Akustik Studio Dämmung qualitativ wertvoll?

von Phil_the_Pill, 28.10.09.

  1. Phil_the_Pill

    Phil_the_Pill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    6.12.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.09   #1
  2. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    24.10.17
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 28.10.09   #2
    Das Zeug ist mit 3cm Tiefe sehr ineffektiv. Es wird Dir nur ein wenig die Höhen wegdämpfen. Kauf für das Geld lieber weniger, dafür breitbandige Absorber (z.B. Thermohanf) und platziere diese richtig, das bringt wesentlich mehr.
     
  3. crankyhamster

    crankyhamster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.09
    Zuletzt hier:
    9.02.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.09   #3
    hi du kannst glaube ich auch mineralwolle oder steinwolle benutzen zum dämmen bin auch grad auf der suche nach dämmung für mein kleines home studio hab hir im forum was über absorber gefunden zum selbst bau das wollte ich mal ausprobiren und mir noch absorber platten kaufen die sind halt arsch teuer drum ert mal mit dem selbst bau probieren hir der link
    https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/163680-workshop-absorber-selber-bauen.html

    ich wehr auch sehr dankbar über mehr info über günstige und efektife dämmung
    was haltet ihr von absober platten ?
     
  4. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 02.11.09   #4
    Ihr redet über 2 verschiedene Sachen, ihr wollt das eine (Dämmung) sucht aber nach falschem Zeug (Dämpfung)
    Noppenschaum und Absrober sind in erste Linie dazu da, die Akustik INNERHALB des Raumes zu beeinflussen. Nachhallzeiten, stehende Wellen, Flatterechos usw.
    Um eine wirklich gute Dämmung nach außen hin zu erreichen ist das einzig vernünftige eine "Raum im Raum" Lösung. Sprich ihr baut in den vorhandenen Raum einen komplett entkoppelten 2. Raum.

    Wenn ihr in meine SIgnatur schaut, könnt ihr gucken, wie sowas im Amateurbereich aussehen kann. Damit bekommt man einen wilden Schlagzeuger soweit gebändigt, dass man sich draußen vor der Kabine ganz normal unterhalten kann. Direkt oben drüber nimmt man die Bässe allerdings immer noch wahr und ganz leicht auch noch im ganzen Haus.
    Solltet ihr allerdings kein Reihenhaus oder sowas haben wird das klappen.
    Nun, ihr wollt es sicher nicht hören, aber selbst diese 11m² haben über 4000 Euro gekostet. Nur Material. Okay, den Zement und den Boden neu machen, wie wir könnt ihr euch wahrscheinlich sparen, aber weit unter 3000 kommt ihr bei der Größe nicht. Größer --> Teurer.

    MfG Badga
     
  5. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    1.222
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.922
    Erstellt: 06.11.09   #5
    Sag mal Badga, was war eigentlich bei euch so unfassbar teuer? Habt ihr die Sachen im Oelder Hagebaumarkt gekauft? :D Also wir bauen jetzt bald neu in einer Halle und setzten im Prinzip da nur ne Trockenbaukonstruktion rein. Das ganze kostet vllt. 3000 Euro sind aber auch fast 50 qm.........dazu kommen allerdings noch Handwerkerkosten.

    Grüße!
     
  6. crankyhamster

    crankyhamster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.09
    Zuletzt hier:
    9.02.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.09   #6
    mal ne andere frage um so mehr im raum ab gedämpft wird um so weniger kommt doch drausen an oder allso hat man ja da durch auch ne dämmung wenn man absorber benuzt um nach drausen oder in andere raume kein gewumer von zb bassen haben will oder ???????
     
  7. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    1.222
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.922
    Erstellt: 06.11.09   #7
    Nein, ein Dämmen nach außen hin hat NICHTS mit einer verbesserten Raumakustik durch Akustikelemente im Inneren eines Raumes zu tun.

    Du kannst also in einem Raum noch so viel Noppenschaum an die Wand klatschen, die Mittleren und Tiefen Frequenzen (also die Frequenzen, die es unmöglich machen in einer Doppelhaushälfte zu proben) kann man nur mit einer massiven Raum in Raum Konstruktion "stoppen".
     
  8. mix-box.de

    mix-box.de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Aschaffenburg, Germany
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    591
    Erstellt: 06.11.09   #8
    das hat ja Bagda 2 etagen weiter oben eigentlich ganz gut erklärt.
    Akustikelemente sind i.d.regel nicht dämmend. es ist natürlich möglich das durch Akustikelemente, dadurch das der schall im prinzip in wärme umgewandelt wird, etwas weniger nach aussen dringt, je mehr man im davon an der wand kleben hat. das dürften allerdings so wenig sein, das das ziemlich überhaupt keine rolle spielt. besonders der bassbereich wird durch Akustikelemente nicht nach aussen gedämmt. dazu brauch man also diese raum-in-raum konstruktion.

    man muss sich also vorher im klaren sein um was es geht.
    die raumakustik (also den klang im raum) zu verbessern oder eine schalldämmung zu erreichen um den geliebten nachbarn nicht zu ärgern???
     
  9. mix-box.de

    mix-box.de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Aschaffenburg, Germany
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    591
    Erstellt: 06.11.09   #9
    noch eine ergänzung, ob diese ebay-noppenschaum dinger etwas taugen.
    kurz: nicht allzuviel. das ist sehr dünner und vor allem sehr leichter schaumstoff. der wird meist bei der matratzenherstellung verwendet.
    bei jeden schaumstoff gibt es ein sogenanntes raumgewicht. d.h. wieviel ein kubikmeter (ein würfel von 1m x 1m x 1m) von diesem material wiegt. diese angabe wird meist von unseriösen anbietern unterschlagen.

    eine grobe regel bei den standard-schaumstoff lautet:
    je schwerer ein standard-schaumstoff ist, umso höher ist der die schallabsorbtion bzw der schallschluckeffekt auch in tieferen frequenzen. das selbe gilt für die dicke der akustik-schaumstoff-platten.
    also am besten: dicke platten und schön schwer.

    z.b. hat ein MS Akustik PUR PYRAMIDE 100
    [​IMG] ein Raumgewicht von ca. 25 - 30 kg pro m³.

    es gibt aber natürlich auch unterschiedlichen arten von schaumstoffen. d.h. man kann nicht allein damit einen direkten vergleich anstellen. also ein sehr komplexes thema.....
     
  10. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    6.966
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.793
    Kekse:
    37.523
    Erstellt: 06.11.09   #10
    von meiner Seite sei noch erwähnt: Vorsicht: es gibt noch immer Schaumgummi, der sehr gut brennt. Es gibt auch schwer entflammbaren Schaumstoff.
     
  11. DICK-Records

    DICK-Records Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.09
    Zuletzt hier:
    26.12.11
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 10.11.09   #11
    Also als Daämmung kann ich nu Steinwolle empfehlen da kommt wirklich das geringste nach außen, ich habe damit die Gesangskabine komplett gedämmt, Akustik Noppenschaum, wie der Name schon sagt, ist eigentlich nur wie oben auch schon erwähnt wurde, zur Verbesserung der Akutsik im Raum gedacht, aber keineswegs wird es daduch außen, sprich in den Nebenräumen leiser.

    Habe ein Akustikseit von Auralex die Teile sind wirklich der Hammer nicht das der Klang wirklich enorm verbessert wird, sondern auch das Design ( in versch. Farben erhätlich, Red, Bluel, Purple) ist einfach mal was anderes. Zwecks Bässe würde ich mir keien Sorgen machen, mein Studio zum Bsp hat vom Regieraum her knapp 20 qm, ich ahbe Front, Decke, sowie Seiten akustisch mit Auralex verbessert, mit Bässen hab ich gar kein Problem da das Studio unterm Dach ist, sprich überall Schrägen. Aber wenn da Probleme haben solltest gibts billige Bassabsorber auch bei Thomann zu kaufenl für nen Fuffy 2 Teile für die Front, bzw. Rückwandecken.
     
  12. Robert Wiesner

    Robert Wiesner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.13
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.13   #12
    Auch ich rate hier immer zu Steinwolle. Um nur die Akustik eines Raums zu bessern reicht sicherlich auch Noppenschaum aus, aber eine für eine richtige Dämmung benötigt man Steinwolle.
     
  13. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 20.11.13   #13
    Der Begriff "Schalldämmung" ist leider verwirrend, da 3 mal belegt. Einmal mit Raumakustik, dann mit Schallisolation und dann mit Körperschalldämmung.
    Gehts um Schallisolierung ist Steinwolle alleine ungeeignete. Nur innerhalb von Hohlräumen wirkt sie.
    Um mit Steinwolle wirkungsvoll zu dämmen müsste sie rundherum 1m dick sein.
    Am besten mal Steinwolle (geschützt) ans Ohr halten und Hören was man noch durch hört. Ne ganze Menge. Die Dämmung beträgt nur ca. 2dB bei 10 cm Dicke!
     
Die Seite wird geladen...

mapping