Aller Anfang ist schwer?

von Bierschinken, 14.01.07.

  1. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 14.01.07   #1
    Ich bin im Begriff eine neue Band zu gründen.
    Aus einer ehemaligen Band der Bassist und ich(Gitarre) hervorgegangen.
    Nun haben wir ein Treffen mit nem neuen Drummer geplant. Da wollen wir uns erstmal ein wenig kennenlernen und "beschnuppern".
    Aber ich bin etwas ratlos wie wir dann die Bandarbeit angehen wollen!?

    Wir kennen uns halt nicht und wissen nicht richtig wie der andere "Tickt", das war bei mir vorher immer anders, da ich immer mit Kumpels oder zumindest guten Bekannten Musik gemacht habe.

    Habt ihr Tips? Oder Ideen?
     
  2. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 15.01.07   #2
    Hey, das Problem habe ich auch gerade hinter mir. Im letzten halben Jahr haben wir ca 12 Musiker "durchprobiert", um mit dem Rest meiner alten Band (genau wie bei euch unser Gitarrist und ich als Bassist) eine neue auf die Beine zu stellen. Am Anfang wusste ich auch nicht so recht, wie das laufen soll, weil man die Leute eben nicht kennt. Ich hab das immer so gemacht, dass ich im Vorfeld schon mal länger mit denen telefoniert habe, um die zumindest ein bisschen kennen zu lernen. Wenn wir, was die musikalischen Vorstellungen angeht, einigermaßen auf einer Wellenlänge waren, haben wir einen Probetermin abgemacht und 3-4 Lieder festgelegt, die wir dann jammen (weil nur einfach so drauflos zu zocken ist da eher ungeeignet, um einen brauchbaren Eindruck voneinander zu gewinnen). Bei den Proben haben wir dann halt auf gewisse Dinge geachtet:

    - Disziplin während der Probe
    - sein Können
    - bringt er sich musikalisch ein (Ideen, Anregungen, Kritik, Kritikfähigkeit,...)
    - Wille zur Integration (in den Pausen und Raucherpausen unterhält man sich ja normalerweise und zeigt sich dann eigentlich recht schnell, ob die Chemie stimmt)

    Nach der Probe Rest der Band noch geblieben und hat über den "neuen" diskutiert/entschieden und der "neue" überlegt sich derweil auch für sich, ob er Lust hätte, bei uns mitzumachen. In den nächsten Tagen telefoniert man dann. In einigen Fällen waren die (ich weiss, klingt irgendwie herablassend, aber mir fällt grad kein passsenderes Wort ein) Anwärter noch ein zweites Mal da, um noch mal ihr Können unter Beweis zu stellen, einige waren aber auch nur einmal da (aus verschiedenen Gründen - z.B. "Passt menschlich nicht" "passt musikalisch nicht" "komplett verschiedene Zielsetzung" usw....). Ein Sänger z.B. war schon ein Paar Wochen dabei, bis er sich dann wieder durch sein Verhalten selbst disqualifiziert hat.
    Wenn dann ein neues Mitglied feststand, dann haben wir ihn auch gleich in gemeinsame private Unternehmungen mit eingebunden, damit der "neue" nicht der "neue" bleibt.
    Letztendlich hat dieses Prinzip bei uns zum Erfolg geführt und wir stehen nächsten Monat wieder auf der Bühne :)

    Ich hoffe, dass dir unsere Erfahrungen evtl weiterhelfen.

    Gruss
     
  3. Templar

    Templar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 15.01.07   #3
    Also immer wenn ich mich mit fremden Musikern getroffen hab (was schon relativ häufig war), hat man zuerst einfach so einen Kaffee getrunken, ganz ohne Musik zu machen. Wenn ich da gemerkt habe, der ist mir symphatisch dann wurde eine Probesession organisiert.

    Dafür wurde meist ein Lied ausgewählt, welches beide Seiten noch nicht konnten, so dass jeder die gleiche Zeit hatte, es sich raufzuschaffen. Dann wurde zusammengespielt und wenn es gepasst hat, hat man weiter zusammengearbeitet, eigene Riffs vorgestellt, Meinungen ausgetauscht etc. pp.

    Hi nookie ;) :)
     
  4. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 15.01.07   #4
    [OT on]
    Hey Templar, mich hast du nie zum Kaffee eingeladen :p
    Habt ihr denn jetzt einen Sänger gefunden?
    [OT off]
     
  5. Rockerin*83

    Rockerin*83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.06
    Zuletzt hier:
    15.02.09
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.07   #5
    Ich habe schon öfters mittels Inserat nach Mitmusiker bzw Band gesucht (ich spiele gitarre). Es ist schwierig zu pauschalisieren, denn einmal hat man bereits bei der ersten Probe ein sehr gutes Gefühl, und beim anderen ist es doch nicht so das Wahre... (meine jetzige Band steht grad wegen einer etwas misslungenen ersten Probe auf wackligen Füssen, einer ist schon ausgestiegen, ich hoffe das beim nächsten treffen alles ausgebügelt wird und es mit den anderen doch noch was wird......)

    Also aus meinen Fehlern und Erfahrungen mal meine Tipps:

    - Sich erstmal einfach auf ein Kaffee/Bier treffen!
    über Bands und Musik quatschen, Ziele, wie oft man proben möchte und wie lang, Proberaum, allgemeine Kennenlernfragen (hobbys, wie lang man schon spielt, alter,...)
    Vielleicht schon mal ein paar Covers vereinbaren.
    Vor allem: von anfang an offen miteinander reden! (was ich beim nächsten Treffen nachholen werde...)

    - Erste Bandprobe: keinen Druck machen, freundschaftlich, jeder kann sich freifühlen sich mal warmzuspielen, sich einzurichten, ohne dass es nach einer Prüfung aussieht (wenn möglich auch das klar mitteilen!) und vielleicht entsteht daraus eine Jamsession. Komplimente machen oder zumindest interessiert zuhören um den Neuen die Nervosität zu nehmen (er wird dadurch vielleicht auch experimentierfreudiger und besser). ein paar einfache covers.
    (Genau das gegenteil wie es bei meiner Probe war, 4 leute die noch nie zusammen gespielt haben, kein plan, drummer meint covers bringen eh zu nichts, ok kein problem, ich bekam eine von seinen songs (text mit komplexe akkorde) vor die nase "spiel das" und ich wusste nicht was er sich vorstellte an rhytmus/melodie...grosse überraschung: so gut wie ich dachte bin ich doch nicht.. stress/black out..)
     
  6. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 16.01.07   #6
    Die Suche nach Mitmusikern ist immer eine schwierige Sache. Es gibt zwar viele Leute, die eine Band suchen, aber leider ist es wirklich so, dass ein riesiger Anteil davon einfach nur Schrott ist. Klingt etwas derb, liegt aber eher daran, dass die "guten" meist bereits in irgendwelchen Bands stecken.
    Man muss dann halt immer sehn. Im Regelfall wird man ja darauf angewiesen sein, jemanden zu finden. Also hilft immer ein umfangreiches Auswahlverfahren mit vorher zu bedenkenden Kriterien... Wie alt sollte der/die jenige sein? Welche Erfahrung wird benötigt? Welche Erwartungen muss er/sie haben? Sind optische Gesichtspunkte wichtig? (Für höherrangige Bands sehr wichtig) Hat er/sie überhaupt genug Zeit? usw...
    Schlussendlich noch der zwischenmenschliche Test, ohne den läuft garnix. Das ist eigentlich das wichtigste von allem. Bei den rein fachlichen Punkten kann man schon eher mal Abstriche machen, je nachdem, wie wichtig sie im Einzelnen sind.

    Selber bin ich mehr als froh, keine solche Suche machen zu müssen.
     
  7. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 17.01.07   #7
    Also wir haben und werden es sogar am Montag wieder so handhaben, dass wir uns erst fernab von der Band mit der Person im ICQ (von mir aus auch Ttelefon) unterhalten. Wenn die Person "tauglich" klingt (in unserem Fall ein Drummer mit 12 Jahren Erfahrung) machen wir einen Termin aus um einfach mal in einem Pub was trinken zu gehen. Dort kann man dann über musikalische Ziele, Proben, Stilrichtung, Erfahrungen usw. reden. Im laufe des Gespräches merkt man schnell ob die Person das ist was man sucht.

    Eine Absage fällt einem oftmals schwer. Es passiert oft, dass man sich trotzdem für den falschen entscheidet. Das habe ich mit meinen damaligen Bands leider nur zu oft erleben müssen. Aber wenn man die Pro und Contras mit dem Rest der wirklich sachlich abwägt, sollte es kein Problem sein.

    Was auf jeden Fall geklärt werden muss:

    - Ist der neue bereit den Proberaum mit zu finanzieren?
    - Ist er bereit einen evtl. langen Weg zum Proberaum auf dauer auf sich zu nehmen?
    - Wie sieht es zeitlich aus? (Proben)
    - Verfolgt ihr eine Stilrichtung?

    Danach kann man immernoch eine Jamsession machen. Wenn es dann auch musikalisch passt (sachlich bleiben.. nicht jedem eine Bestätigung geben nur weil er einmal den Proberaum von innen gesehen hat...), kann es im Grunde losgehen.
     
Die Seite wird geladen...