Aktivsysteme haben einen eklatant besseren Klang?

von |Benni|, 08.04.05.

  1. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 08.04.05   #1
    Hallo!

    Ich war heute im Musikgeschäft meines Vertrauens und hab da interessante Sachen vom Verkäufer gehört. Er meinte, ...

    1. dass Aktivsystem (Subs + Tops) wesentlich günstiger sind im Vergleich zu vergleichbaren Passivsystemen + Endstufen und

    2. dass diese Systeme auch noch (O-Ton:) "eklatant besser" klingen als ihre passiven Brüder und Schwestern, weil sie besondere Prozessorsteuerungen eingebaut haben, die abhängig vom Lautstärkepegel die Signale verteilen und somit z.B. ein Subwoofer auch leise noch sehr druckvoll klingt.

    Hab ich irgendwo nicht aufgepasst, oder hat der mir Blödsinn erzählt? Bisher wurde immer lauthals postuliert, dass man aus Passivsystem bei gleichem Geld viel mehr Qualität rausholen kann. Hat sich daran irgendwas geändert?

    Benni
     
  2. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 08.04.05   #2
    Nun, ich versuche mich kurz zu fassen:

    Dass hier oftmals Aktivsysteme pauschal verurteilt werden, ist sicherlich nicht korrekt.
    Aber dass Aktivsysteme dramatisch besser sein sollen, ist sicher auch nicht korrekt.
    Beides, also Aktiv- und Passivsystem, hat Vor- und Nachteile. Kann man hier zur Genüge nachlesen. Was beide gemeinsam haben, ist der Preis, wenn es gut werden soll.
    Wenn Du zu Deinem Händler gehst und für 500€ eine komplette PA suchst, dann kriegst Du sowohl aktiv wie passiv nur Schrott. Für viel mehr gibt es von Beidem gute Sachen.
    Wenn Du was Billiges kaufen willst oder musst, dann solltest Du Dir ein Passivsystem zulegen, denn dann kannst Du leichter einzelne Komponenten ersetzen, wernn Sie abrauchen oder aber Geld für was Besseres da ist.

    Viele Grüße

    France.
     
  3. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 08.04.05   #3
    France hat da schon recht im Groben und ganzen nur was man noch dazu sagen sollte ist das Aktive Sythem in der regel schwächer auf der Brust sind.
    Zum Sound kann man nur sagen das es ja immer auf dem Vergleich Ankommt wodrauf man sich bezieht wenn ich jetzt Sage das sich Aktive Line 212 Von K&F besser sind wie nen Passive Peavey anlage ist ist das ja keine Falsche aussage. Naja und zur Prossesor Steuerung man kann auch Passive systheme über Controller steuern. Das einzige was generell ist wenn du nix zahlst kriegste auch nix gescheites.....
     
  4. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 08.04.05   #4
    am guten kalng sind ja noch immer gute lautsprecher die gut abgestimmt sind "schuld" und das hat nix mit aktiv oder passiv zu zun! aber bei passiven systemen kann ich besser headroom einplanen!
    wie schon oben geschrieben hat jede variante ihre vor und nachteile!
    bei kleineren sachen find ich aktiv ganz angenehm (oder monitoring?)

    mfg man
     
  5. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 09.04.05   #5
    Dazu sage ich jetzt nichts, außer das der Verkäufer da vielleicht einiges durcheinander wirbelt.

    Grundsätzliches dazu:

    Aktivbox: Box mit eingebautem Amp, was aber noch nicht heißen muß, das die verschiedenen Frequenzbereiche auch aktiv getrennt werden, das kann durchaus auch passiv (also nach der Endstufe) erfolgen.

    Aktiv getrenntes System: Vor den Leistungsendstufen werden die Frequenzen getrennt und dann den entsprechenden Amps und LS zugeführt. Ob die Elektronik dann im Lautsprechergehäuse steckt oder daneben steht ist für den Klang völlig unerheblich.
     
  6. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 09.04.05   #6
    Passive 2, 3 oder 4-Weg Systeme, die jeweils eigene Endstufen brauchen & Digitalcontroller benötigen, sind natürlich teurer, bringen aber auch mehr Leistung.

    Es gibt auch hervorragende Aktivsysteme wie Meyer Sound oder Coda Audio.

    Wie hoch ist Euer Budget ?

    Wie viele Leute sollen beschallt werden ?

    Praktisch sind die Aktivboxen schon. Endstufen eingebaut, in Tops teilweise sogar 2 getrennte für den Mittenbereich & das Horn.

    Aktive Systeme wie HK Projektor mit eingebauten Amps sind aber auch schwerer, so wiegt das Top schon 68 kg.

    Ferner gibt es auch aktive Multifunktionsboxen, die man auch gut als Bodenmonitor verwenden kann.

    > Bei weiteren Fragen oder Bedarf PN :rolleyes:
     
  7. |Benni|

    |Benni| Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 09.04.05   #7
    Vielen Dank schonmal für eure Hinweise!

    Bei mir ist es eh schon zu spät, da ich ich mit einer Audio Zenit CD212 und einer LD Systems PA1000 bereits angefangen habe, mir eine passive PA aufzubauen.

    Mich hat nur etwas die Leichtigkeit irritiert, mit der der Verkäufer mir mitgeteilt hat, dass aktuelle Aktiv-Systeme jetzt total im Kommen und ja so viel besser wären und man die meisten passiven Varianten dagegen quasi vergessen könne.
    Insbesondere lobte er eine HK-Audio Actor Kombination, bestehend aus 2 12er Tops und 2 18er Subs (mit so ähnlichen Einzelteilen: http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/HK_Audio_Actor_System.htm). Der Preis lag glaub ich bei 3600 Euro für das Paket und sollte nach seiner Aussage jeder passiven Anlage, die man für das Geld zusammenstellen könnte, um Welten überlegen sein. Aufgrund des Digitalcontrollers soll der Klang in allen Lautstärken druckvoll und definiert klingen und aufgrund der großzügig dimensionierten Endstufen und der 3-Wege-Limiter soll es auch nicht mehr die üblichen Probleme mit Clipping geben, die man von aktiven System erwarten könnte.

    Da zweifelte ich natürlich schon etwas an meinen bisherigen Investitionen. Wahrscheinlich hat er aber übertrieben, oder?
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 09.04.05   #8
    So etwas nennt man auch Verkaufsstrategie.
    Du glaubst doch nicht allen ernstes das Du von einem Verkäufer in einem Musik-Laden eine objecktive Antwort erhälst.
    Stichworte:
    Ladenhüter müssen raus
    Produkte mit der höchsten Gewinnspanne
    eventuelle Provisionen u.s.w
    Was meinst Du was ich in solchen Läden schon erlebt habe.
    Damit meinte er aber bestimmt nicht diese Anlage. ;)
     
  9. Marcel

    Marcel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    31.01.10
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 09.04.05   #9
    Aktivsysteme sind doch immer so eine Sache. Erstmal muss man da wie oben schon gesagt wurde unterscheiden, ob die Box sich dann auch wirklich Aktivbox nennen darf, oder nur Passivbox mit drangeschraubtem Amp. Erstere können besser klingen, da halt mit der Elektronik einfacher geringere Defizite ausgeglichen werden können, als mit passiven Bauteilen auf der Weiche. In dem Fall ist das dann auch günstiger. Wenn der Hersteller aber seine Hausaufgaben gut gemacht hat und ne ordentliche Box konstruiert hat benötigt die keine aufwändige Entzerrung, Bearbeitung etc. und so kann man ala K&F die Teile passiv und relativ einfach auch aktiv anbieten. Klangliche Unterschiede sollen sich dabei soweit ich gehört hab sehr in Grenzen halten.

    Alles weitere ist dann Geschmacksache bzw. kommt es auf den Einsatzzweck an (quasi Aktiv für Doofe - Kabel dran, fertig). Ich finde beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn bei einer Aktivbox der Amp abraucht ist Ende im Gelände. Bei der Passivvariante hat man eventuell nen 2. Amp oder hängt die Box noch parallel woanders dazu. Aktiv sind dann wieder weniger Kabelei, kurze Kabelwege vom Amp zum Chassi, andererseits wieder die Stromverkabelung...wobei gute Boxen da wohl einen Powercon zum Durchschleifen haben. Das kann man jetzt noch endlos fortsetzen.

    Klanglich jedenfalls gibts auf beiden Seiten gute und schlechte Systeme. Grundsätzlich gesehen hat die Aktivtechnik einige kleine Vorteile würde ich sagen - siehe Studiomonitore. Allerdings ist das nichts was man passiv nicht auch hinbekommen würde - nur etwas mehr Aufwand.

    Grüße
    Marcel
     
  10. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 10.04.05   #10
    @ Marcel wo du die K&F sachen gerade ansprichst also ich kann dir versichern das es dort Klanglich keine Unterschiede gibt der einzige Unterschied ist halt das die Aktiven Boxen 3db leiser sind. Nur Leider Verstehe ich es nicht wie du es meinst das Aktive systheme mit weniger aufwand zubetreiben sind ?`Weil irgendwie muss ich ja 2 Kabel ziehen statt nur einen , die boxen sind schwerer , nicht so Leistungsstark,etc. also wie Können da Aktive Systheme mit weniger aufwand das selbe Ergebnis erziehlen wie Passive Systheme bzw. wo Liegen denn bei dir die Vorteile?
     
  11. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 10.04.05   #11
    ^^ das mit dem Aufwand sehe ich genauso...
    Man hat halt ein Gerät weniger, aber wenn man die Amps anständig ins Rack setzt, ist die Verkabelung eigentlich nicht so schwierig...
    Außerdem muss man sich dann nur an einer Stelle um den Strom kümmern, der Rest geht dann über das Boxenkabel einfacher...
    Allerdings ist natürlich ein aktiver Monitor, der sogar Mic + Lineinput hat, optimal für kleine Sachen wie Alleinunterhalter. Der braucht dann kaum was anderes, sonst hätte er Kleinmischpult, Amp + Boxen...
    Ich denke, es ist einfach ne Geschmacksfrage :)
    Oli
     
  12. Marcel

    Marcel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    31.01.10
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 10.04.05   #12
    Bei K&F stütze ich mich nur auf die Aussagen von diversen Leuten, daher schrieb ich auch "soweit ich gehört hab". Hab da nur das passive Zeug bisher gehört, was mir übrigens recht gut gefällt ;)

    Gut, ich habe das jetzt mal aus der Sicht des Unwissenden dargestellt. Für den stellt doch ein Aktivsystem die denkbar einfachste Variante dar, auch wenn man 2 Kabel pro Seite zu ziehen hat. Aktivweiche kann auch oft wegfallen bei den kleineren Anlagen, eventuelle Patchfelder, Boxenkabel, das ganze extra Rack fällt weg. Am Multicore abgreifen, ab in die Boxen und fertig. Sicher sind die Teile schwerer, aber als Endkunde der ab und an mal sowas braucht ist es mir doch meist recht egal, wie schwer das Zeug ist. Was die Leistungsstärke angeht gebe ich dir recht, wobei eine UPA auch schon mächtig Krawall machen kann.

    Für den Verleiher ist es imho eher der persönliche Geschmack der entscheidet. Wie gesagt haben ja beide Systeme ihre Vor- und Nachteile und wenn jemand sein System immer selbst aufbaut oder sich allgemein in der Materie auskennt hat man auch keine Probleme mit Amps, Controllern etc. und deren Verkabelung.

    Mit Aufwand meinte ich auch den Aufwand in der Box selbst, weil eine Weiche mit aufwändiger Entzerrung und guten Bauteilen halt mehr Geld verschlingt als ein oller kleiner Elektronikbaustein.

    Was jetzt letztendlich am besten ist kann und will ich nicht beurteilen. Für mich als nur Interessierten der bisher selbst noch kaum was durchgezogen hat ist jedenfalls passiv eigentlich die sichere Technik. Wenn der Amp in der Box abraucht hab ich nichts mehr und kann die ganze Box wegbringen. Trotzdem habe ich 2 aktive Mackies und zwar weil sie damals wo ich die gekauft habe einfach billiger waren, als die Variante einigermaßen vernünftig klingende Fullrangepassivbox mit Amp. Mittlerweile würd ich jetzt auch auf passiv setzen, hauptsächlich wegen der Ausfallsicherheit. Und mit AZ gibts ja jetzt auch günstig gut klingendes Zeug ;)
    Falls ich mich irgendwo unklar ausgedrückt hab einfach nochmal fragen :)

    Grüße
    Marcel
     
Die Seite wird geladen...

mapping