A&H CQ18T Surren bei Keyboard über Klinke

redtie
redtie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.07.24
Registriert
03.10.14
Beiträge
276
Kekse
0
Hallo,
ich habe vor kurzem das CQ18T erhalten und es ist prinzipiell großartig, von den Funktionen her liebe ich es und ist genau das was ich brauche.
Leider habe ich mit meinem Keyboard ein Problem:

Seit Jahren stecke ich mein Keyboard ohne DI Box einfach über Klinke ins Mischpult (bisher Behringer XR18) bzw. in die Box und hatte damit nie Probleme.

Jetzt habe ich das Keyboard (YAMAHA YC73) ebenso ohne DI Box in das CQ18T gestöpselt und plötzlich habe ich ein Störgeräusch. Das Störgeräusch variiert in der Lautstärke und Intensität, je nachdem, auf welcher Menüseite ich mich beim CQ18T befinde. Am lautesten brummt es auf der Fader-Seite.
Wenn ich ein XLR Kabel vom Keyboard weg verwende, ist das Störgeräusch weg. Ebenso, wenn ich eine DI Box dazwischenhänge. Ich würde es aber sehr vorziehen, wenn ich wie bisher einfach nur mit Klinkenkabel weiterarbeiten könnte, denn das neue Keyboard, das ich vor kurzem bei T bestellt habe (YAMAHA YC61), hat keinen XLR Anschluss und die DI Box möchte ich eigentlich einsparen.

Das seltsame ist, wenn ich das Keyboard ohne Mischpult direkt mit der Box verbinde, habe ich kein Störgeräusch, wenn ich allerdings das Mischpult (ohne am CQ18T selbst irgendetwas angeschlossen zu haben) z.B. mit dem zweiten Eingang der Box verbinde, ist das Störgeräusch wieder da. Ich könnte also auch nicht wie bisher mein Keyboard direkt in die Box anstecken und die Mikros über das CQ18T betreiben, weil das Störgeräusch dann ebenso da ist.

Dürfte also am Mischpult liegen. Meint ihr, es ist ein Montagsprodukt und ein Austausch würde helfen? Oder verlange ich dem Teil zu viel ab wenn ich die DI Box einsparen möchte? :x
 
Dasselbe Problem hatte ich auch mit meinem LiveTrak L-8, wenn ich USB MIDI meines Keyboards und die Versorgung des L-8 am selben Rechner hatte. Wie Du schon schreibst, ne DI mit Ground Lift behebt das Problem (bei mir ebenso). Ich hab in den sauren Apfel gebissen und die DI in der Kette gelassen.
 
Das Problem liegt an der Stromversorgung. Das XR18 hat einen Schutzleiteranschluss und damit ein definiertes Massepotential.
Das CQ18T hat ein externes DC Netzteil ohne Schutzleiterbezug.
Gibt es im Setup irgendein Gerät, das einen Schutzleiter hat und mit Masse mit dem Pult verbunden ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Das CQ18T hat ein externes DC Netzteil ohne Schutzleiterbezug.
Gibt es im Setup irgendein Gerät, das einen Schutzleiter hat und mit Masse mit dem Pult verbunden ist?
Mit Schutzleiter ist die Erdung gemeint oder?
Der Anschluss vom DC Netzteil an die Steckdose ist nämlich dreipolig.
Kannst du mir das mit der Masse und dem Pult genauer erläutern? Bekomm ich das irgendwie in den Griff?
Bin da leider Laie!
 
Das Keyboard scheint ja eine Schutzerdung zu haben. Dann wäre das Potential ja definiert.
Der Anschluss des Steckernetzeils sagt leider nichts darüber aus, ob die DC Spaannung Bezug zum Schutzleiterpotential hat. Da ist vermutlich das Netzfilter im Netzteil mit Bezug auf den Schutzleiter gestrickt, aber die Sekundäresite kann (muss nicht) auch ohner Potentialbezug sein.

Dann ist wohl beim Msichpult irgendetwas im Argen - entweder generell by Design oder eben ein inividuelles Problem.
 
Dann ist wohl beim Msichpult irgendetwas im Argen - entweder generell by Design oder eben ein inividuelles Problem.
Wenn ich das weiter durchdenke dann bräuchten wir für alles, wo wir bisher mit Klinke gekommen sind jetzt eine DI Box, dann wäre der Mehrwert vom Mischpult durch den Mehraufwand beim Verkabeln wieder futsch für mich…

Würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen. Hat wer das selbe Problem? Gibts einen workaround?
 
Das Problem kenn ich von meinem Cq18 nicht. Es war zwar erst einmal im Einsatz und da hing ein CD-Player an den Klinkeneingängen, aber der hat ein Kaltgerätekabel und da war ruhe.
 
@lini: gibt's tatsächlich noch CD-Player noch mit KG-Kabel? ( o.k. mein Revox hatte einen Anschluß, aber der gab den Geist auf).

Zum Thema:
Beim MR18 hatte ich bei der Bigband auch schon Störgeräusche mit verschiedenen Keyboards, tlw egal oder über D.I. Erst das Betätigen des Ground-Lift brachte Ruhe.
Also vermute ich auch ein Masse/Schutzleiterproblen. Kann durchaus auch von Instrumenten mit ausgelagert 2-Pol Netzteil sein, obwohl es widersinnig ist.

Auch wenn das Surren nicht laut war, es war unschön und leicht zu eliminieren.

Passive günstige D.I. Boxen mit Trafosymmetrierung helfen da ganz gut.

Norbert
 
Ja, die gibt's noch. In meinen Fall ein CD-400U von Tascam.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hat von euch jemand Erfahrung mit Gebrauchtverkauf von Mischern? Hab gelesen, dass irgendwann demnächst ein Behringer Wing im Rackformat rauskommen soll. Jetzt schwanke ich dazwischen, den CQ18t jetzt einfach mal zu behalten und für meine Zwecke ausgiebig zu testen & später wieder zu verkaufen, wenn der Wing rauskommt, oder die Zeit mit dem vorhandenen XR18 zu überbrücken.
Eigentlich dachte ich, das CQ18t wäre die eierlegende Wollmilch... für mich: extrem kompakt, Multitrack Recording auf SD, Auto-Gain, ein kleines Display mit Reglern, Bluetooth zum Musik abspielen. auch die Mutegruppen haben sie schon nachgeliefert - das wäre für mich einfach zu schön, doch seit dem Problem mit dem Surren bei Klinkenverbindungen seh ich nur noch die Nachteile: nur 6 Aux Outputs (noch dazu im Klinkenformat), dass ich mehrere DI Boxen für die Band kaufen müsste, müsste ein neues Rack bauen (obwohl ich nur halb zufrieden bin), ...

Nachdem der CQ18t aktuell sehr schwierig zu bekommen ist (Lieferzeit), tendiere ich trotzdem dazu, ihn zu behalten - was meint ihr, bekommt man da nach 1-2 Jahren (oder je nachdem wie lange es dauert, bis der wing rack kommt) noch gut was dafür?
 
doch seit dem Problem mit dem Surren bei Klinkenverbindungen seh ich nur noch die Nachteile: nur 6 Aux Outputs (noch dazu im Klinkenformat), dass ich mehrere DI Boxen für die Band kaufen müsste, müsste ein neues Rack bauen (obwohl ich nur halb zufrieden bin), ...
Und an den DI-Boxen willst du es nun wirklich scheitern lassen?
6 AUX-Outputs reichen für wirklich viele Angelegenheiten. Klinke ist zugegeben ärgerlich, bei dem Formfaktor aber kaum anders möglich.

Was hast du denn alles, was du über Klinke ans Mischpult bringst? Bei mir (auch Besitzer eines CQ18T) hält sich das nämlich sehr in Grenzen.
Instrumente kommen bei mir immer per DI ans Pult. Den Stress mit unsymmetrischen Verbindungen geb ich mir nicht.

Und eine ordentliche DI-Box kostet ja kaum Geld. Ich habe u.a. dieses Modell hier: https://www.thomann.de/de/millenium_di33.htm
Kostet keine 30€ und funktioniert einwandfrei. Wenn wenigstens irgendeine Marke draufstehen soll, gibt es noch dieses Modell von LD für unter 50€:
Für Keyboarder interessante zweikanalige (passive) DI-Boxen gibt es auch genügend am Markt.
Einfach mit zwei kurzen Patch-Klinkenkabeln mit in den Keyboardkoffer und der Aufbau dauert keine 10 Sekunden länger als bisher :)

was meint ihr, bekommt man da nach 1-2 Jahren (oder je nachdem wie lange es dauert, bis der wing rack kommt) noch gut was dafür?
Bestimmt. Du kannst das preislich ja mit dem Soundcraft UI24R vergleichen. Da bekommt man gebraucht auch noch >70% vom Neupreis für.
Transport im Case/in der Tasche und pfleglicher Umgang sind natürlich zu empfehlen.

Abgesehen davon kannst du den A&H-Support ja mal um Hilfe bitten, ggf. kennen die eine Lösung für dein Problem.
 
Da bekommt man gebraucht auch noch >70% vom Neupreis für.
Sagen wir mal so, die, die es verkaufen wollen, bieten es für >70% an. Ob sie das auch bekommen, steht auf einem anderen Blatt. Ich persönlich würde für ein gebrauchtes Gerät nicht so viel ausgeben, noch dazu wenn es nicht absolut vintage (also mind. 50 Jahre alt) ist und ich es unbedingt haben will (was aber noch nie passierte). ;)

Betätigen des Ground-Lift brachte Ruhe.
Wenn es bei Line Signalen surrt und brummt kann auch das Teil gut helfen
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben