Akkordeon lernen - Hohner Student IVM

von paul-iwan, 06.02.08.

  1. paul-iwan

    paul-iwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    9.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #1
    Hallo,

    ich möchte Akkordeon spielen lernen und habe ein Hohner Student IVM geschenkt bekommen. Das Instrument ist aber leider reparaturbedürftig. Soll heißen, die Töne sind falsch, das Innenleben knarzt und einige Tasten lassen sich kaum spielen.

    Ich weiß, dass so eine Reparatur einiges kostet. Die Frage ist nur, ob sich das Geld lohnt oder ich ein neues und vielleicht größeres Akkordeon mieten/kaufen sollte.

    Spielen lernen will ich (nach momentanem Stand) hauptsächlich Klezmar und etwas französischen Chanson.

    Ist das Akkordeon überhaupt dafür geeignet?
    Was wäre die bessere Wahl? (Neukauf/Reparatur)
     
  2. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 06.02.08   #2
    Hallo,

    schön, daß Du Akk. lernen möchtest.

    Ich denke mal, es lohnt sich die Reparatur nicht. Ich denke mal, daß Instrument hat 48 Bässe. Für Anfänger bis ein Jahr fände ich es okay...

    Für Klezmer benötigst Du ein größeres Instrument ich sage mal ab 72 Bässe...das kommt früher oder später auf Dich zu und ich rechne mit einer Zeitspanne von 1 - 1,5 Jahren.

    Am Anfang mußt Du Dich an das Gerät gewöhnen, ruhig den Balg hin und herbewegen, linke Seite - rechte Seite....wenn einige Tasten ned funktionieren, dann ist das kein guter Einstieg...es sollte alles flüssig gehen...

    Möchtest Du in einer Musikschule Unterricht nehmen? Bei mir damals konnte man sich ein Instrument ausleihen...richtig gegen eine geringe Leihgebühr mit nach Hause nehmen...

    Im Laufe der Zeit bekommst Du ein Gefühl, was für ein Instrument Du gerne haben möchtest....

    ...aber ich denke, die anderen können hier bessere Infos geben...

    Viel Spaß mit dem Akk.-lernen

    D.
     
  3. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.284
    Zustimmungen:
    3.421
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 07.02.08   #3
    Hallo paul-iwan,

    ein 32-bässiges ("Kinder"-) Akkordon wie das Hohner Student IV M ist für Deinen Einsatzzweck vollkommen ungeeignet. Abgesehen davon läßt sich aus der Ferne schlecht beurteilen, was es kosten würde, das 50 Jahre alte Instrument instandzusetzen (das kann am besten eine Akkordeon-Werkstatt in Deiner Nähe).

    Ansonsten lies mal hier weiter, dort ist alles wesentliche gesagt: https://www.musiker-board.de/vb/akkordeon/254237-akkordeon-nfanger.html.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  4. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 07.02.08   #4
    Oh, Gott, ich habe mir gedacht daß es sich um ein 32 bässiges handelt, war mir allerdings ned sicher.

    Bevor ich angefangen habe zu spielen, habe ich auch auf solch einem Instrument gespielt, aber nur für ein halbes Jahr, denn es war auch verstimmt und die E-Taste war so komisch aufgewölbt und völlig verstimmt. Schade, daß meine Eltern das Teil damals in Zahlung gegeben haben. Mein Vater hat darauf gelernt und ich habe als kleines Kind drauf gespielt...

    Bei 32 Bässen fehlt Dir auf jeden Fall die Terzbässe...zum Lernen wirklich ungeeignet...

    d.
     
  5. paul-iwan

    paul-iwan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    9.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #5
    Hallo und danke für die Antworten.

    Na ja, da das Gerät völlig verstimmt ist, wird es sicher einiges kosten. Einen "Kostenvoranschlag" habe ich nicht erwartet. Ich war mir nur nicht sicher, ob sich eine Reparatur von mehreren hundert bis tausend Euro für das Akkordeon überhaupt lohnt.
    Wenn man darauf aber so gut wie nichts spielen kann, wohl eher nicht :rolleyes:

    Der nächste Schritt wäre, mir vorerst ein Akkordeon zu leihen. Was es für eins werden soll, weiß ich natürlich noch nicht. Da muss ich mich noch erkundigen - und vielleicht einen Musiklehrer fragen, was er/sie empfehlen würde. Momentan bin ich aber noch auf der Suche nach einem (in München, falls da jemand einen empfehlen kann ;) )

    Grüße

    paul-iwan
     
  6. Inge A. Lotti

    Inge A. Lotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Dresden, Germany
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    1.846
    Erstellt: 07.02.08   #6
    Hallo Paul-Iwan,

    ich habe mir vor ca. 2 Jahren ein älteres, aber generalüberholtes 48-bässiges Weltmeister (5 Register) für 315 EUR gekauft. Wenn Dein Akkordeon nur 32 Bässe hat, lohnt sich wahrscheinlich keine Reparatur über 100 EUR.

    Ich benutze das kleine Akkordeon als Zweitinstrument "für unterwegs" (sonst spiele ich auf einem mit 72 Bässen). Ich komme eigentlich gut damit klar, muss halt ab und zu ein Lied transponieren, damit die Tasten reichen.

    Grüße
    Inge
     
  7. paul-iwan

    paul-iwan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    9.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.08   #7
    Hallo und nochmal danke für die Tipps.

    Ich habe mich hier noch etwas umgeschaut und hin und her überlegt, ob ich mir jetzt ein Akkordeon miete oder ein gebrauchtes Modell kaufe.
    Irgendwie gibt es in meiner Umgebung fast nur Hohner - und die Alternativen sind ziemlich teuer. Momentan liebäugel ich mit einer alten Concerto II vom Händler. Die sollte doch wohl einige Zeit für meine Hobbyansprüche genügen :D

    Mal schauen ob "der Funke überspringt", wenn ich sie in der Hand halte :)

    Grüße

    Paul-Iwan
     
  8. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.284
    Zustimmungen:
    3.421
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 08.02.08   #8
    Hallo Paul-Iwan,

    das ist geeignetes Anfänger-Instrument, wenn Du es in einem entsprechend spielbereiten Zustand für einen guten Preis bekommen kannst; jedenfalls viel besser als die aktuellen Einsteiger-Instrumente aus Plastik. Die kleinere Concerto I war vor vielen Jahren mein erstes Akkordeon - ich spiele bis heute hin und wieder darauf - es ist einfach nicht "kaputtzukriegen".
    Da Du selbst Anfänger bist, solltest Du dennoch - wenn möglich - einen Akkordeonspieler (bzw. Deinen Akkordeonlehrer) bitten, das Instrument einmal anzuspielen, um eventuelle Mängel an Mechanik oder Stimmung festzustellen. Ansonsten mußt Du "blind" auf Deinen Händler vertrauen...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  9. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    988
    Erstellt: 08.02.08   #9
    Mit der Antwort von Wil ist praktisch schon alles gesagt. Das Instument ist, auch nach meiner Meinung, eine gute Wahl. Ich selbst bin mit einer gebrauchten Hohner Concerto II (Baujahr ca. 1956) im Jahr 1960 angefangen. Im Verlauf der Jahre sind bei dem Instrument einzelne Töne wohl mal nachgestimmt worden, sie wurde aber erst vor 2 Jahren ganz neu gestimmt. Es ist seit vielen Jahren im Besitz meiner Schwester und wird leider nur noch selten gespielt. Die Qualität der alten Hohnermodelle ist immer noch unübertroffen. Ich selber habe z.Zt. Student 26/32Bass Bj.61, Concerto II und III, Atlantic III Bj.62, Morino VN Bj. ca. 1980 und alle TipTop in Ordnung. Seit ca. 8 Wochen habe ich jetzt noch eine etwas renovierunsbedürftige Morino VM ca. Bj.60. Meine Frau meinte bei dem letzten Kauf "nun wird es doch aber langsam reichen" - ich möchte mich aber z.Zt. noch von keinem Instrument trennen und Platzprobleme haben wir auch nicht.
    Ein Hinweis noch, bei "kleineren" Geräten sind mindestens die schwarzen Tasten deutlich schmaler als bei "grösseren" Modellen (die Ausnahme, wenn wir mal bei Hohner bleiben - die Morino VI hat auch mindestens schmalere schwarze Tasten)

    ich wünsche viel Freude mit der Concerto
    Heinz1975
     
  10. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.284
    Zustimmungen:
    3.421
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 09.02.08   #10
  11. Wii-Music-Fan

    Wii-Music-Fan Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.11.08   #11
    hallihallo erstmal,
    bin neu hier und wollte Fragen mit welchem Alter man Akkordeon lernen kann.Bin 17 und interessiere mich dafür aber meine Mutter meint das ich zu alt wäre um das zu lernen.
    Hat sie Recht??
    Was für ein Akkordeon bräuchte ich um Apres Ski Lieder wie Viva Colonia spielen zu können?Welche Preisspanne hat ein solches Akkordeon für diese Musikrichtung?
    Ist es schwer es zu lernen?
    So das wäre es erstmal von mir.
    Danke im Voraus!:)
     
  12. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.284
    Zustimmungen:
    3.421
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 23.11.08   #12
    Hallo Wii-Music-Fan,

    herzlich Willkommen im Musiker-Board!

    Jein ;). Zu alt ist man nie, nur in jungen Jahren hat man dafür meist mehr Zeit bzw. das Lernen fällt da natürlich leichter.

    Ein 72-Bass-Instrument sollte passen, grobe Preisrichtung auf dem Gebrauchtmarkt ca. 500,- EUR.

    Für Lern-Fragen (z. B. welches Lehrbuch etc.) bitte Suchfunktion benutzen, oder z. B. hier weiterlesen: https://www.musiker-board.de/vb/akkordeon/297947-akkordeon-selbst-beibringen-schwierig.html
     
Die Seite wird geladen...

mapping