Adressierung von DMX-Geräten

von jw-lighting, 10.08.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & friendly mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.316
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    25.682
    Erstellt: 10.08.08   #1
    Aufgrund der Tatsache, das hier immer wieder nach der Adressierung von DMX-Geräten gefragt wird, hier nun eine Anleitung für alle!

    Im Normalfall wird die Adresse über Dip-Schalter eingestellt. Es gibt auch Geräte, bei denen die Adressierung digital, über Display erfolgt, hier bitte die Bedienungsanleitung des Gerätes beachten. (siehe auch Bedienungsanleitungen-Archiv!)


    Die Adressierung erfolgt binär, das heisst, aus sich verdoppelnden Werten wird die gewünschte Zahl zusammen-addiert.

    Beispiel:


    Startadresse 26 gewünscht:

    wird addiert aus 16+8+2=26.

    Hier die Reihe der Binär-zahlen:

    1,2,4,8,16,32,64,128,256,512.

    Es gibt noch mehr, aber da über DMX-Busse nur 512 Kanäle übertragen werden können, reicht das.

    Ein weiteres Beispiel:

    Startadresse 453 geünscht:

    256+128+64+4+1=453

    Das addieren erfolgt dann durch das Einschalten der Dip-Schalter.

    Schalter - Zahl

    1 - 1
    2 - 2
    3 - 4
    4 - 8
    5 - 16
    6 - 32
    7 - 64
    8 - 128
    9 - 256
    10 - 512 Bei manchen Geräten auch Gerätefunktionen, wenn nur bis 511 adresssiert werden kann!


    ES GIBTGERÄTE, DIE AUFGRUND GERINGER SCHALTER-ANZAHL NICHT VOLLE 512 KANÄLE UNTERSTÜTZEN!!

    Hier noch ein kleines Tool, das Die Adressierung wesentlich vereinfacht:
    DIP-Switch
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. jw-lighting

    jw-lighting Threadersteller Helpful & friendly mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.316
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    25.682
    Erstellt: 10.08.08   #2
    Bei Scancontrollern gibt es oft eine Geräteauswahl. So sind beispielsweise immer 16 Kanäle für ein Gerät vorgesehen. Hier muss dann das erste Gerät mit Startadresse 1, das 2 mit Startadresse 17 usw. adressiert werden.

    Aber bitte die Bedienungsanleitung beachten.
    Bei weiteren Fragen erst die SuFu benutzen!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. ThomasA1000

    ThomasA1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Linz/nicht am Rhein sondern Donau
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.214
    Erstellt: 25.09.08   #3
    Dann stell ich mich mal bei den "Lichtlern" mit vielleicht etwas hilfreichem von. Wird ja oft gefragt, aber einen kompakten Strang wo die Adressierung erklärt wird habe ich nicht gefunden.

    Jedem Licht muss eine Adresse zugewiesen werden, damit es mit dem Lichtpult kommunizieren kann. Zum Einstige werden es meist 12 Geräte mit max 16 DMX Kanälen sein:
    Licht 1-Kanal 1
    Licht 2-Kanal 17 (1-16 sind an Licht vergeben)
    Licht 3-Kanal 33 (1-16 Licht 1, 17-32 Licht 2)
    .
    .
    .
    Licht 11-Kanal 161
    Licht 12-Kanal 177

    Am "Mäuseklavier" muss man die entsprechende Zahl einstellen. Was nun aber nicht so leicht ist, da diese im Binär System dargestellt werden müssen. Im Alltag verwendet man das Dezimalsytem ganz instinktiv. Die Zahlen werden folgendermaßen dargestellt

    10^0 = 1 wers nicht glaubt soll den Taschenrechner fragen...Einer
    10^1 = 10...Zehner
    10^2 = 100...Hunderter
    10^3 = 1000...Tausender usw

    Für Mathematiker (Musiker bitte überspringen)
    Summe (a*10^n) mit a=(0,1,...,9) fest für jedes n; n=(0,1,2,...)
    Da die Basis 10 ist darf man mit 0 bis 9 multiplizieren (Basis-1)
    Die Reihe ist unendlich wobwei aber die a in nicht mehr benötigten Potenzen Null sind


    Um die Zahl 5 darzustellen brauche ich 5*10^0 = 5*1
    17: 7*10^0+1*10^1 = 7+10 = 17
    1234: 4*10^0+3*10^1+2*10^2+1*10^3 = 4+30+200+1000 = 1234

    DMX verwendet das Binär oder Dualsystem
    2^0 = 1
    2^1 = 2
    2^2 = 4
    2^3 = 8
    2^4 = 16
    2^5 = 32
    2^6 = 64
    2^7 = 128
    2^8 = 256
    Die Exponenten (Hochzahlen) entsprechen den Schaltern auf dem "Mäuseklavier". Aus der Addition dieser Zahlen müssen die Nummern der Kanäle entstehen auf dem das jeweilige Licht hängt. Alles zusammengezählt ergibt 511 plus 000000000 sind 512 max Kanäle daher DMX 512.
    Für Mathematiker
    Die Basis ist hier 2 darf zum Multiplizieren nur 0,1 verwendet werden. 3 ist also nicht 3*2^0 sondern 2^0+2^1


    Licht 1 auf Kanal 1 braucht also 2^0 = 1
    100000000

    Licht 2 auf Kanal 17
    2^0+2^4 = 1+16 = 17
    100010000

    Licht 12 auf Kanal 177
    2^0+2^4+2^5+2^7
    1 + 16 + 32 + 128=177
    1000110100

    Ich hoffe es ist nicht zu kompliziert. Vielleicht helfen wir zusammen, den Beitrag so zu gestalten, dass er "Sticky" gemacht werden kann.
     
  4. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 01.04.09   #4
    Mit freundlicher Genehmigung des Users Lichtwärts ist im Anhang eine Übersicht der DIP-Schaltereinstellungen der Adressen 1 - 512 zu finden.
    Vielen Dank hierfür! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping