfänger, aber das scheidet bei Fame wohl aus).

    Da kann ich Dir nix empfehlen. Gute Headsets liegen preislich über einer Deiner Fame Funkstrecken...

    Zusammenfassend gesagt bist Du in einer ungünstigen Situation. Mit der Anlage hast Du Dir einen riesigen Brocken aufgeladen; solche Setups gehen ins Geld und auch Verbesserungen, wie z.B. bessere Mikros kosten dann allein schon durch die erforderliche Menge eine Stange Geld. Gerade gute Headsets sind verglichen mit entsprechenden Handhelds extrem teuer. Für den Anfang würde es ja vielleich reichen, den Solisten mal bessere Mikros zukommen zu lassen...


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping