akustikgitarre-warum klingt das so nach raum?

von pehjott, 19.03.07.

  1. pehjott

    pehjott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.07   #1
    also ich versuch mal mein problem zu erläutern...
    wenn ich mein akustikgitarre mit nem shure 57 klon aufnehme und dann nach links panne oder auch in der mitte lasse, dann hört man immer so den raum mit, ich hab einfach nicht diesen direkten klang, wie bei normalen studioproduktionen (z.b. slow cheetah- rhcp, gitarre ist zu anfangs auch nur links...). nun hab ich einen weg gefunden dem entgegenzuwirken: lege ich rechts zur originalen spur dieselne nochmal leicht versetzt und dreh sie leise, habe ich diesen typischen direkten klang und es klingt so als ob die gitarre nur links ist...auf kopfhörern hört man wenn man dann den linken abdreht den leisen versetzten rechten kanal dann natürlich trotzdem.bei studioaufnahmen wird dieser direkte klang alledings ohne lästiges doppeln der originalspur erreicht, liegt das an der nutzung von großmembranmikros oder wie??? wenn man mir gar nicht folgen kann, könnte ich auch hörbeispiele posten.danke
     
  2. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 20.03.07   #2
    Kann jetzt sein, dass ich etwas zu müde bin und deine Frage nicht richitg beantworte.
    Also, wenn ich A-Gitarre aufnehme, nehme ich die Gitarre sowohl direkt ab (z.B. Piezo) und mit einem Mikro. Dann kann ich nachher "wählen", ob der Sound eher "direkt oder weich" sein soll.
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 20.03.07   #3
    Das SM57 ist nun wirklich nicht das optimale Mikro für die Akkustikgitarre. Am besten nimmt man zwei Kleinmembrakondensatoren wie die MXL 603 s. Ein Großmembraner geht auch. Schau Dir mal das Video auf der Seite von Sweetwater an!
     
  4. pehjott

    pehjott Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.07   #4
    nein ich möchte nicht wissen wie ich besser aufnehmen kann ich möchte nur wissen warum der raumklang bei kopieren der gleichen gitarrenspur und pannen leicht versetzt auf die zur originalgitarre entgegengesetzten seite weg ist und dann der direkte klang besteht...
     
  5. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 21.03.07   #5
    Hallo pehjott,

    wenn Du die Spur doppelt mit einem kurzen Zeitversatz hast Du Auslöschungen. Man spricht dabei vom Kammfilter-Effekt. Es werde spezielle Frequenzen und deren Oberwellen ausgelöscht. Das kann dazu führen, das Du den "Raumanteil" weniger wahrnimmst. Aber so ganz leuchtet mir Dein Vorgehen nicht ein.

    Generell gilt um Raumanteil zu minimieren muss das Mikrofon näher an die Schallquelle wandern.

    beste Grüße
     
  6. pehjott

    pehjott Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.07   #6
    das ist eine antwort, danke! und das mic is genauso positioniert wie ich es in allen videos und zeitschriften gesehen hab ^^ ich dachte halt nur das dieser raumklang bei nem großmembranmic vielleicht geringer oder nicht vorhanden ist. hier jetzt mal ein soundbeispiel: RapidUpload.com Dedicated Server Powered Hosting & Storage Provider

    am anfang ist halt die gitarre so wie aufgenommen und danach so wie bearbeitet aber so klingen aufnahmen von akustikgitarren halt eher, wobei ich weiß dass aufnahmen wo gesang und gitarre mit 2 mics gleichzeitig aufgenommen werde nochma was anderes sind ^^
     
  7. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 22.03.07   #7
    ich nehme jetzt einfach mal an dass du zuhause aufnimmst und nicht in einem studio. dass du so viel raum aufnimmst liegt glaube ich zuerst mal daran dass das durchschnittliche wohnzimmer in den seltensten fällen ideale akustische eigenschaften hat oder mit absorbtiven wänden ausgestattet ist :) da kann man nix dagegen machen. trotzdem 3 tipps:
    1. versuch dich mal mit deiner gitarre in ne andere ecke des raumes zu setzten, vielleicht gehts wo anderst besser
    2. wie schon gesagt wurde, näher ran gehen.
    3. schwere vorhänge, teppiche oder ähnliches um dich aufbauen damit wenigstens ein paar reflektionen absorbiert werden.

    das wirkt alles sicher keine wunder aber ein bischen was müsste es helfen. in deinem fall wäre ein kondensator-mic wohl eher kontraproduktiv da die dinger noch viel empfindlicher sind und wahrscheinlich nur noch mehr schmutz auffangen als dein sm57. also bleib dabei
     
  8. pehjott

    pehjott Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.07   #8
    ok danke!
     
Die Seite wird geladen...

mapping