Ableton live 10 auf Bühne einsetzen

  • Ersteller Gast 288378
  • Erstellt am
G
Gast 288378
Guest
Hallo allerseits,
2 Freunde und ich möchten Songs einer sehr guten Band der 70er - 80er Jahre nachspielen. Ich habe daher ein Arturia Keylab essentiell 61, ein Arturia Keylab 49 MK II mit Ableton live 10 gekauft, mein Kollege hat noch ein Roland MKB200 beigesteuert. Wir haben die Software Analoglab 4 und V-Collection 6 sowie Ableton 10 live lite auf einem Macbook pro mit i7 und 16 GB Ram installiert und die Midikeyboard´s in Ableton Live 10 eingestellt. Soweit, sogut
Nun möchten wir diese Konstellation live auf der Bühne einsetzen und da kommen wir nun zu unserem Problem, wie stellen wir in dieser Software ein Konzert ein sodas der Keyboarder immer nur das nächste Stück aufrufen muß und die kompl. Registration in Ableton vorgenommen wird. Desweiteren kommt noch hinzu das wir derzeit noch keinen Schlagzeuger gefunden haben und dieser durch ein Midifile ersetzt werden muß. Nach viel Mühe habe ich es geschafft ein Midifile das auf die Schlagzeugspur gekürzt wurde in ein Drumset zu laden. Leider war dies vergeblich da es offensichtlich nicht möglich ist eine Midispur angepasst auf ein Drumset einzupflegen.
Nach unzähligen Tutorials und Beschreibungen bin ich nun kurz vor dem aufgeben da die für uns erforderlichen Optionen offensichtlich nicht in Ableton abgebildet werden können.

Kann uns hier irgendjemand einen Tipp geben wie man diese Erfordernisse in Ableton abbilden kann oder es vielleicht gar nicht möglich ist dies in Ableton umzusetzen. Dann wären wir gezwungen auf ein anderes Produkt umzusteigen es fragt sich für uns nur auf welches.

Ich weiß, Fragen über Fragen aber dieses Forum hier ist meine letzte Hoffnung auf Hilfe.

Jürgen
 
Eigenschaft
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.731
Kekse
22.240
Ort
Blauen
Kann uns hier irgendjemand einen Tipp geben wie man diese Erfordernisse in Ableton abbilden kann

Das Problem bisher ist, das die Erfordernisse nicht klar definiert sind in Deinem Eingangspost.

Am besten wäre, erst einmal zu skizzieren, was wann zu passieren hat. Also welches Instrument spielt an welcher Stelle im Takt und wie lange. Wie und von wem sollen einzelne Songs, Events gestartet werden?

Ist diese Skizze vorhanden, kann man das sicher umsetzen.

Grundsätzlich kann man so ziemlich alles umsetzen in Ableton. Das ist maximal flexibel. Braucht aber Planung, das entsprechende Wissen und etwas Geduld, um die Idee von der Theorie in die Praxis umzusetzen.
 
G
Gast 288378
Guest
Habe mal versucht ein Bildschirmfoto einer möglichen Grundeinstellung per Musikstück zu erstellen. Ich hoffe das mein Problem da ersichtlich ist, zum einen die Problematik der Midi-drum-File Einbindung und zum anderen das sich ja die ersichtliche Instrumenten Auswahl von Stück zu Stück ändern kann. Auf welchem Taktteil (zum Beispiel 1. Viertel oder 3/16) ist für uns nicht wichtig da die 3 Midi-Keyboards ja live gespielt werden sollen. Bis jetzt sieht es für uns so aus das wir jedes Stück einzeln abspeichern müssen und dann Ableton nach jedem Stück beenden und mit der neuen Konfiguration wieder starten. Leider wissen wir derzeit nicht was wir falsch machen bzw. welchen Denkfehler wir begehen. Das alle Kanäle unten auf rot geschaltet werden müssen hat uns ein Mitarbeiter des Musikhauses bei dem wir einen Teil der Hardware gekauft haben, so erklärt. Wenn nicht alles Spuren gleichzeitig benötigt werden dann müssen wir die entsprechenden Kanäle ausschalten.
Ich vermute das wir leider grundlegend falsch vorgehen, wissen aber nicht wie es richtig geht.

Bildschirmfoto 2020-02-02 um 18.04.21 Kopie.png
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.731
Kekse
22.240
Ort
Blauen
as alle Kanäle unten auf rot geschaltet werden müssen hat uns ein Mitarbeiter des Musikhauses bei dem wir einen Teil der Hardware gekauft haben, so erklärt

Ne. Muss man nicht. Das ist der Aufnahme Schalter. Da nichts aufgenommen wird, muss der auch nicht aktiv sein.

Ungefähr in der Mitte des Kanals gibt es eine Monitor Sektion. Da auf "In"" und schon kommt da Sound raus.

Nun ist ja Ableton eine Software. Und der muss man erst mal sagen, was sie tun soll. Bis jetzt sind da nur Instrumente drin, die über verschiedene Midikanäle angesteuert werden. Und dann was spielen.

Will man jetzt zum Beispiel erreichen, das mal dieses oder auch jenes Instrument stummgeschaltet wird, könnte man mit Szenen arbeiten. Die sieht man ganz recht unter dem Master Kanal. Die kleinen Dreiecke starten die.

Jede Szene hat andere Einstellungen. Und schon hat man der Software beigebracht, verschiedene Szenen mit verschiedenen Einstellungen zu beherrschen. Die muss ich dann nur noch über geeignete Mittel abrufen und schon flutscht das.

Wie genau das geht, werde ich hier nicht weiter ausführen.

Es ist unabdingbar, will man eine Software effektiv nutzen, sich mit den Grundlagen der Software zu beschäftigen. Damit man versteht, was man damit tun kann und wie.

Das ist auch gut gelöst in Ableton. Da sind Tutorials eingebaut, die einem Schritt für Schritt die Grundlagen zeigt. Muss man nur durcharbeiten und schon gehen einem ganze Kronleuchter auf.

Will man das nicht, muss man sich jemand suchen, der einem das programmiert und dann zeigt, wie es anzuwenden ist.

Andere Wege um zum Ziel zu kommen sind mir nicht bekannt.

Abgesehen davon, es gibt auch spezielle Software, die für Live geschrieben ist. Zum Beispiel Cantabile:

Serious Live Performance Software
Cantabile is a powerful and flexible VST host designed for live performing
stage musicians who want to perform better.

Die hat den Vorteil, dass, wenn man das Setup steht, man in einen Performance Mode gehen kann und dann einen Bildschirm sieht nur mit dem Show Ablauf und das in Gross, damit man es auch mit Abstand sehen und lesen kann. Wäre vielleicht für den Zweck bessere geeignet.

Ähnliches gibt es für MAC. Da heisst das MainStage.

Für die gilt aber auch das oben Gesagte. Um die Grundlagen kommt man nicht rum.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast 288378
Guest
Vielen Dank für den Tipp, ich werde diesen versuchen umzusetzen.

Nur noch ne Kleinigkeit:
Ich will hier keinen Lehrgang geschweige eine kostenlose Installation, aus diesem Grunde habe ich nicht gefragt.
Wir beschäftigen uns mittlerweile schon fast 1 Jahr mit Ableton, dies zuerst noch mit der Version 9 und ich behaupte das ich das Handbuch mittlerweile fast auswendig kenne desweiteren bin ich ziemlich sicher alle deutschsprachigen Tutorials bereits mehrfach angeschaut/gehört zu haben.

leider bezieht sich fast alles auf die Produktion von Musikstücken und nicht wie wir es brauchen auf den Live-Einsatz.

Wir wollen Musik machen und dazu benötigen wir "alte" Synthesizer, wenn ich gewußt hätte auf was wir uns da eingelassen haben dann hätte ich mir lieber einen Kronos gekauft denn diesen hätten wir nach ca. 1 Jahr mit ziemlicher Sicherheit auch einsetzen können.

Trotzdem nochmals einen Dank für den Tipp
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.731
Kekse
22.240
Ort
Blauen
Wir wollen Musik machen und dazu benötigen wir "alte" Synthesizer,

Ja, verständliches Anliegen. Ich empfehlen, Cantabile mal näher anzusehen. Ableton Live ist für andere Zwecke optimiert und gedacht, was die Probleme erklären mag, die sich da auftun.

Cantabile ist Live only. Und eigentlich für den Zweck, den ihr anstrebt bestens geeignet. Da legt man die Instrumente an, die man spielen will, ordnet denen einen Midi Kanal zu, und hat dann schon ein spielbares Gerüst.

Umschalten einzelner Sounds in den Instrumenten organisiert man in einem Song. Im nächsten Song dann andere Sounds und so weiter. So legt man Song für Song an und kann dann die Songs über Midi abrufen. Das hat dann so Funktionen wie Pre-Load nachdem ein Song abgespielt ist, wo dann der nächste Song vorgeladen wird. Ist es soweit, wird der dann wieder über Midi abgefahren und dann reinhauen in die Tasten.

Mit an Bord ein Audio Player. In den legt man die vorproduzierten Drum Tracks. Und die spielen dann von Song zu Song mit.

Während der Performance ist Cantabile im Performance Mode und man sieht dann auch, was da passiert, was als nächstes kommt und so weiter. Gross, fett und nicht zu übersehen.

Das ist dann schon noch mal eine andere Nummer als Ableton mit seinen winz Bedienelementen.

Ich hatte das mal eine Weile im Einsatz. Nicht für Live, sondern als eine Art Routing Matrix. Von daher weiss ich, dass es sehr stabil und leistungsfähig ist.

Hier im Board gibt es auch einige Leute, die Cantabile verwenden. Eine Suche sollte die zu Tage fördern. Und es gibt eine grosse und hilfsbereite Community.

Also am besten das Jahr mit Ableton als Lehrgeld abhaken und auf zu neuen Ufern!

:)
 
G
Gast 288378
Guest
Hallo Adrachin,
Dein letzter Post hier hat meine Vermutung mittlerweile bestätigt und ich bin mir jetzt auch klarer wie der Weg weitergeht.
Ableton zur Seite legen und dann (in unserem Fall) Mainstage kaufen da wir auf Mac s umgestiegen sind, hätte ich das früher gewusst das es auch unter Windows geht dann hätte ich viel Geld sparen können.

Nun ich danke dir für die fehlende Info und morgen beschaffe ich mir Mainstage. Dann wird es doch hoffentlich einen großen Schritt weitergehen.

Wenn ich hoffentlich da dann ein brauchbares Ergebniss habe werde ich dir gerne berichten

viele Grüße
Jürgen
 
PlanNine
PlanNine
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
28.01.13
Beiträge
493
Kekse
448
@adrachin

Die winzigen Bedienelemente bei Live kann man vergrößern.
Und wofür ist live denn Optimiert? Meines Wissens nach für den Live Einsatz.
Bei viele Leuten klappt das hervorragend. Von vorgefertigten Songs bis zum Live Looping.

@Rick-Bassist

Die Scenen sollten untereinander angeordnet werden. Die Arturia VSTi reagieren auf Programmchange befehle. Die kann man in jedem Midi Clip angeben. Bei jedem Scenenwechsel kann man damit die Sounds eines VSTi und sogar des eines externen Keyboards wechsel. Stichwort "Programm Change per Dummy clips". Auch den Chainselector solltest du dir mal ansehen. Auch gibt es eine Weiterschaltung per Midibefehl. Nächste, Vorhergehende Scene. Auch Scenenwahl per Drehknopf geht. Scenenwahl per Taste. Mit Nächste Scene kann man z.B. das Intro laufen lassen und man kann per einfachen Fusschalter einfach weiterschalten. Auch automatisches weiterschalten per Follow action ist ein Tolle Sache. BPM lässt sich sehr einfach wechseln.

Wie du das in Post #3 beschrieben hast ist natürlich nicht die Lösung.
Scenen werden untereinander angeordnet. Man kann das gesamte Live Set laden.

Man kann das dann z.b. so organisieren.
Intro
Strophe
Refrain
Outro.

Und das für jedes Stück. Natürlich kann den Song in noch mehr Scenen aufteilen. Auch Farbig markieren.

Und jede Scene kann eine eigene BPM haben. Und per PGM können die Sounds der Keyboards umgeschaltet werden. Eine Total flexible Sache.

Ableton Live ist hervorragend geeignet für die Bühne. Es gibt auch sehr viele Tutorials die Live Sets für die Bühne beschreiben.

Nachtrag:
Und zusätzlich noch mit Max 4 Live sind die Möglichkeiten grenzenlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast 288378
Guest
Danke für die Antwort, leider habe ich mir zwischenzeitlich Mainstage gekauft und schaffe es mit meiner Konfiguration dieses zum Absturz bzw. die Pegelausgänge derart zu überlasten das dies alles keinen Spaß mehr macht.

Wie es weitergeht weiß ich derzeit noch nicht. Gestern abend wollten wir proben und dann ist die Zeit mit Fehlersuche dahingestrichen.
Ein ziemlich deprimierter

Rick-Bassist (Jürgen)
 
PlanNine
PlanNine
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
28.01.13
Beiträge
493
Kekse
448
Es bedarf etwas Zeit.
Üben. Tutorials suchen.
Zuhause ausprobieren.
Eines nach dem anderen.
Bis morgen ist noch keiner ein Star geworden.
Langsam das alte Equipment durch neues ersetzen.

wie alt bist du?
 
G
Gast 288378
Guest
Hallo PlanNine,
ich denke das hat nichts mit meinem Alter zu tun, dieses ist aber auch kein Geheimnis. Letztes Jahr habe ich die 60 überschritten und ich mache seit meinem 12. Lebensjahr Musik.

Das was meine Freunde und ich wollen ist ganz einfach:
wir möchten gerne Titel von BJH nachspielen, nicht um damit Geld zu verdienen sondern nur zu unserem Spaß. Die Zeit die wir alle in Tanzkapellen verbracht haben ist vorbei, es war eine schöne Zeit aber wir vermissen sie auch nicht.

Du darfst mir glauben das ich schon viele Tutorials und Anleitungen gelesen habe, gerade heute habe ich es wieder mal geschafft Mainstage mit 3 Keyboard´s zu einer Prozessorauslastung von knapp 100 % zu bewegen, das Ergebniss ist wohl klar.

Nur noch zur Info:
in meinem Berufleben habe ich ausschließlich mit Windows-PC´s, verschiedenen Servern und der dazugehörigen Infrastuktur zu tun, ich denke ich habe ein ganz klein wenig Ahnung was in einem PC vorgeht - aber Apple ist wieder eine andere Welt.

soviel zum Thema, ich bedanke mich für die Tipps die mir auch weitergeholfen haben und empfehle mich

Rick-Bassist , wie der Name verrät spiele ich in erster Linie einen Rickenbacker 4003 und mit dem ist es einfacher ihm Töne zu entlocken. :)
 
PlanNine
PlanNine
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
28.01.13
Beiträge
493
Kekse
448
@Rick-Bassist
Das Setup was du von Ableton gepostet hast sieht jetzt nicht so toll aus. Oder sollen alle diese Instrumente gleichzeitig gespielt werden. Da ist scheint mir eher der Chainselector angebracht. Mit Midi Dummy Clips zum wechseln der Chain. Dort verbrauchen die Instrumente keine Leistung wenn sie nicht angewählt sind. Auch sind möglicherweise Dummy midi Clips für Programm Change zu verwenden. Die Songs würden allerdings von oben nach unten gehen und nicht von links nach rechts, jeder Song ein bis mehreren Scenen. Wie ich das schon hier beschrieben habe.

Wenn du den Rechner überlastet wird sind es Einfach zu viele Instrumente. Und es hat auch nichts mit dem Betriebssystem zu tun. Wenn der Ausgang übersteuert dann ist es zu laut. Es hat mit der Bedienung von Ableton oder Mainstage zu tun.

Und beim Alter hätte ich eher auf Jung und und unerfahren getippt. Auch weil ich wenig Geduld herausgelesen habe. Mag sein das Computerkenntnisse vorhanden sind. Aber es bedarf Transfervermögen um Wissen auf bestimmte Situationen anwenden zu können. Und getestet wird vor der Probe.
 
G
Gast 288378
Guest
Ich dachte immer das ein Forum dazu da ist um sich auszutauschen und evtl. anderen zu helfen.

jedoch habe ich es nicht nötig mit hier beleidigen zu lassen und meine tech. Qualifikation anzuzweifeln. Wenn ich sowas brauche gehe ich zum Psychiater.

Das war es für mich, in diesem Forum bin ich offensichtlich falsch.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben